Dr. Jung & Partner Software und Consulting AG
| LASTRADA | Details ab Version 4.0.0

Detailinformationen zu den Versionen 4.0.0 - 4.6.7

    ... zu den früheren Versionen ...


  • Version 4.6.7 28.06.2017

      Neue Merkmale

      VERWALTUNG

      Benutzerverwaltung - Rechte

    • Es wurden neue Rechte hinzugefügt bzw. Nutzer-Aktionen mit bestehenden Rechten verknüpft
      - Asphalt: Erstprüfungen/Schnittstellen: WPK-Import integriert (nur UK, US)
      - Beton (Schnittstellen): Übermittlungsstatus für LASS
      - Chemische Prüfungen
      - Automatische Berichtsverteilung
      - Verwaltung/Ausgabelisten erstellen: in jeweilige vorhandene Rechte integriert
      - Stammdaten/Allgemein/Prüfpakete: Prüfpakete Schnellauswahl in Prüfpaket-Recht integriert
      - Stammdaten/Chemische Prüfungen
      - Optionen/ Dokumentenablage (in Admin-Recht integriert)

    • Rechnungen

    • Beim Kopieren von Rechnungen wurde der Ersteller bisher automatisch mit kopiert. Nun springt beim Kopieren der angemeldete Mitarbeiter als Rechnungsersteller ein.
    • Die Sortierreihenfolge in der Teilauftragsliste erfolgte bisher alphanumerisch, wodurch bspw. eine Folge von 1, 10, 11, …, 19, 2, 20, 21 zustande kam. Nun wird dort wie erwartet sortiert.

    • ALLGEMEIN

      Baumaßnahme

    • Zur Bauüberwachung kann ab jetzt auch ein Ansprechpartner erfasst werden.

    • Leistungserfassung

    • Das Öffnen des Leistungserfassungsdialogs wurde beschleunigt (auch aus einem Mandanten heraus).

    • Archivierung

    • Das Archivieren von Ansprechpartnern wurde überarbeitet und verbessert.

    • Einsatzplan

    • Bei Zuweisung von Mitarbeitern zu einem Termin/Einsatz kann die Größe des Auswahldialogs jetzt nicht mehr nur verändert, sondern auch nutzerspezifisch gespeichert werden.
    • Die Ausgabe des Auftragsscheins kann jetzt auch mehrseitig sein, d.h. bei entsprechender Textmenge kann automatisch ein Seitenumbruch erfolgen.
    • Die Beschriftung der Menüpunkte zum Einsatzplan im Musterbaukasten wurde verfeinert:
      - Einsatzplan (enthält die Auftragsschein-Tabelle)
      - Einsatzplan Liste (enthält die Tabelle zur Listenausgabe des Einsatzplans)

    • NCR

    • Mit dem NCR können nun auch Proben aus der Bitumen-WPK und der Bitumen-Eingangskontrolle ausgewertet und ausgegeben werden. Dazu gibt es neue Buttons mit eindeutiger Beschriftung.
    • Der NCR-Status färbt sich rot, sobald die Proben als nicht-konform gelten. Dies beinhaltet eine Grenzwertüberschreitung im Mineralbereich bspw. für die Parameter Plattigkeit, Siebung, Wassergehalt oder Gleichheitskoeffizient. Die Abweichungen können im Kommentarfeld »Beschreibung der Non-Konformität« übernommen werden.

    • Prüfauftrag

    • Beim Kopieren von Prüfaufträgen mit gruppierten Paketen wird die Gruppierung nun mitkopiert.

    • Prüfmittel

    • Im Prüfmitteldialog wurde der Suchmechanismus verändert, sodass jetzt mit Wildcard gefiltert werden kann.
      Dies bedeutet, dass bei der Sucheingabe ein * am Anfang oder am Ende des Suchbegriffs stehen kann, um entsprechende Einträge finden zu können.
      Beispiel: Bisher wurden bei der Eingabe von »9« alle Einträge aufgelistet, die eine 9 enthalten. Nun muss »*9*« eingegeben werden, um das gleiche Suchergebnis zu erhalten. »*9« liefert dagegen alles, was auf 9 endet und umgekehrt. Insgesamt ist damit eine gezieltere Suche möglich.

    • Zudem kann den Prüfmitteln nun eine Artikel-Nr. über die Stammdaten zugewiesen werden, die auch in der Prüfmittelübersicht als Spalte angezeigt wird.
    • Außerdem können Prüfmittel-Arten (als Stammdaten) zur weiteren Unterteilung definiert, im Prüfmitteldialog über ein Dropdown ausgewählt und damit dem Prüfmittel zugewiesen werden.
    • In der Prüfmittelübersicht wurde dazu sowohl ein neuer Dropdown-Filter als auch eine weitere Spalte hinzugefügt.

    • Sprache/Übersetzung

    • Das Übersetzen von Datenbanktexten wurde wesentlich beschleunigt.

    • ERDBAU

      Siebung/Sedimentation

    • Die Berechnung der Zelltypen zur Frostbeständigkeit wurde überarbeitet. Nun wird ein möglicherweise gerundeter Feinanteil von 3,0 auch korrekt als »erfüllt« bewertet.

    • Plattendruckversuch

    • Für den Plattendruckversuch wurde die österreichische Norm B4417 implementiert (»Ö-Norm«). Wird sie für das Verformungsmodul Ev gewählt, bezieht sich die Berechnung des Bettungsmoduls Ks ebenfalls auf diese Norm.
    • Der sich daraus ergebende Sigma2-Wert für Ks wird im Reiter »Messstelle« angezeigt, wobei darüber hinaus die Bezeichnungen von »s1, s2, smax« zu »sig1, sig2, sigmax« geändert wurden.
    • Daraus ergibt sich ein weiterer Eintrag zur Prüfschicht in den Stammdaten (»Laststufe sig2«).
    • Weiterhin wurde die grundsätzliche Berechnung innerhalb der Ö-Norm-Variante korrigiert.
    • Außerdem wurden neue Zelltypen implementiert, die jetzt auch »Lieferfirma« und »Lieferwerk« ausgeben können.

    • MINERAL

      Technische Mineralstoffsorte

    • Die Dropdown-Felder der technischen Mineralstoffsorte »Beurteilungsgrundlage«, »Material« und »Baustoffgemisch« wurden zu Dropdown-Listenfeldern umgewandelt. Dadurch können deren Inhalte nicht mehr entfernt oder editiert werden.

    • Deklaration

    • Beim Schließen des Deklarationsdialogs über das Kreuz rechts oben kommt nun die Sicherheitsabfrage (Speichern/Verwerfen/Abbrechen), wenn etwas verändert wurde.
    • In der Tabelle Mineralstoff-Deklaration unter:
      a) Daten zur Gewinnungsstätte
      b) Daten zur Gewinnungsstätte u. Daten zum Lieferanten der Gewinnungsstätte
      c) Daten zum Kunden
      gibt es jeweils den Kreis (=kommunale Verwaltungseinheit) als neuen Zelltyp.
    • Für PSV wurden in der Lieferkörnungstabelle Zelltypen zur Ausgabe von »Prüfdatum« und »Geprüft durch« eingeführt.
    • Im Spaltentyp für die Kombination von minimaler Durchgang + Toleranz und maximaler Durchgang - Toleranz:
      Wenn die untere Grenze 100 ist, wird die obere Grenze ebenfalls auf 100 gesetzt, auch wenn in der technischen Sorte für dieses Sieb kein Grenzwert mehr gesetzt wurde.
    • Tabelle Mineralstoff-Deklaration neuer Zelltyp: »Wasserempfindlichkeit« (Füllereigenschaften).
    • Zwischensieb (D/2 bzw. D/1.4): Siebgröße (in mm)
      - Das Zwischensieb soll nur ausgegeben werden, wenn D/d größer 2 ist. Wenn D/d kleiner 2 ist, werden nur leere Strings ausgegeben. Bei D/d = 2 ist das Zwischensieb (z.B. laut EN 13043) auszugeben.

    • WPK

    • Automatisches Setzen des Prüfdatums:
      - Beim Verlassen der Ermittlungsdialoge über OK wird nachgefragt, ob das aktuelle Datum gesetzt werden soll (im Fall, dass noch kein Datum, wohl aber Prüfwerte erfasst wurden).

    • Prüfungen

    • In den externen Prüfwerten kann nun der Aggregate Wear Index (AWI) erfasst und ausgegeben werden. Diese Prüfung wurde auch in den Prüfplan der externen Prüfungen aufgenommen.

    • KPI

    • Die Excel-Ausgabe der Mineral-KPI wurde so erweitert, dass jetzt auch die Anzahl der nicht-konformen Proben und alle Proben je Woche je Werk in einer Tabelle ausgegeben werden können.
    • Im KPI-Dialog wurden zur Anzeige von LA, MDE und NA (Nordischer Abriebwert) Spalten hinzugefügt.

    • Statistik

    • In der Tabelle »Mineralstoffstatistik Daten« (S.5, StdBsp) gibt es für den Kopfbereich neue Zelltypen für:
      - Kategorie Über-/Unterkorn-Ist,
      - Kornformkennzahl-Ist,
      - Feinanteile-Ist
      (aus jeweils der jüngsten betrachteten Probe)
    • Neue Spalte »Entnahmeart« im Auswahldialog für Proben und für die Statistik.

    • EXCEL-Import

    • Nun wird auch das Probenahmedatum als Prüfdatum bei der Bruchflächigkeit und der RC-Prüfung (Bindemittelgehalt) gesetzt (falls diese Prüfung erfasst wurde).

    • ASPHALT

      Erstprüfung

    • Im Siebliniendiagramm für die EP/Mixdesign wie auch für die Ausgabe von Mischgutproben kann über das Kontextmenü zwischen der logarithmischen und der 0.45 Darstellung geschaltet werden. Außerdem gibt es eine neue Kurvenart (Kurve für die optimale Packungsdichte).
    • Die Sortierung der Datensätze im Auswahldialog für Deklarationen (kurzerfasste Erstprüfungen) wurde verbessert.
    • Die Meldung »Änderungen speichern« wurde so konfiguriert, dass sie nur noch dann erscheint, wenn auch etwas geändert wurde.
    • Der Dialog zum Drucken der Rezeptur für Probekörper (Labormischung) der Asphalt-EP, Reiter »Prüfergebnisse Bindemittel«, Button rechts unten kann nun vergrößert werden. Dabei wurden die A,B,C-Radio-Buttons mit »Mischgutvariante« beschriftet.
    • Übernahme von Korndaten aus der Eingangskontrolle Mineralstoffe für dem Mischwerk zugeordnete Körnungen: Übernahme der Labornummer, wenn nur eine Probe selektiert wurde.
    • In der EP wird beim Speichern die Teilauftragsnummer als EP Nummer gesetzt, wenn keine EP Nummer existiert.

    • Mix Design

    • Für %Gmm @Ni, Nd, Nmax wurden Design-Limits (Max-Werte) eingeführt.
    • Aktuell gehen alle Trials (Versuchsmischungen) in die Kurve ein. Nun können ausgewählte Trials gespeichert werden bzw. bleiben, obwohl sie nicht für die Kurven verwendet werden.
    • Auf der Seite »Mischgutvarianten« wurde im gleichnamigen Grid die Spalte »Variante ausschließen« (Checkbox) hinzugefügt.
    • Im Ermittlungsdialog der Raumdichteprüfung wurde die Zeile »Probe ausschließen« hinzugefügt.
    • Die Stammdaten der Mix-design-Komponenten (Gesteinskörnungen, Granulate, Zusatzstoffe) können direkt vom Tab Gesteinsmischungen, die Stammdaten der Bindemittel vom Tab Mischgutvarianten aus erreicht werden.
    • In der Tabelle »Mischgutdeklaration« wurden neue Zelltypen aufgenommen:
      - Zelltypen für die Eigenschaften der einzelnen Körnungen im Rezept
      - Erweiterung der Zelltypen für die Ausgabe benutzter Granulate
      - Zelltypen zur Ausgabe der Labormischungen (bisher nur aus dem Mix-Design gefüllt, sind sie für die Ausgabe in der Erstprüfung in einer der nächsten Versionen geplant)
      - Erweiterung der Zelltypen für das resultierende Gesteinsgemisch.
    • Für den letzten Punkt gibt es folgende Erweiterungen in den Stammdaten:
      - Für die Gesteinskörnungen wurde »Wasseraufnahme« als neue Eigenschaft aufgenommen.
      - Für die Asphaltgranulate wurden »Wasseraufnahme« und »Anteil vollständig gebrochenes Korn [tc] im Splittbereich« neu aufgenommen.
      Anstelle der Angabe des Rundkorns größer 2mm wird nun der Anteil gebr. Korn im Splittbereich [c] angezeigt und erfasst. Dieser Anteil wird für bestehende Granulate mit 100-Anteil Rundkorn größer 2mm berechnet.
    • Für Hohlraumgehalt, Hohlraumgehalt im Mineralstoffgerüst und Hohlraumausfüllungsgrad werden die Werte für den US-Bundesstaat Michigan auf 2 Nachkommastellen berechnet, angezeigt und ausgegeben. Die Übergabe an die Deklaration erfolgt mit der gleichen Anzahl Nachkommastellen.
    • Weitere Anforderungen: Es gibt einen neuen Wert für die Gesteinsanforderungen im Asphalt:
      - Minimaler Hohlraumgehalt im unverdichteten Gestein im Gemisch. Diese Anforderung wird in der Tabelle »Mischgutdeklaration« und in der Tabelle »AsKP: Bindemittel- und Mischgutdaten« ausgegeben.
      - Außerdem werden die maximalen Werte für den Frost-Tausalz-Wechsel, den Magnesiumsulfatwert und den Natriumsulfatwert durch neue Zelltypen in der Tabelle »Mischgutdeklaration« (für alle Gesteinskomponenten) ausgegeben.
    • Nun können die Ersteller von Mix Designs ihre Zertifikatsnummern der jeweiligen Bundesstaaten erfassen und auf den Prüfberichten ausgeben.
    • Im Dialog Asphalt Mix Design, Seite Mischgutvarianten wurden die neuen Spalten »Variante ausschließen« (Checkbox) und »Bemerkung« (Text) eingefügt. Ausgeschlossene Varianten bleiben dann auch bei der Ausgabe inkl. in Diagrammen unberücksichtigt.
    • Für die Ausgabe der Körnungen der EP gibt es in der Deklarationstabelle einen neuen Spaltentyp für die zugeordneten Labornummern.
    • Anbindung des Dialogs für die Dichtebestimmung der Gesteinskörnung an das Asphalt Mix-Design.

    • Erfassung von Erstprüfungen (Asphalt-Deklaration)

    • Im Übersichtsdialog können jetzt mehrere Deklarationen ausgewählt werden. Zwischen diesen kann dann mittels der grünen Toolbar Pfeile beim Bearbeiten gewechselt werden. Wurde die aktuell geöffnete Deklaration geändert und noch nicht gespeichert, erfolgt vor dem Wechsel eine Sicherheitsabfrage.
    • Wenn in der Konfiguration der Asphalt-Deklaration »Abweichende Siebbezeichnungen« angewählt ist, werden im Dialog überall die amerikanischen Siebbezeichnungen (z.B. #120; 7 1/16") anstatt der Siebgrößen (z.B. 0,125; 11,2) angezeigt.
    • Der Button »Neue Körnung« hat ein neues Icon, damit er besser vom Button »Neu« unterschieden werden kann.
    • Auf den Seiten »Rezeptur« und »Einstellkarte« sind die ersten drei Spalten im Grid »Mineralstoffe« jetzt fest, sodass sie beim horizontalen Scrollen stets sichtbar bleiben.
    • Für eine »Zulassungsnummer« wurde im Deklarationsdialog ein neues Feld bereitgestellt.

    • Als Voraussetzung für die Funktion der Exportschnittstelle der Einstellkarten wurden Felder für »Artikelnummer« und »Komponenten-ID« in die Komponenten der Asphalt-Blends eingefügt.
    • Im neuen Dialog für die Erfassung der Asphaltdeklarationen sind für das Rezept und die Einstellkarten für alle Bestandteile (Min, Bindemittel, Zusätze) neue Spalten »Artikelnummer« und »Komponenten-ID« in die Grids aufgenommen worden. Die Spalte »Komponenten-ID« ist in den Grids auf die Breite 0 voreingestellt.
    • Suchdialog: Die Mehrfach-Einträge von Sorten in der Klappbox entstehen dort, wenn gleichnamige Sorten zu unterschiedlichen Vorschriften existieren. Wenn ab jetzt zuerst eine Vorschrift gewählt wird, sind die Sorten in der Sorten-Klappbox wieder eindeutig. Zusätzlich wird nun immer dann, wenn der Filter »Vorschrift« leer ist, zu den Sorten in der Klappbox in Klammern die zugehörige Vorschrift angezeigt.
    • Kopieren einer Deklaration: Wenn bereits Einstellkarten vorhanden sind, wird gefragt, ob das Rezept vomursprünglichen Rezept oder von der letzten Einstellkarte übernommen werden soll.
    • Technische Sorte Asphalt (neuer Dialog): Seite »Bitumen und Mischgut«: Für Mischgutrohdichte, VMA (Hohlraumgehalt im Mineralstoffgerüst), Bindemittel- und Hohlraumgehalt kann man interne Grenzwerte erfassen, welche dann in die Deklaration übernommen werden.

    • Kontrollprüfung

    • Für die Ausgabe unter »Kopfdaten zur Probe / Auftragsdaten« wurde ein neuer Zelltyp für »Bemerkung/Bau-/Belastungsklasse« eingefügt.
    • Ausgabe Bindemittelanteil, Tabelle Bindemittel u. Mischgutdaten, Eigenschaft(Zelltyp) Zeile: Bindemittelgehalt / Spalte: Prüfergebnis: Bei Ermittlung über das Thermoverfahren wurde der konkrete Wert in die Ausgabe gefüllt, statt wie üblich bei der Ermittlung des löslichen B. der resultierende Anteil. Dabei wurde u.U. eine unzul. Abweichung von -0,0 angezeigt. Dies wurde nun abgestellt.
    • Im As-KP-Dlg, Seite Mischgutdaten wird nun die Probekörperart voreingestellt: In Abhängigkeit der zugrunde liegenden Mischgutsorte wird bei einem MA »Würfel«, für alle anderen MG-Arten »Marshallkörper« voreingestellt, wobei bei Bedarf gewechselt werden kann. Für jede Probe muss in jedem Fall zuerst die Sorte ausgewählt werden.
    • Die Zelltypen »Anteil Aufheller lt. EP« in der Tabelle »AsKP Bindemittel- und Mischgutdaten« werden nun auch dann gefüllt, wenn kein Aufheller in der Probe festgestellt wurde. Außerdem stehen sie für den Zelltyp »kombiniert/beliebig« zur Verfügung.
    • Häkchen »Faserstoffe«: Da das Häkchen nur zum Zwecke des Überspringens per -Taste eingeführt und nie gespeichert wurde, ist es nun entfernt worden. Die Eingabefelder sind nun standardmäßig immer frei geschaltet und können problemlos per übersprungen werden.
    • Auf einigen Seiten des As-KP-Dialogs gibt es eine kleine Liste, in der vor jeweiliger Prüfdatenerfassung erst die gewünschte Station/Probe markiert werden muss. Diese ist jetzt auf allen Seiten über die Allgemeinen Dialogeinstellungen dauerhaft konfigurierbar.
    • Reiter »Mineralstoffdaten«: Dort kann nun der Carbonatgehalt bestimmt und ausgewertet werden. Außerdem gibt es sowohl für den Carbonatgehalt als auch für den Calciumhydroxidgehalt neue Zelltypen in der »Mischgutdatentabelle mit Daten zur Probe«. In der Tabelle »AsKP: Bindemittel- und Mischgutdaten« werden die bereits existierenden Zelltypen entsprechend gefüllt.

    • Kontrollprüfung

    • Wenn für die Proben im WPK-Dialog eine Prüfnummer erfasst wurde, wird nach Selektion oder nach Speichern des Datensatzes die Prüfnummer im Dialogtitel mit angezeigt.
    • Probenauswahldialog: Um künftig auch RC-Proben besser finden zu können, wurde eine neue Spalte »Zugeordnetes Granulat« hinzugefügt, mit der dann nach den zugeordneten Stammdatengranulaten gesucht werden kann.
    • Im neuen WPK-Dialog werden unter dem Reiter »Bindemittel« der Soll- und Min-Wert von »Fülleranteil / Bindemittelgehalt« angezeigt. Die entsprechenden (typisierbaren) Zelltypen wurden eingefügt.
    • Reiter »Mischgut« - Versuch »Raumdichte Probekörper«: Die Verdichtungstemperatur wurde als neues Eingabefeld in den Versuch aufgenommen und ein neuer Zelltyp für deren Ausgabe hinzugefügt.
    • Reiter »Mischgut« - Marshall-Prüfung: Die Norm ASTM D6927-15 wurde als neue Prüfnorm inkl. entsprechender Korrekturfaktoren aufgenommen.
    • Wenn der Dialog für die Marshallstabilität aus dem neuen WPK-Dialog heraus aufgerufen wird, werden die Raumdichten und die Trockenmassen aus dem neuen Raumdichtedialog benutzt, um die Höhen der Marshallkörper zu bestimmen.
    • Reiter »Siebung« - Probenteilung »Doppelbestimmung«: Bisher war die Doppelbestimmung in der Siebung nur so angeschlossen, dass das gesiebte Material von der Probe 1 der Extraktion stammt. Nun wird im Fall, dass als Siebmethode die »Doppelbestimmung« und bei der Bestimmung des Bindemittelgehalts die »Extraktionsmethode« gewählt ist, die Summe des Hülsenfüllers und die Summe des rückgewonnenen Minerals bei der Bestimmung der Durchgangssieblinie herangezogen. Außerdem beziehen sich die 4 Einzelsiebungen (und die Berechnung der jeweiligen Durchgangssieblinien) auf die 4 unterschiedlichen Extraktionen mit ihren Füllergehalten und den rückgewogenen Mineralstoffen.
    • Weiterhin können nun fertige Proben als solche markiert und anschließend für unerwünschte weitere Bearbeitungen gesperrt werden.
    • Neuer Ausgabemechanismus für Vergleichsproben: In der Tabelle »AsKP: Bindemittel- und Mischgutdaten« können über das Kontextmenü Einstellungen zur Ausgabe aus der WPK-Statistik getroffen werden (z.B., dass die ungeraden Indizes i+1 mit den Vergleichsproben zur Probe i gefüllt werden).
    • In der Tabelle »AsKP: Bindemittel- und Mischgutdaten« sind neue Zelltypen für das Rezept der Asphaltdeklaration und für die Daten der Einstellkarte hinzugekommen. Die Daten zur Einstellkarte werden nur für WPK-Proben gefüllt. Außerdem sind weitere Zelltypen hinzugekommen, die nur aus der WPK-Statistik heraus gefüllt werden.
    • Neue Zelltypen für die Einzeldaten aus der Bindemittelgehaltsbestimmung nach T164, für deklarierte Werte und neue Zeilen- und Spaltentypen für die Bruchflächigkeit (vollständig gebrochene und gebrochene Körner).

    • Statistikausgabe

    • In der neuen WPK-Statistiktabelle können nun Abweichungen von Toleranz und internen Grenzen markiert werden.
    • Sowohl für die bisherige Statistiktabelle, als auch für die neuen WPK-Statistiktabellen kann über das Kontextmenü »Einstellungen für die Ausgabe in der WPK-Statistik...« bzw. »Weitere Einstellungen...« eingestellt werden, ob Vergleichsproben oder externe Proben in der Tabelle mit angezeigt oder herausgefiltert werden sollen. Das funktioniert für alle Muster, die aus dem Musterbaukasten »Asphalt/WPK-Statistik« erzeugt wurden.
    • Werte von Vergleichsproben werden jetzt wie in der Tabelle berechnet (auch für die ersten 3 Proben).

    • Betriebliches Erfüllungsniveau (BEN)

    • Im Materialeingang für das BEN können ab jetzt Lieferscheine für alle Materialarten eingegeben werden (nicht wie bisher nur für Bitumen).

    • Eingangskontrolle Mineralstoffe

    • In den Proben zur Eingangskontrolle Mineral kann nun das Sprenghaufwerk als Text zugewiesen werden. Hierfür steht eine Klappbox zur Verfügung, in der alle bisher benutzten Texte für die Gewinnungsstätte und das Mischwerk zur Auswahl angeboten werden.
    • Im Probenauswahldialog gibt es für das Sprenghaufwerk eine zusätzliche Spalte »Haufwerk«, nach der auch sortiert werden kann.
    • Der entsprechende Zelltyp »Sprenghaufwerk« wurde für die jeweiligen Ausgabetabellen implementiert (Ausgabe- u. Statistiktabelle der Lieferkörnung, die auch für die Eingangskontrolle genutzt werden können).
    • Weiterhin gab es eine Änderung im Musterbaukasten, sodass jetzt die Tabelle aus der Mineral-WPK auf Seite 2 des Musters ist und im »*.mek«-Muster ebenfalls gefüllt wird.

    • Prüfauftrag

    • Laborfreigabe: Die Reihenfolge der Proben in der Laborfreigabe Asphalt stimmt nun mit der Reihenfolge der Proben im Prüfauftrag überein.

    • Import

    • Asphalt-WPK, Import der Vergleichsproben: Die Vergleichsproben werden als Version 2 der Originalprobe unter der gleichen Prüf- und Probenummer abgespeichert. Dies setzt auch voraus, dass keine Vergleichsprobe ohne eine eigene Probe importiert werden kann. Gespeichert werden nur die Resultate, keine Rohdaten. Dabei wurde auch ein bisher unentdeckter Fehler im Import der gebrochenen Oberflächen und des FAA beseitigt.

    • Ammann - as1-Schnittstelle

    • Die as1-Schnittstelle »kann« vorerst (diese Version) nur den Export der As-Rezepte.
    • Anbindung des Exports der Einstellkarten:
      Die jeweils letzte Einstellkarte einer Asphalt-Deklaration kann jetzt an eine Ammann-Anlage exportiert werden. Ältere Einstellkarten können auch exportiert werden - in diesem Fall erfolgt eine Warnung, dass es sich nicht um die aktuelle Einstellkarte handelt.

    • BITUMEN

      Neue Dialoge

    • Im Bitumen-Bereich können neue Dialoge genutzt werden, die man über die bisherigen Menüeinträge erreicht, indem bei Dialogeintritt gleichzeitig die -Taste gedrückt wird. Bisher sind sie vor allem bei den amerikanischen Kunden in Verwendung, sollen aber langfristig die alten Dialoge ersetzen.

    • WPK

    • Es wurde eine weitere Sicherheitsabfrage (Speichern, Verwerfen, Abbrechen) eingefügt, die auch beim Klick auf »Selektieren« und »Neu« erscheint.
    • Der Dialog zur Probenauswahl wurde verbessert: Es wurde eine zusätzliche Listenausgabe eingefügt, mit deren Hilfe ein Dokument der selektierten Probenliste erzeugt und ausgedruckt werden kann.
    • Für die Bitumen-WPK wurde im neuen Dialog unter dem Reiter »Kopfdaten« das Feld »Visuelle Beschreibung der Probe« hinzugefügt.
    • Reiter »Erweiterte Tests«:
      Für die Prüfung »Nadelpenetration« wurden neue Felder hinzugefügt (»Temperatur«, »Gewicht«) und die Regel implementiert, dass das Ergebnis bei einem Gewicht von 50 g mit der Quadratwurzel modifiziert wird.
    • Beständigkeit gegen Verhärtung (RTFO): Das Ergebnis der Massenänderung wird jetzt nach AASHTO T240 auf 3 Nachkommastellen gerundet.

    • BETON

      WPK

    • Überwachungsgruppen im Probenahmeplan unterstützt:
      In dieser Version gibt es eine große Erweiterung des Probenahmeplans in der Beton-WPK. Ab jetzt können dort auch die vorher definierten Überwachungsgruppen mit aufgenommen und deren Probenahmen überwacht werden. Die Auswahl der aktiven Überwachungsgruppen erfolgt per 'STRG'+'SHIFT'+'U'.
    • Wird eine neue Gesamtprobe aus der WPK-Suche heraus erstellt, wird ab jetzt das in dieser Session zuletzt gesetzte Probenahmedatum voreingestellt sein.
    • Wird eine Gesamtprobe im Dialog »Proben+Prüfdaten« markiert und eine neue erstellt, wird deren Datum als Probenahmedatum für die neue Gesamtprobe voreingestellt sein.
    • Fällt der Sollprüftag einer Probe auf einen Sonnabend oder Sonntag, so werden die Spalten »Lagerung« und »Sollprüftag« weiterhin rot markiert.
    • Probenmeldung: Es wurden 2 neue Datenfelder hinzugefügt, wodurch jetzt die Brutto Frischebetonmassen und die Tara Frischbetonmassen für importierte Probekörper eingegeben werden können.
    • Es gibt einen neuen Zelltypen zur Erfüllung der Betonkonformität von Kriterium 1 + Kriterium 2.

    • Prüfungen

    • Die E-Modul-Prüfung wurde umfangreich erweitert, s.d. jetzt eine vollständige Erfassung im Sinne der EN 12390-13:2013, Verfahren A bzw. B, möglich ist. Liegt eine Messreihe (Zeit/Spannung/Dehnung, übertragen durch eine Prüfgeräte-Schnittstelle) vor, so kann diese dargestellt werden. Optional können Zwischen- und Endergebnisse aus der Messreihe bestimmt werden.
    • Zur Ausgabe der zugehörigen Daten wurden neue Zelltypen für Sigma O und Sigma U nach EN 12390-13 hinzugefügt.

    • Prüfliste

    • Prüflisten werden frischbetonprobenübergreifend zugeordnet, so dass bspw. alle SIA-Prüfungen je Frischbetonprobe einen Prüfplan haben können.

    • Schnittstelle TESTING

    • Für TESTING Beton-Druckprüfmaschinen (zur Gerätesoftware »Test u. Motion«) wurde eine neue Schnittstelle implementiert. Insbesondere werden die Prüfarten Druck- und Spaltzugfestigkeit, sowie E-Modul unterstützt, inklusive der Übertragung von Zeit/Spannung/Dehnung-Messreihen.

    • Baustellenüberwachung

    • Der Dialog zum Baustellen-Sortenverzeichnis wurde maßgeblich beschleunigt. Dazu gehört das Hinzufügen neuer Sorten inkl. deren Selektion und Speichern.

    • ZEMENT

      Stammdaten

    • Der Zement hat ab dieser Version seinen eigenen Stammdateneintrag, für den Zementart, Zementstoff, Zusatzmittel, Wasser und Vergleichsreihen definiert werden können. Dies wurde vor allem für Kunden implementiert, die sonst keine weiteren Betonprüfungen machen. Der übliche Weg über die Beton-Stammdaten bleibt weiterhin bestehen und nutzbar.

    • Prüfung

    • Beton-Druckfestigkeit: Die Anzahl der Probekörper kann über ein Dropdown festgelegt werden.
    • Die Trockenrohdichte wird auf 10 kg/m³ und die Trockenmasse jetzt auf eine Nachkommastelle gerundet.
    • Stammdaten Vergleichsreihen: Die Rezeptmengen werden jetzt mit 1 Nachkommastelle angegeben.

    • GEOTECHNIK

      Allgemeines

    • Im universellen Prüfmodul können jetzt auch Arrays mit allen Ebenen ausgegeben werden.
    • Beim Versuch des Speicherns von im Prüfauftrag noch nicht freigegebenen Proben wurde die Fehlermeldung überarbeitet, sodass die Ursache gleich erkannt werden kann.

      ^^^

  • Version 4.6.6 11.06.2017

      Neue Merkmale

      VERWALTUNG

      Firmen-/Kundenerfassung

    • Neben den bisherigen Feldern »Staat«, (Bundes-)»Land« und »Kreis«, wurde ein weiteres hinzugefügt, indem über Textbausteine das Kürzel des (Bundes-)Staates eingetragen werden kann.
    • Bei den speziellen Merkmalen einer Firma ist eine neue Checkbox "Lastschrift" hinzugekommen, die bei der   Ausgabe von Rechnungen genutzt werden kann.

    • Gesamtauftrag

    • Der Auftragsschein besitzt nun ein weiteres Feld für das Bauteil.
    • Weiterhin gibt es diverse neue Zelltypen für die Ausgabe der Daten aus dem Auftragsschein.

    • Rechnungen

    • Bei Rechnungen ohne Mehrwertsteuer kann bei der Ausgabe in der Rechnungstabelle der Fußzeilenbereich, in dem die MwSt. normalerweise angezeigt wird, ausgeblendet werden..

    • ALLGEMEIN

      Prüfauftrag

    • Die Auswahl der Prüfpakete öffnet sich nun schneller, besonders wenn viele Prüfpakete angezeigt werden müssen.

    • Einsatzplan

    • Die Größe des Mitarbeiterauswahldialogs kann jetzt individuell verändert und gespeichert werden.

    • Dokumentenmanagement

    • Die Größe des Dialogs für das Dokumentenmanagement kann jetzt individuell verändert und gespeichert werden.

    • ERDBAU

      Prüfungen

    • Alle Prüfungen wurden mit neuen Feldern bestückt (»Erfasst am«, »Erfasst durch«), inkl. den dazugehörigen Zelltypen.

    • Siebung/Sedimentation

    • Hier sind neue Felder für »Bodensatz [mm]« und »pH-Wert« dazugekommen, inkl. den zugehörigen Zelltypen.

    • Atterberg

    • Die Schrumpfgrenzenbestimmung erlaubt (über die Norm hinaus) bis zu drei Einzelversuche. Diese können jetzt erfasst und ausgegeben werden. Als Schrumpfgrenze wird das arithmetische Mittel ausgewiesen.
    • Die Ausgabetabelle der Einzelversuche enthält dazu die entsprechenden Zelltypen, wodurch die Messwerte der Schrumpfgrenzenbestimmung parallel zu denen der Fließ- und Ausrollgrenzeausgegeben werden können.
    • Je Entnahmestelle können jetzt für die Atterbergprüfung ein Erfasser und ein Erfassungsdatum dokumentiert werden.

    • MINERAL

      Technische Mineralstoffsorten

    • Für die technischen Mineralstoffsorten können jetzt zusätzliche Grenzwerte für den Chloridgehalt erfasst werden (wasserlöslich/säurelöslich).

    • WPK

    • In der Prüfung der Zustandsgrenzen nach Atterberg kann festgehalten werden, ob die zu untersuchende Körnung nicht plastisch ist.

    • ASPHALT

      Deklaration

    • Jetzt können für die Siebung Korrekturfaktoren erfasst werden, die sich auf die Bindemittelgehaltsbestimmung beim Thermoverfahren beziehen. Die Erfassung des Korrekturfaktors erfolgt im Dialog zur »Bestimmung des Bindemittelgehalts durch das Thermoverfahren«.
    • Für alle neuen Felder in der Deklaration gibt es jetzt auch die zugehörigen Zelltypen. Außerdem wurden neue Spaltentypen für die Ausgabe von Sortenverzeichnissen zur Verfügung gestellt (»minimale Einbaudicke« und »minimales Einbaugewicht« aus der technischen Sorte).

    • WPK

    • Für die WPK-Proben kann die Art der Probe mit Textbausteinunterstützung erfasst werden.
    • Im Auswahldialog für die WPK (auch für die WPK- und Mischgutstatistik) lässt sich ein temporärer Filter festlegen, der für die aktuelle LASTRADA-Sitzung gespeichert werden kann.
    • Es gibt eine neue Tabelle zur Ausgabe der WPK-Statistik, die gleichzeitig den Wechsel von Deklarationen, Einstellkarten und Baustellen darstellen kann. Diese Tabelle ist nur über den Musterbaukasten im neuen Menüeintrag »WPK-Statistik« zu erreichen.
    • Im Seitenkontextmenü des Dokuments wird in diesem Bereich die Dokumentart angezeigt (»Asphalt-Statistik-Dokument« bzw. »Asphalt-Eigenüberwachung-Dokument«).

    • Zeitreihen

    • Zeitreihendiagramm:
    • Das Zeitreihendiagramm wurde um eine neue Kurvenart »Vergleichsproben« erweitert. Wird diese Kurvenart für eine der Kurven im Diagramm gewählt, dann:
      - werden für alle anderen Kurvenarten die Vergleichsproben ausgeblendet,
      - werden für die Kurvenart »Vergleichsproben« alle Nicht-Vergleichsproben ausgeblendet,
      - wird jede Vergleichsprobe in der Zeitskala an die Position der unmittelbar vorhergehenden (Nicht-Vergleichs-)Probe platziert.
    • Weiterhin sind neue Wertearten hinzugekommen:
      - »Bindemittelanteil-Abweichung, 1 Nachkommastelle«, »Bindemittelanteil-Abweichung, 2 Nachkommastellen«
      - diese Wertearten ersetzen »Bindemittelanteil-Abweichung«
      - »Effektiver Bindemittelgehalt«, »Verhältnis Füller/Bindemittelgehalt«, »Ersetztes Bindemittel«
    • Außerdem wurden neue Zeitskalen-Modi implementiert:
      - »Los-Nr., Abstand der Skalen-Markierungen vorgeben«,
      - »Teillos-Nr., Abstand der Skalen-Markierungen vorgeben«,
      - »Los-Nr. Teillos-Nr., Abstand der Skalen-Markierungen vorgeben«.

    • BETON

    • Der Sortenauswahldialog wurde beschleunigt.
    • Im Prüfzeugnis gibt es einen neuen Zelltyp »DF-Prüfer«. Der gibt denjenigen Prüfer des 1.Probekörpers zur Prüfart DF aus, der entsprechend den gesetzten Filtern (Form, Lagerung, ...) relevant ist (früher, d.h. für »alte« Dialoge: »Gesamtprobenprüfer-DF«).
    • Analoges gilt für den WU-Prüfer usw.
    • Die Prüfliste wurde um folgende Zelltypen erweitert: »Anliefertag« und »Herstellzeit«.
    • Im Konformitätsnachweis (Tabelle »Beton-Statistik, Tabelle für lfd. Statistik«) wurde der Zelltyp »EN-Überwachung, Konformität-AQL: komb.: ...« um »... (9)Anzahl AQL-Kriterium verletzt (10)Konformität nachgewiesen?« erweitert.
    • Weiterhin im Konformitätsnachweis (Tabelle »Beton-Statistik: Tabelle für Kennwerte«) wurde der Zelltyp »EN-Überwachung, Familie/Ü-Gruppe/Sorte: komb.: ...« um »(4)Festigkeit-Konformität erfüllt? (5)Nichtfestigkeit-Konformität erfüllt?« erweitert.

    • Zeitreihen

    • Dialog »Neue Betonierung - Betoniermeldung + Betonabruf«:
      - Die Breite der E-Mail-Eingabefelder wurde vergrößert und passt sich jetzt der Dialoggröße an.

    • WPK

    • Die Prüfart »Karbonatisierungswiderstand« wird jetzt im Probenahmeplan unterstützt.

    • ZEMENT

      Stammdaten

    • Eine Auswahlbox erlaubt die Erfassung der Betonsorte nach SN EN 206-1, für die der Zement maximal zugelassen ist.

    • Zement - Prüfliste

    • Im Dialog »Prüfliste« und auf den Registerkarten »Versuche« und »Versuchsdetails« ist die Reihenfolge der Versuchsarten in der jeweiligen Auswahlbox konfigurierbar.

    • ^^^

  • Version 4.6.5 20.03.2017

      Neue Merkmale

      Kundenerfassung

    • Zu einer Firma kann nun zusätzlich ein Matchcode erfasst werden.

    • Auftragsverwaltung

    • Im Verteiler ist nun auch »Bauüberwachung der Baumaßnahme« wählbar.

    • Rechnungen

    • Jetzt kann (falls überhaupt möglich) die Menge auch ohne Nachkomastellen ausgegeben werden.
    • Für Ausgaben aus der Rechnungsübersicht gibt es nun eine neue Tabelle zur Ausgabe der Rechnungspositionen der Rechnungen.

    • Schema für Nummerngenerierungen

    • Beim Generieren von Rechnungsnummern kann nun eingestellt werden, dass Ergänzungen an vorhandenen Rechn.-Nr. nicht berücksichtigt werden sollen.
    • Für Prüfmittel kann nun auch eine fortlaufende Nummer vergeben werden.

    • NCR

    • Die NCR-Stammtexte für Aufgaben wurden nun modulspezifisch gestaltet.
    • Nun ist möglich, zu einem NCR weitere E-Mail-Adressen zu erfassen, die dann vor dem Versenden von Benachrichtigungen mittels @-Button zusätzlich zur Auswahl angeboten werden.

    • Prüfanfrage / Work Request

    • Es gibt ein neues Feld zur Beschreibung der zu prüfenden Materialien.
    • Prüfanfragen werden nun mandantenspezifisch angelegt und angezeigt, wenn man in einem Mandanten angemeldet ist.

    • Allgemein

    • Im Dialog »Nutzerspezifische allgemeine Dialogeinstellungen« können nun auszuwählende Dialogeigenschaften auf andere Nutzer übernommen werden.
    • Neues Recht zum Bearbeiten von Berichten (Dokument/Bericht bearbeiten): Die Bearbeitung von erstellten/geöffneten Berichten mit dem Berichtseditor ist nicht möglich. Ein Bericht kann nur gespeichert werden, wenn er neu erstellt (und unverändert) ist..

    • Angebote

    • Für Auswahl u. Listenausgabe wurden mehrere zusätzl. Filter bereitgestellt.
    • Die Anzeige fälliger Angebote bei Programmstart kann pro Nutzer erfolgen.

    • Prüfauftrag / Workflow Management

    • Nun können hinterlegte Arbeitsblätter und Zeugnisse in Prüfpaketen OHNE zugeordnete LASTRADA-Prüfung ausgegeben werden. Verwendet werden muss das allgemeine Muster (*.abs). Das Füllen erfolgt im selben Umfang wie z.B. im Deckblatt. Modulspezifische Muster können nur vom Modul ausgegeben werden und erfordern dann ein Paket mit einer (freien) Prüfung aus diesem Modul.

    • Einsatzplan

    • Ab jetzt können auch Termine archiviert werden (bei vorhandenem Archivmodul).
    • Bei Austausch des zugeordneten GA im Termin bei bereits erfassten Daten zur Baumaßnahme wird jetzt gefragt, ob diese Daten durch jene aus der BM des neu zugeordneten Auftrags ersetzt werden sollen.

    • Beton-Design

    • Es gibt neue Zement-Festigkeitsklassen, wie CEM II/C-M (S-L) oder CEM VI (S-LL).
    • Es gibt neue Normalzementarten, für verschiedene Zemente mit niedriger Anfangsfestigkeit.
    • Die Zemente können nun zusätzlich als 'Zement mit frühem Erstarren' (FE) oder als 'Schnellerstarrender Zement' (SE) markiert werden.
    • Mit Hüttensand ist eine neue Beton-Zusatzstoff-Stoffart verfügbar.

    • Beton

    • Frischbetonprüfung: w/z-Wertbestimmung per Feuchtesonde, Direkteingabe des Wassergehalts.
    • WPK:
      - Im B-WPK-Dialog wurden alle Schaltflächen in einer vertikalen Flucht positioniert. Damit kann dieser Dialog am Bildschirmrand positioniert werden, ohne dass die von dort gestarteten Dialoge ihn überdecken.
      - Neuer Suchdialog nutzbar, der bei Suche nach Werk u. Sorte/Rezept od. Gesamtprobe-ID/Nr. Dialoge schliesst, die die Ausführung verhindern. Optionales Neuanlegen oder Bearbeiten mit oder ohne Öffnen der Probenübersicht.
      - Der Lieferscheinsuchdialog (Neuanlage einer Gesamtprobe) wurde um die Rezeptsuche und Sortennamenanzeige in der Lieferscheinliste erweitert. Die Selektion wurde beschleunigt.
      - E-Modul wurde als zus. Prüfart in den Probenahmeplan aufgenommen (Voreinstellung: 1 Probe je 2400 m³) inkl. Unterstützung in allen zugehörigen Dialogen.
    • Konformität:
      - Ü-Gruppe: Die Prüfart CW (Chloridwiderstand) wurde mit Toleranzen ausgestattet.
      - Die Prüfart KW (Karbonatisierungswiderstand) wurde in die Konformität, inkl. Ü-Gruppe aufgenommen.
    • CUSUM-System:
      - Neues Konzept für Batchbooks, Versuchsmischungen, Rezeptinterpolationen (Polynome) und CUSUM-Einstellungen implementiert.
      - CUSUM ohne z/f-Relationen (auf Basis der Zielefestigkeiten je Sorte) kann komplett ohne Batchbooks konfiguriert werden.
    • Neuer direkter Menüpunkt »Konformitätsnachweise« bzw. »Konformitätsnachweise und Batchbooks« bei freigeschaltetem Feature.

    • Erdbau

    • Siebung/Sedim.: Neuer Zelltyp für »Probeneingang am«.

    • Zeitreihenausgabe (Asphalt, Mineral)

    • Zur Einstellung 'Neuberechnung des Skalenwertebereichs' können nun Minimum bzw. Maximum für die Wertebereichsgrenzen definiert werden, sodass z.B. 0 od. 100 nicht unter- bzw. überschritten werden.
    • Asphaltzeitreihe: Neue Werteart »Bindemittelabweichungen«, um z.B. das lfd. Mittel (n=5) der Bindemittelabweichungen ausgeben zu können.

    • Geotechnik, Ausgabe

    • »Geotechnische Tabelle - Projekt/Kampagne/Aufschluss/Schichten/Proben« kann nun um einen beliebigen Winkel gedreht ausgegeben werden.
    • Für Atterberg, Siebung, Wasserdurchlässigkeitsbeiwert und Proctorversuch können nun auch Prüfdatum und Prüfer ausgegeben werden.

    • Asphalt/Mineral-KPI

    • Anpassung der Berechnung für Werte, die durch technische Grenzen (TeG), wie z.B. 0% oder 100% Siebdurchgang - beeinflusst werden:
      - Cp und Pp werden nicht berechnet (gehen für das jeweilige Sieb nicht in den Cp- bzw. Pp-Mittelwert ein)
      - Cpk und Ppk werden einseitig berechnet (nur in Richtung des anderen echten Grenzwertes)
      - Pws wird in Richtung der TeG bis -oo bzw. +oo integriert.
    • Asphalt-KPI: Neue Spalte Artikelnummer mit Kennzeichnung von mehrfach vorkommenden Artikeln wie bei der Artikelbezeichnung.
    • Asphalt-KPI: Neue Spalte Werksnummer.
    • Mineral-KPI: Die ersten Spalten werden bei horizontalem Scrollen fixiert.

    • Asphalt-Sortenverzeichnis

    • Wurde dem Sortenverzeichnis ein Auftrag zugewiesen, wird beim Erzeugen des Berichtes die Auftragsdatentabelle mit den Daten des Auftrages gefüllt. Die Tabelle erhält die Daten dann nicht mehr aus dem Asphaltwerk. Das Programmverhalten an dieser Stelle wurde verändert!

    • Asphalt - WPK

    • Für die Ausgabe der Mischgutdaten gibt es neue Zeilen- und Spaltentypen für den Bereich der internen Kontrollgrenzen und für die Abweichungen von den internen Kontrollgrenzen.
    • Zur Ausgabe der Auftragsnummer steht ein neuer Zelltyp zur Verfügung: Jetzt kann die Auftragsnummer und die externe Auftragsnummer ausgegeben werden.
    • Für die Statistikausgabe kann ein neuer Dokumenttyp im Musterbaukasten angelegt werden. Dieses Dokument kann im Vergleich zum bisher verwendeten keine der alten Tabellen (Mischgutdaten, Einstellkarten und alte Statistiktabelle der WPK) füllen. Bisher sind dort die Ausgabe von Zeitreihen, die Ausgabe der mit der Kontrollprüfung gemeinsam genutzten Statistiktabelle und die Ausgabe der gemeinsam mit der Kontrollprüfung genutzten Mischguttabelle möglich. Die Mischguttabelle kann über das Setzen von Zellindizes mehrere Proben in einer Tabelle ausgeben. Die Steuerung erfolgt per fortlaufende Zellindizes, die mit 0 beginnen sollten. Die Seite(n) mit dieser Mischguttabelle werden entsprechend der Zahl der ausgewählten Mischgutproben vervielfältigt. Derzeit werden nur Proben mit gleichem Probenahmedatum in einer Tabelle ausgegeben. Eine Probe mit dem nächsten Datum wird automatisch als erste Probe in der Folgetabelle ausgegeben. Hierzu wird es künftig weitere Steuerungsmöglichkeiten geben. Außerdem ist für die kommende Version eine neue Statistiktabelle geplant, die Änderungen in den Einstellkarten und Änderungen in den Deklarationen für die ausgewählten Proben »einschieben« kann. In diesem neuen Dokument werden die Proben aufsteigend nach Datum und Uhrzeit ausgegeben. Proben zu Deklarationen mit gleicher EP-Nummer oder Deklarationen, die sich auf die gleiche EP beziehen, werden in der Statistiktabelle und in den Zeitreihen gemeinsam ausgegeben. Die Statistiktabelle enthält eine Reihe von neuen Spaltentypen, die die Ausgabe des laufenden Mittels erlauben.
    • Im Probenauswahldialog zur Mischgutstatistik sind weitere Filter bzw. Auswahlspalten hinzugekommen. Außerdem können alle in diesem Dialog ausgewählten Proben direkt bearbeitet werden.

    • Asphalt - Granulat

    • Nun kann zwischen »Aufbruchasphalt« und »Fräsgut aus DS+BS« unterschieden werden.
    • In der Ausgabetabelle sind neue Zelltypen hinzugekommen.

    • Asphalt - EP

    • In der Deklarationstabelle sind neue Zelltypen hinzugekommen.

    • Asphalt - Kontrollprüfung

    • Die XML-Ausgabe für Hessen Mobil ist um weitere Spalten erweitert worden. In diesem Zusammenhang wurde die Baumaßnahme um ein weiteres Eingabefeld erweitert.

    • Mineral - Werkssortenverzeichnis

    • Im Prüfplan können für die Einträge zusätzliche Bemerkungen erfasst und in der Liste ausgegeben werden.

    • ^^^

  • Version 4.6.4 11.01.2017

      Neue Merkmale

      Nach Anmelden

    • Direkt nach Anmelden können bestimmte Dialoge automatisch starten, falls bestimmte Daten vorliegen. Unten "Optionen - Nach Anmelden anzeigen" finden Sie jetzt die Möglichkeit, dies zu konfigurieren.

    • Probeneingangsbuch und Probeneingangsbuch-Übersicht

    • In den Tabellen der (Such-)Dialoge wurde jeweils eine Spalte für die externe Probenummer eingefügt.

    • Rechnungen

    • Aus der Rechnungsübersicht ist es nun möglich, in ein Dokument über eine neue Tabelle eine Übersicht über die Umsätze nach Staaten und Kostenstellen auszugeben.

    • Sammelrechnung

    • Für Beton-Prüfungen ist es nun möglich einer Serie bestehend aus einer bestimmten Zahl von Prüfungen eine LV-Position zuzuordnen.
      Damit soll der Bedarf abgedeckt werden: Unternehmen hat ein Standardpreis für eine DF-Prüfung, es gibt aber auch einen Sonderpreis für eine Serie bestehend aus 3 DF-Prüfungen.

    • Prüfanfrage / Work Request

    • Eine Dokumentenausgabe ist nun möglich.

    • Beton

    • Frischbeton-Setzmaßbestimmung: Jetzt können 3 Arten unterschieden werden: normal, abgeschert, kollabiert.
      Zugehörige neue Zelltypen für die 6 Frischbetonteilprüfungen stehen bereit.

    • Beton-Design

    • Im Anforderungspaket kann nun zusätzlich der gewünschte Zementgehalt (Min/Max) erfasst werden.

    • Beton-Schnittstellen

    • Der Dialog »Übermittlungstatus/WCF« zeigt ein Protokoll an, in dem für eingehende Datensätze Fehler bzw. Unvollständigkeit berichtet wird. Dieses Protokoll wird durch LASS im Rahmen des weiteren Ausbaus unterstützt.

    • Asphalt

    • Erstprüfungen:
      - Für die Massenausgabe von Erstprüfungen kann nun auch ein
      Anschreiben (Deckblatt) in LASTRADA erstellt werden.
      - Die Spurprüfung nach EN 12697-22 wurde überarbeitet. Nun werden die Werte PRD und WTS (Verfahren B) sowie TR u. WTR (Verfahren A) u. deren Mittelwerte nach Eingabe der Prüfergebnisse selbstständig errechnet.
      - Anzeige der Grenzwerte RuK für die resultierende Bindemittelsorte.
    • WPK: Neu - Die Prüfung »Steifigkeit« nach EN 12697-26 wurde implementiert.
    • WPK und Kontrollprüfung: Analog der Wildcard-Suchfunktionalität für EP-Nr(*) im EP-Suchdialog wurde eine Wildcard-Suche für Rez.-Nr. eingefügt.- Kontrollprüfung: Die Berechnung und Anzeige der unzulässigen Abweichung wird bei aktivierter <F2>-Option »Automatische Berechnung beim Drücken der Standardbewertung« nun auch für Bohrkerne durchgeführt.
    • Kontrollprüfung: Bohrkernstatistiktabelle kann in die universelle Mischgutdatentabelle eingefügt werden. Dort werden dann alle Bohrkernschichten ausgegeben, die die gleiche Mischgutsorte zugeordnet haben wie die Mischgutprobe, die auf dieser Seite ausgegeben wird.
    • Asphaltstatistik: Neue Spaltentypen für Stabilitätsabfall, Marshallstabilität und -fließwert vor und nach der Quellung.
    • Eingangskontrolle Mineralstoffe: Nun können Proben (wie schon in der EK-Bitumen) auch in diesem Modul einem GA/Projekt zugeordnet werden.
    • KPI: Neue Spalte »#Proben« je Werk (neben der gleichnamigen Spalte für die Gesamtprobenanzahl) hinzugefügt.

    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Im Produktionsmengen-Erfassungsdialog kann nun in der EP-Spalte zusätzlich die »Ergänzende Sortenbezeichnung« angezeigt werden.

    • Eingangskontrolle der Gesteinskörnungen am Mischwerk

    • Aus den Dialogen für Statistik und Sammeldruck können die markierten Proben direkt aufgerufen und ggf. auch editiert werden, wobei durch die mehrfach selektierten Proben mit den grünen Pfeilen geblättert werden kann.
    • Beim Klicken auf die Schaltfläche »Neu« wird (falls noch nicht ausgewählt) nun zuerst nach dem Mischwerk gefragt. Wurde ein Mischwerk ausgewählt, werden die dem Mischwerk zugeordneten Körnungen zur Auswahl angeboten. Für alle Versionen, wo keine Kopplung mit dem Probeneingangsbuch besteht, können nun mehrere Körnungen des Mischwerks ausgewählt werden. In diesen Fällen wird für jede dieser Körnungen eine Probe angelegt. Durch diese Proben kann dann mit den grünen Pfeilen geblättert werden.
    • Die Werte der Durchgangssieblinie werden eingefärbt: grün, wenn Grenzwerte existieren und eingehalten werden und rot, wenn der Siebdurchgang eine unzulässige Abweichung aufweist.

    • Bitumen-WPK

    • In den Dialogen von Bitumenprüfungen des Typs »Performance Grade Bitumen« (ASTM D6373/AASHTO M332) kann nun auch der Prüfer erfasst werden.
    • Bitumen WPK und Eingangskontrolle Bitumen:
      Beim Speichern wird nun nicht mehr die gesamte Probe, sondern nur noch die geänderten Spalten werden überschrieben.

    • Mineral-KPI

    • Neue Spalte »#Proben« je Werk (neben der gleichnamigen Spalte für die Gesamtprobenanzahl) hinzugefügt.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Es können 3 Grenzwerte für die Zustandsgrenzen nach Atterberg erfasst werden.
    • Im Versuch für die Bestimmung des LA-Wertes werden unzulässige Einwaagen rot signalisiert.
    • In den Versuchen für die Bestimmung des Widerstands gegen Verwitterung nach ASTM/AASHTO können die Siebgrößen wahlweise in Inch bzw. Lochzahl angezeigt werden.

    • Zement

    • Wird der Dialog »Z-P Zementprüfung« mit gedrückter <CTRL>-Taste gestartet, so erscheint (als Programmvorschau) ein verbessertes Nutzer-Interface:
      Die veränderte Registerkarte »Versuche« besitzt neue Filtermöglichkeiten.
      Eine neue Registerkarte »Versuchsdetails« erlaubt eine spaltenorientierte Eingabe der Prüfergebnisse.
    • Folgende Versuche sind neu verfügbar:
      1) Glühverlust, korrigiert nach EN 196-2, Kap. 4.4.1.4
      2) Sulfid nach EN 196-2, Kap. 4.4.5
      3) Puzzolanität von Puzzolanzementen, EN 196-5
      4) Bestimmung des Wasserrückhaltevermögens nach EN 413-2, Kap. 6
      5) Bestimmung des Luftgehalts (Referenzverfahren) nach EN 413-2, Kap. 7.2

    • ^^^

  • Version 4.6.3 22.11.2016

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • Es ist nun möglich, den geöffneten Gesamtauftrag zu kopieren. Dabei werden "Kopfdaten" sowie enthaltene Leistungspositionen kopiert, die Auftr.-Nr. muss neu vergeben werden. Teilaufträge werden nicht kopiert.

    • Rechnungen

    • Die Tel.-Nr. der Ansprechpartner kann nun auch ausgegeben werden.
    • Es ist nun möglich LV-Positions-Gruppen anzulegen.
    • In dem Rechnung-Dlg. ist es möglich so ein Gruppen zu wählen, wo dann die Positionen der Gruppe in die Rechnung eingefügt werden.

    • Sammelrechnung

    • Ab jetzt kann auch die Beton-Prüfung "KW [Karbonatisierungswiderstand nach SIA 262/1]" über Sammelrechnung abgerechnet werden.
    • Für die Beton-Prüfart BZF [Biegezugfestigkeit] kann die LV-Pos. nun wie bei DF auch je Probekörperform zugeordnet werden.

    • NCR

    • Zu den einzelnen Aufgaben ist es nun möglich Dokumente in einem Dok-Archiv zu verwalten.

    • Beton - neue XML-Schnittstelle zur Übernahme von Probenmeldungen

    • Neu implementiert ist eine Schnittstelle, mit der Daten zu Betonproben automatisiert in LASTRADA eingespeist werden können. Eingehende Datensätze werden durch den LASS-Dienst automatisch und mischanlagenbezogen eingelesen und sind daher im Betonlabor zeitnah zur Verfolgung verfügbar.
    • Die Probenmeldungen können in einem neuen Dialog ("Prüfungen+Module/Beton/ Schnittstellen/Proben-Meldungen") recherchiert und dabei auf Korrektheit überprüft werden. Pro Meldung werden organisatorische Daten wie Lieferung (Menge, LS-Nummer), Kunde, Baustelle, die Frischbetondaten (ggf. mehrere) wie Konsistenz, Temperaturen, Darr-Versuch und Informationen zu den hergestellten Probekörpern (Nummer, Form, Lagerung) übertragen.
    • Per Knopfdruck können diese Daten zeit- und fehlersparend in die Beton-WPK übernommen werden. In diesem Zusammenhang wurde auch die im Dialog "B-WPK" angesiedelte Datenübernahme überarbeitet.
      Ein ebenfalls neuer Dialog "B-WDI Datenimport" fasst alle Import- Schnittstellen dieses Bereichs bedienerfreundlich zusammen und steuert den richtigen zeitlichen Ablauf.
    • Die Probenmeldungen können auch wieder im Excel-Format (XML-Kalkulationstabelle) gespeichert werden.
    • Die Datensätze werden im XML-Format an den LASS-Dienst übergeben, das benötigte XML-Schema (Schnittstellendefintion) ist auf Anfrage erhältlich.

    • Beton-Design

    • Beim Vorschlag der Anforderungen aus der Rezeptur (sog. Erfüllungspaket) werden bei errechneter Chloridklasse Cl 1,0 die Expositionsklassen XC,XD,XS zurückgesetzt.
    • Im Anforderungspaket gibt es nun neu:
      - den w/z-Zielwert,
      - den wirksamen Zementäquivalentgehalt, Minimalwert und Zielwert,
      - eine Design sulfate class / Sulfatklasse aus BS 8500-1:2015,
      - eine ACEC-Klasse (Aggressive chemical environment for concrete) aus BS 8500-1:2015.
    • Der (w/z)-Zielwert ist auch auf der Registerkarte "Anforderungen" im Dialog "B-DGN Beton-Design" editierbar.
      Zur Beachtung: Beton-Rezepturen können auf den vorgegebenen (w/z)-Wert eingestellt werden. Diese Operation ist im Beton-Design wie auch über die Massenoperationen erreichbar. Sind für den (w/z)-Wert gleichzeitig Grenz- und Zielwert angegeben, so wirkt der Zielwert.
    • Die Datenbankselektion der Designs wurde performance-technisch optimiert, wodurch sich insbesondere die Ausgabe der Sortenverzeichnisse verbessert.
    • Die Vorbelegung für das Datenfeld "gültig von" ist nun konfigurierbar über den Dialog "Vorbelegung für neue Rezepturen/Beton-Designs".

    • Beton-WPK

    • Neue Schaltfläche "Datenimport, Lieferscheine..." führt zu neuem Dialog B-WDI Beton-WPK Datenimport mit integriertem sequenziellen Ablauf inkl. jeweiliger Fortschrittsanzeige beim Einlesen der Lieferscheine:
      - Sorten erzeugen aus Rezeptnummern,
      - Mengen und Statistikproben erzeugen,
      Beim Einlesen der Probenmeldungen:
      - Frischbetonproben und Probekörper erzeugen.
    • Zusätzliche Spalte für Sulfatwiderstand im Dialog B-Pü bereitgestellt.
    • Neue Attribute für Lagerung verfügbar: "Soll- und Istprüfalter berechnen" (Ab Abbindebeginn, ab Beladezeitpunkt, ab Herstellzeitpunkt) sowie "Sollzeitpunkt frei eingeben".
      Wird für einen Probekörper eine solche Lagerung verwendet, verhalten sich die Eingabedialoge B-PP und Festbetonprüfung entsprechend bzw. die Alter werden entsprechend berechnet.

    • Asphalt

    • WPK: Neues Zeitreihendiagramm "Asphalt - Zeitreihen" für die Statistik:
      Dokument/Musterbaukasten/Asphalt/Eigenüberwachung, Seite 5:
      Für jede Zeitreihe (Kurve) ist einstellbar:
      - Kurvenart: Ist, Min, Max, Soll, gleitendes Mittel (3), CUSUM C-Plus, ...,
      - Werteart: Bindemittel, Siebwerte, Hohlraumgeh., -ausfüllungsgrad
      Außerdem kann über Weiteres... die Werteart für alle Zeitreihen gesetzt und die Zeitskala über Probe- od. Prüf-Nr.-Anzahl beeinflusst werden.
    • Kontrollprüfung: Die Prüfung "Bestimmung des Carbonatanteils" wird nun auch für Prüfauftrag/Prüfpakete unterstützt.
    • Für HRA (hot rolled) können Grenzwerte für das Haftvermögen erfasst werden.
    • Neue Zelltypen für die Mischgutdatentabelle (u.a. eine Gesamtbeurteilung der Konformität der Siebung) sind verfügbar.
    • KPI-Ausgabe Monatsübersicht: Die "Standardabw. Bindemittelgehalt [%] über die letzten 32 Proben ab dem letzten Monatsende im Ausgabezeitraum" kann über einen neuen Zelltyp ausgegeben werden. Berücksichtigt werden die letzten bis zu 32 Proben, deren Monat kleiner gleich dem gewählten Monat ist.
    • KPI-Ausgabe Zeitreihen (Kontrollkarten Xbar, MR, CUSUM): Für Dekoration mit Punkten ist nun Probe-Nr., Prüf-Nr. oder externe Probe-Nr. wählbar.
    • Im neuen Dialog für die Erfassung von Asphaltdeklarationen (vormals Erfassung von EPs) können explizite neben den abweichenden Anforderungen auch interne Kontrollgrenzen gesetzt werden, die in der Auswertung der WPK-Proben berücksichtigt werden. Dieser neue Dialog wird in Kürze den bisherigen Dialog für die Erfassung der EPs ersetzen. Der neue Dialog ist einstellbar, sowohl die angezeigten Seiten als auch den Inhalt der jeweiligen Seiten betreffend und kann daher auf die inhaltlichen Bedürfnisse der Anwender angepasst werden. Wir bitten um weitere Hinweise für die Gestaltung des Dialogs.Der neue Dialog ist für die US-Version der Standarddialog und ansonsten wie auch der neue WPK-Dialog bei gedrückter STRG-Taste erreichbar.
    • Für die US-Version wurde ein neuer Dialog für die Erfassung der technischen Asphaltsorten implementiert, der perspektivisch den bisherigen Dialog ersetzen soll. Der neue Dialog kann ebenso wie der neue Dialog für die Deklaration und der neue Dialog für die WPK durch die Benutzer weitgehend angepasst und nicht benötigte Felder können ausgeblendet werden.

    • Mineral

    • Neues Zeitreihendiagramm "Mineralstoff - Zeitreihen" für Statistikausgabe:
      siehe Dokument/Musterbaukasten/Mineral/Mineralstoffstatistik, Seite 3.
      Für jede Zeitreihe ist einstellbar:
      Kurvenart: Ist, Soll, Min, Max, gleitendes Mittel (3), CUSUM C-Plus, ...,
      Werteart: Unterkorn, Überkorn, WAG, Siebwerte, ... .
      Außerdem kann über Weiteres... die Werteart für alle Zeitreihen gesetzt und die Zeitskala über Probe-, Labor- od. Ext.Pr.-Nr.-Anzahl beeinflusst werden.
      Achtung: Bisherige Zeitreihendiagramme "Mineralstoffstatistik - Zeitreihen" werden automatisch ersetzt, wobei die Kurventypen in passende Kurvenart und Werteart umgewandelt werden.
    • Neue Zelltypen und Einstellungen in der Statistiktabelle: U.a. kann nun die Sortierreihenfolge der Proben in der Tabelle definiert werden. Außerdem gibt es neue Spaltentypen zur Ausgabe des laufenden Mittels ausgewählter Daten.
    • Statistikausgabe für die Eingangskontrolle am Mischwerk: Nun kann auch ein Statistikmuster aus der Mineral-WPK benutzt werden. Dort wird derzeit die Statistiktabelle für Einzelkörnungen gefüllt. Hier sollte in der Tabelle der Körnungsindex 1 und für das Dokument die automatische Vervielfältigung der Seiten eingestellt werden (jeweils über Kontextmenü).
    • Die Auswertung der Siebung der Eingangskontrolle an den Mischwerken (Asphalt und Beton) wurde für Europa auf die EN 933-1 umgestellt (nur die Durchgänge durch das kleinste Sieb werden noch mit einer Nachkommastelle berechnet).
    • Es gibt eine neue Option für die Siebwerteingabe im Plattigkeitsdialog. Die Option für die Erfassung der Siebwerte in der normalen Siebung wirkt nun nicht mehr auch im Plattigkeitsdialog.
    • Die Prüfungen Widerstand gegen Magnesiumsulfat und gegen Natriumsulfat nach ASTM C88 können nun beide unabhängig durchgeführt werden.
    • Zur Dichtebestimmung gibt es eine neue kombinierte Prüfart nach ASTM C127/C128 für Gemische.
    • Es gibt neue Zelltypen in der Tabelle "Mineralstoff-Lieferkörnung".
    • Es gibt neue Prüfungen:
      "Anteil flacher und länglicher Körner" (nach ASTM D4791),
      "Bestimmung des Hohlraumgehalts im unverdichteten Gestein" (nach AASHTO),
      "Konsistenzgrenzen nach Atterberg" (AASHTO T89A / T90),
      "LA" (nach AASHTO T96).
    • Für eine Deklaration kann eine Anlagennummer erfasst werden.

    • Dokumente/Muster

    • "Als Muster speichern" wird durch "Speichern unter" ersetzt.
      Bei "Speichern unter" ist jetzt generell das Speichern als Bericht oder als Muster möglich. Die Default-Einstellung ist für Beispielberichte und Musterbaukastendokumente "speichern als Muster", für erzeugte Berichte "speichern als Bericht".
      Das Dokumentfenster bezieht sich jetzt stets auf die zuletzt gespeicherte Datei, auch nach Speichern als Muster.
    • Für Diagrammkurven gibt es eine neue Art der Positionierung der Dekoration:
      "Text dynamisch oben oder unten" (je nachdem, wo mehr Platz ist).

    • Zementprüfung

    • Die Auswahlbox für die Versuchsart wurde im Dialog "Z-PL Prüfliste" sowie auf den betreffenden Registerkarten der Zementprüfung "Z-P" verbreitert. Die Prüfliste zeigt für Versuchsarten anstatt der Kürzel die Langtexte an.

    • Erdbau/Bohrprofile

    • Die in der letzten gespeicherten Station gespeicherte Bodennorm (DIN 4023, DIN EN ISO 14688-1) wird zur Vorbelegung für neue Stationen herangezogen.

    • Technische Bitumensorten

    • Zur Erfassung von "Cationic Emulsified Bitumen" (ASTM D2397) und "Performance Grade Bitumen" (ASTM D6373/AASHTO M332) wurden neue Dialoge erstellt.

    • Bitumen Deklaration

    • Zur Deklaration von "Cationic Emulsified Bitumen" (ASTM D2397) und "Performance Grade Bitumen" (ASTM D6373/AASHTO M332) wurden neue Dialoge erstellt, in denen auch die Erfassung interner Min/Max-Werte möglich ist.

    • Bitumen WPK

    • Für Bitumen des Typs "Performance Grade Bitumen" (ASTM D6373/AASHTO M332) wurde ein neuer WPK-Dialog erstellt.

    • ^^^

  • Version 4.6.2 24.08.2016

      Neue Merkmale

      Kundenerfassung

    • Zu einer Firma kann nun zusätzlich ein (Land-)Kreis erfasst werden.

    • Probeneingangsbuch

    • Im Probeneingangsbuch-Dialog wird nun zusätzlich die Projektbezeichnung des gewählten Gesamtauftrags angezeigt.

    • Prüfauftrag

    • Bei der Listenausgabe aus der Prüfauftrag-Übersicht gibt es nun zusätzliche Zelltypen zur Ausgabe der »ist abgerechnet«- und der »ist nicht abgerechnet«-Beträge.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Die Bestimmung des Hohlraumgehalts an unverdichtetem Gestein wurde als neue Prüfung nach AASHTO T304 implementiert.

    • Asphalt-Kontrollprüfungen

    • Die Schichtdickenbestimmung kann nun für 4 Bohrkerne erfasst werden.
    • Bei der Ermittlung des Schichtenverbundes/Scherwegs können nun 4 Bohrkerne erfasst werden.
    • Bei der Prüfwerterfassung über Prüfauftrag/Prüfliste kann für ausgewählte Prüfungen nun zusätzlich ein Handzeichen (MA-Kürzel) erfasst werden.

    • Bitumen-Statistik

    • Im Auswahldialog der Proben für die Bitumen-Statistik kann über einen neuen Filter nun auch nach Prüfdatum gefiltert werden.

    • Bitumen-WPK

    • Für Bitumenemulsionen (EN 13808) ist nun auch die Erfassung des pH-Wertes möglich.

    • Automatische Berichtsverteilung

    • Der Versand von E-Mails via SMTP bei der automatischen Berichtsverteilung erfolgt nun auch über die SMTP-E-Mail-Schnittstelle von LASTRADA.

    • Beton-Konformität/CUSUM

    • Bei Klick auf ein Minidiagramm öffnet sich jetzt ein größenskalierbarer Dialog mit einem CUSUM-Diagramm gleichen Inhalts.

    • Mineral-KPI

    • Zusätzliche Spalten bereitgestellt:
    • »Artikel-Bez.« zeigt die Artikel-Langbezeichnung an.
    • »# Proben nicht in Statistik« zeigt die entsprechende Anzahl der Proben an.
    • »# Proben« (Anzahl der berücksichtigten Proben) nach vorne verschoben (blauer Bereich).

    • Asphalt-KPI

    • Neue Dialogspalte »# Proben nicht in Statistik« zeigt die Anzahl der Proben an, die nicht in die Statistik eingehen.
    • Dialogspalte »# Proben« (Anzahl der berücksichtigten Proben) nach vorne verschoben (blauer Bereich).


    • Behobene Fehler/Mängel

    • Bei der Asphalt-Eingangskontrolle Mineralstoffe blieb das Feld »Korngruppe« immer auf dem Wert »0/0«, wenn das Häkchen »Für das Mischwerk erfasste Lieferkörnung« leer war. Die Korngruppe wird nun auch in diesem Fall aus den Werten »min. Korn« und »max. Korn« ermittelt und angezeigt.
    • Im Excel-Export der Mischgutstatistik wurde der Penetrationsindex im Falle von negativen Werten nicht angezeigt.

    • ^^^

  • Version 4.6.1 13.06.2016

      Neue Merkmale

      Probeneingangsbuch

    • Neue Spalte »zu prüfen bis« in die Liste des Suchdialoges eingefügt.

    • NCR (Non-Conformity Report)

    • Dokumentenausgabe ist nun möglich.
    • Versenden der Daten zu den NCR via E-Mail ist nun möglich.
    • Die NCR für Mineralstoffproben beziehen sich nun nicht mehr auf die gesamte Probe, sondern auf die jeweiligen (Einzelkörnungs-/Teil-) Proben der Mineralstoffprobe.

    • Erdbau-Plattendruckversuch

    • Dialogseite »Messwerte«: Eingestellte Kurvenarten (Polynom, Spline, ...) inkl. der Eigenschaft »rechts abschneiden« für die letzte Belastungskurve werden für neue Messstellen aus der jeweils letzten vorhandenen (Prüfdatum) Messstelle übernommen.

    • Erdbau-Proctor

    • Die Dichte (Trockendichte) kann nun auch direkt eingegeben werden, wofür über die Dialog-Optionen <F2> der Modus »direkt eingeben« auszuwählen ist. Wie für die anderen Optionen wirkt das auf neu anzulegende Messstellen. Durch Klick auf die Zeile »--> Trockendichte...« wird die Direkteingabe für eine Messstelle ein- bzw. ausgeschaltet.

    • Asphalt-Erstprüfungen

    • Die Tabelle »Mischgutdeklaration« (Musterbaukasten, EP-Stddbsp. S. 19) kann nun mehrere Mischgutvarianten parallel ausgeben. Dazu müssen die entspr. Zellen mit einem Zellindex versehen werden. Ist ein Zellindex i (mit 1 beginnend) gesetzt, wird der Inhalt dieser Zelle aus der i-ten Mischgutvariante (A=1, B=2, C=3, D=4, E=5) gefüllt. Ist kein Index gesetzt, wird wie bisher die vorgeschlagene Mischgutvariante ausgegeben. Außerdem kann die Tabelle selbst indiziert werden. Dies wird allerdings nur für Mix-Designs nach Superpave benutzt. Dort können mehrere Gesteinsmischungen mit verschiedenen Rezepten untersucht werden. Der Index der Tabelle bezieht sich auf die Nummer der Gesteinsmischung. Für die Ausgabe der EPs nach EN sollte Dieser Index nicht gesetzt werden. In der gleichen Tabelle gibt es zusätzliche Zelltypen zur separaten Ausgabe der Lieferanten des Füllers, der feinen und groben Gesteinskörnungen. Für Wasserdurchlässigkeit (iC), Steifigkeit, Hohlraumgehalt f. Probekörper, die mit dem Gyrator verdichtet wurden, für Wasserdurchlässigkeit und Ermüdungsbeständigkeit können weitere Werte erfasst und über die Tabelle
      Mischgutdeklaration ausgegeben werden.
    • Der Dialog »Erfassung von Erstprüfungen« wurde neu gestaltet. Er zeichnet sich durch eine verbesserte Übersicht und neue Konfigurationsmöglichkeiten aus. Der Aufruf erfolgt derzeit mit zusätzlich gedrückter <Strg>-Taste.
      Bei Bedarf können sowohl ganze Seiten als auch einzelne Eingabefelder bzw. Grid-Zeilen ausgeblendet werden. Diese Ausblendung lässt sich für alle Nutzer oder als individuelle Nutzereinstellung speichern. Dadurch können jedem Nutzer nur die für ihn wirklich relevanten Felder sichtbar gemacht werden.
      Dieser Dialog wird mittelfristig den bisher bekannten Dialog ersetzen.
    • Bei der EP-Massenausgabe als Pdf kann nun ausgewählt werden, mit welchen der zu den EPs gespeicherten Muster die Ausgabe erfolgen soll.

    • Asphalt-WPK

    • Der Module de Richesse wird angezeigt und kann über die Tabelle »Bindemittel- und Mischgutdaten« ausgegeben werden.
    • Das Farbfeld für unzul. Abweichungen (erste Dialogseite) zeigt nun auch unzulässige Abweichungen der Mischguttemperatur an.
    • Der Dialog »Eigenüberwachung/WPK-Mischgutproben« wurde neu gestaltet. Er zeichnet sich durch eine verbesserte Übersicht und neue Konfigurationsmöglichkeiten aus. Der Aufruf erfolgt derzeit mit zusätzlich gedrückter <Strg>-Taste.
      Bei Bedarf können sowohl ganze Seiten als auch einzelne Eingabefelder bzw. Grid-Zeilen ausgeblendet werden. Diese Ausblendung lässt sich für alle Nutzer oder als individuelle Nutzereinstellung speichern. Dadurch können jedem Nutzer nur die für ihn wirklich relevanten Felder sichtbar gemacht werden.
      Dieser Dialog wird mittelfristig den bisher bekannten Dialog ersetzen.

    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • Der Carbonatgehalt im Füller kann nun wahlweise als Anteil im Füller oder als Anteil im Füller, bezogen auf das gesamte Mineralstoffgemisch, berechnet und ausgegeben werden.

    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Der Zeitfilter aus dem BEN-Hauptdialog wird nun auf die Dialoge für die Produktionsmengen-Übersicht und Materialeingang-Übersicht übernommen.
    • Das Daten-Einlesen in der Produktionsmengen-Übersicht wurde beschleunigt.

    • Mineralstoffprüfungen

    • In den Prüfdialogen zur Bestimmung des Sulfat- bzw. Chloridgehaltes werden die Felder zur Auswertung des Gesamtsalzgehaltes ausgeblendet, wenn nur eine der beiden Prüfungen vorgenommen wurde.
    • Die Statistikausgabe kann nun auch die Tabelle »Auftragsdaten« füllen.
      Dort werden immer die Auftragsdaten der ersten aller auszugebenden Proben ausgegeben.

    • Beton - Konformitätsnachweise

    • Für die K.-Nachweise wurde die Prüfart »Sulfatwiderstand« ergänzt.

    • Bitumen-WPK

    • In der Bitumen-WPK werden nun auch Bindemittel folgender Typen unterstützt:
      Penetration Graded Bitumen nach ASTM D946 Viscosity Graded Bitumen nach ASTM D3381 Cationic Emulsified Bitumen nach ASTM D2397 Performance Grade Bitumen nach ASTM D6373 bzw. AASHTO M320 und M332.


    • Behobene Fehler/Mängel

      Beton-Konformitätsnachweis

    • Der Wert für s15 wurde falsch ausgegeben und die sigma-Test-Ungleichung falsch bewertet (seit 459-00).
    • ^^^

  • Version 4.6.0 11.04.2016

      Neue Merkmale

      Kundenerfassung

    • Zu den Firmen kann nun eine »Bezeichnung für Datenexport« erfasst werden.

    • Allgemeiner Teilauftrag

    • Für Allgemeine Teilaufträge kann das gesetzte Freigabedatum nun editiert werden.

    • Rechnungen

    • Die abgerechneten Teilaufträge können nun auch mit den abweichenden Baumaßnamen dieser Teilaufträge beschrieben werden.

    • NCR (Non-Conformity Report)

    • Nun können NCR auch für Proben der Mineralstoff-Eingangskontrolle an Asphaltmischwerken angelegt werden.

    • Beton

    • Konformitätsnachweise: Erfassung von Konformitätsnormen möglich. Damit können Normänderungen, Rundungsregeln u.ä. gezielt ab jeweils einstellbarem Gültigkeitsdatum wirksam gemacht werden. Einzustellen in den Dialogen B-KON und B-KOD per <F2> bzw. in Optionen/Betonmodule:
      Konformitätsnachweise-Norm.
      Weitere Hinweise auf dem Erfassungsdialog.
    • Identitätsnachweise:
      Erfassung von Identitätsnormen möglich. Damit können Normänderungen, Rundungsregeln u.ä. gezielt ab jeweils einstellbarem Gültigkeitsdatum wirksam gemacht werden. Einzustellen in den Dialogen B-IDN und B-IDD per <F2> oder über Optionen/Betonmodule: Identitätsnachweise-Norm.
      Weitere Hinweise auf dem Erfassungsdialog.
    • WPK-Sortenverzeichnis:
      Neues, mehrzeiliges Feld »Ersatzmischwerke« inkl. Zelltyp für Ausgabe bereitgestellt.
    • Prüfauftrag-Laborfreigabe für WPK:
      Jetzt auch mehrere überwachte Sortenverzeichnisse (resp. Überwachungsteilaufträge) möglich, Archivierte Sortenverzeichnisse werden für bestehende Prüfaufträge weiterhin herangezogen, für neue Prüfaufträge aber nicht berücksichtigt.
    • Die Betonprüfliste wurde durch »Beladetag« und »Beladezeit« ergänzt.

    • Beton-Design

    • Soll der Dialog »B-DGN Beton-Design« für ein Beton-Design, welches bereits in einem anderen Dialog geöffnet wurde, gestartet werden, wird nun zum Wechsel in diesen Dialog aufgefordert.
    • Beim »Blättern« zwischen den Beton-Designs (grüne Pfeile) bleibt der Dialog »B-WS Betonwerk + Sortenverzeichnisse« im Hintergrund.
    • Im Dialog »Liste der Artikelpreise: Beton Mischgut« wird zum Werksnamen nun auch der Ort angezeigt. Diese Änderung betrifft sowohl die Auswahlbox als auch die Liste.
    • Bei der Operation »Kopieren inkl. Betonsorte« erfolgt ein Rücksetzen des Export-Zeitstempels.
    • Auf der Seite Stoffraumrechnung kann das Feld »Bezeichnung für Datenexport« für die Hersteller durch Hinzunahme der entsprechenden Spalte sichtbar gemacht werden. Für Gewinnungsstätten wird an dieser Stelle deren »Kurzzeichen« angezeigt. Ein Zelltyp für das »Sortenblatt« ist vorhanden.
    • Über den Menüpunkt »Diagnose/Protokoll« können schreibende DB-Operationen für Beton-Designs recherchiert werden.

    • Beton-Werk

    • Zu einem Design können auch mehr als eine XF-Klasse gewählt werden.
      Diese werden nun auch im Sortenauswahldialog angezeigt.
    • Innerhalb eines Betonwerks können nun Sorten zwischen den Verzeichnissen verschoben werden. Als Auswahldialog wird dazu der 'große' Sortenauswahldialog benutzt.

    • Asphalt

    • Ausgaben:
      Die Deklarationstabelle kann in die universelle Mischgutdatentab. eingebettet werden und wird dann auch gefüllt.
    • Neue Spaltentypen für die Mischgutstatistik.
    • In der WPK können nun auch Mitarbeiter aus den Stammdaten als Probenehmer gewählt werden.
    • In der Mischgutstatistik kann nun ein Siebliniendiagramm mit Grenzkurven, der (EP-)Sollkurve und der Mittelwertkurve der ausgewählten Proben erstellt werden.
    • Im Modul »Automatische Berichtserstellung« gibt es neue Filter für EP- und Artikelnummern.
    • In der WPK kann nun der Anteil unlöslicher Gummipartikel erfasst werden.

    • Asphalt-KPI

    • Wurde ergänzt durch: Mittlere Abweichungen für Produktsichten.
    • Produktsicht, Spalte »Artikelkurzbez.«:
      Bei Auftreten verschiedener Artikelkurzbezeichnungen zu einer EP-Nr. wird ein Text »mehrere (xxx, ...)« angezeigt, wobei xxx die erste davon ist.

    • Erdbau/Plattendruckversuch

    • Über die Felder »Prüfende am«, »-um» kann nun auch das konkrete Prüf-Ende erfasst werden. Zugehörige Zelltypen in Tabelle »PDV - Messstellendaten«:
      Prüfendedatum und Prüfendedatum-Uhrzeit.

    • Mineral-WPK

    • Als Probenehmer kann nun auch ein freier Text (mit Textbausteingruppe) erfasst werden.

    • Prüfmittel

    • Zusätzliche Überwachungs-Intervalle für 3 und 4 Jahre stehen nun bereit.

    • Prüfauftrag

    • Schnellauswahl der Prüfpakete angepasst:
      Wird eine Schnellauswahl getätigt, werden nun nicht mehr alle »aktuell gewählten« Pakete überschrieben, sondern in der oberen Auswahlliste vorselektiert bereitgestellt und können auf Knopfdruck zu den »aktuell gewählten« hinzugefügt werden.

    • Übersetzungsdialog

    • Nun kann eine dritte Sprache für die Übersetzung angezeigt werden. Diese ordnet sich der zweiten Sprache unter.
    • Zu jeder einzelnen Sprache können nun Kommentare erfasst werden.
    • ^^^

  • Version 4.5.9 15.02.2016

      Neue Merkmale

      Schema für Nummergenerierungen

    • Für die Asphalt-Erstprüfung-Teilaufträge gibt es nun ein neues Schema zum Generieren der TA-Nummern.

    • Abteilung (früher Mitarbeitergruppe)

    • Die Abteilung kann jetzt archiviert werden.

    • Auftragsverwaltung

    • Aus dem Gesamtauftragsdialog ist es nun möglich mehrere Teilaufträge auf einmal freizugeben. Diese Funktionalität ist mit einem neuen Recht geschützt.
    • In dem Auftragauswahl-Dlg. ist es nun möglich, die Auftragsnummer und Projektbez. (in dieser Reihenfolge) anzeigen zu lassen.
    • Zu einem Gesamtauftrag kann ein Verteiler erfasst sein.
      In dem Verteiler werden dann Firmen ausgewählt, und auch gespeichert.
      Z.B. kann dort der Kunde aus den GA gewählt sein.
      Ändert man später den Kunden in dem Gesamtauftrag, so bleibt der Kunde in dem Verteiler unverändert, was meistens als Inkonsistenz angesehen wird.
      So ein Zustand wird nun in in dem Gesamtauftrag-Dialog, und in dem Verteiler-Dialog deutlich angezeigt.

    • Rechnungen

    • Aus der Rechnungsübersicht ist es nun möglich die markieren Rechnungen auf einmal auszudrucken.

    • NCR (Non-Conformity Report)

    • Bei nichtkonformen Asphalt-Proben wird in dem Asphalt-Proben-Dialog mit Farben auf den NCR-Status hingewiesen.

    • Asphaltgranulat

    • Neue Felder für die Mineralrohdichte (mit Schaltflächen, die wahlweise die Mineralrohdichte aus der Rohdichte des Granulats oder die Rohdichte des Granulats aus der Mineralrohdichte berechnen) und für die Dynamische Viskosität.

    • Asphaltprüfungen

    • Bestimmung der Marshallstabilität:
      Mit der Prüfung wird nun auch die Prüfnorm gespeichert, die sich bisher implizit aus Einstellungen in der Technischen Asphaltsorte ergab.
      Standardnorm für neue Prüfungen ist dabei die aktuelle EN 12687-34 (2015).
      Die Prüfnorm bestimmt die Berechnung des Korrekturfaktors aus der Höhe des Prüfkörpers.
      Neben der aktuellen EN 12697 werden auch die ältere EN 12697 von 2004 und die TP Asphalt 34/2007 unterstützt. Ältere SN- oder DIN-Normen werden nicht mehr unterstützt.
    • Bestimmung der Wasserempfindlichkeit (ITSR) von Asphaltmischgut zusätzlich zur Prüfnorm EN 12697-12 wird die Norm ASTM D4867 unterstützt.
    • In der Kontrollprüfung kann der Calciumhydroxidgehalt bestimmt werden.
      In der Mischguttabelle und in der Statistiktabelle gibt es entsprechende neue Zelltypen. Im Excel-Export und im XML-Export gibt es eine neue Spalte für den Calciumhydroxidgehalt.
    • In der Erstprüfung werden die maximalen Zugabemengen für alle Granulate angezeigt und über neue Zelltypen ausgegeben.
    • Im allgemeinen Schema für Nummerngenerierungen gibt es eine neue Option, über die in der Erstprüfung die Teilauftragsnummer immer auf die EP-Nummer gesetzt wird.
    • Ausgabe der Anforderungskategorien der Gesteinskörnungen in einer EP:
      Neue Spaltentypen für die Kategorien: MBF, WS, CC, Ka, WA24, WCM, MS und MLPC.
      Neuer Spaltentyp für Sonnenbrand, in dem die 3 maßgeblichen Werte Absplitterung nach Kochen, Zunahme SZ nach Kochen und Zunahme LA nach Kochen mit den Ordnungszahlen 1,2 und 3 ausgegeben werden.
      Damit kann man sich die Regeln aus der Tabelle 21 der EN 13043 im Muster programmieren.

    • Asphalt-WPK

    • Auf der ersten Seite wird die Mischguttemperatur mit den Min-Max-Werten verglichen. Die Grenzwerte werden rot, wenn sie nicht erfüllt werden.
    • In der Statistik kann als zusätzlicher Filter die Zahl der letzten Proben eingestellt werden. Die Standardabweichung wird jetzt auch für die Abweichungen vom Sollwert ermittelt.

    • Asphalt-Stammdaten

    • Für die Bindemittelsorten können neue Grenzwerte erfasst werden.
      Insbesondere können Grenzen für die Mischguttemperatur auf der Grundlage der Gruppierungskennzeichen der technischen Asphaltsorten definiert werden.

    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • In dem Dialog für Betriebliches Erfüllungsniveau werden nun die Mischgutgruppen, für die keine Proben und keine Mengen existieren, ausgeblendet.

    • Bestimmung der Rohdichte

    • Bestimmung der Rohdichte am Mischgut, an dem aus dem Mischgut zurückgewonnenen Mineral und der Gesteinskörnung aus der Eingangskontrolle Mineral:
    • In einem neuen Modus können optional die Masse der Pyknometer und die Masse der Pyknometer + Prüfflüssigkeit in der Prüfung bestimmt werden. In diesem Modus werden diese Werte und nicht die Werte aus dem Stammdatensatz des Pyknometers für die Bestimmung des Pyknometervolumens und der Rohdichte des Mischguts herangezogen.

    • Auswahllistendialoge/allgemein

    • Die Standard-Auswahllistendialoge (wie z.B. »Auswahl eines Siebsatzes« unter Geräte/Siebsätze) sind jetzt mit einstellbaren Dialogeigenschaften (Größe, Position, Spaltenbreiten, ...) inkl. der dort üblichen Listenausgabe ausgestattet.

    • Mineral-Sortenverzeichnisse

    • Im Bearbeitungsdialog wird für die enthaltenen Sorten eine neue Spalte mit dem Erfassungsdatum angezeigt.

    • Mineral-Eingangskontrolle

    • Auf der Seite für die Siebung wurde die Darstellung der Siebe auf die übliche Darstellung der Siebung angeglichen.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Für den Ungleichförmigkeitsgrad wird im Fall des Durchgangs > 10% durch das kleinste Sieb die Größe des kleinsten Siebes als D10 angenommen und auf dieser Basis eine untere Grenze für den Ungleichförmigkeitsgrad ermittelt und ausgegeben.
    • Für die Bestimmung des Fließkoeffizienten von feinen Gesteinskörnungen wird nun auch die überarbeitete EN 933-6 als Prüfnorm unterstützt..

    • Prüfauftrag

    • Bearbeiten der Bemerkung jetzt in separatem großem Dialog möglich.

    • Prüfauftrag Übersicht, Prüfauftrag Tests Übersicht und Prüfauftrag Aufgaben

    • Filter über mehrere Paketkürzel (Aufzählung per Semikolon).

    • Zeiterfassung / Arbeitszeitrapport

    • Neue Detailansicht mit Mitarbeiterfokus:
      Angaben zur Positionsnummer, Stunden und Bemerkung, Ausgabe entsprechend.

    • Erdbau/Atterberg

    • Die Ordinate des Diagramms für die Fließgrenzenbestimmung ist konfigurierbar.


    • Behobene Fehler/Mängel:

      Mineralprüfungen

    • Im Siebdialog wurden Über- und Unterkorn immer mit einer Nachkommastelle, unabhängig von der eingestellten Rundungsoption angezeigt.
    • ^^^

  • Version 4.5.8 06.01.2016

      Neue Merkmale

      Dokumentmuster

    • Vertikal verbundene Zellen, die über den »Inhaltsbereich« hinaus in den Kopf- od. Fußbereich einer dynamischen Tabelle reichen, bleiben auch beim Füllen als eine verbundene Zelle erhalten.
    • Der Zellindex kann jetzt auch über den Kontextmenüpunkt »Zelleigenschaften« bearbeitet werden.

    • Dokumente

    • Im Auswahldialog für Dokumente können nun mehrere Dateien markiert und in einem einzigen Schritt geöffnet werden.

    • Listenausgabe

    • Für die Listenausgabe der Kunden und für die Listenausgabe der Ansprechpartner gibt es jetzt Zelltypen für die Zielgruppen.

    • Auftragsverwaltung/Archivierung

    • Im Auswahldialog zur Archivierung von Aufträgen wird nun in einer weiteren Spalte auch die Abteilung angezeigt.

    • Rechnungen

    • Nun kann zur ersten und zur zweiten Mahnung ein Datum und eine Bemerkung zu den Mahnungen erfasst werden.

    • Rechnungsstatistik

    • Im Dialog für die Rechnungsstatistik werden jetzt zusätzlich die summierten Beträge für »bezahlt« und »offen« angezeigt.
    • In der Tabelle zur Erstellung der Abteilungssummenliste kann nun eingestellt werden, ob als ausschlaggebendes Datum nur das Erstellt-am- Datum für die Ausgabe gelten soll oder als Alternative das abweichende Buchungsdatum und wenn dieses nicht angegeben ist, das Erstellt-am-Datum.

    • Prüfauftrag

    • In der Prüfauftrag-Übersicht gibt es eine weitere Abrechnungsmöglichkeit.
      Nun können fertige und unfertige Prüfpakete abgerechnet werden.

    • NCR (Non-Conformity Report)

    • Zu einem NCR kann nun die »Menge des betroffenen Materials« sowie der »Status des Materials« erfasst werden.
    • In dem Übersichtsdialog gibt es mit »Modul« und »Firmengruppe« neue Filter.
    • Die NCR sind nun mandantenfähig.

    • Dokumentenablage

    • Variable Konfiguration der Dokumentablage über Optionen -> Dokumentenablage 1 - Medium (FTP-Server, Netzwerkfreigabe) 2 - Ordner (relativer Pfad bezüglich Medium) 3 - Settings (Einstellung 'Welche Ordner für welche Dokumente').

    • Prüfmittel

    • Die Ablage aller Dokumente wurde über die Dokumentenablage vereinheitlicht. Bislang gespeicherte Dokumente bleiben an dem Ort, an dem sie gespeichert wurden. Neue Dokumente werden in der neuen Dokumentablage, die eingangs konfiguriert werden muss, gespeichert.
    • Ablage einer beliebigen Anzahl an Dokumenten zum Prüfmittel möglich.
    • Die Überwachungskategorien können nun über Stammdaten/Geräte/Prüfmittel/Kategorie selbst definiert werden. Zur Altdatenübernahme wurden bereits
      »Kalibrierung«, »Wartung« und »Reparatur« angelegt.
    • Ein 'Betreuer des Prüfmittels' ist erfassbar.
    • Vorwarnzeit:
      Der Betreuer wird per Popup entsprechend der Vorwarnzeit informiert. Der Abteilungsleiter des verantwortlichen Mitarbeiters wird per Popup informiert, wenn die Überwachung überfällig wird. Wurde keine Vorwarnzeit erfasst, gelten 30 Tage als Voreinstellung.
    •  Die Zuordnung von Prüfauftrag-Prüfpaketen zu Prüfmitteln ist möglich.
    • Schadensmeldung:
      Erfassung von (Schadens-)Meldungen über die Prüfmittelübersicht: Wurde eine neue Meldung erfasst, wird der Prüfmittelstatus auf »Schaden gemeldet« gesetzt und eine vorausgefüllte E-Mail erstellt, die dem Melder zum Versenden angezeigt wird. Als Empfänger sind der Betreuer, der verantwortliche Mitarbeiter, sein Abteilungsleiter sowie der Abteilungsleiter der Abteilung, der das Prüfmittel zugeordnet ist. (MS Exchange)
    • Nachweis der Prüfmittelüberwachungen:
      Datum und Erfasser werden nun automatisch protokolliert.
      Der Wert »Kosten pro Kategorie« wird im Prüfmittel angezeigt.
    • Prüfmittelübersicht:
      Die Übersicht wurde für die Anzeige der verschiedenen Überwachungen erweitert, d.h. per Prüfmittel können mehrere Zeilen mit verschiedenen Überwachungen angezeigt werden.
    • Neue Anzeige im Prüfauftrag:
      Ist ein in einem Prüfpaket verwendetes Prüfmittel nicht einsatzbereit, wird dies per Symbol angezeigt.
      Zusätzlich sind Details per Tooltip und Klick auf das Symbol erhältlich.
      * Die Zuordnung wird bei Übernahme von Prüfauftragspaketen in den Prüfauftrag übernommen. Nachträgliche Änderungen wirken sich auf bereits in Prüfaufträgen enthaltene Prüfpakete NICHT aus.
    • Ausgabe:
      Listenausgabe der Überwachungen (farblich) Listenausgabe der Prüfmittel mit Einkaufspreis, Gesamtkosten sowie Kosten pro Kategorie (bis zu 5 Kategorien)

    • Erdbau/Geotechnik-Siebung

    • Neue Einstellungen in der Messstelle unter »Vorgaben zur Kennwertberechnung«:
      Kennwerte Cu und Cc stets berechnen, Übergangspunkte Sedimentation/Siebung stets zeichnen.
      Beide Einstellungen werden beim Anlegen neuer Messstellen jeweils aus der letzten Messstelle übernommen.

    • Geotechnik

    • Dialog »Geotechnik-Prüfungen«:
      Über den Button »Suche nach Prüfauftragsnummer oder Probenummer« kann die Prüfung gesucht werden.
    • Allgemeines Prüfmodul:
      In den »freien Prüfungen« können Felder als Warnmeldungen definiert werden. Je nach eingestellter Warnstufe (1 oder 2) erscheint das Feld im Dialog rot hinterlegt oder es erscheint eine Warnmeldung als Messagebox.
    • Erfassung der Homogenbereiche zum Geotechnik-Projekt:
      Ein allgemeiner Homogenbereich kann als Kopiervorlage für alle anderen Homogenbereiche definiert werden. Das Kopieren des Homogenbereichs erfolgt über einen Button.
      Für jeden Homogenbereich können einzelne Kennwerte individuell freigeschaltet bzw. gesperrt werden.
    • Erfassung der Geotechnik-Prüfarten:
      Export und Import von Prüfartspezifikationen in bzw. aus XML-Dateien ist möglich, womit insbesondere vordefinierte Prüfarten übergeben sowie freie Prüfungen gewartet werden können.
    • Dialog »Geotechnik-Projekt«:
      Erfassung der Schichten bzw. Proben:
      Für beliebige Spalten sowie markierte Spaltenbereiche können per Kontextmenü Inhalte geleert auf andere Zeilen kopiert werden.
      Probenerfassung, Kontextmenü im Probentabellenkopf »Proben aus Schichten zeugen...«.
    • Aus den vorhandenen Schichten werden Proben gleicher Tiefen und Längen erzeugt. Dabei wird die Probenliste ergänzt, sofern die bisherige Probenliste in diesem Sinne (gleiche Tiefen und Längen) mit dem Anfang der Schichtenliste übereinstimmt.
      Schichtenerfassung, Festlegung der Homogenbereiche:
    • Die Homogenbereiche können von einer Kategorie auf alle anderen Kategorien übernommen werden, sofern die jeweilige Zielkategorie einen gleichnamigen Homogenbereich wie die Quellkategorie besitzt.
      Die Selektion von Projekten und Stammdaten kann nun mithilfe von Textbausteinunterstützung u.a. beschleunigt werden.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Es gibt einen neuen Modus für die Rundung der Durchgänge in der Siebung:
      Die Durchgänge durch die beiden kleinsten Siebe werden auf eine Nachkomma-stelle, die restlichen Durchgänge auf ganze Zahlen gerundet. Hintergrund sind diesbezügliche Anforderungen für Gleisschotter.
    • In der Eingangskontrolle sind der Bezeichnungszusatz und der Artikel der dem Mischwerk zugewiesenen Körnung sichtbar.
    • In der Statistikausgabe können nun auch Proben ausgegeben werden, für die keine Siebung durchgeführt wurde (ab Patch 457-10).
    • In der Deklaration kann wahlweise eine eigene Bezeichnung der Körnung erfasst werden, die die automatisch erstellte Bezeichnung in allen Anzeigen ersetzt.
    • Für jedes Sieb kann im Stammdatendialog nun eine alternative Bezeichnung erfasst werden, welche in den entsprechenden Dialogen die Siebgrößenbezeichnung ersetzt. Hintergrund ist die Unterstützung der ASTM-Siebsätze.
    • Beim Verlassen der Prüfdialoge für die LA- oder MDE-Bestimmung wird das Prüfdatum automatisch gesetzt, wenn die Prüfung vollständig und das Prüfdatum noch leer ist.
    • Aus der Eingangskontrolle heraus werden weitere Zelltypen in der Ausgabetabelle aus der Mineral-WPK gefüllt.
    • In den chemischen Prüfungen werden die Grenzwerte beim Anlegen der Prüfungen nun automatisch gesetzt und müssen nicht mehr über die Schaltfläche "Übernahme Sollwerte ..." geholt werden.
    • Bei der Sollwertübernahme einer dem Mischwerk zugeordneten Gesteinskörnung aus einer Probe der Eingangskontrolle wird nun die Labornummer dieser Probe in den Stammdaten der Gesteinskörnung gespeichert.
    • In der Statistikausgabe gibt es einen neuen Spaltentyp für die Ausgabe der Körnungsziffer.
    • In der Gk-Deklaration kann nun eingestellt werden, ob die Körnungen nach System 2+ oder System 4 überwacht werden.
    • In der Statistikausgabe gibt es neue Spaltentypen für die Ausgabe der Körnungsziffer und für die Ausgabe, ob die Probe bzgl. der internen Kontrollgrenzen konform ist.

    • Asphaltprüfungen

    • Für die Bestimmung des Gehalts an löslichem Bindemittel kann nun die Masse eines Filterhilfsmittels erfasst werden.
    • Im Auswertungsdialog der Konsequenzen einer Mischgutprobe für das BEN werden die unteren Grenzen für das Mittelwertkriterium nun mit negativem Vorzeichen dargestellt.
    • Bei einem Toleranzbereich (-2/0) wird der Soll- nun auch als Max-Wert in der WPK dargestellt.
    • Im Dialog für die Erfassung der EP-Sollwerte werden die Kornklassen beim Speichern des Dialoges automatisch aus der Sieblinie neu berechnet (sofern eine Sollsieblinie erfasst wurde).
    • In der Asphaltstatistik gibt es einen neuen kombinierten Spaltentyp für »Norm«, »Sorte« und »BEN-Kategorie«.
    • Für die Bestimmung des löslichen Bindemittelanteils gibt es eine neue Option für die Rundung der Ergebnisse. Bisher wurde für Sorten, in denen der unlösliche Anteil für den Gesamtbindemittelanteil nicht berücksichtigt werden soll, der Gesamtbindemittelgehalt immer auf 2 Nachkommastellen ausgegeben und zur Ermittlung unzulässiger Abweichungen berücksichtigt. Bei der Berechnung des BEN wurde der Gesamtbindemittelgehalt immer mit einer Nachkommastelle berücksichtigt. Eine neue Option ermöglicht, den löslichen Bindemittelanteil zwar nach wie vor mit 2 Nachkommastellen berechnen und ausgeben zu lassen, den Gesamtbindemittelgehalt jedoch immer auf eine Nachkommastelle gerundet.
    • In der Erstprüfung kann im Sieblinienoptimierungsdialog nun auch die das 0.45-Chart zur Darstellung der Sieblinien gewählt werden.
      In diesem Chart wird die Kurve mit der maximalen Lagerungsdichte als Vergleichskurve eingeblendet.
    • In der Erstprüfung wird im Dialog für die Bindemittelgehalt-Interpolation das Interpolationsdiagramm angezeigt.
    • In der Deklarationstabelle gibt es einen neuen Zelltyp für die Ausgabe der Eindringtiefekurven der Standard- und der beiden Ergänzungsprüfungen.
      Beim Füllen des Feldes wird ein passendes Diagramm eingesetzt und gefüllt.
      Für die Mustererstellung kann durch die Ausgabe einer Gussasphaltprüfung ein Feld mit diesem Diagramm erzeugt werden. Das Diagramm kann dann mit »copy and paste« in das Feld im Muster eingefügt und dort bzgl. seiner Eigenschaften weiter angepasst werden.

    • Asphalt-WPK

    • Neue Bemerkungsfelder »Infos vom Auftraggeber« und »Bemerkungen zur Probe« wurden im Laborbuch implementiert.
    • Auf der ersten Seite wird farblich (rot) dargestellt, ob die Probe unzulässige Abweichungen hat oder ob sie in der Siebung oder im Bindemittelgehalt stärker von der EP abweicht, als es die Toleranzen für den Mittelwert zulassen. Dazu müssen diese Toleranzen in der Techn. Sorte als interne Kontrollgrenzen aktiviert sein.

    • Asphalt-EK Bindemittel u. Mineralstoffe

    • Neues Feld »ext. Probenummer« im Erfassungsdialog (Laborbuch).
    • Auf der Eigenschaftenseite wurden die Tabulatorreihenfolge und die Prüfungsanordnung optimiert.
    • Im Dialog »Verformungsverhalten im dyn. Scherrheometer« wurde die Eingabe der Detaildaten optimiert: Standardwerte bleiben nun erhalten bzw. werden vorbelegt, sodass nur noch Prüfwerte erfasst werden brauchen.

    • Asphalt-KPI

    • Mit »Werk«, »Vorschrift« und »Gruppierungskennzeichen« stehen neue Filter zur Verfügung. Die beiden letztgenannten beziehen sich ausschließlich auf den Modus »Produktübersicht«.

    • Beton-WPK

    • Die Selektion der Sorten wurde beschleunigt, insbesondere relevant im Falle von Sorten mit mehreren Designs, was sich bei Probenerfassung (Sortenwahl) und bei Ausgabe von Sortenverzeichnissen (Dialog B-WS) auswirkt.
    • Das Sortieren der Sorten eines SV ist nun auf- u. abwärts möglich, je nach eingeschalteter Ansicht bzgl. Sortenname bzw. Rezept-Nr.
    • Nichtbenutzte Sorten (ohne Mengen und ohne Proben) können für ein gewähltes Sortenverzeichnis entfernt werden, inklusive zugehörigen Verknüpfungen zu Familien, Überwachungsgruppen, Überwachungseinheiten, Konformitätsurlisten, -einstellungen und -nachweisen.

    • Mineral-KPI

    • Neue Filter »Region« und »Werk« verfügbar.


    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt

    • Seit Version 457 wurde in der »Mischguttabelle mit Daten zur Probe« im Feld der unzulässigen Abweichung des Ring-und-Kugel-Wertes die untere Grenze für diesen Wert ausgegeben. Der Fehler wurde im Patch 457-12 behoben.

    • Eingangskontrolle Bitumen

    • Vereinzelte Bedienreihenfolgen im Bereich Beständigkeit gegen Verhärtung führten zur Löschung der bereits erfassten Prüftemperatur.

    • Mineral

    • Die Zelltypen für die Ausgabe der Werte für das feste Sieb »5 mm« wurden nicht gefüllt. Der Fehler wurde im Patch 457-11 behoben.
    • In der Statistikausgabe werden in den Von-Bis-Zeilen die Grenzen nur dann ausgegeben, wenn beide Grenzen vorhanden sind. Der Fehler wurde im Patch 457-11 behoben.
    • In der Lieferkörnungstabelle wurde der Zelltyp für maximalen Wassergehalt falsch ausgegeben. Der Fehler wurde im Patch 457-10 behoben.
    • Im Dialog zur Ermittlung der stofflichen Zusammensetzung werden die verworfenen Anteile nun korrekt aus der Berechnung heraus genommen.
      Der Fehler wurde im Patch 457-05 behoben.

    • Beton

    • Seit dem Update 457 musste bei der Arbeit in der Prüfliste und 'Einlesen über Gerät' häufig der Button »Verbindung erneuern« betätigt werden, was mit dieser Version behoben wurde.

    • Geotechnik

    • Projekt- und Prüfungsdialog:
      Das Speichern von Dokumenten und Fotos in einer »versteckten Freigabe« funktionierte nicht. Der Fehler wurde im Patch 457-12 behoben.
    • ^^^

  • Version 4.5.7 04.09.2015

      Neue Merkmale

      Baumaßnahme

    • Beim Kopieren einer Baumaßnahme wird das Erfassungsdatum der Kopie nun auf das aktuelle Datum gesetzt.

    • Probeneingangsbuch

    • Der »Zustand bei Anlieferung« kann nun für die Probe in einem neuen, gleichnamigen Feld erfasst werden.
    • Für das Probenahmedatum kann explizit erfasst werden, dass es nicht bekannt ist.

    • Rechnung

    • Nun können für eine Rechnung bis zu zwei Mahnungszeitpunkte und eine Bemerkung zu Mahnungen erfasst werden.

    • Mandantenverwaltung

    • Ab jetzt kann für jeden Mandanten separat festgelegt werden, ob eine neue Probe im Prüfmodul über/aus dem Probeneingangsbuch zu beziehen ist. Das Wenn das Anlegen einer neuen Probe im Mandanten also über/aus dem Probeneingangsbuch erfolgen oder beibehalten werden soll, muss diese Eigenschaft pro Mandant einmalig freigeschaltet werden.

    • Prüfauftrag

    • WPK- und Eingangskontrolle-Bitumen können nun auch über Prüfauftrag gesteuert werden.
    • Es gibt neue Rechte zur Absicherung der Laborfreigabe.

    • Beton

    • Der Menüeintrag »Stammdaten/Beton/Komponenten/Zuschläge« kann jetzt mit einem separaten Recht geschützt werden.
    • Dialog B-BÜ (Baustellenüberwachung): Für die Auswahlbox »Gesamtauftrag...« kann die Sortierung (auf-/absteigend) per Kontextmenü umgeschaltet und über die Dialogeigenschaften gespeichert werden.
    • Festbeton-Prüfdatenerfassung: Neu erfassbar »Rechtwinkligkeit erfüllt« und zugeh. Zelltypen ergänzt.
    • Prüfliste 1 - Hauptprüfarten, Spalten ergänzt:
      Solltag, Sollzeit, Sollalter, Sollende, Isttag, Istzeit, Istalter, Istende,
      Istendezeit, G-ID, G-Nr.
      Neue Datumsfilterarten:
      - im Modus Dialog/Prüfgerät: Ist-Prüfende, Herstelldatum,
      - im fertige-Modus: Ist-Prüfende, Soll-Prüfende.
      - Prüfliste-Dokumentausgabe:
      Neuer Zelltyp »Prüfart« für 'Prüfliste Vorher'.

    • Beton-Design

    • Die Überprüfung der Verwendung von Zementen nach Schweizer Norm wurde auf den aktuellen Stand angepasst.
    • Die Auswahlbox für Anforderungskategorien auf Registerkarte »Anforderungen« sortiert alphanumerisch.

    • Bitumen-Technische Sorten

    • Für die Technische Bitumensorte kann nun in einem zusätzlichen Feld »Vorschrift« ein weiteres Attribut erfasst werden. Bei der Bitumenauswahl für die »Kurz-EP/Asphaltdeklaration« und in den WPK-Dialogen wird der Inhalt dieses Feldes an den Bitumen(sorten)namen angehängt.

    • Bitumen-Deklaration

    • Für die Bitumen-Deklaration kann nun auch der »Brechpunkt nach Fraaß« in einem neuen Feld erfasst werden. Für die Ausgabe stehen in den Standardbsp. »Bitumen-Deklaration« und »Asphalt-EP« für 1. u. 2. Bindemittel neue Zelltypen zur Verfügung.

    • Asphalt-WPK/-KP

    • Die Min-Max-Werte zur Marshall-Verdichtungstemperatur aus der zugrundeliegenden Sorte werden nun im WPK-Dialog auf der Seite Mischguteigenschaften angezeigt.
    • Zur kombin. Ausgabe der Min/Max-Werte ist ein zus. Spaltentyp verfügbar, womit die Formatierung des zulässigen Prüfwertbereiches frei definiert werden kann.
    • Zur Ausgabe des Eindringtiefen-Diagramms gibt es in der universellen Mischgutdatentabelle einen neuen Diagramm-Zelltypen '»...alle Prüfungen«. Zur Erstellung eines Musters müssen ananlog zu den anderen Zelltypen für Eindringtiefen-Diagramme folgende Schritte gemacht werden:
      - Im Muster für Gussasphaltprüfung den neuen Zelltypen im entsprechenden Tabellenfeld setzen,
      - eine Gussasphaltprüfung öffnen und mit dem modifizierten Muster ausgeben, wodurch im erzeugten Bericht das Diagramm im Feld des entsprechenden Zelltyps ausgegeben wird. War in der Zelle des Musters noch kein derartiges Diagramm eingebettet, wird bei (erster) Ausgabe nur ein Standarddiagramm erzeugt. Wurde dort bereits ein passendes Diagramm eingesetzt, wird dieses Diagramm sofort gefüllt und braucht nun nur noch in die Zelle des Musters kopiert werden.

    • Asphalt-Statistik

    • Neuer Modus zur Bewertung der unzulässigen Abweichungen: Bewertung der Ergebnisse aus der EP und der Sorte der Probe, anstelle der Bewertung nach
      den Min-Max-Tabellenzeilen, die aus der ersten Probe gefüllt werden.

    • Asphalt-Erfasste Erstprüfungen

    • Im Auswahldialog der erfassten Erstprüfungen gibt es eine neue Spalte zur Anzeige der Langbezeichnung des zugeordneten Artikels.
    • Auf der Mineralstoffdatenseite wird nun auch farblich angezeigt, ob die erfasste Sieblinie innerhalb der Grenzen der technischen Sorte liegt.

    • Erdbau - Verdichtungsgrad

    • Zur Ausgabe stehen in Tabelle VDG-Station neue Zelltypen für Radiometer (Radiometer-Modell etc.) zur Verfügung. Außerdem werden jetzt auch die Ergebniszelltypen zu Feuchtdichte, WG und Trockendichte für dieses Verfahren unterstützt.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Mit »Bestimmung der Kornform von Steinen« wurde eine neue Prüfung in den Prüfumfang aufgenommen.
    • Stoffliche Zusammensetzung: Für die statistische Auswertung der Anteile der einzelnen Bestandteile stehen neue Zelltypen zur Verfügung.
    • Für den Anteil an wasserlöslichen Sulfaten kann in der technischen Sorte und in den abweichenden Anforderungen die Kategorie erfasst werden. Der Grenzwert wird in der Prüfung entsprechend berücksichtigt.

    • Mineralstoffsorten

    • Die Bezeichnung der Korngruppe kann nun in der technischen Sorte abweichend von d und D definiert werden. Sie ersetzt dann in allen Dialogen und Ausgaben die Standardbezeichnung (z.B. »d/D«).

    • Erfassung von Korndaten für dem Mischwerk zugeordnete Körnungen

    • Die Sieblinie kann nun auch aus der WPK-Probenstatistik übernommen werden.

    • Automatische Berichtsverteilung

    • Für den Berichtstyp Asphalt-Statistik steht mit »Auftragsnummer« ein neuer Filter zur Verfügung und im Filter »Baustelle« kann mithilfe »*« auch Teilen der Baustellenbezeichnung gefiltert werden.
    • Für den Berichtstyp Mineral-Statistik gibt es die neuen Filter »Artikelnummer(n)«, »Baustelle« und »Sortenverzeichnis«.
    • Das Kopieren ausgewählter Versandaufträge zu einem anderen Nutzer ist nun auch möglich.


    • Behobene Fehler/Mängel:

      Mineralstoffprüfungen

    • Der Wert für den Ungleichförmigkeitsgrad Cu wurde bisher auf eine
      Nachkommastelle gerundet. Nun wird er auf ganze Zahlen gerundet.

    • ^^^

  • Version 4.5.6 04.08.2015

      Neue Merkmale

      Probenverwaltung

    • Im Dialog Probeneingangsbuch-Übersicht wird nun in einer zusätzlichen Spalte der Entnahmeort angezeigt.
    • Für Probennummern gibt es nun zwei neue Schemas für Nummerngenerierungen.

    • Arbeitszeiterfassung

    • Es gibt ein neues Recht für Arbeitszeiterfassung --> Rapport, mit dessen Hilfe man die Rapport-Erstellung nun auch nur für einzelne Gesamtaufträge, nicht jedoch GA-übergreifend verhindern bzw. zulassen kann. Diese Ergänzung kann verhindern, dass Personen unerwünscht Arbeitszeiten anderer Mitarbeiter einsehen können, ohne ihre Sicht auf den GA zu verlieren.

    • Asphalt-Erstprüfung

    • Zur Ausgabe der im Neubitumen deklarierten Klassen aus der EN 14023 stehen neue Zelltypen zur Verfügung.

    • Asphaltprüfungen

    • Für die Ausgabe der Methoden der Raumdichtebestimmung und denen für die Bestimmung des Bindemittelgehalts gibt es neue Zelltypen.

    • Asphalt-Bauklassen

    • Asphalt-Bauklassen können nun auch archiviert werden.

    • Asphalt Mischgutstatistik/WPK

    • Im Probenauswahldialog der Mischgutstatistik und der WPK ist nun ein neuer Filter »Prüfdatum (von bis)« vorhanden. Sofern die Checkbox »Nur Volluntersuchungen« gesetzt ist, erfolgt eine Probenauswahl nur, wenn das Feld »Vollanalyse am« mit dem Prüfdatum-Filter erfüllt ist. Bei nicht gesetzter Checkbox erfolgt eine Probenauswahl nur, falls der Prüfdatum-Filter die Felder »Extraktion am« oder »Vollanalyse am« erfüllt.

    • Asphalt-Bitumeneingangskontrolle

    • Für die DSR-Prüfung nach EN 14770 können nun im Ermittlungsdialog beliebige Temperaturbereiche (TF: 30, 40, ... 90) eingepflegt werden.

    • Mineralstoffdeklaration

    • Eine ausgewählte oder neu erstellte Deklaration kann über eine neue Schaltfläche die bisherigen Deklarationen in den Werkssortenverzeichnissen, die sich auf den gleichen Artikel beziehen, ersetzen. Vorausgesetzt wird, dass der Deklaration ein Artikel zugeordnet ist.

    • Sortenverzeichnisse für Gesteinskörnungen

    • Die Einstellungen einer Sorte (insbesondere der Standardprüfumfang) können nun per Klick auf andere Sorten übernommen werden.

    • Mineralstoffstatistik

    • Der Excel-Export wurde um neue Spalten für den Wasseraufnahmegrad und für den Anteil großes Korn erweitert.
    • ^^^

  • Version 4.5.5 08.06.2015

      Neue Merkmale

      Asphalt-WPK

    • Für Kunden in der Schweiz wurde die vereinfachte Mineralstoffdaten-
      Dialogseite durch die Standardseite für die Mineralstoffdatenerfassung,
      die deutlich mehr Informationen und Funktionalität enthält, ersetzt.
    • In der technischen Sorte Asphalt kann festgelegt werden, ob die
      Toleranzsieblinie für die Mittelwerte als zusätzliche Überwachung der
      WPK-Proben (z.B. als interne Kontrollgrenze) genutzt werden soll. In dem Fall werden Durchgangswerte bei Verletzung dieser Toleranzgrenze gelb gefärbt.
      Zur Ausgabe stehen entsprechende Zelltypen in der universellen
      Mischguttabelle und in der Tabelle für die Mischgutstatistik bereit.
    • Im Auswahldialog f. Proben gibt es einen neuen Filter "Einbaufirma".
    • Im Auswahldialog der erfassten EPs gibt es neue Spalten: "Hauptgesteinsart" und "Gesteinslieferanten".
    • Im Bewertungsdialog für den Probeneinfluss auf das BEN werden zusätzlich die Existenz von unzulässigen Abweichungen (grün/rot) und die Existenz von Abweichungen zur Toleranz des Mittelwertes (grün/gelb) angezeigt.
    • Es gibt eine neue Option: "Automatisches Setzen aller Soll- und Grenzwerte sowie aller Abweichungen beim Speichern". Bei Auswahl dieser Option werden alle Min-Max-Felder auf "read-only" gesetzt.

    • Asphalt Kontrollprüfung

    • In der Kopftabelle für Mischgutproben und Bohrkerne gibt es neue
      Zelltypen, über die auch Informationen über solche Mischgutproben ausgegeben werden können, die den Bohrkernen zwar zugeordnet, nicht aber in diesem Teilauftrag untersucht worden sind.

    • Asphaltausgabe in der Mischgutstatistik

    • Unzulässige Abweichungen der Prüfergebnisse nach unten bzw. oben können über unterschiedliche Schriftarten, sowohl für die Einzelwerte als auch für den Vergleich mit den Toleranzgrenzen der Mittelwerte unterschieden werden. Das Zurücksetzen dieser Markierung erfolgt durch Öffnen des Auswahldialogs für die Schriftart und Verlassen durch über die Schaltfläche »Abbrechen«.

    • Asphaltprüfungen

    • Im Dialog für die Extraktion des löslichen Bindemittels kann mit einer zusätzlichen Checkbox die Probe als wasserhaltig markiert werden. In diesem Fall wird der vorher bestimmte Wassergehalt bei der Berechnung des Bindemittelgehalts berücksichtigt.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Für die Prüfung der Plattigkeit kann nun auch die EN 933-3 in der Version der Bahnnorm ausgewählt werden. Hierbei werden die Ergebnisse mit einer Nachkommastelle gerundet.
    • Bei der Siebung kann auch für die Probenteilung die Masse eines Gefäßes, die aus der Gefäßemasse der Ausgangsprobe übernommen werden kann, berücksichtigt werden.
    • Die Siebergebnisse eines optischen Siebgerätes »Camsizer« können in die Probe übernommen werden.
    • In der Mineralstoffprüfliste kann nach Prüfzeitraum gefiltert werden.
    • Bei der Bestimmung der stofflichen Zusammensetzung steht als alternativer Modus die Teilung in Kornklassen und die Bestimmung der Anteile für die Kornklassen zur Verfügung. Hierfür gibt es einen neuen Eingabedialog und neue Zelltypen für die Ausgabe.

    • Mineral-WPK

    • Der Probenauswahldialog enthält eine neue Spalte, in der die in der Probe
      untersuchten Körnungen angezeigt werden.

    • Bitumen-WPK

    • Neue Funktion Bitumenrezeptverwaltung hinzugefügt.

    • Beton-Design

    • Im Anforderungspaket ist zusätzlich unter »Länderspezifische Vorschriften« die Eigenschaft »Massige Bauteile« auswählbar.
    • Die Einstellung »Massige Bauteile« wirkt (1) bei Sortenschlüssel »anwenderspezifisch 149« für Vorbelegung, Schlüsselberechnung und Regelprüfung, (2) in der Prognose (Berechnung der WU-Beanspruchungsklasse) und erscheint (3) beim XML-Export unter »Referenced Standard«.
    • Nach dem XML-Export eines Rezeptes wird der Anwender gefragt, ob der Export-Dialog sofort verlassen werden soll, wodurch Klicks eingespart werden.

    • Beton

    • Betontagebuch-Muster:
      Tabelle »Beton - Tagebuch-Kopftabelle«: neuer Zelltyp »Rezept-Nr.«, bisheriger Zelltyp »Rezept-Nr.« umbenannt in »Sortenname« (wurde auch so gefüllt).
    • Dialog »B-BÜ Beton-Baustellenüberwachung«:
      neue Spalte »Rezept-Nr.«.
    • Dialog »B-BÜa Beton-Baustellenüberwachung (alt)«:
      neues Feld »Rezept«.
    • Dialog »B-IDN Identitätsnachweise...«: neue Spalte »Rezept-Nr..«
    • Dialog B-PÜ: Der Filter »Alter« für die Statistikkennwerte (Min./Max./Mittel/Stdabw.) im Fußbereich wirkte sich bisher auch auf Frischbetonwerte aus (nur Frischbetonwerte berücksichtigen, zu denen es Probekörper passendenden Alters gibt).Dies kann jetzt per Klick auf »(+/-)« in der Auswahlbox des Alter-Filters umgestellt werden, wobei bedeutet:(+) Alter-Filter wirkt zusätzlich im Frischbetonbereich (bisheriges Verh.), (-) Keine Auswirkung dieses Filters auf Frischbetonstatistik. Das gewählte Pluszeichen wird nicht angezeigt. Das Letztgewählte wird in der Registry gespeichert und kommt somit einer einstellbaren Option gleich.
    • Im Dialog »Frischbetonprüfung« gibt es neue Felder für Lieferscheinangaben: Abfahrt, Ankunft, Abladebeginn, Abladeende, Zugabe auf der Baustelle sowie Menge [m³]. Für das Prüfzeugnis wurden entsprechende Zelltypen ergänzt.
    • In den Probenübersichten B-PÜ (WPK) sowie B-BÜ (Baustellenüberw.) wurde jeweils die Spalte »G-Beschreibung« (Beschreibung der Gesamtprobe), sowie die Bearbeitungsmöglichkeit per Kontextmenü direkt in der Liste ergänzt. Falls die Gesamtprobe aus einem Prüfauftrag erzeugt wird, wird dieses Feld aus der Probenbeschreibung gefüllt.
    • Probenerfassung für WPK: Neben der Sortenauswahl gibt es eine Schaltfläche »Neue Sorte«, über die eine neue Sorte angelegt und deren Anforderungen direkt erfasst werden können. Über die Schaltfläche »Sorte ansehen/Sorte bearbeiten« (ebenfalls dort) kann jetzt mit gedrückter <STRG>-Taste und entsprechenden Rechten direkt zur Bearbeitung des Betondesigns (Rezept+Anforderungen) gesprungen werden.

    • Automatische Berichtverteilung

    • Neue Funktion zur automatischen Prüfbericht-Verteilung per Email eingefügt.

    • Prüfauftrag

    • Neues Flag »auf Kundenbestätigung warten«. Ist das Flag gesetzt und der Prüfauftrag noch nicht angenommen, ist das Statusfeld »Angenommen« gelb. Dieses Feld wird auch in der Übersicht angeboten.


    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphaltausgabe in der Mischgutstatistik

    • Bisher wurden EP-Sollwerte für Nadelpenetration und elast. Rückstellung
      nicht ausgegeben.

    • Beton-Design

    • Im Dialog »B-DGN« arbeitete die Anzeige des Exportstatus
      (letzter Export) unzuverlässig.
    • ^^^

  • Version 4.5.4 19.03.2015

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • In der Auftragsdatentabelle gibt es nun auch Zelltypen für Firmengruppen.
    • In dem Teilauftragsauswahldialog ist es nun auch möglich nach dem Zuständigen Mitarbeiter zu filtern.

    • Artikel

    • Die Kurzbezeichnung der Artikel kann nun auch länger als 30 Zeichen sein.

    • Rechnung

    • Beim Erstellen einer neuen Rechnung wurde unter anderem beim Kunden aus dem Gesamtauftrag, und danach beim Gesamtauftrag selbst, nach Konditionen für die neue Rechnung gesucht. Nun, ist der Abw.Re.-Empf. beim Gesamtauftrag gewählt, so wird auch bei ihm nach den Konditionen gesucht.
    • Wird in dem Rechnungsdialog ein neuer Abw.Re.-Empf. gewählt, und ist bei dem Auftrag keine Default-Mwst. hinterlegt, so wird seine Mwst. für die Rechnung übernommen.
    • In der Rechnungsstatistik wird in einer weiteren Spalte die Abweichende Anschrift angezeigt.
    • In der Rechnungsstatistik werden nun zusätzlich das "beglichen am"-Datum, und Bemerkung zu Zahlung ausgegeben.
    • In der Dokument-Tabelle für die Ausgabe der Rechnungsstatistik gibt es nun auch Zelltypen für Land und Staat.

    • Mandanten

    • Es ist nun möglich zu einem Mandanten das führende Labor zu erfassen.
    • Daten zu dem führenden Labor können über die Tabelle Auftragsdaten ausgegeben werden.

    • Probenverwaltung

    • Aus dem Probeneingangsbuch-Übersicht-Dialog ist es nun möglich per Doppelklick den Erfassungs-Dialog für die Probe zu starten.
    • In dem Probeneingangsbuch-Übersicht-Dialog hat nun die Combobox mit Statusfilter neue Filtermöglichkeit bekommen: "Umzulagern bis heute".

    • Schema für Nummergenerierungen

    • Für die Asphalt-Erstprüfung-Teilaufträge gibt es nun die Möglichkeit, ein separates Schema für das generieren der TA-Nummern zu aktivieren.

    • Asphalt-Technische Sorten

    • Neues Feld 'Spurbildungsrate WTS [mm/10^3 Zyklen]' im Tab Eigenschaften Mischgut und Bohrkerne.
    • Neues Textfeld 'Gruppierungskennzeichen' im Tab 'Technische Asphaltsorten'.
      Im Auswahldialog für technische Asphaltsorten steht dieses Feld als zusätzlicher Filter zur Verfügung, es lässt sich nun der Inhalt der Combobox 'Vorschrift' eingrenzen.

    • Asphalt-Erstprüfung

    • Neue Features für den Spurbildungstest:
      Neue Zelltypen für mittlere Dicke der Prüfplatte und Spurrinnentiefe (RD)
      A und B.
      Neue Auswahl der Methode der Validierung: Werk/Labor.
      Neue Felder und Zelltypen für Probenummer, Produktionsdatum der
      Prüfplatte, Prüfdatum, Bemerkung, proportionale Spurrinnentiefe (PRD)
      A und B und Spurbildungsrate (WTS) A, B u. Durchschnitt.
    • Die Grenzwerte für den Anteil zwischen 0,5 und 2mm werden überwacht.
    • Zusätzlich kann die Raumdichte an einem Bohrkern erfasst und zusammen mit
      dem Hohlraumgehalt und dem Verdichtungsgrad ausgegeben werden.
      Diese Werte werden auch in die kurzerfassten EPs übernommen.
    • Neue Zelltypen:
      PSV (min) für die Anforderungen der Mineralstoffe sowie
      Hohlraumgehalt und Delta Ring und Kugel (min, max) für die Anforderungen
      der Füllereigenschaften.
      PSV Wert für alle Gesteinskörnungen.
      Nadelpenetration des 1.Bindemittels (ist, min, max).

    • Asphalt-Bitumeneingangskontrolle

    • Neuer Zelltyp 'Prüfflüssigkeit' für die Dichtebestimmung.
    • Neues Feld für 'Prüfdatum' im Tab 'Laborbuch' und ein weiteres neues Feld
      'Prüfdatum' im Tab 'Bindemitteleigenschaften'. Letzteres gilt für alle
      Prüfungen, die auf dieser Seite kein eigenes Prüfdatum besitzen.
    • Prüfung 'Lagerbeständigkeit' nach EN 13399 eingefügt.

    • Asphalt-WPK

    • Für Proben kann erfasst werden, ob sie im Rahmen der Erstellung einer
      Erstprüfung untersucht wurden.
      Nach diesen Proben kann auch gezielt gesucht werden.
    • Neue Zell- und Spaltentypen für die Ausgabe der Statistik
      (gemeinsam nutzbar mit der Kontrollprüfung).
    • Neue Zelltypen für die Ausgabe in der Mischguttabelle
      (gemeinsam nutzbar mit der Kontrollprüfung).
    • Als neuer Test wurde die Prüfung des Haftvermögens eines Bindemittels auf
      vorumhülltem Splitt für Hot-Rolled-Asphalt mittels heiβem Sand nach
      EN 12697-37 implementiert. Die Ausgabe kann über die Tabelle
      "AsKp Bindemittel- und Mischgutdaten" erfolgen.
    • Neuer Zelltyp 'Prüfflüssigkeit' für die Bitumen-Dichtebestimmung.
    • Die Tabellen ASKP und Mischgutstatistik aus der AS-Kontrollprüfung werden
      im Standardbeispiel-Muster unter Asphalt/Eigenüberwachung angeboten.
    • Zur Ermittlung des löslichen Bindemittelgehaltes wird immer die zuletzt
      benutzte Methode als Standard vorgewählt. Dies erfolgt nun mandanten- und
      nutzerspezifisch.

    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • Zur Ermittlung des löslichen Bindemittelgehalts wird immer die zuletzt
      benutzte Methode als Standard vorgewählt. Dies erfolgt nun
      mandanten- und nutzerspezifisch.

    • Asphalt Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • In dem Zeitreihen-Diagramm werden nun die BEN's für alle Proben ausgegeben.
      Wurde die Stichtagauswertung gewählt, so werden nur die BEN's für die
      Proben aus dem letzten Jahr ausgegeben, wenigstens aber für 32 Proben.

    • Bitumen-Technische Sorten

    • Weitere min/max-Werte für die Bitumen-WPK von Straβenbaubitumen:
      Löslichkeit, Flammpunkt, 'Brechpunkt nach Fraass' und zur Prüfung der
      'Beständigkeit gegen Verhärtung': Masseänderung, 'Verbleibende Penetration',
      'Änderung der Erweichung RuK' und 'Verhältnis Kinematische Viskosität'.

    • Abdichtung

    • Für die Haftzugprüfung nach SIA 281/3 wurde die Eingabe der Hohlstellen in
      [%] ermöglicht.
      Für die Berichtsausgabe wurde ein entsprechender Zelltyp bereitgestellt.

    • Erdbau

    • Siebung/Sedimentation:
      Exponentialdarstellung der Kf-Werte nach Beyer/Hazen im Dialog.
      Bei der Nasssiebung kann jetzt auch ein Siebverlust berücksichtigt werden.
      Im Dialog "Vorgabe für die Kennwertberechnung" sind jetzt 2 weitere
      d-%-Werte (kleiner als der kleinste Siebdurchgang) und deren zugehörige
      Siebgrössen vorgebbar, so dass die Sieblinie entsprechend angepasst wird.
      Insbesondere der d0-Wert kann auf diese Weise vorgegeben werden.
    • Bohrprofile:
      Der Profilname (Überschrift) kann an der Profilzeichnung ausgerichtet
      werden (links-, rechtsbündig, zentriert), bisher wurde dieser Text nur
      zentriert dargestellt und durfte die Profilbreite nicht überschreiten.
    • Freigabedialog Prüfauftrag:
      Längere Bezeichnungen für abgekürzte Spaltennamen und Prüfbezeichnungen
      (z.B. Erdbau-Siebung/Sedimentation statt Erdbau-SI) möglich.

    • Mineral

    • Werksübersicht-KPI-Prozesskontrolle:
      Definition nutzerdefinierter Sichten möglich (zusätzlich zu Standard- und
      Detailsicht).
      Für jede Sicht können ein Zeilenfilter (filtern der Sorten) gesetzt, sowie
      die Spalten über die allgemeinen Dialogeinstellungen konfiguriert werden.
      Die Siebe, die dem Unter- bzw. Überkorn entsprechen, gehen jetzt nicht
      mehr zusätzlich ins Gesamt-KPI ein. Die Werte für ihr Einzel-KPI werden
      jeweils gegraut dargestellt.
      Rotfärbungen zur Konformität/Prozesskontrolle im Sinne von
      Warnungen/Fehlerhinweisen erfolgen jetzt nicht mehr im Zellhintergund,
      sondern per Schriftfarbe.
    • In der technischen Sorte können Grenzwerte für den Wassergehalt definiert
      werden, die sowohl in der Mineralprüfung als auch in der Eingangskontrolle
      überwacht werden können.
    • Im Suchdialog für WPK-Proben gibt es eine Spalte in der alle in der Probe
      geprüften Körnungen angezeigt werden. Es kann nach d und D gefiltert werden.
    • Neue Spaltentypen für die Ausgabe der Konformität der Siebung.
    • In den Anforderungen können für die Siebung interne Grenzsieblinien
      definiert werden, die in der Auswertung überwacht werden.
      Die Siebwerte werden nun grün, wenn es Grenzwerte für das Sieb in den
      Anforderungen gibt und alle Grenzwerte eingehalten werden.
      Die Werte werden rot, wenn es Grenzwerte in den Anforderungen gibt und die
      Grenzwerte in den Spalten Min und Max nicht eingehalten werden.
      Die Werte werden gelb, wenn es interne Grenzwerte gibt, die nicht
      eingehalten werden, alle anderen Grenzen aber eingehalten sind.
    • Neues Feld 'Frosthebung [mm]' in den externen Prüfwerten der WPK.
    • In dem Dialog "Statistikausgabe der markierten Proben für eine deklarierte
      Gesteinskörnung" finden Sie nun in der Toolbar Button um alle Proben in
      der Liste zu markieren, bzw. um die Markierung abzuheben.

    • Beton

    • Konformitätsnachweise, Erfassen von Konformitätseinstellungen:
      Für das Übernehmen einer Einstellung auf andere Sorten/Familien gibt es
      jetzt zwei Varianten:
      (1) jeweils auf Einstellung gleichen Datums kopieren,
      falls nötig Einstellung hinzufügen.
      (2) jeweils auf letzte Einstellung kopieren (inkl. Datum),
      falls nötig Einstellung hinzufügen.
      Neue Probenfilter "Form" und "Lagerung" vorhanden.
      Der Faktor für das Einzelwertkriterium der stetigen Herstellung für
      hochfesten Beton (nach DIN-EN 206-1: 0,9) ist jetzt in der Einstellung
      änderbar. Falls ein solcher Beton in der Überwachung ist, wird im Dialog
      "Zusammenfassung der DF-Nachweise" eine zusätzliche Auswertungsspalte
      generiert (z.B. "K2 fck*0.93").
    • Probenerfassung:
      Für Bohrkern-Probekörper gibt es die neuen Felder "Bohrkern-Nr.",
      "Entnahmestelle Koordinate 1", "Entnahmestelle Koordinate 2"
      inkl. zugehöriger Zelltypen im Prüfzeugnis.
      Die Bohrrichtungsauswahl ist um die Werte "schräg" und "überkopf"
      erweitert worden.
      Die Bauteilerfassung zur Gesamtprobe ist jetzt einfacher möglich,
      wenn ein Bauteil mit ähnlicher Bezeichnung bereits im Teilauftrag
      existiert. Dieses kann dann nämlich in der Auswahlbox gewählt werden,
      nach anschließendem Betätigen des "Neues Bauteil"-Buttons wird die
      Bezeichnung direkt in das neue Bauteil übernommen, so dass nur noch
      Bezeichnungsanpassung und "Speichern+Verlassen" erfolgen müssen.
    • WPK-Temperaturen-Überwachung:
      Neue Spalte "Wetter" inkl. entsprechendem Zelltyp für die Ausgabe.

    • Beton-Sieblinie

    • Die Tabelle der Komponenten des Beton-Designs wird künftig auch vom
      Berichtsgenerator der Beton-Sieblinie angesprochen. Das (vorkonfigurierte)
      Tabellenobjekt kann aus der entsprechenden Seite des Musterbaukastens
      kopiert und ggf. modifiziert werden.
    • Beton-Design

    • Im Suchdialog für Beton-Design wird die Gültigkeit in einer zusätzlichen
      Spalte angezeigt.
    • Der Sortenschlüssel "anwenderspezifisch (149)" verwendet den Buchstaben
      "G" zur Vorbelegung von Korngemischen.
    • ^^^

  • Version 4.5.3 19.01.2015

      Neue Merkmale

      Allgemein, Dialogverhalten

    • Die bisher verfügbaren Optionen zum Ablegen minimierter Dialoge am unteren Rand des Berichtsfensters sind um die Variante "oben" erweitert worden.

    • Auftragsverwaltung

    • Im GA-Auswahldialog (für Auftragsauswertung und Listenausgabe) kann nun auch nach GA, die keine Teilaufträge eines bestimmten Typs enthalten, gesucht werden (z.B. GA, die keinen Prüfauftrag enthalten.)

    • Beton

    • Konformitätsnachweise, Ausgabetabelle "Beton-Statistik: Tabelle für lfd.Statistik":
      Neuer Zelltyp für "EN-Familien, Lfd.Stat.: (24) Festigkeitsklasse Cx/y". Hinweis: Im Modus "Familien-übersicht ..." wurde die Ausgabe für Zelltyp "EN-Familien, Lfd.Stat.: (3) char.Festigk." korrigiert: Bisher wurde hier die Festigkeitsklasse ausgegeben
    • Prüfzeugnis-Tabelle:
      Neue Zelltypen für "Ist Erhärtungsprobe?", "Ist Rückstellprobe?", "Ist externe Probe?".

    • Beton-Design und Massenoperationen

    • Bei Betätigen der neuen Schaltfläche [Komponenten sichten...] im Dialog "B-MOP" (Massenoperationen) werden Rezepturen geprüft auf Verwendung von:
      (1) Zementen, Zusatzstoffen, Zusatzmitteln, Wassern und Körnungen, deren Stammdatensätze archiviert wurden.
      (2) Körnungen, die als "z.Z. nicht benutzen" markiert sind.
      (3) Körnungen, die einem anderen Mischwerk zugeordnet sind.
      (4) Beton-Sieblinien-Rezepturen, die aktueller als die Rezepte sind.
      (5) Zusatzmitteln, die unverträglich sind, der gleichen Wirkungsgruppe angehören od. unterschiedlichen Herstellern entstammen.
      (6) und auf Vorhandensein einer vollständigen Stoffraumrechnung.
    • anwenderspezifischer Sortenschlüssel: Bei den Verwendungsabsichten 6.0 und 6.1 wird für den w/z-Wert einheitlich 0,45 vorbelegt. Der Grenzwert wird auch bei der Design-Verifikation geprüft.
    • Bei XML-Export werden im XML-Element die Zeichenketten "ZTV-StB" bzw. "ZTV-W" optional gefolgt von einer Ergänzung (z.B. das Jahr) geschrieben, wenn auf diese Vorschriften Bezug genommen wurde.

    • Beton- Sieblinien-Rezepte

    • Aus dem Dialog "B-SLR Beton-Sieblinien-Rezept" können jetzt auch entsprechende Berichte erzeugt/ausgegeben werden. Ein Muster kann aus dem Musterbaukasten für "Beton/EN (Design, SV, ...)", Seite 4, erstellt werden. Alternativ kann im Dialog "B-SLR" über Menüpunkt "Extras/Beispiel-Berichtsausgabe" ein Beispieldokument generiert und dieses als Muster gespeichert werden.

    • Beton-Lieferscheine und XML-Importschnittstelle

    • Für importierte Lieferscheine werden im Dialog "B-LS" auf der Registerkarte "Liefer-Details" weitere Datenfelder angezeigt, sofern entsprechende Daten übertragen wurden: In der Kopfdatentabelle Identifikationsnummer und polizeiliches Kennzeichen für das Kfz., in Tabelle "überblick" die Zielkonsistenz und in der Tabelle "Charge" die Soll- und Ist-Werte für die Betontemperatur, die Mischdauer und die Konsistenzregelung.
    • Für den Import der Chargenprotokolle kann eine neue überprüfung aktiviert werden: Wenn aktiviert, werden die Komponenten des Chargenprotokolls gegen die Komponenten des erfassten Betonrezeptes verglichen. Unerwartete Komponenten erhalten dann in der Chargenprotokollansicht eine rote Farbe und der Lieferschein erhält insgesamt eine "Rote-Ampel"-Bewertung. Ebenfalls wird "rot" gegeben, wenn kein passendes Rezept gefunden wird. Einstellbar im Stammdatendialog "B-LS Anlagenparameter" für Mischanlagen. Vorausgesetzt wird dafür die LASS-Dienste-Version 1.84 oder höher.
    • Bei LASS V1.84 wurde das Zeitverhalten verbessert:
      1) liegt die "Taktung" der Dateizustellung nun bei 30 Sekunden und
      2) besteht in der Anzahl der Dateien (pro Takt) keine Begrenzung mehr.
    • Ab LASS V1.85 erfolgt die übernahme des XML-Elementes "Location" unterhalb ConstructionSite unabhänig vom Vorhandensein einer Baustellenbezeichnung.

    • Erdbau

    • Siebung/Sedim.:
      Auf der Dialogseite "Messstelle..." werden zus. Kennwerte angezeigt: für die Bodenkategorien "Feinstes" bis "Grobkies" die jeweiligen Anteile [%] sowie die Durchgänge [%] an den zugehörigen Grenzsieben.
    • Siebung/Sedim.:
      Die Erfassung "Bem. zur Bodenart" wird jetzt durch Mehrfachauswahl aus den Bodenartkürzeln unterstützt.
    • Plattendruck:
      Zum Verformungsmodul Ev kann die Norm ausgewählt werden. Insbesondere norwegischer Standard "NO 15.328" und luxemburgische Norm "NF P94-117-1", die bisher nur implizit anhand bestimmter Setzungswerte und Druckplattendurchmesser "erkannt" wurden. Die Hinweise zum entsprechend der gewählten Norm ausgeführten Rechenverfahren wurden spezialisiert (siehe Schaltfläche "Rechnen" auf Dialogseite "Messwerte").
    • Plattendruck:
      Bei Vorauswahl der Belastungsstufen wurde die DIN-Variante aktualisiert auf "DIN 18134:2012-04", inkl. 3. Entlastungswert auf 0,01.
    • Rammsondierung:
      Für die Dokumentausgabe wurde in der Tabelle "Rammsonde - Messstellendaten" der Zelltyp "Bodenart-Bemerkung" ergänzt.
    • Rammsondierung:
      Die Diagramm-Darstellung des Objektes im Sondierbereich (Erfassung auf Dialogseite "Messstelle..." via "Objekt unter AP" ff.) war bisher nur praktikabel, wenn das Objekt komplett unterhalb der max. Sondiertiefe lag. Um auch ein in den Sondierbereich hineinragendes Objekt zu unterstützen, bleibt der Objekthintergund mit Ausnahme der Beschriftung jetzt generell transparent. Außerdem wird das Objekt in dem Fall soweit wie möglich rechts platziert.

    • Asphalt - Technische Sorten

    • Der Mindestbindemittelgehalt kann nun abhängig von der Hauptgesteinsart für bestimmte Gesteinsarten gesondert definiert werden. Die Berechnung des rechnerischen Mindestbindemittelgehaltes aus der Rohdichte des Mineral- stoffgemisches bezieht sich in diesem Fall auch auf diesen abweichenden Mindestbindemittelgehalt.
    • Die Toleranzen aus dem BEN können über eine neue Schaltfläche auf die Mischguttoleranzen übernommen werden.
    • Für den Schichtenverbund kann ein unterer Grenzwert für das Mittel erfasst und in der Statistik ausgewertet werden.

    • Asphalt - Stammdaten der Asphaltgranulate

    • Die Nadelpenetration kann nun erfasst und aus der Mischgutstatistik übernommen werden.

    • Asphalt-Erstprüfung

    • Die maximale Zugabemenge für Asphaltgranulat wird nun auch für alte Asphaltsorten aus den in der Sorte hinterlegten Toleranzbereichen und nicht mehr aus fest im Programmcode hinterlegten Toleranzen ermittelt. Diese Toleranzbereiche sollten in den Stammdaten den Toleranzen aus der entsprechenden Tabelle der früheren Vorschriften entsprechen.
    • Das Rücksetzen berechneter Werte auf der Seite "Prüfergebnisse Mischgut" ist jetzt über einen gleichnamigen Button möglich.
    • Neuer Zelltyp: "Verdichtungswiderstand (T-Wert)" in der Universaltabelle für Asphalt-Erstprüfungen.
    • Im Suchedialog wurde der neue Filter 'Ablaufdatum' (nächste 30 Tage/ nächste 60 Tage) hinzugefügt.

    • Asphalt-WPK

    • Für "Wetter" steht ein neues Feld auf der Seite "Laborbuch" bereit.
    • Zur Ermittlung des Bindemittelgehalts steht eine neue Methode 'EN 12697-1 Kap. 5.5.4 (Berechnung des Volumens)' zur Verfügung.
    • Die Auswahl der Methode zur Ermittlung des Bindemittelgehalts erfolgt nun über eine Combo-Box, wobei die zuletzt gewählte Variante vorbelegt bleibt. Grundeinstellung ist "EN 12697-1 Kap. 5.5.2/5.5.3."
    • Für Mineralstoff kann eine einfache Probenteilung direkt erfasst werden.
    • Externe Probennummern (aus Probeneingangsbuch) werden nun im Dialog angezeigt und können ausgegeben werden.
    • Im Tab Laborbuch ist das Feld 'Liefertag' kein Pflichtfeld mehr. Die Reihenfolge in der Blätterfunktion erfolgt nun nach Probenummer/Versionsnummer anstelle von Liefertag/Probenummer/Versionsnummer.

    • Asphalt - Mischgutstatistik-Ausgabe

    • Neue Spaltentypen für "Anteil Zusatzstoff 2 mit einer Nachkommastelle" und "ITSR, auf ganze Zahlen gerundet" stehen zur Verfügung.

    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Für die Ausgabe der Materialeingänge gibt es neue Zelltypen.
    • Die Prüfhäufigkeit-Kategorien für den Probenahmeplan können nun pro Werk eingestellt werden, was z.B. auch ermöglicht, schweiz- bzw. österreich- typische Besonderheiten beim Probenahmeplan zu berücksichtigen.
    • Probenahmepläne und Betriebliches Erfüllungsniveau werden nun auch für hot-rolled-kleinkörnig- und hot-rolled-großkörnig-Mischgüter berechnet.
    • Jetzt kann eingestellt werden, dass das schlechteste Produktgruppen-BEN das bestimmende BEN für alle Produktgruppen (des Werkes) ist.

    • Eingangskontrolle Mineralstoff am Mischwerk

    • Für die Siebung steht nun auch die einfache Probenteilung zur Verfügung.

    • Kontrollprüfung Asphalt

    • Zur Ermittlung des Bindemittelgehalts steht eine neue Methode 'EN 12697-1 Kap. 5.5.4 (Berechnung des Volumens)' zur Verfügung.
    • Die Auswahl der Methode zur Ermittlung des Bindemittelgehalts erfolgt nun über eine Combo-Box, wobei die zuletzt gewählte Variante vorbelegt bleibt. Grundeinstellung ist "EN 12697-1 Kap. 5.5.2/5.5.3."
    • Bei der Ausgabe der Bohrkernstatistik werden die Schichten in der gleichen Reihenfolge wie bei der Anzeige auf der Bohrkerndatenseite ausgegeben.

    • Mineral-WPK

    • Nun kann der Carbonatgehalt auch als externer Prüfwert erfasst werden.
    • Bei der Prüfung der stofflichen Zusammensetzung werden bei einer neuen Prüfung die Inhaltsstoffe vorbelegt, wobei die letzte Prüfung für dieselbe technische Mineralstoffsorte als Vorlage dient.
    • Für die Rezeptausgabe wurden neue Siebgrößen als Spaltentypen hinzugefügt. Die Ausgabe von Sieben wurde auf die maximale Siebzahl vergrößert.
    • Bei der Ausgabe der Probe kann eine abweichende Deklaration, deren Soll- u. Toleranzwerte herangezogen werden sollen, ausgewählt werden.
    • Toleranzwerte herangezogen werden sollen, ausgewählt werden. - Als neue Prüfung wurde die Prüfung der Frostsicherheit nach der ÖNORM B4810 implementiert.

    • Bitumen

    • Im Erfassungsdialog der technischen Sorte Bitumen wurden zusätzliche Felder (max-Wert f. Nadelpenetration und min-Wert f. EP-RuK) bereitgestellt.
    • Die weiteren zusätzlichen Felder für min-/max-Wert des Penetrationsindex' werden in der Kontrollprüfung Asphalt, der Asphalt-WPK, der Bitumen- Eingangskontrolle und bei der Bitumen-WPK ausgewertet.

    • Dokumentausgabe - Zeitreihen-Diagramme

    • Ein neuer Zeitskalentyp steht zur Verfügung. Da beide bisher verfügbaren KW-Zeitskalentypen nahezu identisch waren, werden nun angeboten:
      "Kalenderwochen-1 (KW 1 beginnt am 1.Januar)"
      "Kalenderwochen-2 (KW 1 ist die erste 4-Tage-Woche)".
      (siehe auch Outlook-Optionen)

    • Stammdaten/Textbausteine

    • Die Textbausteine einer Textbausteingruppe können jetzt sortiert werden. Sofern die jew. Gruppe schon dafür freigeschaltet wurde, ist die Schaltfläche "Sortieren" neben der Textbausteinliste aktiv. Freigeschaltet sind die Gruppen zu Asphalt, Beton, Erdbau und Mineralstoff.


    • Behobene Fehler/Mängel:


      Abdichtung

    • Beim Kopieren der Tabelle "Haftzugfestigkeit" im Dokument "Bauwerksabdichtung" ging der Kontextmenüpunkt "Zellindex" verloren.Beim Kopieren der Tabelle "Haftzugfestigkeit" im Dokument "Bauwerksabdichtung" ging der Kontextmenüpunkt "Zellindex" verloren.

    • Asphaltprüfungen

    • Die Einzelwerte bei der Bestimmung der Nadelpenetration wurden bisher auf ganze 0,1mm gerundet. Dies wurde auf eine Nachkommastelle korrigiert.
    • Die Formel für die Anzeige der unzulässigen Abweichung der Einzelprüfungen für die Marshallstabilität wurde auf die neue EN angepasst.

    • Ausgabe der Mineralstoffstatistik

    • Bei der Ausgabe der Zeitreihen konnte sich in Anbhängigkeit vom Probedatum die Bezeichnung der ersten Kalenderwoche wiederholen.

    • Mineralstoffprüfungen

    • Bei Berechnung der Plattigkeit wird nun das Ergebnis auf eine ganze Zahl und nicht mehr auf eine Nachkommastelle gerundet.
    • ^^^

  • Version 4.5.2 21.10.2014

      Neue Merkmale


      Rechteverwaltung

    • Einem LASTRADA-Benutzer (Log-In) kann ein Mitarbeiter zugeordnet sein, für den Mitarbeiter kann eine E-Mail erfasst sein. Diese E-Mail kann jetzt bei der Listenausgabe der Benutzer mit ausgegeben werden.

    • Auftragsverwaltung

    • Im Dialog der Auftragsauswahl kann nun auch nach Teilaufträgen (signiert/ nicht signiert) gesucht werden. Die Filtereinträge befinden sich in der Combobox, in der "freigegeben/nicht freigegeben" zur Auswahl steht.
    • Die Anzahl möglicher zusätzlicher Einträge im Verteiler wurde erhöht.
    • Zu einem Auftrag kann nun auch ein Rechnungsprüfer gewählt werden.
    • Das Feld "Erbrachte Leistungen" wurde aus dem GA-Dialog in die "GA-Auswertung" verschoben.

    • Angebote

    • Nun kann, ähnlich wie bei Aufträgen, nach signierten/nicht signierten Angeboten gesucht werden.

    • Rechnung

    • Beim Anlegen von Rechnungen wird das Feld "über Firma" nun aus dem neuen GA-Feld "Rechnungsprüfer" vorbelegt. Ist kein Rechn.-prüfer erfasst, wird der "Auftragserteiler" übernommen.

    • Asphalt

    • Im Dialog zur Asphaltgranulaterfassung kann über <F2> auf die Erfassung der Siebdurchgänge umgeschaltet werden.
    • In den Stammdaten zum Granulat können jetzt die Proben, die sich auf dieses Granulat beziehen, nicht nur hinzugefügt, sondern auch auf die ausgewählte Menge eingeschränkt werden.

    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Nun können vorgenommene BEN-/Probenahmeplan-Einstellungen eines Mischwerks auch auf alle Mischwerke übertragen werden. Dazu gibt es bei den Einstellungen zum Mischwerk unter Details... einen entsprechenden Knopf.

    • Asphalt-BEN/KPI/Prozesskontrolle

    • Für übersichten ist die Einteilung in 2 Modi möglich:
      a) BEN-übersicht (nach Produktgruppen) sowie
      b) Produktübersicht (nach Sorten/EPs).

    • Bitumen

    • Im Menue Stammdaten befindet sich ein neuer Menuepunkt Bitumen, von dem aus der Dialog zur Bearbeitung technischer Bitumensorten und der Dialog Bitumendeklarationen erreicht werden kann. Diese Dialoge können auch weiterhin wie bisher über das Stammdatenmenue Asphalt erreicht werden.
    • Im Dialog Bitumendeklarationen können für PMB und Bitumenemulationen Klassen als Sollwerte für die zugehörigen Prüfungen festgelegt werden.
    • Im Dialog Bitumendeklarationen können Reports für Deklarationen mit den Sollwertklassen erstellt und ausgedruckt werden.
    • Im Menue 'Prüfungen + Module' befindet sich ein neuer Menuepunkt Bitumen, von dem aus die Dialoge für 'WPK Bitumen' und 'Statistik' erreicht werden können.
    • Bei PMB und Bitumenemulsionen werden bei der 'WPK Bitumen' die in der Bitumendeklarationen festgelegten Sollwertklassen für die einzelnen Bitumenprüfungen angezeigt und, sofern eine unzul. Abweichung vorliegt, auch die Abweichung berechnet und angezeigt. Ist-Wert Felder werden in diesem Fall rot markiert.
    • Für Straßenbaubitumen werden bei der 'WPK Bitumen' die in der technischen Bitumensorte festgelegten Sollwerte für die einzelnen Bitumenprüfungen angezeigt und, sofern eine unzul. Abweichung vorliegt, auch diese berechnet und angezeigt. Ist-Wert Felder werden bei vorhandener unzul. Abweichung ebenfalls rot markiert.

    • Mineralstoff/Gesteinskörnung

    • In der Prüfung Größenverteilung von Wasserbausteinen wird die Ermittlung von Masse, Größenkategorie, Bruchflächigkeit und Form nun alternativ für alle Steine einzeln angeboten.
    • In der Eingangskontrolle Mineral für Asphalt- und Betonmischwerke können nun für die Prüfungen Micro-Deval, Los Angeles, PSV-Wert und Nordischer Abriebwert wahlweise die vollständigen Prüfungen über die entsprechenden Prüfdialoge oder nur die Ergebniswerte im Hauptdialog erfasst werden.

    • Beton

    • Probenerfassung Baustellenüberwachung B-Bü: Ab jetzt können Bohrkerne zur Bauwerkskontrolle unter Messbereichen erfasst werden. Hier erfasste Bohrkernmessbereiche sind in der alten Baustellenüberwachung B-Büa nicht bearbeitbar und umgekehrt.
    • Nun können auch Werte zur Bestimmung der Massekonstanz von Probekörpern/ Bohrkernen (in neuem Dialog) erfasst werden. Dazu gibt es ein ...
    • Neues Lagerungsmerkmal "bis zur Massekonstanz". Wurde eine solche Lagerung erfasst, wird sie für neu erfasste Bohrkerne als Vorbelegung gesetzt. Ist eine "Massekonstanz"-Lagerung für einen Probekörper/Bohrkern gesetzt, wird vor der eigentlichen Prüfart in der Prüfliste zunächst die Bestimmung der Massekonstanz verlangt, wonach der Tag der erreichten Massekonstanz dann als Sollprüftag gesetzt wird.
    • Das Probekörper-Etikett enthält den neuen Zelltyp "Sollprüftag".
    • Zeugnismuster:
      Bisherige Festbeton-Form-Filter-Komponenten wurden umbenannt: Von "Prismen (40x40, 120x120)" bzw. "ohne Prismen (40x40, 120x120)" in "Prismenteile (40x40, 120x120)" bzw. "ohne Prismenteile (40x40, 120x120)". Zusätzlich sind neue Festbeton-Form-Filter-Komponenten verfügbar: "Prismen (40x40, 120x120)" und "ohne Prismen (40x40, 120x120)". Entsprechend wurde der Zelltyp "Anzahl der Prismen (40x40, 120x120)" in "Anzahl der Prismenteile (40x40, 120x120)" umbenannt und ein neuer Zelltyp "Anzahl der Prismen (40x40, 120x120)" bereitgestellt.
    • Dialog "B-WS Betonwerk+Sortenverzeichnisse": für Verweis- und Kopien- Sortenverzeichnisse wird eine neu angelegte, kopierte oder hinein- verschobene Sorte automatisch nach Sortenname einsortiert.

    • Beton-Design

    • In den Dialogen "Mischanlage" und Beton-Design "B-DGN" wird hinter dem Namen des Werkes nun zusätzlich dessen Ort angezeigt.

    • Beton-Lieferscheine und XML-Importschnittstelle

    • Im Dialog "B-LS" berücksichtigen die Selektionen die Sichteinschränkungen der "Gastzugänge" (Werkszuordnung aus der Benutzerverwaltung).
    • Im Dialog "B-LS", Registerkarte "Liefer-Details" wird über die Schaltfläche "Feuchte" ein neuer Dialog erreicht, der die Eingabe alternativ ermittelter Feuchten für die Körnungen erlaubt. Wenn eingegeben, wird damit eine alternative Wasserbilanz für die Lieferung berechnet und in einer separaten Tabelle dargestellt. Die Tabelle "überblick" enthält dann auch den korrigierten (w/z)eq-Wert. Diese Funktionalität ist auch bei Komponentenidentifikation über die Kürzel der Komponenten verfügbar!

    • Erdbau/Plattendruck

    • Auswahl der Belastungsstufen für "DIN 18134:2012-04" ergänzt.
    • ^^^

  • Version 4.5.1 03.09.2014

      Die Version 4.5.1 ist als interne Version erstellt worden.


      Neue Merkmale

      Beton

    • Lagerungen: neues Attribut "bis zur Massekonstanz".
    • Prüfung der Massekonstanz: es gibt einen neuen Prüfdialog für die Erfassung der Werte zur Bestimmung der Massekonstanz.
    • Prüfliste: für Probekörper/Bohrkerne mit einer solchen Lagerung wird zunächst die Prüfart "Massekonstanz" angeboten. Nach Abschluss dieser Prüfung durch Erreichen der Massekonstanz, wird das Sollprüfalter auf das entsprechende Datum gesetzt. Erst dann ist die eigentliche Prüfart des Probekörpers/Bohrkerns über die Prüfliste erreichbar.
    • Die Massekonstanz-Prüfung kann in der Prüfliste jederzeit über das Proben- Kontextmenü erreicht werden bzw. bei der Probenerfassung über eine entsprechende neue Schaltfläche.
    • ^^^

  • Version 4.5.0 22.08.2014

      Neue Merkmale

      Rechteverwaltung

    • Aus dem bisherigen Recht "Nutzereinrichtung" wurde das Recht zum Bearbeiten von Zugriffsbegrenzungen separiert. Mit diesem Recht kann der Zugriff des Nutzers auf bestimmte Werke bzw. Gesamtaufträge begrenzt und/oder als Gastzugang eingerichtet werden. Dieses Recht brauchen nur Nutzer, die kein Administrator-Recht haben.
    • Rechnung

    • Zu einer stornierten Rechnung kann nun auch ein Stornodatum erfasst werden.
    • Angebote

    • Abgelehnte Angebote können nicht mehr bearbeitet werden. Trotzdem können von diesen editierbare Kopien angelegt werden.
    • Die "Ablehnung" eines Angebots kann jetzt wieder zurückgesetzt werden, wozu allerdings das Administrator-Recht nötig ist.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • In den technischen Asphaltsorten kann ein minimaler Schichtenverbund für die eingebaute Schicht abgelegt werden. In der Kontrollprüfung springt dieser Wert in das entsprechende Feld, sobald eine Sorte gewählt oder auf die Schaltfläche "Sorte" gedrückt wird. Das Verhalten ist analog zu den Feldern für Verdichtung, Hohlraumgehalt, Dicke und Einbaugewicht.
    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Nun kann auch eine Stichtagauswertung vorgenommen werden.
    • Die zurückliegende BEN-Entwicklung kann jetzt grafisch in einem Dokument ausgegeben werden.
    • Die Zelltypenauswahl wurde erweitert.
    • Mineralstatistik

    • Für auszugebende Proben kann ein Verteilungsdiagramm für Durchgangswerte von Sieblinien, für Unter- u. überkorn, Sandanteil, abschlämmbare Bestandteile und für Wassergehalt im Muster verwendet werden. Das Verteilungsdiagramm steht als neues Ausgabeobjekt im Musterbaukasten zur Verfügung.
    • Es gibt neue Spaltentypen für die Durchgänge 0,063mm getrennt für Nass- und für Trockensiebungen.
    • Zuordnungsdialog der Gesteinskörnungen zu Asphalt- oder Betonwerken

    • Der Dialog ist nun nichtmodal und in der Größe veränderbar.
    • Es gibt neue Spalten für die CE-/Sortennummer der Deklaration.
    • Beton - Konformitätsnachweise

    • Einführung des Begriffes "Beurteilungsabschnitt": Er beginnt jeweils mit einer neuen regulären Konf.-Einstellung (keine autom. erzeugte und ohne Attribut "...verändert nicht die Unterteilung der Nachweise") oder nach einem Monatszyklus ("Nachweis neu beginnen alle x Monate").
    • Die Beurteilungsabschnitte stehen zur Auswahl des Zeitraumfilters im Detaildialog (B-KOD) zur Verfügung.
    • Im Dialog "Konformitätsnachweise erstellen/drucken" (aus B-KON bzw. B-KOD gestartet) gibt es neue Checkboxen: [1] "alle Proben des Beurteilungsabschnitts bewerten (NICHT durch Zeitraumfilter ausgrenzen)": bei der Ausgabe jedes Nachweises wird sein umgebender Beurteilungsabschnitt als Ausgabezeitraum betrachtet und alle seine Proben gehen dementsprechend in die Bewertung ein. Der Zeitraumfilter bestimmt nur die Auswahl der auszugebenden Nachweise. Anderenfalls bestimmt der Zeitraumfilter wie bisher die Auswahl der auszugebenden Nachweise, setzt den Ausgabezeitraum und filtert Proben aus der Bewertung heraus (auch aus bestehenden Nachweisen). [2] "Dokumente verketten, gemeinsamer Vor- und Nachspann" (hieß vorher "Dokumente verketten"): Alle erzeugten Nachweisdokumente werden zu einem Dokument verkettet, wobei Vor- bzw. Nachspann-Musterseiten (Seiten ohne Statistikliste, aber z.B. mit Verteilung, Zeitreihe o.ä.) nur einmal am Beginn bzw. Ende platziert werden und über die Proben aller beteiligten Nachweise gefüllt. Die Checkbox "Dokumente verketten" verkettet jetzt nur die Dokumente, d.h. jeder Nachweis erhält ggfs. seine eigene Statistikauswertung als Vor- bzw. Nachspann.
    • Wenn das Einstellungsmerkmal "Sortenhäufigkeiten in Familien über alle Nachweise" gesetzt, beginnt die Berechnung jetzt für jeden Beurteilungs- abschnitt neu (vorher mit der ersten existierenden Probe).
    • Eine neues Einstellungsmerkmal kann benutzt werden: "Kriterium 3: nur einmal je Sorte/Nachweis bewerten" bedeutet, dass Kriterium 3 für jede Sorte nur einmal (beim ihrem letzten Auftreten) im Nachweis bewertet wird.
    • Ein neuer Dialog "Zusammenfassung der DF-Nachweise" wurde implementiert.
    • Beton-Design, Massenoperationen und XML-Exportschnittstelle

    • Zugabewasser können nun auch per Massenoperation ausgetauscht werden.
    • Die Vorbelegung von Frisch- und Brauchwasser in neuen Rezepturen nach Sortenschlüssel "anwenderspezifisch (149)" wurde insoweit angepasst, dass Frischwasser stets und Brauchwasser bis C35/45 vorbelegt wird. Ausnahme: Kein Brauchwasser bei ZTV-ING und ZTV-StB!
    • Beim XML-Export wurden mehrere XML-Elemente vervollständigt bzw. ergänzt: "PlantIdentifier", "Density" (incl. "D" und "TargetValue"), "Instructions" (inkl. "ComprehensivePrinting", "MaximalBatchSize", "DryMixDuration", "WetMixDuration") und "WaterPenetrationResistance".
    • Für den XML-Export kann ein Pattern (=Vorgabemodell) zur Bildung der Dateinamen hinterlegt werden. Neu für dieses Pattern sind die Platzhalter "{plant}" und "{article}", die beim Expandieren durch die Werksnummer bzw. die Artikelnummer des Beton-Designs ersetzt werden.
    • Beim XML-Export wird für den Fall, dass ein Beton nach ZTV-ING eine als Restwasser gekennzeichnete Komponente enthält, nun eine Warnung generiert.
    • Beim Massenexport (Dialog "B-MOP") von Beton-Designs nach XML erscheint ein neuer Dialog, der die Eingabe zusätzlicher Parameter, insbesondere des Rezeptstatus ("Speichern", "Löschen" oder "Sperren"), gestattet.
    • Die Liste im Dialog "B-MOP" enthält neue Spalten für die Rezeptnummer und Größtkorn. Die Spalte "Werk" enthält nun zusätzlich die Ortsangabe.
    • Im Dialog "B-DGN Beton-Design" zeigt die erste Registerkarte Datum und Status des letzten Exports über die XML-Schnittstelle an.
    • über die XML-Schnittstelle werden vier neue Datenfelder exportiert, die für ausgewählte Anwendungszenarien Bedeutung haben. Dabei handelt es sich um die Angabe der Trockenmischzeit, die Information zum Chargenausdruck auf dem (werkseitigen) Lieferschein sowie zwei Textfelder, deren Inhalt auf dem (werkseitigen) Lieferschein gedruckt werden sollen. Die Datenfelder liegen auf der Registerkarte "Verarbeitung" und besitzen Textbaustein-Unterstützung. Zelltypen zur Ausgabe sind vorhanden. Der XML- Export erfolgt entsprechend XML-Schema der Revision vom 04.07.2014.
    • Auf der Registerkarte "Liefer-Verlauf" des Dialoges "B-LS" wurde ein Suchfeld für die Lieferscheinnummer hinzugefügt.
    • LASS- Konto, Nachrichten und Dienst

    • Das Löschen eines LASS-Kontos bewirkt auch das Löschen sämtlicher Nachrichten dieses Kontos. Falls Nachrichten zum Konto vorliegen, erfolgt vor dem Löschen eine Rückfrage.
    • Nachrichten des Labordaten-Import-Systems werden nach Verarbeitung automatisch gelöscht.
    • Für exportierte Beton-Designs sind im Anzeigedialog des übermittlungsstatus unter "Bezeichnung" zusätzlich Rezeptnummer und -status ersichtlich.
    • Erdbau/Plattendruckversuch

    • Für den Datenimport steht mit "HMP Magdeburger Prüfgerätebau" eine neue Variante (ASC/Gerät-USB) zur Verfügung. Hiermit werden die direkt von der Geräte-USB-Schnittstelle ausgelesenen asc-Dateien importiert, wobei jeder Messpunkt der Importdatei einer separaten LASTRADA-Messstelle zugewiesen wird.
    • Nun können einzelne Messpunkte in andere Messstellen verschoben werden. Dazu ist auf der Messwerteseite zum dyn. Plattendruckversuch ein neuer Dialog erreichbar, in dem die Zuordnung(en) vorgenommen werden können. Nun können einzelne Messpunkte in andere Messstellen verschoben werden. Dazu ist auf der Messwerteseite zum dyn. Plattendruckversuch ein neuer Dialog erreichbar, in dem die Zuordnung(en) vorgenommen werden können.
    • Erdbau, alle Prüfarten (Dokumente)

    • In der Tabelle "Erdbau-Kopfblatt" stehen für verschiedenste Aufzählungen neue Zelltypen wie z.B. "Entnahmetag (Labor-Nr. von...bis)" zur Verfügung, mit denen die Aufzählungen nicht nur über die Lfd.Nr. der Messstelle, sondern nun auch über die eigene Labor-Nr. referenziert werden können.


    • Behobene Fehler/Mängel:

      Musterbearbeitung

    • Textmustereigenschaften in Ausgabetabellen: Der Button "Zurücks." war stellenweise nur durch eine weitere Textänderung bedienbar.
    • ^^^

  • Version 4.4.9 20.06.2014

      Neue Merkmale:

      Kundenerfassung

    • Es gibt nun ein separates Recht für das Bearbeiten der Ansprechpartner. Damit wurde dem Wunsch entsprochen, Rechte so vergeben zu können, dass einzelne Nutzer keine Firmen, wohl aber deren Ansprechpartner anlegen bzw. verändern dürfen.
    • Abteilung (vormals Mitarbeitergruppe)

    • Die Abteilung wurde um ein neues Feld 'Erlöskonto' erweitert.
    • Angebote

    • Für Angebote kann nun auch die Annahmewahrscheinlichkeit erfasst werden.
    • Rechnung

    • Positionen mit gleicher Positionsnummer innerhalb eines Blockes können nun per Klick zu einer Position zusammengefasst werden. Konkret werden dabei die Pos.-Mengen in der ersten von mehreren vorkommenden Positionen aufsummiert, während andere Angaben unberücksichtigt bleiben.
    • Auftragsverwaltung

    • Für Gesamtaufträge kann nun auch eine MwSt.-Voreinstellung für neu anzulegende Rechnungen erfasst werden, womit für einen konkreten Auftrag eine allgemeinere MwSt.-Festlegung, bspw. über die des Kunden, 'überstimmt' werden kann.
    • Auftragsschein

    • Im Auftragsschein-Dialog kann das aktuelle Datum und die Uhrzeit nun per Mausklick eingefügt werden.
    • Eingabefelder wurden vergrößert und z.T. in großen Dialogen separiert.
    • Für die Baustelle kann ein zweiter Ansprechpartner erfasst werden.
    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Nun kann pro Werk eingestellt werden, dass die 'BEN-Woche' in der Nacht zu Montag beginnen soll.
    • Nun kann auch festgelegt werden, dass sich die aktuelle BEN-Kategorie nicht vom letzten, sondern vom schlechtesten Wert der Vorwoche ableiten soll.
    • Asphalt-WPK

    • Bei gedrückter SHIFT-Taste kann mit dem grünen Pfeil nun auch werksübergreifend in die nächste bzw. vorherige Probe gesprungen werden.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • Es gibt in verschiedenen Tabellen neue Zelltypen für die Ausgabe des Feldes "Vorschrift der Kontrollprüfung" aus der technischen Asphaltsorte.
    • Erdbau/Rammsondierung

    • Neue Felder für Witterung, Wasser unter AP [m], Art der Sondenspitze, Art des Ambosses und zugehörige Zelltypen wurden ergänzt.
    • Dokumentmuster: Einseitiges Muster je Messstelle möglich.
    • Erdbau/Bohrprofile, Dokumentmuster

    • Neue Profileinstellungen für 'Max. Breite der linken/rechten Beschriftung', insbesondere werden bei gesetzter linker Breite Probenbeschriftungen entsprechend umgebrochen und Beschriftungslinien nach unten verschoben.
    • Erdbau/Atterberg

    • Eine Fließgrenzenbestimmung nach Trocknung auf 105°C kann nun erfasst und berechnet werden . Unterstützt werden damit Bodenbestimmungen nach USCS (Unified Soil Classification System).
    • Beton

    • Konformitätsnachweise für Konsistenz und w/z-Wert: Auswertungstoleranzen und Grenzbereiche nach NEN EN 206-1/NEN-8005/BRL-1801 wurden ergänzt. Diese werden wirksam, wenn im SV die Norm 'NEN-EN 206-1' gesetzt ist.
      Ist 'NEN-EN 206-1' gesetzt, kann für Ü-Gruppen die simultane Auswertung nach allen in der Ü-Gruppe gesetzten Prüfarten erfolgen. So können für eine Ü-Gruppe mit den Prüfarten Verdichtungs-, Setzund Ausbreitmaß alle Proben, die zu einer dieser Prüfarten einen Wert haben, gemeinsam bewertet werden. Dabei wird für jede Prüfart der entsprechende Toleranzbzw. Grenzbereich berücksichtigt und die Zahl der Toleranzverletzungen über alle Prüfarten gezählt.
    • Neu für Ü-Gruppen-Konformitätsnachweisen von 'NEN-EN 206-1'-SV ist außerdem der Dialog 'Zusammenfassung der Ergebnisse für Ü-Gruppe', in dem nach Milieu- bzw. Konsistenzklassen gemäß NEN-EN 206-1/NEN-8005/BRL-1801 unterteilt werden kann. Siehe dazu auch neuen Beispielbericht für die Listenausgabe: ExampleReports/Beton/KonfNachw-Result-UeG-01.BER.
    • WPK-Probenerfassung: Die gewählte Sorte (Rezeptur/Anforderungen) kann nun per Button '>>>' angesehen werden.
    • Betontagebuch-Ausgabe: neue Zelltypen in Tabelle 'Beton-Tagebuch' für 'Gesamtprobe-Bemerkungen aller Prüfarten (Fr,DF,WU,EM,...)...', verkettet bzw. kombiniert.
    • Mineralstoffüberwachung

    • Dialog 'M-KPI Werksübersicht --KPI Prozesskontrolle': Erweiterung auf alle vorhandenen Siebgrößen, Verbesserung der Ergebnisanzeige (CPK/CP, PPK/PP, Anzeige einer Grafik je Prüfart und Sorte für die Relation von Mittelwert, Standardabweichung und Grenzbereich), Wechsel zwischen Standard(wenige vordefinierte Prüfarten) und Detailansicht mit allen Prüfarten nun möglich.
    • In der Statistikausgabe gibt es in der Zeitreihe einen neuen Kurventyp für den minimalen Überkornanteil.
    • Einsatzplan

    • Nun kann die Ansicht auch für Monat oder Jahr eingestellt werden.
    • Die Einstellungen zum Zeitraum wurden verbessert.
    • Ein zusätzlicher Filter über Kategorie / Typ des Einsatzes ist nutzbar.
    • Insgesamt konnte die Performanz deutlich gesteigert werden.
    • Die Konfiguration zur Darstellung der Einsatzkategorien wurde überarbeitet, die Kategorien sortiert.
    • Zur Darstellung können nun auch Schriftarten gewählt/geändert werden.
    • Eine explizit alternative Darstellung mit der Bedeutung 'Mitarbeiter wurde informiert' steht neu zur Verfügung.
    • Im Such-Dialog kann die Listenausgabe nun direkt angestoßen werden.
    • Arbeitszeitkalender (Zeiterfassung)

    • ... können nun auch archiviert werden.
    • Für Mitarbeiter ohne zugeordneten Arbeitszeitkalender gilt die Abrechnung auf Stundenbasis, wobei die Kappung bezahlter Stunden nicht stattfindet.
    • Prüfmittelübersicht

    • Die Darstellung der Fälligkeit wurde verbessert: Weiß/rot für überfällig, schwarz/orange für fällig bzw. bevorstehend.
    • Zusätzliche Spaltenfilter können nun direkt im Tabellenkopf genutzt werden.
    • Mit Typ und Preis stehen ab sofort zwei neue Spalten zur Verfügung.
    • ^^^

  • Version 4.4.8 25.04.2014

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • Die Teilauftragstypen zu Erdbauprüfarten wurden um das Präfix 'Erdbau-' ergänzt.
    • Prüfauftrag

    • Aus der Prüfauftrag-Übersicht können die Prüfaufträge nun auch als Liste ausgegeben werden. Das entsprechende Muster findet man unter Dokument/Musterbaukasten/Sonstige/Prüfauftrag, dort der Inhalt der Seite 2.
    • Die Prüfaufträge können nun im Übersicht-Dialog auch nach Gesamtaufträgen/ Projekten gefiltert werden.
    • Rechnungen

    • Es gibt neue Zelltypen.
    • In dem neuen Rechnungsdialog können fertige Leistungen aus Prüfaufträgen abgerechnet werden. Zur Auswahl der Prüfaufträge wird hier nun der Dialog Prüfauftrag-Übersicht gestartet.
      Neu ist die Möglichkeit, den Umfang der Abrechnung nachzueditieren. Dazu finden Sie einen weiteren Button in der Toolbar des Auswahldialogs.
    • Asphalt

    • Für die technischen Asphaltsorten wurde der Normauswahl die 'TL Asphalt-StB 07/13' hinzugefügt. Beim Klicken der Schaltfläche 'Werte setzen' für diese Norm werden die Sollwerte und Toleranzen der TL Asphalt-StB 07/13 als Vorschlag gesetzt. Beim Übergang auf die neue TL Asphalt sollten die bisherigen Sorten kopiert und der Kopie dann die neue Norm zugeordnet, sowie die Sortenbezeichnung und notwendige sonstige Änderungen vorgenommen werden.
    • Eigenüberwachung/WPK

    • In der Probe kann der Auftraggeber der Baustelle erfasst und im Auswahldialog gefiltert werden.
    • Der angemeldete Benutzer wird bei einer neuen Probe als verantwortlicher Bearbeiter eingesetzt.
    • Die Probenauswahl bekam einen zusätzlichen Filter 'Firmengruppe'.
    • Mit den Pfeiltasten kann bei gedrückter <SHIFT>-Taste nun auch mischwerksübergreifend in die nächste oder vorherige Probe gesprungen werden.
    • Kontrollprüfung

    • In der Kontrollprüfung kann für jede Bohrkernschicht eine beliebige Reihe radiometrischer Verdichtungsprüfungen erfasst und in einer neuen Tabelle ausgegeben werden. Die Seite mit dieser Ausgabetabelle wird für jede Bohrkernschicht automatisch vervielfältigt. Wurden keine radiometrischen Verdichtungsprüfungen durchgeführt, werden diese Seiten über den Dokument- Modus, der ungenutzte Tabellen ausblendet, entfernt.
    • Asphalt-Werksübersicht --BEN KPI Prozesskontrolle

    • Neuer Dialog 'A-KPI Werksübersicht --BEN KPI Prozesskontrolle'.
    • Für die Dialoge für die Statistikausgabe der Asphaltproben aus der Eigenüberwachung und für den Sammeldruck der Asphaltproben aus der Eigenüberwachung müssen eventuell hinterlegte benutzerspezifische Dialogeinstellungen (Spaltenreihenfolge, Größe und Position des Dialogs, gegebenenfalls hinterlegte Hilfen) neu zugeordnet werden. Grund: Diese Einstellungen sollen zukünftig abhängig von den Einsatzgebieten des zugrunde liegenden Auswahldialogs unterschiedlich vorgenommen werden können.
    • Mineralstoffüberwachung / Eingangskontrolle der Mineralstoffe am Mischwerk

    • Plattigkeit: Bei neuen Prüfungen wird automatisch der zuletzt benutzte Siebsatz eingesetzt.
    • Kornformkennzahl: Der zuletzt benutzte Siebsatz kann per Schaltfläche gesetzt werden.
    • Neuer Dialog 'M-KPI Werksübersicht --KPI Prozesskontrolle'.
    • Eingangskontrolle der Mineralstoffe am Mischwerk

    • Als weitere Prüfarten werden nun die Bestimmung der Schlagzertrümmerung, des Los-Angeles-Wertes, des Micro-Deval-Koeffizienten, des PSV-Wertes und des Nordischen Abriebwerts ermöglicht.
    • Beton

    • Neues Nutzerrecht 'WPK-Gastzugang: Modifikation von Probendaten, auch wenn ein Probenehmer aus Mitarbeiterstammdaten zugeordnet wurde' einstellbar. Ohne dieses Recht sind für den Gastnutzer die Probendaten gesperrt, sobald für die Frischbetonprobe ein Probenehmer aus den Stammdaten gewählt wurde.
    • Konformitätsnachweise mit Überwachungseinheiten, Dialog B-KON: Neuer Modus 'Ü-Einheiten ignorieren': Dabei werden die in den Proben gesetzten Ü-Einheiten ignoriert, je Sorte/Familie wird nur eine Zeile angezeigt. Diese entspricht der Zeile 'ohne Ü-Einheiten', insbesondere auch bzgl. der zugehörigen Konformitätseinstellungen.
    • Dialog 'Festbetonprüfung BZF' für Einzelprobekörper (z.B. aus Prüfliste): Felder für Bruchlage und Betonbild ergänzt.
    • Erdbau/Proctor

    • Berichtsmuster: Die Kurvennamen der verschiedenen Diagrammkurven ('Proctorkurve', 'korrigiert:...', '100%-Sättigungslinie', ...) werden nun auch in alten Mustern angezeigt.
    • Erdbau/Plattendruck

    • Berichtsmuster, Tabelle 'PDV Messstellendaten': Neue Zelltypen 'ME2/ME1-Max' und 'ME2/ME1-Max.. erfüllt?' sind nun auch verfügbar.
    • Erdbau/Freigabe über Prüfauftrag

    • Ablehnung und Meldung bei mehrfach vorhandener Labor-Nr. bzw. mehrfach vorhandener Prüfart in einem Prüfpaket, z.B.: in einem Prüfpaket ist eine 'Siebung' und eine 'Siebung+Sedimentation' (Meldung jeweils: 'Die Labor-Nr. ... ist mehrfach vorhanden.').
    • Erdbau/mehrere Prüfarten

    • Das Erkennen und Anzeigen von Änderungen per '*' im Dialogtitel wurde vereinheitlicht.
    • ^^^

  • Version 4.4.7 18.03.2014

      Die Version 4.4.7 ist eine Zwischenversion für die Anpassung des Labordaten-Import-Systems und unterscheidet sich ansonsten nicht von der Version 4.4.6.

      ^^^

  • Version 4.4.6 28.02.2014

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • Im Gesamtauftragsdialog werden in der Liste der Teilaufträge archivierte TA nicht mehr angezeigt.
    • Prüfauftrag

    • Es gibt ein weiteres Schema zur Generierung der Prüfauftrags-Nr.
    • Rechnungen

    • Es gibt neue Zelltypen, insbesondere für die Ausgabe der Adressen.
    • Leistungen zu Proben

    • Ab jetzt können zu Mineralund zu Asphalt-WPK-Proben sowie zu Proben aus der Bindemittel-Eingangskontrolle Leistungen erfasst werden. So erfasste Leistungen können dann direkt über eine Rechnung abgerechnet werden.
    • Beton

    • Probenerfassung (B-PP, B-PPB, unter Prüfauftrag):
      Die 'zusätzlichen Angaben' zur Gesamtprobe werden direkt auf dem Dialog eingeblendet.
      Jetzt können auch zu jedem Probekörper 'zusätzliche Angaben' eingerichtet und erfasst werden. Auch hierfür sind Textbausteingruppen und Zelltypen verfügbar (Prüfobjekte: Festbeton-Prüfdaten für Probekörper/Bohrkerne/...: Zusätzliche Angaben/Info 01 usw.).
    • Prüfdatenansicht Festbeton unter B-PP, B-PPB, Prüfauftrag: Die Mittelwerte werden jetzt je Sollprüfalter angezeigt.
    • Frischbetonprüfung: Für Fasergehalt, L-Boxsowie Blockierring-Versuch stehen neue Zelltypen zur Verfügung.
    • Neue Prüfzeugnis-Zelltypen: Zement1bis Zement4-Kalksteingehalt.
    • Im Sortenauswahldialog gibt es den Filter für den Sortennamen. Bisher schränkte der dort eingegebene Text die Auswahl auf Sorten mit passendem Namen ein. Nun wird die Auswahl auf Sorten mit passendem Namen oder Rezept-Nr. beschränkt. Dies ist für Anwender, die für Namen und Rezept-Nr. einer Sorte unterschiedliche Einträge zulassen von Bedeutung.
    • B-BÜ, Erfassung der Betoniermeldung: Die in den Auswahlboxen erscheinenden Texte können durch einen LASTRADA-Admin 'als auszublenden' per Rechtsklick in die jeweilige Auswahlbox markiert werden. Dies wird für jeden Gesamtauftrag separat gespeichert.
    • Baustellenüberwachung: Neue Option(/Beton-Module...) für die Probenerfassung (B-PPB): Datum für neue Gesamtprobe/Betonierung: aktueller Tag + x (Tag(e)).
    • Beton-Design

    • Für die Standard-Schnittstelle (XML-Export Beton-Rezepte nach JPSC-Schema) gibt es eine Erleichterung: Die XML-Dateien für Beton-Rezepte können nun über den Dialog 'B-MOP Massenoperationen' auch in das Dateisystem exportiert werden.
    • Im Dialog 'B-DGN Beton-Design' können (interne) Notizen zum Rezept erfasst werden. Zeitstempel und Erfasser werden automatisch gespeichert.
    • Neu ist der anwenderspezifische Sortenschlüssel [139]:
      Dieser wird zur Generierung von Beton-Designs aus Lieferscheinen benötigt. Auch diese Funktionalität ist anwenderspezifisch.
    • Neu ist der anwenderspezifische Sortenschlüssel [149]. Er ist durch Abspaltung aus dem Sortenschlüssel [37] hervorgegangen. Implementiert sind die neuen Verwendungsziffern 3.1, 8.5, 8.6, 8.7. Das schlüsselspezifische Regelwerk wurde sinngemäß angepasst. Ist dieser Sortenschlüssel aktiviert, erscheint im Dialog 'B-DGN' bei Klick auf [ Verwendungsabsicht ] ein neuer Dialog, der die Liste der möglichen Verwendungsziffern anzeigt. Der bisherige Dialog 'Verwendungsabsicht' entfällt.
    • Im Anforderungspaket können jetzt folgende Werte für den Blockringversuch (selbstverdichtender Beton, siehe EN 12350-12:2010) bestimmt werden:
      - Anzahl der Stäbe des Blockierrings,
      - Setzfließmaß im Blockierringversuch,
      - t500_Zeit im Blockierringversuch,
      - Blockierneigung.
    • Im Anforderungspaket können Toleranzen für weitere Werte angegeben werden.
    • Asphalt-Stammdaten

    • Für die technischen Asphaltsorten können nun die Normen EN 13108-2, EN-13108-3 und EN-13108-4 vorgewählt werden. Anhand der gewählten Sorten und der bei den technischen Bindemittelsorten hinterlegten Grenzen für die Mischguttemperaturen können diese Grenzen in den CE-Deklarationen bzw. Leistungserklärungen herangezogen werden.
    • Asphalt-Sortenverzeichnisse

    • Aus dem Sortenverzeichnis heraus können alle markierten EPs auf einmal gedruckt werden.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

    • In der Eingangskontrolle Bindemittel kann nun für jede Probe der Bearbeitungszustand (fertig/unfertig) gespeichert und im Probenauswahldialog danach gesucht werden.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • Für technische Asphaltsorten können Schraffuren und Hintergrundfarben zur Darstellung in Bohrkernschichten gespeichert werden.
    • In jeder Kontrollprüfung kann jeder Schicht eine vom Standard abweichende Schraffur und Hintergrundfarbe zugeordnet werden. Standardmäßig wird Schraffur und Hintergrundfarbe aus der zugeordneten Schicht in den Stammdaten gewählt. Dieser Standard kann im Dialog vom Administrator geändert werden. Alternativ kann nun auch als Standard gewählt werden, dass Schraffur und Hintergrundfarbe aus der Asphaltsorte genommen werden.
    • In der technischen Sorte für Gussasphalte können Grenzen für Schichtdicken erfasst werden. Diese Grenzen werden bei der Kontrollprüfung herangezogen.
    • Asphalt-Erstprüfung

    • Wenn im Kontextmenü des Ausgabemusters der Modus für die automatische Seitenanpassung für Asphalgranulat eingeschaltet ist, wird die Seite mit dem Nomogramm für die Zugabemenge von Asphaltgranulat in Tragschichten entfernt, wenn die Asphaltsorte keine Tragoder Tragdeckschicht ist. Wenn kein Granulat in der Erstprüfung verwendet wird, werden alle Seiten mit den Nomogrammen entfernt.
    • Erdbau-Rammsondierung

    • Schlagzahl-Skalenbeschriftung: Bei max. Schlagzahl <= 30 werden nun auch die 5er-Skalen beschriftet.
    • Die max. Tiefe ist jetzt auch frei eingebbar.
    • Erdbau-Bohrprofile

    • Im Dialog Schichtenerfassung wird beim Markieren einer Schicht die erste zugehörige Probe markiert und umgekehrt beim Markieren einer Probe die zugehörige Schicht. Das gilt auch bei jeweils indirekter Markierung durch Löschen/Kopieren einer Schicht oder Probe.
    • Erdbau-Plattendruck

    • Für die Ausgabe steht nun auch die 'Labor-Nr.' als Zelltyp zur Verfügung.
    • Erdbau-Atterberg

    • Nachrüstung der Multisprachfähigkeit für Diagramme: Konsistenzbalken, Plastizitätsbereich und Diagramm von Casagrande in deutscher und schweizer Variante).
    • ^^^

  • Version 4.4.5 06.01.2014

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • In der Ausgabeliste für Auftragspositionen (Auftragsdatenobjekt) gibt es einen neuen Zelltyp, der die Ausgabe von Positionen mit Menge 0 zulässt.
    • Rechteverwaltung

    • Bei einer Anmeldung ohne Mandanten ist es nun möglich auch die Mandanten-Nutzer und Vorlagen zu bearbeiten.
    • Zu einem Mandanten-Nutzer ist es nun möglich eine Vorlage 'ohne Mandanten' zuzuordnen.
    • Mineral

    • Im Dialog für die Bestimmung der Plattigkeitskennzahl können nun alternativ auch die Rückstände auf den Stabsieben erfasst werden.
    • In der Ausgabetabelle der Prüfwerte gibt es neue Zelltypen, die anzeigen, ob die betreffende Prüfung im vorgesehenen Prüfumfang der Körnung ist.
    • In der Prüfung Umweltverträglichkeit können weitere Werte erfasst werden. Dazu zählt auch die Prüfung des PAK16. Außerdem gibt es neue, dazugehörige Grenzwerte in der technischen Sorte.
    • Die Prüfung der stofflichen Zusammensetzung wurde erweitert: Insbesondere kann der Anteil von Fremdstoffen und von Verunreinigungen gesondert ausgewiesen werden. Hierfür müssen in den Stammdaten der Inhaltsstoffe die Verunreinigungen als solche markiert werden. In der technischen Sorte wird definiert, welche Inhaltsstoffe als Fremdstoffe gelten.
    • Die 'Eignungsprüfung' wurde als zusätzliche Prüfung implementiert. Diese Prüfung dient vor allem der textuellen Beschreibung der Eignung. Vom neuen Prüfdialog kann direkt in die Siebung, in die Prüfung der Umweltverträglichkeit und in die Prüfung der stofflichen Zusammensetzung gesprungen werden.
    • Für die einzelnen Bewertungsfelder gibt es neue Textbausteingruppen. Die Gesamtbewertungstext kann direkt im Dialog formatiert werden (RTF). Für die Ausgabe besonders formatierter Texte muss in das entsprechende Feld der Ausgabetabelle im Muster ein Textfeld im RTF-Format eingefügt werden.
    • Die Prüfung Wasserlöslichkeit nach EN 1744-1 Abschnitt 16 steht als neue Prüfart unter den chemischen Prüfungen zur Verfügung.
    • Für die Prüfung der Schlagzertrümmerung nach EN 1097-2 und nach EN 13450 Anhang D wird jetzt die Solleinwaage in Abhängigkeit von der Rohdichte ermittelt. Wurde zuvor die Rohdichte bestimmt, kann dieser Wert im Dialog für die Schlagzertrümmerung übernommen werden.
    • Für die Bestimmung des LA-Wertes gibt es eine zusätzliche Modifizierung der Prüfnorm EN 13450 Anhang C nach den Richtlinien der DB-AG. Ist diese modifizierte Prüfnorm ausgewählt, werden die Ergebnisse auf eine Nachkommastelle genau berechnet und ausgegeben.
    • Beton

    • WPK-Probenahmeplan: Im Dialog 'Probenahmeplan-Vorgaben' ist in 'max. Anzahl pro Tag' ein neuer Wert erfassbar.Diese Zahl wird bei Berechnung der Soll und Fehlproben berücksichtigt, d.h. für einen Produktionstag werden nicht mehr als diese Anzahl an Sollproben aus der Mengenregel generiert (holländische Norm BRL 1801).
    • Dialog 'Prüfliste': Die Schnittstelle zu Proteus wurde um die Prüfarten 'bp04' und 'dp04' erweitert. Siehe Doku 'LASTRADA Datenschnittstelle', Version 1.3, Wüest Engineering.
    • Dialog 'B-BÜ Beton-Baustellenüberwachung': Button für 'Suche nach Kennung bzw. Probe-Nr.' ergänzt.
    • Beton-Design

    • Die Funktion der 'Anpassung des w/z-Wertes' ändert in einem Rezept die Zugabemenge des Wassers. Sind mehrere Wasser im Rezept enthalten, werden eine oder mehrere Komponenten 'Zugabewasser' verändert. Von diesem Anpassungsprozess können Wasserkomponenten durch Setzen des Modus 'Bei (w/z)-Anpassung unveränderlich.' (unter Stammdaten) ausgeschlossen werden. Die Anwendungssituation ergibt sich in der Zusammenarbeit mit Anlagensteuerungen, die bestimmte Eingaben erwarten wie z.B. 'Wasseruhr'.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

    • In der Eingangskontrolle Bindemittel kann der Probe nun ein Gesamtauftrag zugeordnet werden.
    • In der Mischgut-Eigenüberwachung kann nun für das Gestein die Abriebprüfung nach EN 1097-9 durchgeführt werden.
    • In den erfassten Erstprüfungen können jetzt die Daten aus einer vorhandenen Mischgutprobe übernommen werden.
    • Die Bestimmung der dynamischen Viskosität und der kinematischen Viskosität stehen als neue Prüfungen für das rückgewonnene Bitumen zur Verfügung.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • In der Laborfreigabe für Bohrkerne können nun bisher nicht gesetzte Kopfdaten sowie der Schichtenaufbau der Bohrkerne von einem auf beliebige weitere Bohrkerne übertragen werden. Im Detaildialog der Bohrkern- Laborfreigabe kann jetzt zwischen den Bohrkernen gewechselt werden.
    • In den nutzerspezifischen Optionen (über <F2> auf der Bohrkendatenseite) kann jetzt auch die Reihenfolge der Schichtdarstellungen in den Erfassungsdialogen umgestellt werden.
    • Im Ausgabedokument der Kontrollprüfung kann über das Kontextmenü eingestellt werden, ob Seiten mit Mischgutoder Bohrkernobjekten automatisch entfernt werden sollen, wenn keine Mischgutproben oder keine Bohrkernproben im Teilauftrag sind. Dadurch kann ein einheitliches Muster für alle Fälle benutzt werden.
    • Asphalt

    • Sowohl in der Kontrollprüfung als auch in der Eigenüberwachung steht mit der 'freien Prüfung' ein neuer Prüftyp zur Verfügung.
    • Erdbau/Rammsondierung

    • Auch wenn die max. Schlagzahl auf einen Wert <= 10 gesetzt wurde, zeigt die Diagrammskala nun mindestens eine Beschriftung an.
    • Erdbau/Plattendruck

    • Jetzt können die Daten der aktuellen Messstelle auf weitere Messstellen übertragen werden (Schaltfläche 'Daten kop.'), wobei die Labor-Nr. jeweils erhalten bleibt.
    • ^^^

  • Version 4.4.4 22.11.2013

      Neue Merkmale

      Rechteverwaltung

    • Zusätzlich zu Rechten können nun nutzerspezifische Dialogeinstellungen und Zugriffbeschränkungen (Gastzugänge) auf Werke und Aufträge von Nutzern kopiert werden, wobei eingestellt werden kann, was kopiert werden soll (z.B. nur Rechte oder nur die nutzerspezifischen Dialogeinstellungen).

    • Auftragsverwaltung

    • In der Ausgabeliste der Aufträge steht ein neuer Zelltyp für Differenz aus: Summe bisheriger Rechnungen minus (Fremdleistungen + Personalkosten), sowie ein Zelltyp für Notizen aus dem Auftrag zur Verfügung.

    • Kundenerfassung

    • Wenn bei Anlegen und Speichern eines neuen Kunden (Firma) noch keine Kunden.-Nr. eingegeben wurde und ein Schema für Kundennummergenerierung eingestellt ist, wird jetzt beim Speichern die Kd.-Nr. nach diesem Schemaerstellt. Vorher wurde in dem Fall die Kunden.-Nr. nach Datenbank-Vorgabe erstellt.
    • Suche über Ansprechpartner sucht jetzt auch über die Vornamen.
    • Der Auswahldialog zum Archivieren von Kunden (Firmen) wurde beschleunigt.

    • Allgemein/Dokumentausgabe

    • Nutzer, die Dokumente im Namen des Kunden ausgeben und dabei Logos verwenden möchten, brauchen dafür keine separaten Muster mehr erstellen. In der Tabelle Auftragsdaten gibt es dazu einen neuen Zelltyp "Kunden-Logo, falls Dokumentausgabe im Namen des Kunden", der das Logo des Auftragskunden nur für solche Gesamtaufträge liefert (und das vorhandene ersetzt), in denen unter "Weiteres..." die gleichnamige Option eingeschaltet wurde. Ein zusätzlicher Zelltyp liefert bei eingeschalteter Option ein "x" um z.B. dynamisch Textersetzungen vornehmen zu können.

    • Allgemein/Excel-Export (XML)

    • Bei Auswahl einer aktuellen Vorlage kann eine erste neue Vorlage direkterzeugt und als Vorlage zugeordnet werden (bisher war das Benutzen einer Vorlage für den XML-Excel-Export gar nicht möglich).

    • Prüfauftrag

    • Es gibt ein weiteres Schema zum Generieren der Prüfauftrags-Nr.
    • Prüfpakete können nun blockweise beliebig sortiert werden. Standardmäßig wird nach Prüfpaketnummer sortiert.

    • Probeneingangsbuch

    • Beim Zuordnen eines Auftrags zu einer "Sammelprobe" kann der Auftrag auf Nachfrage auch für die zugehörigen Teilproben übernommen werden.
    • Für Probenahme-Ort sind jetzt Textbausteine nutzbar.

    • Erdbau/Bohrprofile

    • Kurzzeichen für Bohrprofile: Über einen neuen Toolbar-Button "Bodengruppen u. a. Kurzzeichen nach DIN 4022/4023 bzw. DIN EN ISO 14688-1 ergänzen..." können entsprechende Kurzzeichen inkl. benötigter Farben und Schraffuren jederzeit ergänzt werden. Vorhandene Kurzzeichen werden nicht verändert. Ist ein primäres Kurzzeichen (z.B. Bodengruppe) schon vorhanden, erfolgt keine Änderung. Ein benötigtes sekundäres Kurzzeichen (Farbe, Schraffur) wird nur dann neu eingefügt, falls es inkl. aller Eigenschaften nicht bereits vorhanden ist.
    • Für Schraffuren mit nutzerdef. Bitmap kann eingestellt werden, dass die Bitmap erst dann auf die Schichthöhe gestreckt wird, wenn die Schichthöhe die Bitmaphöhe überschreitet.

    • Erdbau/Proctor

    • Die grafische Darstellung der zus. Sättigungslinien (ab 3.) ist jetzt auch mit Label-Tabelle möglich.
    • Ausgabetabelle "Proctor-Messstelle: Kopfdaten + Einzelversuche": Mittels "Leere Einzelversuchsspalten ausblenden" (Kontextmenü) können Einzelversuchsspalten, in denen alle Zeilen mit Zeilentyp leer sind, beim Füllen ausgeblendet werden.

    • Erdbau/Plattendruck

    • Import für LFG (Leichtes Fallgerät): Import von ZORN-csv-Dateien (ZORN Instruments) möglich.

    • Erdbau/Verdichtungsgrad

    • In der E-MÜ Erdbau-Messstellenübersicht kann ein Reparaturmodus für nichtzugeordnete VDG-Messstellen über +X eingeschaltet werden. Nähere Hinweise dort.

    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

    • "SN 670 816b" steht auf der Messstellen-Seite als Norm zur Auswahl.
    • Sedim.: Meniskuskorrektur Cm kann bei Auswahl von "SN 670 816b" für jede Messung erfasst werden.
    • Sedim.: Temperatur kann nur für die 1. Messung eingegeben werden, wenn "SN 670 816b" gewählt wurde.
    • Kennwerte U, Cc, D10 usw. werden bei "SN 670 816b" stets ermittelt, auch wenn diese sich nur unter Berücksichtigung der Sedimentation ergeben.

    • Erdbau, alle Muster (außer Atterberg)

    • Bei Berichterstellung werden auch der jeweiligen Prüfung unbekannte Objekte nach bekannten Objekten durchsucht. Insbesondere kann damit die Tabelle "Prüfauftrag-Proben" (bekannt) in die Tabelle "Prüfauftrag" (unbekannt) eingebettet werden.

    • Beton

    • Die Prüfliste enthält neue Spalten: "Sollzeit" und "Herstellzeit".
    • Für DF-Konformitätsnachweise: neue Einstellung "Nachweis alle x Monate neu beginnen".
    • Umbenennungen Menü Prüfungen+Module/Beton:
    • "Konformitätsprüfung ..." --> "Konformitätsprüfung (alt) ...",
    • "Baustellenüberwachung ..." --> "Baustellenüberwachung (alt) ...",
    • "Baustellenzugang ..."--> "Baustellenüberwachung ...",
    • Umbenennungen Dialoge:
    • "B-BÜ Beton Baustellenüberwachung" --> "B-BÜa Beton Baustellenüberwachung (alt)",
    • "B-BZ LASTRADA Baustellenzugang" --> "B-BÜ Beton Baustellenüberwachung".
    • Dazu gibt es neue Beton-Optionen:
    • Konformitätsprüfung und Erstprüfung über den WPK-Dialog (B-PP),
    • Alte Baustellenüberwachung nicht mehr anzeigen.
    • Das Setzen dieser Optionen hat die Folge, dass die jeweils mit "alt" gekennzeichneten Menüpunkte nicht mehr angezeigt werden und Navigationen aus anderen Programmteilen in die jeweils neuen Dialoge führen wie Tastenkürzel zum Suchen nach Gesamtproben (<!STRG>!+<!ALT>!+G), Erstprüfung oder Konformitätsprüfung aus B-WS Betonwerk und Sortenverzeichnisse, Teilauftrag bearbeiten aus Gesamtauftragsdialog.

    • B-BÜ Beton Baustellenüberwachung (neu): Neuer Toolbarbutton für "Gesamtproben/Betonierungen aus anderem TA in diesen TA verschieben". Neue Spalte "G-Nr" für Gesamtproben-Nr.
    • Konformitätsnachweis für Luftgehalt: Oberer Grenzwert optional aus max. Luftgehalt (neues Feld im Anforderungspaket).
    • Konformitätsnachweis für Setzmaß/Setzfließmaß: Der Zielwert wird je Probe aus der LS-Schnittstelle übernommen, wenn dort vorhanden.
    • Konformitätseinstellung DF, neues Feld: Nachweis alle x Monate neu beginnen. Damit ist eine zeitlich regelmäßige Unterteilung der Nachweise, die unabhängig von anderen Unterteilungsmerkmalen (also zusätzlich) wirkt.
    • Dialog "B-KOG Konformitätsnachweise: Ü-Gruppen erfassen": erweitert um weitere Prüfarten (Setzmaß, Setzfließmaß, ...). Neues Merkmal: "Sollbereich für jede Sorte separat bestimmen": Für die Bewertung einer Probe wird der Sollbereich jeweils aus der zugehörigen Sorte ermittelt, andernfalls wird für die Ü-Gruppe ein einheitlicher Sollbereich aus der Referenzsorte (1.Sorte der Ü-Gruppe) bestimmt.
    • Dialog "Werks-Sortenverzeichnis" (über "Betonwerk und Sortenverzeichnisse"): neue Auswahlbox "Norm" zur Auswahl einer Konkretisierung (z.B. nationalen) der EN 206-1.Diese Norm wird bei den Konformitätsweisen für die Bestimmung der Toleranzen und Grenzabweichungen berücksichtigt.
    • Prüfzeugnis Neue Zelltypen in der Zeugnistabelle, unter Frischbetonproben: "Lieferscheindaten aus der Lieferscheinschnittstelle".

    • Beton-Lieferscheinschnittstelle(n)

    • Auf der Registerkarte "Liefer-Details" zeigen mehrere Tabellen die Bilanzen für Masse, Wasser usw., getrennt nach den Komponenten, an. In Chargenprotokollen, die über keine Artikelnummern verfügen, können nun die Art.-Kürzel ersatzweise zur Unterscheidung der Komponenten verwendet werden. Dies kann im Stammdatensatz der Mischanlage über "Kürzel der Komponenten anstelle der Artikelnummern" aktiviert werden.
    • Bei Klick auf die Schaltfläche [?] wird eine Farbtafel eingeblendet, die die Verwendung der Hintergrundfarben erklärt.
    • Dem Dialog wurden Berichtsgeneratoren hinzugefügt: a) für die Ausgabe von Details eines einzelnen Lieferscheins b) für die Liste aller unter "Verlauf" angezeigten Lieferscheine zu Statistikzwecken
    • Ein direktes Drucken ist möglich. Mustervorlagen können aus dem Musterbaukasten gewonnen werden. Dazu über das Hauptmenü ein Dokument über Dokument/Musterbaukasten/Beton/EN(Design,SV,Zeugnis) erzeugen. Die Beispieltabellen befinden sich auf den Seiten 4 und 5.
    • Die Tabellen auf der Registerkarte "Liefer-Details" können direkt nach Excel exportiert werden. Die Bilanzen und die Chargenprotokolle werden in jeweils eine Seite transformiert. Die Hintergrundfarben (insbesondere Warnfarben) werden dabei ebenfalls übertragen.

    • Beton-Design und Anforderungspakete

    • Für den Export von Beton-Designs existiert eine neue Schnittstelle für das ASCII-Format der Firma DSA Daten und Systemtechnik GmbH.
    • Vom Dialog "B-MOP" aus können Beton-Designs als Massenoperation im XML-Format nach XML-Schema von JPSC exportiert werden.
    • Im Anforderungspaket kann nun auch der max. Luftgehalt angegeben werden.

    • Abdichtungen

    • Die Ausgabetabellen verfügen über einen zweiten Modus zum Ausblenden von Zeilen: Zeilen ausblenden, wenn alle Tabellenzellen leer bleiben.

    • Asphalt

    • Die Bestimmung der elastischen Rückstellung am rückgewonnenen Bitumen ist erweitert worden: Wenn der Faden gerissen ist, kann zusätzlich die Lage der Halbfäden erfasst werden. Dazu gibt es auch eine neue Textbausteingruppe.
    • Für die Prüfung "Verformung nach EN 12697-25" über den Druckschwellversuch können nun auch alle Einzelwerte in der universellen Mischguttabelle ausgegeben werden. Zusätzlich stehen Zelltypen für die Ausgabe der bleibenden Verformung zur Verfügung, wo die Werte auf die nächsten Hundert gerundet werden.
    • In der universellen Mischguttabelle gibt es nun auch Zelltypen für alle Eigenschaften der zugeordneten Bindemittelsorte.
    • Die Bestimmung von PAK16 steht als zusätzliche Prüfung für Mischgut und Bohrkernschicht zur Verfügung. Die Ausgabe der Daten kann über neue Zelltypen der universellen Mischguttabelle erfolgen.

    • Asphalt-Kontrollprüfung

    • Die Bestimmung der Rohdichte am rückgewonnenen Mischgut einer Bohrkernschicht wurde in die Prüfliste aufgenommen. Für die Prüfpakete steht nun auch ein Prüftyp zur Verfügung.
    • Nun kann auch die Bruchflächigkeit des rückgewonnenen Minerals bestimmt werden, wofür auch ein Prüftyp für Prüfpakete zur Verfügung steht. Die Prüfung ist an die Prüfliste angeschlossen und für die Ausgabe der Wertegibt es neue Zelltypen in der universellen Mischguttabelle.
    • Für die Ausgaben des Module de Richesse und des Penetrationsindex können in den Optionen (erreichbar über auf der Mischgutdatenseite) Voreinstellungen definiert werden. Diese Einstellungen sind auf den angemeldeten Benutzer bezogen. Werden keine Einstellungen gespeichert, werden wie bisher beide Werte ausgegeben.
    • Der Druckschwellversuch kann als zusätzliche Prüfart gewählt werden.

    • Asphalt-Eigenüberwachung

    • Für Mischgutproben ohne EP-Bezug kann nun auch eine Rezeptnummer erfasst und ausgegeben werden.
    • Nun kann eine neue Probe angelegt werden, in der die Kopfdaten der zuvor selektierten Probe übernommen werden.
    • In der Schichtdickenbestimmung von Bohrkernen können nun bis zu 4 Bohrkerne zusammengefasst werden.
    • Eingangskontrolle Bindemittel: Für die Prüfarten Dynamische Viskosität und Kinematische Viskosität werden im Ermittlungsdialog nun 4 Proben unterstützt.

    • Eingangskontrolle Mineral

    • Im Prüfdialog für die Bruchflächigkeit in der werden nunmehr die Masse der teilweise gebrochenen, der vollständig gebrochenen und der vollständig gerundeten Körner erfasst.

    • Mineral

    • Im Dialog für die Statistik der Proben zu einer Deklaration wurde die Abweichung der Siebwerte gegenüber den Grenzkurven für die Mittelwerte als Auswertungsspalte hinzugenommen. Wenn die Probe ansonsten ok ist, wird sie bei einer Siebkurve außerhalb der Grenzkurven für die Mittelwertehellrot eingefärbt.
    • Wenn Mineralstoffprüfungen über Prüfaufträge angelegt werden, wird zwischen einer Werksüberwachung im Rahmen der WPK und einer Baustellenprüfung unterschieden. Proben im Rahmen der WPK werden genau dann in der Laborfreigabe angelegt, wenn im Gesamtauftrag festgelegt wurde, dass über ihn eine bestimmte Gewinnungsstätte überwacht wird. Anderenfalls werden Baustellenproben angelegt und in der Laborfreigabeautomatisch entsprechende Baustellensortenverzeichnisse mitgeführt. Über einen neuen Menüpunkt "Baustellensortenverzeichnisse..." können diese Sortenverzeichnisse nun auch direkt über Menü angelegt und bearbeitet werden. Der bisherige Menüpunkt "Sortenverzeichnisse..." wurde in "Werkssortenverzeichnisse..." umbenannt. Baustellensortenverzeichnisse enthalten ihre eigenen Deklarationen, die über den Dialog der Sortenverzeichnisse erreicht werden können. Im Unterschied zu den WPK-Proben können Proben zu einem Baustellensortenverzeichnis eine Deklaration mehrfach enthalten.


    • Behobene Fehler/Mängel:


      Erdbau/Bohrprofile

    • Bei der Beschriftung der Profile tauchten störende führende Kommata z.B. vor der üblichen Benennung auf.
    • ^^^

  • Version 4.4.3 29.08.2013

      Neue Merkmale

      Dokumenteditor

    • Die Position eines markierten Objektes kann per Klick in das Positionsfeld der Statuszeile per Dialog eingegeben werden.
    • Angebote

    • Im Auswahldialog für Angebote kann man jetzt auch alle Angebotsobjekte anzeigen lassen (abgelehnte, Musterangebote...).
    • Die Angebote können nun freigegeben und signiert werden.
    • Auftragsverwaltung

    • Es gibt neue Rechte, mit denen die freie Eingabe und Änderung der Kunden-, Angebots- und Auftragsnummer blockiert werden kann.
    • Es gibt neue Zelltypen für die Ausgabe des Auftragsscheins.
    • Prüfauftrag

    • Das Aufheben des Prüfauftragsabschlusses ist nun separat über ein neues Recht steuerbar.
    • Es gibt eine weitere Systematik zum Generieren der Prüfauftrags-Nr. bei der die Nummer fortlaufend und mit vorangestelltem Kürzel der führenden Abteilung des Prüfauftrags generiert werden.
    • Beton-Lieferscheinschnittstelle(n)

    • Beim Blättern zwischen Produktionstagen werden Tage, für die keine Lieferscheine vorliegen übersprungen.
    • Die Suchfilter wurden um Rezept-, Baustellen u. Kundennummer ergänzt.
    • Datenbankabfragen (Leseoperationen) sind nun deutlich schneller.
    • Beim Betätigen der Schaltfläche "Einlesen der Lieferungen" ersetzen die Ergebnisse die bisherige Auswahl. Bislang wurden sie nur hinzugefügt.
    • Registerkarte "Lieferdetails":
    • (1) Eine neue Tabelle "Übersicht" zeigt akkumulierte Produktionswerte an: Dazu gehören die Anzahl der Chargen, Zusatzmittel und Körnungen. Für Masse, Stoffraum, wirksamer Wassergehalt und Zementgehalt werden Summe und Mittelwert (bezogen auf die Liefermenge in Kubikmeter) angezeigt.
      (2) In den Tabellen für die Bilanzen von Masse, Bindemittel usw. werden Summen und Mittelwerte für die gesamte Lieferung angezeigt. Die Liste auf der Registerkarte "Lieferverlauf" enthält zwei neue Spalten zur Anzeige der Informationstexte zu Baustelle und Kunde.

      Beton-Design

    • Die Anpassung des Wassergehaltes der Rezeptur auf einen Zielwert "Setzen w/z" wurde um den Fall erweitert, dass zur Zielwerterreichung mehrere Zugabewasser angepasst werden müssen.
    • Im Dialog "B-SLR Beton-Sieblinien-Rezept", erreichbar über Hauptmenü, können Sieblinienrezepte erfasst und verwaltet werden. Diese Sieblinienrezepte können in Betonrezepten verwendet und über Massenoperationen aktualisiert werden.
    • Beton-Design / Massenoperationen

    • Das Gültigkeitsdatum kann nun als zusätzlicher Suchfilter genutzt werden. In der Liste der Beton-Designs wird zusätzlich der Gültigkeitszeitraum angezeigt, der auch beim Excel-Export ausgegeben wird. Als Programmvorschau ist eine Massenoperation zum Umsetzen der Sieblinienrezeptur und zur Ablösung durch ein neues Beton-Design enthalten.
    • Abdichtungen

    • Die Versuche Betonfeuchte, Rautiefe, Haftzugfestigkeit haben je ein Eingabefeld "Beurteilung" mit eigener Textbausteingruppe erhalten. Entsprechende Zelltypen für die Ausgabe wurden ergänzt. Für Haftzugfestigkeit sind nun auch 6 Einzelversuche erfassbar. Für Haftzugfestigkeit wird außerdem die Standard-Abweichung für die Einzelversuche angezeigt. Damit soll die Beurteilung von Zementestrichen, Zement-Kunstharzbelägen u.a. unterstützt werden.
    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Die Einstellungen "Details zum Mischwerk" können nun über ein neues Recht geschützt werden.
    • Asphalt

    • Bei der Erfassung der EP gibt es für die Eingabe der Sollsieblinie einen neuen Modus, in dem die Durchgänge vom größten zum kleinsten Sieb erfasst werden können (Einstellung im Dialog über F2).
    • In der Eigenüberwachung wird die Durchgangssieblinie lt. EP angezeigt.
    • Für Zusatzstoffe kann als zusätzlicher Modus gewählt werden, dass sich der Anteil in der Erstprüfung auf den Gesamtbindemittelgehalt bezieht.
    • In der technischen Asphaltsorte kann die Sollzahl für Verdichtungsschläge des Marshall-Probekörpers erfasst werden. In den Ausgabetabellen der Mischgutdeklaration und erfasster Erstprüfungen gibt es entsprechende neue Zelltypen für die Ausgabe des neuen Wertes.
    • Bei der Bestimmung der Wasserempfindlichkeit nach EN 12697-12 kann nun auch das Volumen und die Quellung nach Konditionierung der Proben aus der Wasserlagerung bestimmt werden. Sämtliche Werte können über die universelle Mischgutdatentabelle der Kontrollprüfung ausgegeben werden. Diese Tabelle wird auch aus der Eigenüberwachung heraus gefüllt.
    • In der Mischgutstatistiktabelle der Eigenüberwachung stehen für den Kopfbereich Baustelle, Einbaufirma und Kunde des Auftrags der ersten aller ausgewählten Proben als Zelltypen zur Verfügung.
    • In der technischen Sorte Asphalt kann die maximale Dehnungsrate in 0.0001 Promille / n nach der EN 12697-25 erfasst werden. Zusätzlich können in Erstprüfungen und für erfasste Erstprüfungen die Werte für die Dehnungsrate und für die bleibende Verformung erfasst und über entsprechende Zelltypen in den Deklarationstabellen ausgegeben werden. Wahlweise können in der Erstprüfung auch die Prüfdaten des Druckschwellversuchs mit bis zu 12 Probekörpern erfasst werden.
    • In der Eigenüberwachung können die Dehnungsrate und die bleibende Verformung aus dem Druckschwellversuch nach EN 12697-25 erfasst und über neue Zelltypen in Mischgutbericht u. Mischgutstatistik ausgegeben werden. Wahlweise können auch die Prüfdaten des Druckschwellversuchs mit bis zu 12 Probekörpern erfasst werden.
    • In der Mischgutstatistik gibt es neue Spaltentypen für Zusatzstoff1 (Faserstoffe) und Zusatzstoff2 (z.B. Kalkhydrat). Zur Ausgabe von Herkunft und Lagerplatz der Granulate 1-3 gibt es neue Zelltypen in der Ausgabetabelle für die Mischgutdeklaration.
    • In der Erstprüfung können nun bis zu 4 Zusatzstoffe in die Rezeptur aufgenommen werden. Die Ausgabe der Daten kann über die Deklarationstabelle erfolgen.
    • In der kurzerfassten Erstprüfung können nun ebenfalls bis zu 4 Zusatzstoffe erfasst und über neue Zelltypen ausgegeben werden. In den Mischgutuntersuchungen können allerdings nach wie vor nur die Faserstoffe und der Zusatzstoff 2 gefunden und bewertet werden. Die Faserstoffe sollten dabei stets als Zusatzstoff 1 erfasst werden.
    • Mineral

    • Die Ergebnisse der Prüfung Nordischer Abriebwert nach EN 1097-9 werden nun auf eine Stelle gerundet. Die Sollmasse der Probe aufgrund der Trockenrohdichte wird angezeigt. Der Dixon-Test wurde implementiert, um bei 3 oder mehr Proben einen Ausreißer bestimmen zu können.
    • Deklarationen können nun (per Checkbox) von der Ausgabe von CE-Erklärungen ausgeschlossen werden.
    • Für SE gibt es in der technischen Sorte und in den Deklarationen neue Anforderungskategorien(für SE(4) bzw. für SE(10)), die sich aus der Neufassung der europäischen Produktnormen ergeben.
    • Im Übersichtsdialog für die Deklarationen wird nun von den feinen Körnungen aufwärts sortiert.
    • Im Ausgabedialog für Deklarationen stehen nun auch Spaltentypen für die Siebe und Zeilentypen für die Siebwerte zur Verfügung.
    • Beton

    • Zeugnisausgabe für Mörtel-/Betonprismen: Seit Version 4.3.9 werden Prismen und Prismenhälften identifiziert, sodass das Zusammenfassen bzw. Trennen nach Formen in diesem Sinne positiv beeinflusst wird. Diese Identifizierung wurde jetzt flexibilisiert, damit auch bei vertauschten Koordinaten die Formen als zugehörig erkannt werden (360x120x120 und 120x120x180).
    • Prüfliste Hauptprüfarten: Spalten "Bem. Frischbeton" und "LS-Nr." wurden inkl. mehrzeiliger Tooltips für die mglw. mehrzeilige Bemerkung ergänzt.
    • Probenerfassung für WPK/B-BZ, Dialogseite "Proben": Für Direkterfassung von Probenahmeort u. Frischbeton-Bemerkung wurden neue Spalten implementiert sowie eine Schaltfläche zum Dialog für LS-Daten ergänzt.
    • WPK-Gastzugang: Mit dem Recht "WPK-Gastzugang: Erfassung der Festbetonwerte für das eigene Labor (Festbeton-Prüfliste)" kann jetzt auf alle drei Betonprüflisten sowie auf die Beton-Arbeitsliste zugegriffen werden.
    • Im Dialog "Festbetonprüfung ..." für Einzelprobekörper wurden zusätzliche Navi-Toolbarbuttons (zum Vorgänger/Nachfolger mit Datenübernahme ohne Nachfrage) ergänzt.
    • Prüfzeugnismuster: Neue Zelltypen stehen zur Ausgabe von "DF-Rohwert-Stdabw. des Xer Blocks [N/mm²]" und "DF-Referenz-Stdabw. des Xer Blocks [N/mm²]" bereit.
    • Erdbau/Bohrprofile

    • Die Bohrprofile wurden an das Prüfauftragsmodul angeschlossen. Dazu wird (mind.) ein Prüfpaket mit der Prüfungsart "Erdbau: Bohrprofile" benötigt. In einem Prüfauftrag wird zu jeder Probe mit einem solchen Paket eine Bohrprofilstation angelegt. Die Station hat ein neues Feld "Labor-Nr.", in das die Prüfauftragsprobe-Nr. übernommen wird. In der Laborfreigabe können die entspr. Stationen in einem Dialog für Schichten u. Proben bereits bearbeitet werden. Zur Erfassung der Profilproben werden alle weiteren Prüfauftragsproben, die zu einer anderen Erdbauprüfart gehören, angeboten. Die Profilproben haben dazu ebenfalls das neue Feld "Labor-Nr.", um ggf. die Prüfauftragsprobe-Nr. zu übernehmen.
    • Der Dialog für die Erfassung der Schichten wurde erheblich umgestaltet: Schichten, Proben/Besonderheiten und die Profilvorschau sind jetzt direkt auf einem Dialog, dessen Größe und Position einstellbar ist, platziert.
    • Erdbau/Rammsondierung

    • Die Erfassung der Drehmomente (L/M/S bzw. Zahlwert) wurde wie die Eigenschaft "Drehbarkeitsangaben" in der Tabelle "Rammsonde Schlagwertetabelle" des Dokumentmusters ergänzt.
    • Nun können auch Daten von HMP-SON-Geräten importiert werden.
    • Erdbau/Plattendruck

    • Zur Messstelle können nun auch GPS-Koordinaten (Breite/Länge) erfasst werden.
    • Der HMP-Datenimport wurde um GPS-Koordinaten erweitert.
    • Erdbau/Proctorversuch

    • Das Gewicht des Zylinders kann auf der Dialogseite Messstelle direkt eingegeben werden.
    • Laborübersicht Prüf- und Arbeitslisten (L-ÜL)

    • Auf der Seite "Zusammenfassung/Überblick" gibt es nun eine Laborauswahl.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Erdbau/Bohrprofile

    • Beim Einfügen von Bohrprofilen mit Proben in ein Word-Dokument veränderte sich u.U. die Schriftart.
    • Erdbau/Rammsondierung

    • Das Zeichnen der speziellen Grenzsieblinien war fehlerhaft (seit 4.2.6).
    • Asphalt-Erstprüfung

    • Aufgrund von Rundungseffekten konnte sich der Gesamtbindemittelgehalt verändern, wenn das Granulat bei eingestellter Option "Zugabe Neubitumen anpassen, um Gesamtbindemittelgehalt konstant zu lassen" gewechselt wurde.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

    • Bei Auswahl/Zuordnung eines Auftrags wurde die Einbaufirma aus dem Auftrag nicht übernommen.
    • ^^^

  • Version 4.4.2 28.06.2013

      Neue Merkmale

      Auftragsverwaltung

    • Zur Ausgabe von Notizen zu Auftrag und Firma gibt es in der Auftragsdatentabelle neue Zelltypen.

    • Die Dialoge für Notizen sind jetzt in der Größe änderbar.

    • Bei der Listenausgabe der Aufträge gibt es einen zusätzlichen Zelltyp zur Ausgabe der Summe aller Auftragspositionen minus Summe aller Rechnungen.

    • Im Auftragsauswahldialog ist die Suche nach Baustellen-Nr. möglich. Dabei erscheinen die Aufträge jetzt anders sortiert: am Anfang kommen nun die Aufträge mit den nummerisch größten Baustellen-Nummern.

    • Wir möchten erinnern, dass in diesem Dialog die Sortierung der Teilauftragsliste über Kontext-Menü (Rechtsklick) in der Kopfzeile der Liste einstellbar ist.

    • Kundenerfassung

    • Zu neu erfassten Firmen wird jetzt ein Erfassungsdatum mitgespeichert.

    • Neues Feld und Zelltyp: Notifizierungsnummer.

    • Teilleistungen

    • Im Dialog "Ausgabe von Teilleistungen" finden Sie ein neues Feld: Stichtag. Damit können bei Nutzung entsprechender Muster die Daten geteilt, auf vor und ab Stichtag ausgegeben werden.

    • Im Dialog "Ausgabe von Teilleistungen" können die Daten nun zusätzlich nach 'Auftrag abgerechnet' und 'nicht abgerechnet' gefiltert werden.

    • Probeneingangsbuch

    • Über das Schema für Nummerngenerierungen kann nun eingestellt werden, dass Ergänzungen ignoriert werden sollen (ähnlich wie bei Angeboten und Aufträgen).

    • Beton-Design / Massenoperationen

      Im Dialog B-MOP Massenoperationen für Betonrezepte gibt es Änderungen:
    • Die Einstellung der Rezeptur auf einen Zielwert des wirksamen Wassergehaltes oder (w/z)-Wert ist über eine neue Schaltfläche ermöglicht worden.

    • Der XML-Export (nach JPSC-Schema) von Rezepturen kann über eine Schaltfläche der Toolbar gestartet werden. Der Export erfolgt nach dem "Alle oder keiner"- Prinzip. Treten bei der Konvertierung in das XML-Format Fehler auf, so wird die Operation für alle Rezepturen abgebrochen. Treten nur Warnungen auf, so entscheidet der Anwender über den Fortgang.

      Die XML-Datensätze werden in die Ausgangsschlange des Lass-Dienstes (Lastrada Server Services) gestellt.

    • Für einige Operationen wurden statt der Schaltflächen am rechten Rand Schaltflächen in der Toolbar eingerichtet.

    • Beton

    • Probenerfassung B-PPB: Rückprallhammerprüfung ergänzt, d.h. neuer Button "Neuen Messbereich für Rückprallhammer hinzufügen", sowie Erfassungsdialog für Rückprallhammermessstellen und Darstellung der Prüfergebnisse in der Dialogsicht "Festbeton".

    • Dialoge B-TA (via B-BZ) bzw. B-BÜ: neue Schaltfläche "Teilauftrag verschieben in einen anderen Gesamtauftrag". Dabei wird vorausgesetzt, dass zu jeder im Quell-Teilauftrag referenzierten Baustellensorte ein gleichnamiges Pendant im Ziel-Gesamtauftrag existiert. Anderenfalls erfolgt eine entsprechende Abbruchmeldung. Die betreffenden Sorten können über "Sorten kopieren aus anderem SV" in das oder die Baustellensortenverzeichnis(se) des Ziel-Gesamtauftrags kopiert werden. Alle Gesamtproben-IDs und Probekörperkennungen bleiben dabei erhalten. Wenn die betreffende Zielsorte sich bereits in der Identitätsüberwachung befindet, werden vorhandene Identitätsproben in die Zielsorte verschoben.

    • Neues Feld für Bauteile (Baustellenüberwachung): Geforderte Eigenschaften. Hier kann freier Text erfasst werden (unterstützt durch Textbausteine), unabhängig von den in der Betonsorte festgelegten Eigenschaften. Zugehörige Zelltypen werden in Prüfzeugnis und Betontagebuch angeboten.

    • Erdbau / Dialog Messstellenübersicht

    • Die Filterbox "Gesamtauftrag" kann auf "absteigend sortiert" umgeschaltet werden. Realisierung über Kontextmenü, Speicherung über allgemeine Dialogeigenschaften.

    • Erdbau / Atterberg

    • Ein neues Diagramm stellt die Versuchswerte bei der Fliessgrenzenbestimmung mit Penetrometermethode dar. Das Diagramm ist im Dialog und auf der letzten Seite des Standardbeispiels verfügbar. Die Implementation orientiert sich am britischen Standard BS 1377-2:1990, Form 2.C, page 52.

    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

    • Dialogseite "Messstellen": Genauigkeit für D10,..., D85, Cc, U auf 3 Nachkommastellen erhöht.

    • Prüfmittel

    • Existieren für den sich anmeldenden Benutzer Prüfmittel, die sich im Warnzeitraum befinden, wird der Prüfmittel-Listendialog mit den relevanten Prüfmitteln angezeigt.

    • Asphalt

    • Die Prüfung Abrieb durch Spikereifen nach EN 12697-16 steht nun für die Erstprüfung und für die Eigenüberwachung zur Verfügung. In den technischen Asphaltsorten kann ein oberer Grenzwert festgelegt werden.

    • Die Extraktionsmethode Rouen (EN 12697-1, Teil B und SN 670 401a) steht für die Eigenüberwachung und für die Kontrollprüfung als Alternativ-Methode für die Bestimmung des löslichen Bindemittelgehalts zur Verfügung. Die Prüfdatenerfassung kann wahlweise auch über die Prüfliste Asphalt erfolgen.

    • Für den Erfassungsdialog für Erstprüfungen wurde eine Protokollierung der Datenbankoperationen eingeschaltet. Außerdem gibt es ein neues Eingabefeld für das Jahr der erstmaligen Anbringung des CE-Kennzeichens zum Produkt.

    • Für die Erfassung der technischen Asphaltsorten gibt es zusätzliche Felder für die Fundstelle der Norm und für den Verwendungszweck der Mischgutsorte.

    • Für die Erfassung der technischen Bindemittelsorten gibt es zusätzliche Felder für die Erfassung der niedrigsten und höchsten Mischguttemperatur für verschiedene Klassen von Asphaltsorten. Für das Füllen der entsprechenden Ausgabefelder gilt nun folgende Reihenfolge: Wurden in der Deklaration der EP diese Temperaturen gesetzt, werden sie ausgegeben. Wenn sie nicht gesetzt wurden, wird als nächstes in der technischen Bindemittelsorte gesucht. Wurden auch dort keine Eingaben vorgenommen, wird der bisherige Algorithmus angewendet, der aus dem Namen der Bindemittelsorte den Temperaturbereich ermittelt.

    • Für die Erstprüfungen gibt es ein zusätzliches Feld für das Jahr der erstmaligen Anbringung des CE-Kennzeichens am Produkt. Außerdem können zusätzliche Ausgabemuster für die Leistungserklärung und für die CE-Kennzeichnung hinterlegt und beim Massendruck benutzt werden.

    • Für die Asphaltmischwerke kann in den Details des Dialogs zur Auswertung des BEN die Notifizierungsnummer der Zertifizierungsstelle erfasst werden.

    • Aus dem Dialog für den Export der Asphaltmischgüter können eine Reihe von EP-Daten in eine Exceldatei exportiert werden.

    • Mineral

    • In der technischen Mineralstoffsorte können nun Fundstelle der Norm und Verwendungszweck der Sorte erfasst werden.

    • Für die Gewinnungsstätten können zusätzlich Telefon- und Faxnummer, E-Mailadresse, Name der Zertifizierungsstelle und die Notifizierungsnummer der Zertifizierungsstelle erfasst werden.

    • Für die Deklarationen der Gesteinskörnungen einer Gewinnungsstätte können zusätzlich das abweichende Jahr der Anbringung der CE-Deklaration, Name und Notifizierungsnummer einer abweichenden Zertifizierungsstelle und Name und Notifizierungsnummer des Überwachers erfasst werden.

      Außerdem können Deklarationen signiert werden, wodurch z.B. in den Leistungserklärungen automatische Unterschriften gesetzt werden können. Signierte Deklarationen können nicht mehr ohne Aufhebung der Signatur verändert werden.

    • Im Dialog für Rezepturermittlung, der sowohl aus der Mischungsberechnung der Deklaration als auch aus der entsprechenden Gesteinskörnungsprüfung geöffnet werden kann, werden als zusätzliche Kennwerte der resultierenden Sieblinie der Ungleichförmigkeitsgrad (Cu), die Krümmungszahl (Cc), die Körnungsziffer auf Basis der normalen Sieblinie (M.-%) und auf Basis der volumetrischen Sieblinie berechnet und angezeigt. Außerdem wird die volumetrische Durchgangssieblinie angezeigt.

      Im gleichen Dialog gibt eine zusätzliche Schaltfläche, die den Dialog der Bodenkennwerte öffnet (analog zum Start des Dialogs aus der Siebung heraus). In diesem Dialog werden die Kf-Werte nach Hazen, Beyer und Zieschang berechnet und ein resultierender Kf-Wert kann gespeichert werden. Außerdem kann in diesem Dialog eine Bodengruppe aus den Stammdaten vorgeschlagen bzw. gewählt werden.

      Die Kurz- und die Langbezeichnung der Bodengruppe wird ebenfalls gespeichert.

    • Für die Anforderungen gibt es mit SI5/30 (für die EN 13450) eine neue Kategorie für die Kornform. Außerdem gibt es neue Kategorien für den Frost-Tausalz-Widerstand. Zusätzlich können Grenzwerte für die Absplitterung und für die Zunahme des SZ- und des LA-Werts nach Hitzebeanspruchung erfasst werden.

    • In den Deklarationen kann nun ein Wert für die Affinität zu Bitumen erfasst werden.

    • Der Dialog für die Mineralstofferfassung wird nicht mehr angeboten. Die Daten werden nunmehr auschließlich über den Dialog für die Deklarationen von Gesteinskörnungen einer Gewinnungsstätte bearbeitet.

    • Für die Siebung gibt es einen neuen Zelltyp für die Körnungsziffer.

    • Prüfauftrag-Übersicht

    • Datum "Erstellt von" wird zwei Monate zurück auf den 1. gesetzt.


    • Behobene Fehler/Mängel


      Mineral

    • In der Deklarationstabelle wurden die Zelltypen für Unter/Überkornkategorie und für die Toleranzkategorie nur dann gefüllt, wenn in der Deklaration abweichende Anforderungen gesetzt waren.

    • Bohrprofile

    • Im Schichtenverzeichnis (Standardbsp.-Muster) wurde im Feld "i) Kalkgehalt" der Wert "0" nicht ausgegeben.

    • ^^^

  • Version 4.4.1 07.05.2013

      Neue Merkmale

      Beton-Design und Anforderungspakete

    • In einem Anforderungspaket es ist nun möglich beliebige "Nennwerte des Größtkorns des Zuschlages" zu erfassen. Damit sind für die schwedischen Anwender wichtige Nennwerte wie 25 oder 27 erfassbar.

    • Erdbau/Proctor

    • neues Feld für Anlieferwassergehalt

    • neue Felder für Probeneingang am/durch, werden aus dem Probeneingangsbuch übernommen, neue Zelltypen dazu.

    • Proctordiagramm: neuer Kontextmenüpunkt Weiteres/Einheit für Dichte setzen: Umschalten zwischen g/cm3 und kg/m3.

    • Erdbau/Plattendruck

    • Feld Station auf 250 Zeichen erweitert.

    • Erdbau/Siebung,Proctor,Verdichtungsgrad,Wasserdurchlässigkeit,CBR-Versuch

    • neue Felder für Probeneingang am/durch, werden aus dem Probeneingangsbuch übernommen.

    • Erdbau/Rammsondierung,Wasserdurchlässigkeit

    • Feld "Bemerkung zur Bodenart" ergänzt.

    • ^^^

  • Version 4.4.0 12.04.2013

      Neue Merkmale

      Rechteverwaltung

    • Neues Recht: Prüfmittel - Nachweis der Überwachung

    • Neues Recht: Abschließen von Prüfaufträgen

    • Kundenerfassung

    • Neues Attribut "Zielgruppen" für Firmen (Kunden). Firmen und Ansprechpartnern können jeweils mehrere Zielgruppen zugeordnet werden.

    • Angebote

    • Beim Umwandeln eines Angebots in einen Auftrag werden Skonto, Rabatt und Zahlungsziel als Voreinstellung für neue Rechnungen mit in den neuen Auftrag übernommen.

    • Die Textbausteine für Rechnungen und Angebote wurden getrennt.

    • Rechnungen

    • Neue Zelltypen stehen zur Verfügung.

    • Beton-Design

    • Rezeptkomponenten, deren Stammdatensätze archiviert sind, werden durch eine rote Textfarbe gekennzeichnet.

      Die Färbung erfolgt in den Tabellen der Registerkarten "Stoffraumrechnung" und "Körnungen" sowie im Dialog "B-SLR Beton-Sieblinien-Rezept".

    • Beton

    • Identitätsnachweise: Nach DIN 1045-3:2012-03 wird die Standardabweichung für Probenzahlen von 7 bis 34 nicht mehr festgesetzt (sigma=4), sondern wie für Probenzahlen ab 35 berechnet.

      Zur dementsprechenden Umstellung der sigma-Berechnung wurden die Einstellungen für Identitätsnachweise erweitert. Außerdem sind im Dialog B-IDD via ++S neue Optionen für die sigma-Berechnung verfügbar, über die insbesondere der Übergang realisiert werden kann.

      Im gleichen Zuge wurde die Anwendung der "hochfest"-Regeln wie folgt umgestellt: wird angewendet bei ÜK3. Ist keine ÜK gesetzt, wird lt. Tabelle NA.1 (aus Festigkeits- und Rohdichtekl. Cx/y, LCx/y, Dx,y) eine ermittelt.

    • Freigabe für Prüfauftrag
    • Werden nach bereits erfolgter Bearbeitung Prüfauftragsproben in der Betonfreigabe gelöscht, so werden jetzt bei erneuter Bearbeitung die zugehörigen (isolierten) Gesamtproben mit roter Markierung angezeigt. Per Klick auf eine solche Gesamtprobe wird das Entfernen dieser bzw. optional aller derartigen Gesamtproben angeboten.

    • Die Sorte wird in der Gesamtprobenliste mit angezeigt. Bei Freigabe ohne gesetzte Sorte wird jetzt gewarnt.

    • Bauteile und LS-Nummern werden in der Gesamtprobenliste mit angezeigt.

    • Bei Betätigung von "Abbrechen" werden die auf Änderung erkannten Gesamtproben aufgelistet und die übliche "Speichern/Verwerfen/Abbrechen"- Nachfrage erscheint.

    • WPK
    • Der Button zum Dialog B-WS (Bearbeiten der Sortenverzeichnisse) ist jetzt auch freigeschaltet, wenn noch kein Werk gewählt wurde (insbesondere für WPK-Gastnutzer wichtig, die über diesen Zugang Werke und SVs einrichten wollen.

      Tastenkürzel +R: Neu einlesen aller Werke und SVs (insbesondere nützlich nach Änderung im Dialog B-WS, die hier durchschlagen soll).
    • Dialog Frischbetonprüfung: Die Zeichenerklärungen wurden ohne die Bedienung zu blockieren, in Hilfe-Popups ausgelagert.

    • Lagerungen: Wurden um Feld "Bezeichnung" erweitert, um Langtext für Ausgaben zu ermöglichen u. die bisherigen Namen zwecks Anzeige in Auswahlboxen kurz zu halten (zugehöriger Zeugnis-Zelltyp definiert).

    • Probenerfassung in B-PP/B-PPB: Das Eingabefeld "Probenahmetag" kann nun geleert werden, womit der Tag auf Status "unbekannt" geschaltet wird und dieses u.a. Felder (Probenahmezeit, Beladetag und -zeit, Soll- u. Istalter) gegraut werden.

      Die automatische Berechnung/Anpassung des Sollprüftages wird deaktiviert u. die direkte Eingabe des Sollprüftages wird freigeschaltet (dazu auch neue Spalte auf der Proben-Registerkarte vorhanden). Per Klick in das Feld (und anschließender Nachfrage) kann wieder umgeschaltet werden. Ein zugeh. Zeugnis-Zelltyp "Probenahmetag/-zeit unbekannt?" wurde definiert.

    • Probenerfassung in B-PP/B-PPB: Im Dialog für neue Proben/Probekörper kann der Probenahmetag direkt erfasst werden (insbesondere beim Anlegen neuer Gesamtproben und damit verbundener Ersterfassung von Proben/Probekörpern relevant).
    • Probenerfassung: Der nutzerdefinierte Prüfkontext der Gesamtprobe entfällt. Es gibt nur noch einen vordefinierten Prüfkontext "Annahmeprüfung" für Baustelle bzw. "Erstprüfung", "Konformitätsprüfung", "Konformitäts- und Erstprüfung" für WPK, womit die Möglichkeit, hier frei definierte Texte zu erfassen, entfällt.

    • Dialog "Festbetonprüfung-DF" (Einzelprobekörper): Die TAB-Reihenfolge wurde verändert: Zuerst Maße, Gewicht und Bruchlast, danach alle weiteren Angaben (Ebenheit, Prüfkörperoberfläche, ...).

    • Asphalt

    • Zur Bindemittel-Eingangskontrolle sind im Dialog Bindemitteleigenschaften die Prüfverfahren "MSCR-Prüfung (DSR)", "Dynamische Viskosität" und "Kinematische Viskosität" hinzugefügt worden. Für "Elastische Rückstellung" kann eine zweite Messung mit einer weiteren Prüftemperatur erfasst werden.

    • Eigenüberwachung und Bindemittel-Eingangskontrolle: Per Drucken-Button mit gedrückter -Taste wird direkt eine PDF-Datei erzeugt und angezeigt.

    • Für die Prüfdatenerfassung der Wasserempfindlichkeit wurden neue Dialoge implementiert, die sich an der EN 12697-12 orientieren. Die Zahl der Prüfkörper ist auf jeweils 5 erweitert worden.

    • In der Erstprüfung kann zusätzlich der Wert der Nadelpenetration des rückgewonnenen Bindemittels erfasst werden.

    • Im Ausmessverfahren bei der Raumdichtebestimmung kann nun optional zwischen Längenbestimmung in cm und mm umgeschaltet werden.

    • Für die erfassten Sollwerte der Erstprüfungen können nun gesondert Dokumente erstellt werden. Dazu steht ein neues Dokument im Musterbaukasten zur Verfügung, in dem zusätzlich auch das Siebliniendiagramm aus der Erstprüfung ausgegeben werden kann.

    • Im Erstprüfungsdialog werden auf der Seite "Mineralstoffe/Binde- und Zusatzmittel" alle Komponenten, die entweder archiviert oder z.Zt. nicht benutzt werden sollen, rot eingefärbt. Damit sollen beim Kopieren alter EPs Fehler vermieden werden. Außerdem wird das Feld für die maximale Zugabemenge des Asphaltgranulats rot eingefärbt, wenn die Summe der Zugaben diesen Wert überschreitet.

    • Mineral

    • Eigenüberwachung: Per Drucken-Button mit gedrückter -Taste wird direkt eine PDF-Datei erzeugt und angezeigt.

    • Der Erfassungsdialog zur SE-Wert-Bestimmung ist an die neue Version der EN 933-8 angepasst worden. Die Feinanteile können separat bestimmt oder aus der Bestimmung der abschlämmbaren Bestandteile übernommen werden. Die Berechnung der Sollmengen wurde entsprechend angepasst.

    • Im Probenauswahldialog der Eingangskontrolle am Mischwerk wird "Prüfumfang" als zusätzliche Spalte angezeigt.

    • Die Gewinnungsstätten können in Regionen unterteilt werden.

    • Bei der Bestimmung der Massenverteilung von Wasserbausteinen wird der G50-Wert angezeigt.

    • In den Sieblinien-Anforderungen können nun wahlweise die Grenzsieblinien als frei definierbare SDV-Bereiche gewählt werden.

    • In der Ausgabetabelle der Mineralstoffproben können nun die Spalten- und Zeilentypen vertauscht werden.

    • Für die Deklaration einer Körnung gibt es ein neues Feld "Version" der Deklaration, das z.B. als Versions-Nr. der Leistungserklärung genutzt werden kann.

    • Erdbau/Atterberg

    • Das Standardbeispiel für den Bericht enthält auf einer zusätzlichen Seite das Diagramm von Casagrande in der in SN 670 004 2b NA, Seite 12 festgelegten Form.

    • Die neuen Felder Prüfschicht, Bemerkung zur Prüfschicht und Beurteilung gestatten eine umfangreichere Dokumentation der Messstelle.

    • Die Prüfnorm SN 670 345b ist einstellbar. Ist sie eingestellt, ändert das Diagramm nach Casagrande auf der Seite "Auswertung" die Flächenunterteilung entsprechend SN 670 004 2b NA.

    • Die neue Schaltfläche "Vorschlag" auf der Seite "Messstelle" gestattet eine teilautomatisierte Suche nach der Bodengruppe. Zum Zeitpunkt dieser Suche müssen die Labornummer erfasst sowie Fließgrenze und Plastizitätszahl über die Messwerte berechenbar sein. Anderenfalls wird der Anwender auf deren Fehlen hingewiesen.

    • Erdbau/Bohrprofile

      Neue Profile-Einstellung: Jetzt wird unterschieden zwischen
    • "Profile nach Unterkante ausrichten",

    • "Profile nach Oberkante und Ansatzhöhe ausrichten" und

    • "Profile nach Oberkante ausrichten" (neu).

    • Erdbau/Plattendruck

    • Der Infratest-Import wurde auf mehrere Messstellen erweitert, d.h. ab der markierten Messstelle werden die Importmessungen zugeordnet. Die ini-Datei wurde so erweitert, dass die Infratest-Felder nun den LASTRADA-Feldern zugeordnet werden können.

    • Erdbau/Proctor

    • Mit der neuen Option "Wassergehalt... Übernehmen nach Bearbeiten im Diagramm" können nun auch die evtl. geänderten Wassergehalt-Werte aus dem Diagramm übernommen werden.

    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

    • Für reine Sedimentation wurde das Feld "ausgesiebt mit Sieb [mm]" freigeschaltet. Ist der Wert gesetzt, endet die Kurve dort bei 100%

    • Erdbau/CBR-Versuch

    • Für Entnahmetiefe, Bodenbemerkung, Prüfschicht, Prüfschichtbemerkung stehen neue Felder und entsprechende Zelltypen (Tab. "CBR-Versuch") zur Verfügung.

    • Abdichtungen

    • Neue Datenfelder in den Einzelversuchen:
      1) Betonfeuchte: Prüfnorm
      2) Haftzugfestikeit: Beurteilung, Produkt

    • Neue Textbausteingruppe für Produkte bei Versuch Haftzugfestikeit

    • Diverse neue Zelltypen

    • Sprache und Übersetzung

    • Automatisches Übersetzen von Texten in Dokumentmustern möglich: Zu einem gewählten Musterordner sowie gesetzter Original- und Zielsprache werden die Texte in den Dokumentmustern durch die aus der Datenbank eingelesenen Übersetzungen belegt.

    • ^^^

  • Version 4.3.9 18.02.2013

      Neue Merkmale

      Dokumente

    • Die Tabelle Zeugniskopfdaten wird jetzt auch eingebettet, und in volle tiefe gefüllt.

    • Asphalt

    • Es gibt Änderungen in dem Auswahldialog für Asphaltgranulate (Stammdaten). Der Dialog ist jetzt vergrößerbar, und zeigt in einer weiterer Spalte Bezeichnung der Halde.
    • Zur Bindemittel Eingangskontrolle sind im Dialog Bindemitteleigenschaften die beiden zusätzlichen Prüfverfahren "Verformungsverhalten im dynamischen Scherrheometer (DSR)" und "Tieftemperaturverhalten im Biegebalkenrheometer (BBR)" eingefügt worden.

    • Beton

    • Freie Statistiken für WPK und Baustellenzugang impl.: Anlegen freier Statistiken für Sorten/Familien mit jeweiliger Kombination von bis zu 3 Prüfarten, verschiedene Filter, Zeitraumvorgabe.
      Dokumentmuster dazu unter Dokument/Dokumentbeispiele: ExampleReports\beton\Freie-Statistik-01.bst.
    • Frischbetonprüfung: Ergiebigkeitsberechnung für Zement und Zement-eq ergänzt (unabhängig vom Rechenansatz fur den w/z-eq-Wert).
    • Prüfdatenerfassung für WPK/B-BZ:
    • für Biegezugprüfung 2 neue Felder "Bruchlage" und "Betonbild" ergänzt, jeweils mit Auswahlbox und Textbausteingruppe ausgestattet.
    • Zeilen "Prüfende" und "Prüfendezeit" werden ausgeblendet, wenn fur keine Prüfart eines Probekörper relevant.
    • Identitätsnachweise: Einstellung für sigma-fest-vorgegeben für 7 bis 34 Proben: sigma kann jetzt (als Schätzwert für die Grundgesamtheit) eingegeben werden, war bisher fest auf 4 gesetzt. Siehe Änderung DIN 1045-3:2012-03, Tabelle NB.3.


    • Behobene Fehler/Mängel

      Dokumente

    • Bei einer Zoom-Einstellung abweichend von 100% gab es teilweise Probleme beim Drucken.

    • Kundenerfassung

    • Bei der Listenausgabe der Firmen-Ansprechpartner wurden auch die Ansprechpartner aus der archivierten Firmen zu der Ausgabe angeboten.

    • Beton

    • Dialog Probenerfassung (für WPK, B-BZ): die Spalten "Brutto" und "Tara" wurden für Probekörper versehentlich gegraut.

    • ^^^

  • Version 4.3.8 19.12.2012

      Neue Merkmale

      Allgemein

    • Die minimierten Dokumentfenster verschieben sich jetzt mit dem Applikationsfenster.

    • Auftragsverwaltung

    • In der Tabelle für Auftragsdaten gibt es neue Zelltypen.
    • In dieser Tabelle ist nun auch Layout-Übernahme möglich.

    • Rechnungen

    • Die Referenznummer für den ESR-Einzahlungsschein wird jetzt 27-stellig generiert.
    • Bei Erstellung einer neuen Rechnung können für viele Felder wie z.B. MwSt.-Satz, Rabatt, Zahlungsziel, Kostenstelle, Skonto Werte voreingestellt werden. Diese Werte können z.B. aus dem Auftrag oder Kunden stammen. Hier wurde bei Neuerstellung einer Rechnung das Verhalten des neuen Dialogs, und auch bei Abrechnung von Prüfaufträgen, dem Verhalten des bisherigen Rechnungsdialogs angepasst.
    • Die Logik, nach der bei einer neuen Rechnung der Ersteller vorausgewählt wird, hat sich geändert! Jetzt wird hier nicht mehr der zuständige Mitarbeiter des Auftrags, sondern der angemeldete Nutzer als Ersteller gesetzt.
    • Es gibt neue Zelltypen.

    • Asphalt

    • Erfolgreiche Datenbankoperationen müssen nicht mehr bestätigt werden.
    • In den technischen Sorten werden bei 'Werte setzen' die Änderungen aus dem Rundschreiben ARS 11/2012 berücksichtigt.

    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

    • Im Dialog für die Erfassung der Produktionsmengen werden in der EP- Auswahlbox nun keine gesperrten EP mehr zur Auswahl angeboten.

    • Asphalt-Erstprüfungen

    • In den Stammdaten der Bindemittelsorten können Sorten als NV-Bitumen klassifiziert werden. Für erfasste Zusatzstoffe kann ebenfalls die Eigenschaft, Zusatzstoff wirkt viskositätsverändernd, gesetzt werden. Werden in einer EP NV-Bitumen oder viskositätsverändernde Zusatzstoffe benutzt, wird, falls vorhanden, der Ring-und-Kugel-Wert des rückgewonnenen Bindemittels in die Daten der erfassten EP für die Überwachung übernommen.
    • Im Muster kann nun über das Kontextmenü des Dokuments eingestellt werden, ob Seiten mit Nomogramm oder Klassifikationstabelle für Asphaltgranulat bei Berichterstellung automatisch entfernt werden, wenn die EP kein Asphaltgranulat enthält.

    • Beton

    • Dialoge Übersicht Prod.-Mengen u. Prüfdaten (B-PÜ) und Probenerfassung Baustellenzugang(B-BZ): Spalte "Erfasser" sowie Kontextmenüpunkt zum Ändern des Erfassers ergänzt.
    • Neuer Zeugnis-Zelltyp "E-Modul: Standardabweichung des Xer Blocks [N/mm²]".
    • Baustellensorte: Jetzt werden bis zu 3 Zugabewasser mit Namen unterstützt, inklusive neuer Zelltypen im Zeugnis. Der bisherige "Gesamt- Zugabewassergehalt" entspricht jetzt dem 1. wirksamen (also ohne Feststoffanteile) Zugabewassergehalt.
    • Frischbetonprobe-LS-Angaben: bis 3 Zugabewasser unterstützt, inkl. neuer Zelltypen im Zeugnis.
    • Neue Prüfart "CS TR No.31: Capillary Rise": Erfassungsdialog, Zelltypen,...

    • Beton-Design / Stammdaten

    • Der Stammdatendialog für die Eingabe der Sollsieblinien (im Hauptmenü unter "Stammdaten/Beton/Eigenschaften/Soll-Sieblinien" wurde komplett überarbeitet.
    • Die Sieblinie wird in einem Diagramm dargestellt.
    • Zusätzlich zur Sollsieblinie können in Abweichung zur DIN 1045-2 (Anhang L) vier abweichende Regelsieblinien erfasst bzw. nachjustiert werden. (Beispiel: Sieblinien nach SIA 162:1989, Seite 57)
    • Die so erfassten Regelsieblinien werden ebenfalls im Siebliniendiagramm des Dialoges "Beton-Sieblinien-Rezept" (B-SLR) angezeigt, falls eine entsprechende Sollsieblinie für das Sieblinien-Rezept ausgewählt wurde.
    • Der Stammdatendialog für Soll-Sieblinien ist ebenfalls über das Menü des Dialoges "B-SLR" erreichbar.

    • Beton-Design

    • Auf der Seite "Stoffraumrechnung" kann ein Sieblinien-Rezept für die Rezeptur übernommen werden. Die Körnungen des ausgewählten Sieblinien- Rezeptes ersetzen die bisherigen Körnungen. Zusätzlich werden aus dem Sieblinien-Rezept Sollsieblinie, Ausgabesiebsatz und Rechenoptionen für die Beton-Rezeptur übernommen.

    • Massenoperationen für Betonrezepturen

    • Der Dialog für Massenoperationen ("B-MOP") bietet einen zusätzlichen Suchfilter für Beton-Sieblinien-Rezepte. Er kann auch über das Menü des Dialogs "Beton-Sieblinien-Rezept" (B-SLR) erreicht werden. Voraussetzung dafür ist die Auswahl eines gespeicherten Beton-Sieblinien-Rezeptes. Beim Start des Dialogs werden Werk und Sieblinien-Rezept aus dem Dialog "B-SLR" als Vorbelegung übernommen.
    • Über die neue Schaltfläche "Sieblinie erneuern" wird den ausgewählten Beton-Designs die Sieblinien-Rezeptur neu zugewiesen.

    • Erdbau/Mineral

    • In den Stammdaten der Bodengruppen können nun die Bodengruppen aus der DIN 18196 und aus der SN 670 004-2b-NA automatisch in die Datenbank eingefügt werden. Ist bereits eine Gruppe mit gleichem Kürzel und gleicher Bezeichnung in der Datenbank erfasst, wird die Gruppe nicht noch einmal eingefügt.
      Für den Vorschlag der Bodengruppen für eine Siebung im Erbau- oder im Mineralmodul nach der entsprechenden Norm gibt es einen neuen Dialog. Falls es im selben Gesamtauftrag einen Atterbergversuch für die Probe (eine Probe mit gleicher Labornummer) gibt, werden aus dieser Probe Fließgrenze und Plastizitätszahl zur Klassifizierung der Bodengruppen herangezogen.

    • Behobene Fehler:

      Prüfauftrag

    • Der Betrag von gruppierten Prüfpaketen wurde im Prüfauftragsdialog u.U. falsch angezeigt.
    • ^^^

  • Version 4.3.7 09.11.2012

      Neue Merkmale

      Allgemein/Dokumente

      Tabellenbearbeitung:
    • Bei Zelltypauswahldialog mit Baumstruktur wird jetzt zum gewählten Zelltyp auch der Baumpfad angezeigt.
      Ausserdem ist bei Volltextsuche eine Errinnerungsfunktion aktiv (Auswahlbox), wirksam bis zum Beenden der Applikation.

    • Allgemein/Optionen

      Unter Optionen/Allgemeine Optionen:
    • Zusatzoption zu "die minimierten Dialoge..." ... aufreihen" --> "rechts" (statt standardmäßig links).
    • Berichtsfenster-Hintergrund: Farbe und Bild einstellbar.

    • Auftragsverwaltung

    • In dem Auftragsauswahldialog ist nun auch die Suche nach Projektbezeichnung möglich. Dieser Dialog kann jetzt auch besser mit Aufträgen mit einem Datum aus der Zukunft umgehen.

    • Rechnungen

    • Der Rechnungsauswahldialog ist jetzt in der Größe änderbar.
    • Es gibt neu Zelltypen für das Drucken eines ESR-Einzahlungsscheins für die schweize PostFinanse.

    • Erdbau/CBR

    • Tangentenberechnung so verbessert, dass keine Korrektur "nach oben" erfolgt, d.h. Nullpunktkorrektur nur dann erfolgt, wenn der Wechsel konkav/konvex vorliegt wie in der Norm gefordert.

    • Erdbau/Siebung

    • Darstellung der kf-Werte nach Hazen bzw. Beyer verbessert: Diese Kennwerte werden jetzt stets ausgewiesen, Gültigkeitsbedinungen werden lediglich informativ zusätzlich angegeben mit Farbkennzeichnung (grün: alle Bedingungen erfüllt, rot: wenigstens eine Bedingung verletzt).
    • Es gibt neue Zelltypen zu kf-Werten und kf-Gültigkeitsbedingungen.

    • Erdbau/Plattendruck und Rammsondierung

    • Diese Prüfungen sind jetzt ebenfalls (obwohl Feldversuche) ans Probeneingangsbuch angeschlossen.

    • Beton

      Probenerfassung (B-PP, B-PPB, B-FP, Festbetonprüfung, B-BÜ, B-KP, B-EP):
    • Anzeige (bzw. Erfassung für externe Proben) der Festbeton- und Trockenrohdichten ab jetzt in [kg/m³], wo bisher in [kg/dm³].

    • Etikettenausgabe (B-PP, B-PPB, B-BÜ, B-KP, B-EP):
    • Mehrfachauswahl vorgeschaltet (bisher nur Einzel- oder Alle-Auswahl möglich).

    • Probenerfassung Festbeton:
    • Für Prüfdatum (bzw. Prüfbeginn) sowie Prüfende sind Prüfuhrzeit erfassbar. Voraussetzung ist, dass die verwendete Lagerungsart das Attribut "Istprüfalter minutengenau" gesetzt hat. Entsprechend wurden die Umrechnungen über die Eingabefelder "Alter" bzw. "Dauer" angepasst.

    • Beladetag und Herstelltag werden mit Uhrzeit angezeigt.

    • WU: neues Feld Druck [kPa].

    • Ebenheit 3-wertig erfassbar (k.A., erfüllt, nicht erfüllt) und entsprechende Zelltypen ergänzt.

    • Dialog Prüfliste Hauptprüfarten: neue Spalte "Beladezeit".

    • Dialog Frischbetonprüfung / Herstellerangaben zum Darrversuch:
    • neue Zelltypen unter "Darrversuch-Betonherstellerangaben" bzw.
      "Darrversuch-gegeben: ...".

    • Neues Feld für die Frischbetonprobe "fertig erfasst am". Dieses Feld wird benutzt, um die Frischbetonprobe als "fertig" anzurechnen im Prüfauftrag.

    • neue Zelltypen: aus Prüfwerten abgeleitete Konsistenzklassen, AAR-Klassen, weitere Anf., Hersteller für Zusatzstoffe, Zusatzmittel.

    • Erfassung Anforderungen: Beim Setzen/Ändern der Cat./NPK erfolgt jetzt eine Nachfrage, ob die Anforderungsdaten durch die Daten der Cat./NPK überschrieben werden sollen.

    • Probenerfassung: bei der Markierung der kritischen Sollprüftage (rot) werden jetzt die in den Stammdaten "Feiertage" angegebenen freien Wochentage berücksichtigt. Nur wenn dort keine Vorgaben gemacht sind, werden wie bisher Samstag und Sonntag angenommen.

    • Dialog B-WS: Sorten mit Design-Status "herstellbar" werden jetzt grün markiert ("in Bearbeitung" weiterhin rot).

    • Prüfauftrag:
    • Prüfpaketerfassung: Neue Prüfart "Beton - Frischbeton" für die Frischbetonprüfung/-kontrolle.

    • Prüfauftrag-Freigabe: Algorithmus für Generierung von Frisch- und Festbetonproben aus Prüfpaketen so geändert, dass nur minimal viele Frischbetonproben erzeugt werden, wie aus Prüfpaketen gefordert für Frischbetonprüfung, chem. Prüfung oder mehrfach geforderte Festbetonprüfarten, die eine separierende Frischbetonprobe benötigen.

    • Zeugnisausgabe aus Prüfauftrag: mehrfach auftretende Muster werden nur einmal gefüllt, so dass insbesondere ein gemeinsames Muster für alle Pakete verwendet werden kann.

    • Zeugnistabelle: neues Attribut "Seitenblock löschen, wenn Indexmenge leer", ermöglicht das Entfernen der Seite (des Seitenblocks), wenn nach dem Füllen eine Tabelle leer ist.

    • Beton-Design

    • Neue Sätze der Präventionsklasse (für AAR-Beständigkeit) können nun in einem Stammdatendialog erfasst werden.

    • NEU! im Beton-Design

      Für die Erfassung und Bearbeitung von Beton-Designs wird ein neues Werkzeug als Programmvorschau vorgestellt:
    • Der Datensatz "Beton-Sieblinien-Rezeptur" gestattet die Speicherung von Zuschlagsgemischen zur späteren Verwendung in Betonrezepten
    • Kopfdaten, die Angaben zum Zuschlagsgemisch und Rechenoptionen gehören zum Umfang des Datensatzes.
    • Sieblinien-Rezepturen können den Werken zugeordnet werden.
    • Als Datenbankoperationen sind realisiert: Neu, Speichern, Löschen, kopieren, Suchen, Archivierung und Zuletzt verwendet.
    • Die Zuschläge erscheinen tabellarisch wie im Dialog "B-DGN", die Sieblinie wird durch ein Diagramm dargestellt.
    • Bei Vorgabe eines Hohlraumgehaltes und der Zuschlagsanteile können alle wichtigen Kennwerte berechnet werden: Stoffraum, Masse, Mehlkorn- und Chloridgehalt, Kernfeuchte, Eigenfeuchte.
    • Der Dialog zur grafischen Sieblinienoptimierung ist integriert.
    • Eine ausführliche Darstellung der Sieblinienrechnung kann vom Menü aus gestartet werden. Dabei wrden die Rechnungsvarianten für M-% und V-% gleichzeitig zur Anzeige gebracht.
    • Die Programmvorschau kann über das Menü des Dialoges "B-DGN" unter Punkt "Navigation" erreicht werden.

    • Im Modul "Abdichtung" wurde folgende Funktionalität nachgerüstet:

      - Im Dialog "D-SET Settings für Prüfpaket" kann die Anzahl der Einzelmessungen für den Rautiefeversuch nach EN 1766 vorbelegt werden.

      - Im Eingabedialog für die Haftzugprüfung werden weitere Fehlerzustände durch Farben hervorgehoben:

    • Das Feld Sollwert erhält eine rötliche Hintergrundfarbe, wenn der Sollwert nicht aus der Anforderung (entsprechend Tabellen 8 bzw. 12 der SN 640 450a) ermittelt werden kann.
    • Die Einzelwerte der Haftzugfestigkeit erhalten die rote Textfarbe, falls die Einzelwerte die Anforderung nicht erfüllen (Tabellen 4, 6, 9 der SN 640 450a)
    • Die prozentualen Anteile der Trennfläche erhalten die rote Textfarbe, falls sie vollständig erfasst sind, ihre Summe jedoch von 100 abweicht.

    • - Im Dialog "D-P" kann eine Messstelle über das Menü gelöscht werden.


      Mineralstoffprüfung

    • Für die Wasserbausteine der Masseklassen kann die Masseverteilung in einem neuen Diagramm grafisch dargestellt werden. Dieses Diagramm befindet sich im Musterbaukasten auf Seite 11 und kann auch in die Tabelle auf Seite 10 eingebettet werden.
    • Für die technischen Mineralstoffsorten können nun 8 statt bisher 4 Grenzbereiche die D-Werte erfasst werden. Die entsprechenden Zelltypen für die Ausgabe der Siebung bzw. der Deklaration wurden mit den D65-Werten ergänzt.
    • In der Mischungsberechnung werden nun die D-Werte, einschließlich eventuell gesetzter Grenzwerte dargestellt. Außerdem wurde in die Mischungsberechnung die Berechnung der rechnerischen Rohdichte des Mineralgemisches integriert.
    • In den technischen Mineralstoffsorten können Grenzwerte für die Schwellung der Probekörper im CBR-Versuch und für die Bestimmung des Anteils organischer Bestandteile aufgenommen worden.
    • Einer Deklaration können nun weitere Kunden zugeordnet werden. Diese Zuordnung wirkt sich im Gastzugang für die Deklarationen und Lieferungen aus.
    • Für Wasserbausteine gibt es neue Zelltypen für G50 bzw. D50.

    • Asphaltprüfungen

    • In der technischen Asphaltsorte kann für die Berechnung des rechnerischen Mindestbindemittelgehalts auf Basis der Mineralrohdichte noch ein Summand erfasst werden. Damit wird die geänderte Berechnungsformel aus dem Rundschreiben ARS 11/2012 angewendet.
    • Es gibt in den Statistikausgaben für Mischgut neue Spaltentypen für das Füller-Bindemittel-Verhältnis.
    • In der Deklarationstabelle auf Seite 19 im Musterbaukasten gibt es neue Zelltypen für die Ausgaben der Fraktionen des Mineralgemisches im Abschnitt "Daten zu den Gesteinskörnungen/Daten zum Mineralgemisch".
    • In der Asphalt-EP kann ein zweites Ausgabemuster für die Ausgabe von Eignungsnachweisen hinterlegt werden.


    • Behobene Fehler


      Leistungskatalog

    • Sind kundenspezifische Preise vorhanden, so ist es in dem Erfassungsdialog für Leistungen möglich abwechselnd oder dem Baum der Positionen zu sehen, oder eine Liste mit Positionen welche kundenspezifische Preise haben. In dem meisten Dialogen ist auch möglich Inhalt einer Liste über die allgemeine Dialogeinstellungen auszugeben. Das hat hier leider in diesem Dialog in bezug auf diese Liste nicht funktioniert.

    • Baumaßnahme

    • In dem Auswahldialog für Baumaßnahmen werden jetzt auch Baumaßnahmen mit einem Datum aus der Zukunft angezeigt.

    • Asphalt

    • Fehler in der Berechnung des Laborrezeptes, wenn die Zugabe des Zusatzstoffes in Masse-% in Bezug auf die Zugabe des Neubitumens erfolgte oder wenn zwei Neubitumen zugegeben wurden.
    • ^^^

  • Version 4.3.6 29.08.2012
    • Neue Merkmale


    • Allgemein/Applikation

      - Die auf der Berichtsfensterunterkante aufgereihten minimierten Fenster (sofern diese Option eingestellt ist) werden beim Größe/Position-Ändern des Berichtsfensters mitbewegt.
      - Neuer Menüpunkt "Fenster/Offene LASTRADA-Dialoge": Alle momentan offenen, nichtmodalen Dialoge werden mit der Möglichkeit, eines dieser Fenster zu aktivieren, angezeigt.

    • Dokumente/Matrixtabellen

      Für die Musterbearbeitung von Matrixtabellen wurde der Dialog "Zellen in einer Matrix" erweitert: Direkte Bereichsbearbeitung und Einschaltung der Matrixzellenanzeige, Umschalten der Waagerecht- und Senkrechtzuordnung von Zeilen- bzw. Spaltentypen. Außerdem wurden die Zellen-Tooltips bei eingeschalteter Matrixzellenanzeige um die Anzeige der Zellkoordinaten, Zelltypbeschreibung sowie Textmusterinformation zur Matrixzelle selbst sowie den zugeh. Zeilen- und Spaltentypzellen erweitert.

    • Dokumente/Tabellen/Textmuster

      Dialog "Eigenschaften der selekt. Zelle", Bereich Textmuster: Ist ein Zelltyp gewählt, so werden die ggfs. zum Zelltyp vom Programm vorgeschlagenen Textmusterattribute grün markiert, solange der Nutzer im betreffenden Feld keine Änderungen vornimmt. In der Regel sind diese (grün angezeigten) Attribute beim Füllen auch wirksam.

    • Kundenerfassung

      Telefonnummern der Ansprechpartner können nun auch mehr als 20 Zeichen haben.

    • Rechnungen

      Für das automatische Generieren von Rechnungsnummern kann nun auch ein Präfix eingegeben werden.

    • Sprachübersetzung

      Der Übersetzungsdialog für Dialoge wurde verbessert:
      - Die Volltextsuche ist jetzt nichtmodal.
      - In Zieltexten kann jetzt auch Volltextsuche genutzt werden.
      - Das Dialog-Kontextmenü, das sich bisher immer nach dem Übersetzungsdialog öffnete, startet jetzt standardmäßig nicht mehr. Sollte dieses Verhalten weiterhin gewünscht sein, ist im Übersetzungsdialog die entsprechende Checkbox anzuklicken.

    • Mineralstoffprüfungen

      - Zur Ermittlung der Schüttdichte steht ein neuer Dialog zur Verfügung. Hier werden zusätzlich zur DIN 52 110 die Prüfnormen EN 1097-3 und BS 812-2 unterstützt. Jetzt kann für eine Laborprobe eine zweite zusätzliche Dichtebestimmung durchgeführt werden (z.B. im verdichteten Zustand). Wenn die Trockenrohdichte oder die Dichte der ofengetrockneten Probe bestimmt wurde, wird als Ergebnis der Schüttdichtebestimmung auch der Luftporengehalt bestimmt.
      - Die Bestimmung der Trockenschwindung nach EN 1367-4 steht als neue Prüfung zur Verfügung.
      - Im Dialog für die Siebung kann nun das Prüfdatum und der Prüfer gesetzt werden. Achtung: Bisher wurde das Prüfdatum nur intern beim Speichern und wenn die Siebung vollständig war, gesetzt. Nun wird das aktuelle Datum bei "Rechnen" gesetzt, sofern noch kein Datum gesetzt wurde. Ein einmal gesetztes Datum wird dabei aber nicht mehr verändert. Für die Ausgabe stehen entsprechende neue Zelltypen zur Verfügung.

    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Bei Auswahl der EP oder bei der Wahl der Bindemittelsorte wird die Verdichtungstemperatur der Marshallkörper aus der Bindemittelsorte geholt.
      - In der Ausgabetabelle für die Bohrkernstatistik kann über das Kontextmenü eingestellt werden, dass alle Schichten mit der gleichen Asphaltsorte zusammengefasst werden sollen.

    • Asphalt-Erstprüfung

      - Für PMA-Asphalte können nun Raumdichte und Hohlraumgehalt, sowohl für Marshallkörper als auch für Würfel einzeln bestimmt und über die universell einsetzbare Deklarationstabelle ausgegeben werden.
      - Nun kann für eine vorliegende EP auch die EP(-Nr.) erfasst werden, die die vorliegende ersetzt. Gleiches gilt auch für die erfassten EPs (Sollwerte für Kontrollprüfung und Eigenüberwachung). Im Auswahldialog der erfassten EPs wird dieses Feld als zusätzliche Spalte angeboten.
      In der Ausgabe der EPs, der Listen von EPs und der Sorten im Sortenverzeichnis gibt es dafür neue Zelltypen.
      - Bei der "Massenausgabe als Pdf" und beim "Export als Pdf zum Optischen Archiv" können zum Erzeugen der Pdf-Dateien neben Adobe Acrobat nun auch die Programme "FreePDF" und "PDFCreator" verwendet werden.

    • Asphalt-Erfassung der Erstprüfung

      Die Option für die Sieblinienerfassung kann nun unabhängig von der in der WPK wirkenden Option eingestellt werden. Die bisherige Einstellung wird übernommen und kann jetzt separat geändert werden.

    • Asphalt-Eigenüberwachung

      Werden bei der Extraktion zwei Versuche an der ersten Probe durchgeführt, können beide extrahierten Mineralstoffmengen separat gesiebt werden. Hierfür steht ein neuer Eingabedialog zur Verfügung.

    • Beton

      - Erfassung "Neue Proben"-Pakete (B-PAP): Prüfarten werden nun mit Kürzel und Beschreibung angezeigt.
      - Dialog "Prüfliste 1 - Hauptprüfliste": Navigieren in die Prüfdatenerfassung der Gesamtprobe über Kontextmenü der Probenzeile (Achtung: Ohne autom. Rückkopplung zur Prüfliste. Um Änderungen zu visualisieren, muss neu eingelesen werden).
      - Dialog Festbetonprüfung-...: Überarbeitung für bessere Les- und Bedienbarkeit, Erweiterung um diverse Felder zu den einzelnen Prüfarten für vollständige bzw. direkte Erfassung der Prüfdaten.
      - Identitätsnachweise: Für Frischbeton wurden neue Prüfarten implementiert (Rohdichte, LP-Gehalt, Ausbreitmaß, Verdichtungsmaß, Setzmaß, Setzzeit, Setzfließmaß, t500-Zeit, w/z-Wert, Zementgehalt). Statistiken mit Einzelwert-Min./Max.-Kontrolle können jeweils erstellt werden.
      - Stammdaten: Lagerungen, Formen und Umrechnungsfaktoren können jetzt manuell oder autom. (lexikografisch) sortiert werden. Für Lagerungen und Formen kann damit die Reihenfolge in Auswahlboxen bestimmt werden.

    • Erdbau- Atterberg

      - Die Standardbeispiel-Ausgabetabelle "Atterberg / Einzelversuche zu Fließ- und Ausrollgrenze" wurde überarbeitet:
      1) Die Messwerte der Fließgrenzenbestimmung mit Penetrometer-Methode können nach BS 1377-2:1990 ausgegeben werden.
      2) Die Anzahl von Zeilen und Spalten ist änderbar, Verbundzellen sind möglich.
      3) Die Ausgabefelder können mit Zeilen- und Spaltentypen adressiert werden.
      4) Andere Zeichnungsobjekte können in die Tabelle eingebettet werden. 5) Eine neue Ausprägung der Tabelle ist auf einer zusätzlichen Seite des Standardbeispiels enthalten.

      - Die Registerkarte "Messstelle" enthält unterhalb von "Probenvorbereitung" ein neues Textfeld für den Zustand der Probe (z.B. "wet sieved"). Die Verwendung von Textbausteinen ist möglich. Die Ausgabetabelle "Atterberg / Kopfdaten der Messstelle" enthält Zelltypen (einschließlich Indikator) für die Berichtsausgabe.

    • Im Modul "Abdichtungen" gibt es für die Haftzugprüfung folgende Anpassungen

      - Die Anzahl der Schichten wurde auf 6 erhöht. Das Standardbeispiel des Berichtsmusters wurde entsprechend angepasst.
      - Die erste Schicht wird mit "Y" und "Kleber" vorbelegt.
      - Eingabe der Bruchlast in [kN] mit 3 Nachkommastellen.
      - In der neuen Auswahlbox "Anforderungen" kann die Anforderung nach SN 640 450a (Tabellen 4,6,8, und 12) festgelegt werden. Aus dieser Angabe und ggf. der Prüftemperatur wird der Sollwert berechnet.
      - In der Tabelle der Messwerte wird der berechnete Sollwert dem Prüfwert gegenüber gestellt. Eine rötliche Hintergrundfarbe signalisiert das Nichterreichen des Sollwertes.
      - Die Abkürzungen nach SN 640 450a, Abschnitt 5.50 werden nach Betätigen des Hilfe-Buttons (blaues Fragezeichen) erklärt.
      - Die Ausgabetabelle für die Haftzugprüfung wurde um mehrere Zelltypen erweitert, insbesondere zur Ausgabe des Sollwertes und der Stempelform (via Indikatorvariable).
      - Dem Standardbeispiel wurde eine zweite Seite für den Versuch zur Haftzugprüfung hinzugefügt. Beide Varianten unterscheiden sich in der Spaltenauswahl, die bei Anwendung der Prüfnorm SIA 281/3 abweichend ist.
      - Die Dialogbeschriftungen wurden durch Beseitigen von Abkürzungen und Vervollständigen der Einheiten verbessert. Im Tabellenkopf sind die Einheiten initial sichtbar.

    • Zeiterfassung

      - Zur Auflistung erfasster Arbeits- u. Technik-Einsatzzeiten bzw. -km steht ein neuer Dialog "Arbeitszeit Rapport", erreichbar über Verwaltung/ Arbeitszeiten/Rapport, zur Verfügung. Über den Button "Auswertungen" eines Gesamtauftrages ist er ebenfalls zu öffnen.
      Die Daten können nach Auftrag, Mitarbeiter od. Zeitraum gefiltert werden. Für die Berichterstellung steht ein neues Standardbeispiel zur Verfügung.
      - Für Mitarbeiter kann nun auch eine Kategorie zugeordnet werden, die als Vorbelegung bei der Zeiterfassung dient.
      - Ferien- und Überstundenübersichten können jetzt aus dem Dialog "Arbeitszeiten-Übersicht" ausgegeben werden.


    • Behobene Fehler/Mängel


    • Dokumente

      Fußbereich: Das Verschieben von Objekten war u.U. eingeschränkt.

    • Asphalt-Kontrollprüfung

      In der XML-Ausgabe und in der Statistikausgabe aus dem Statistikdialog heraus wurden die verschiedenen Lagen einer Schicht zusammengefasst.

    • ^^^

  • Version 4.3.5 22.06.2012

    • Neue Merkmale


    • Rechteverwaltung

      Es gibt nun ein separates Recht zum Einrichten der FTP-Verbindung für das Dokumentenmanagement.

    • Sprachübersetzung

      - Bei Ausgabe der Texte zu Excel mit Info zur Verwendung wird die Liste der Verwendungen nun sortiert ausgegeben.
      - Der Übersetzungsdialog für Applikationstexte hat eine neue Volltextsuche, diesmal über alle Gruppen, nur in neuen/veränderten Texten.
      - Seit Einführung des Moduls "Mehrsprachigkeit der Dokumente und Stammdaten" kann der Leistungskatalog in andere Sprachen übersetzt und in der für den Auftrag gewählten Sprache angezeigt werden. Der Start des Leistungserfassungsdialogs in übersetzter Sprache wurde beschleunigt.

    • Allgemein/Dokument

      Im Seitenkontextmenü können über den neuen Menüpunkt "Dokument- Seitenzahleinstellungen" die Start- und Gesamtseitenzahl des Dokuments vorgegeben werden, womit die Seitennummerierung eines LASTRADA-Dokuments an an ein anderes (z.B. Word-) Dokument angepasst werden kann.

    • Zeiterfassung für Vermietung von Personal

      (Gemeint ist die Zeiterfassung, welche über die Buttons "Personal" und "Zeiterfassung" des Gesamtauftragsdialogs zu erreichen ist.)
      - Im Dialog für Personal werden in der Tabelle für Eingaben wie Stundenlohn, (= für den Auftrag erfasste Leistungspos.) zur komfortablen Auswahl über Tooltip weitere Daten angezeigt.
      - Eine Eingabe von z.B. 7:00 bis 7:00 wird nun als 24h interpretiert.
      - Nun können pro Tag auch mehrere Zeiträume erfasst werden. Dazu können über Kontextmenü der Tabelle weitere Zeilen zum gleichen Tag eingefügt werden.
      - Nun können auch Daten eines markieren Tabellenbereichs (über Kontextmenü) gelöscht werden.
      - Änderung in der Abrechnung der Zeiten:
      Wurden normale Überstunden-Pos. erfasst, aber keine Feiertagsüberstunden- Pos., gilt die normale Überstundenrate auch für Feiertage.

    • Rechnungen

      Es ist nun möglich für Barzahler-Rechnungen einen separaten Nr.-Kreis einzustellen. Barzahler-Rechnungen es sind spezielle Rechnungen die aus den Prüfaufrag-Dialogen für Barzahler-Prüfaufträge erstellbar sind.

    • Prüfaufträge

      - Im Prüfauftrag kann das Kennzeichen "Barzahler" über eine Checkbox nun auch eingestellt bzw. geändert werden. Dazu ist das Benutzerrecht "Rechnungen" nötig.
      - Im Dialog "Prüfauftragsübersicht" wird ein Filter für Barzahler angeboten.

    • NEU! NEU! NEU!

      Das neue Prüfmodul "Abdichtung" umfasst folgende Funktionalität:
      - Erfassen und Verwalten von Messstellen und Prüfergebnissen für am Bauwerk vorgenommene Prüfungen.
      - Vollständige Integration in den Mechanismus "Prüfauftrag":
      1) Definition von Prüfpaketen und Einstellungen
      2) Laborfreigabe der Messstellen
      3) Erfassung von Prüfwerten und Berechnung der Ergebnisse
      4) Berichtsgenerator
      - Für die Berichtsausgabe steht ein Standardmuster zur Verfügung, welches den Anwenderbedürfnissen entsprechend angepasst werden kann.
      - Zur Verfügung stehen folgende Prüfungen:
      1) Haftzugprüfung nach SIA 281/3
      2) Haftzugprüfung nach EN 13892-8
      3) Haftfestigkeit im Abreißversuch nach EN 1542
      4) Bestimmung der Rautiefe nach EN 1766, Abs. 7.2
      5) Ergebniserfassung für Betonfeuchte nach ZTV-ING, Teil 3, Abschnitt 4

    • Erdbau/Plattendruckversuch

      Messarmverhältnis hp:hm auf 3 Nachkommastellen berücksichtigen (siehe Anwendungsbsp. in DIN 18134).

    • Beton

      Prüfliste-Dialog B-PL1:
      - Die Dokumentausgabe der Prüfliste-Vorher/Nachher wurde erheblich beschleunigt und ist jetzt auf die in der Dialogliste angezeigten Proben bezogen.
      Für die Prüfliste-Vorher ist dabei einer der Modi "Prüfdatenerfassung über Dialog/Prüfgerät" wählbar, während für die Prüfliste-Nachher der Modus "fertige Proben anzeigen" wählbar ist.
      - Das Filtern der fertigen WU-Proben nach "Ist-Prüfdatum" wurde präzisiert:
      Es werden jetzt genau die Proben gesucht, die die Bedingung Filter-von <= Ist-Prüfbeginn + WU-Prüfdauer <= Filter-bis erfüllen.
      - Das Probenbearbeiten per Dialog ist jetzt auch für Prüfartfilter "alle" möglich.
      - Im Modus "fertige Proben anzeigen" kann jetzt auch die Datumsfilterart "Sollprüfdatum..." verwendet werden.
      - neue Zuschaltoption "Auch Ausschalrohdichte", zu der die Ausschalfrist und die Zahl der Erinnerungstage vorgegeben werden können. Letztere Vorgabe ist jetzt auch für die Zuschaltoption "Auch umzulagernde Proben" änderbar (bisher fest auf 3 Tage).

      Dialog für Probenerfassung (B-PP, B-PPB):
      - Verschieben von Proben und Probekörpern (d.h. Umsortieren bzw. Verschieben in andere Frischbetonprobe)
      - Neusortieren von Probekörpern (+ + O )
      - Kopieren von Proben und Probekörpern
      - Festbetonseite:
      - Ergebnisdarstellung für alle Prüfarten (Einzelwerte, Mittelwerte zur Frischbetonprobe), dazu neue Spalten "Ergebnisse (1)" usw.
      - Prüfartbezogene Felder für Bewertung, Anforderungen, Sollwerte sowie Erfassung von Referenzlagerung/-Form

      Dialog B-PÜ bzw. B-BZ:
      - Neue Schaltfläche zum Kopieren von Gesamtproben

      Dialog B-BZ:
      - Neue Schaltfläche "Teilauftrag bearbeiten" (Teilauftragsdaten bearbeiten, Löschen von Teilaufträgen)

      Identitätsnachweise:
      - Auswertung für Festbetonrohdichte ergänzt (Trockenrohdichte und Festbetonrohdichte nach Lagerung), jeweils mit Erfassung von unterem und oberen Grenzwert für Einzelwerte möglich, die aus Rohdichteklasse bzw. -Zielwert der Sorte vorbelegt werden.

      Dokumentausgabe Prüfzeugnistabelle:
      - Modusauswahl: jetzt erweiterte Xer-Blockeinstellungen bei Auswahl eines Xer-Modus (Modus für Zellenindizes):
      - Blockgröße autom. ermitteln
      - unbelegte Zeilenblöcke weglassen
      - Zeilenblöcke auf Xer-Blöcke anpassen (nach dem Füllen).

      "Neue Proben"-Pakete: neues Name-Schema-Element "#LNR" ergänzt, das sich auf die lfd. Probenummer innerhalb des Gesamtauftrags bezieht. Hinweis: Damit können auch die mittels Neue-Proben-Pakete angelegten Probekörper gleichartig wie "einfach" angelegte Probekörper nummeriert werden, sofern ein Nummerierungsansatz aktiv ist. Momentan ist für Baustellenproben generell die lfd. ganzzahlige Nummerierung über den Gesamtauftrag aktiv. Auch für Werksproben ist dieser Ansatz vorgesehen und wird in einer der kommenden Versionen optional zuschaltbar sein.

    • Beton-Design und Anforderungspakete

      Für Stahlfaserbetone kann die Leistungsklasse nach "DAfStb-Richtlinie Stahlfaserbeton" erfasst werden. In den Stammdaten können zusätzliche Leistungsklassen gepflegt werden. Bisherige Eingaben zu "Stahlfaserbeton" erscheinen in der Auswahlbox der Leistungsklassen als Schriftzug "ja".

      Bei Anwahl einer Leistungsklasse werden folgende Eingaben überprüft:
      - Unzulässigkeit von X0
      - minimale Festigkeitsklasse C20/25 bei (ausschließlich) XC1, XC2
      - bei XD2, XD3, XS2, XS3 Klassifikation als Stahlbeton (alternativ Chloridklasse)
      - Überschreitung der Festigkeitsklasse C50/60
      - Wahl der Überwachungsklasse abhängig vom Parameter des L1-Versuchs

    • Asphalt-Mischanlagenrezepte

      Unter "Prüfungen und Module/Asphalt" gibt es einen neuen Menüeintrag "Mischanlagenrezepte-Übersicht...", über den sich ein Übersichts- und Auswahldialog für Mischanlagenrezepte öffnen lässt. Aus diesem Dialog können für ausgewählte Rezepte Listen erstellt werden. Muster für diese Listen können über den Menüpunkt "Dokument/Dokumentarten mit verfügbaren Objekten/Asphalt" aus dem Dokument "Liste von Mischanlagenrezepten" erstellt werden.
      Außerdem können aus dem Übersichtsdialog heraus die jeweiligen Rezepte mit Doppelklick geöffnet und bearbeitet werden.

    • Asphalt-Eigenüberwachung

      In der Ausgabetabelle der Mischgutprobe stehen neue Zelltypen für die Angaben aus der Einstellkarte zur Verfügung.

    • Siebungen im Boden und Mineralbereich

      Für Bodenproben bzw. Proben von ungebundenen Gemischen wurden größere Siebsätze für die Darstellung der Siebung durch Probenteilung benötigt. Die Siebsätze können nun mit zwei weiteren Sieben erweitert werden. Die zusätzlichen Siebe stehen in der Beschreibung der Anforderungen in den technischen Mineralstoffsorten, in der Erfassung von Gesteinsdeklarationen, in der Erfassung von Erdbau-Siebvorschriften und in den verschiedenen Methoden der Siebung im Boden- und Mineralbereich zur Verfügung. Für die Ausgabe in der Mineralstofftabelle und in der Tabelle für die Statistikausgabe gibt es hierfür weitere Zelltypen.

    • Mineralstoffprüfungen

      - Widerstand gegen Verwitterung nach ASTM C88: Die Reihenfolge der Siebe wurde geändert und beginnt nun mit dem größten Sieb.
      - Für die Bestimmung des wasserlöslichen Chloridgehalts wird nun auch die Norm ASTM D1411 berücksichtigt. Für die Bestimmung des säurelöslichen Chloridgehalts steht nun auch die die EN 1744 - Teil 5 zur Verfügung.

    • Zementprüfung

      Der Dialog "Z-LF" für die Laborfreigabe wurde hinsichtlich Auswahl und Platzierung der Kopfdatenfelder des Prüfauftrags angepasst.

    • Behobene Fehler/Mängel:

    • Erdbau/Plattendruckversuch

      - 1.Belastungskurve:
      Der Startpunkt wird bei der Berechnung ignoriert, gdw. Setzung = 0 (bisher Spannung = 0).

      - 2./3.Belastungskurve:
      Als Startpunkt wird derjenige mit der kleinsten Spannung gewählt aus dem letzten der vorherigen Entspannungsserie und dem ersten der betreffenden Belastungsserie (ist i.d.R. ein Punkt mit Spannung = 0).
      Bisher wurden derartige Punkte (unbeabsichtigt) ignoriert, wenn sie sowohl als letzter Entspannungs- als auch als erster Belastungspunkt erfasst wurden. Diese Erfassungsvariante wird jetzt also explizit ermöglicht.

    • ^^^

  • Version 4.3.4 11.05.2012
    • Neue Merkmale

    • Rechnungs-/Leistungsstatistik

      Die Debitoren-Rennerliste wird nun auch aus dem Leistungsstatistik-Dialog gefüllt.
    • Prüfaufträge

      - Es gibt jetzt ein neues Recht für das Löschen von Prüfaufträgen.
      - Aus dem Prüfauftrag-Übersicht-Dialog kann man jetzt für die markierten Prüfaufträge auch die Bahrzahler-Rechnungen erstellen, was vorher nur einzeln aus dem Prüfauftrags-Dialog möglich war.
    • Mineralstoff-Prüfungen

      Für den MDE-Versuch kann als Option definiert werden, ob der Mittelwert der beiden Einzelversuche auf die nächste ganze Zahl aufgerundet werden soll.
    • Mineralstoff-WPK

      - In den Deklarationen kann eine Entladestelle definiert werden. In den Lieferungen wird diese Entladestelle als Vorschlag verwendet.
      - Im Info-Terminal können für die ausgewählten Deklarationen Dokumente ausgegeben werden, deren Standardmuster im Sortenverzeichnis definiert werden kann.
      Außerdem kann hier nach Kunden und Entladestellen gefiltert werden.
    • Asphalt

      - In der technischen Asphaltsorte können Grenzwerte für die dynamische Eindringtiefe nach 2500 Zyklen und für die Zunahme der dynamischen Eindringtiefe nach 5000 Zyklen definiert werden.
      - In der Erstprüfung kann die Zunahme der dynamischen Eindringtiefe erfasst und zusammen mit den neuen Grenzwerten ausgegeben werden.
      - In der Kontrollprüfung werden für die dynamische Eindringtiefe und deren Zunahme die Werte aus der Erstprüfung angezeigt und ausgegeben. Die Obergrenzen aus der technischen Sorte werden berücksichtigt.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      Im Dialog "Produktionsmengen-Übersicht" wurden in der Spalte "Summe nicht überwachtes Mischgut" bis jetzt nur Mengen summiert, die der Produktgruppe "nicht überwacht" zugeordnet worden sind. Nun werden auch die Mengen nicht überwachter Sorten mitsummiert.
    • Zementprüfung

      - Im Dialog zu EN 196-2 / Kap.13 / Hauptbestandteile wird ergänzend der Rechenwert für C3A (tricalcium aluminate) nach ASTM C150, Annex A1, Gleichung A1.3 angezeigt. Ein Zelltyp für die Ausgabe ist vorhanden.
      - Im Dialog zu EN 196-2 / Kap.17 / Bestimmung Alkalianteil sind die Ergebnisfelder für die Anteile von Natriumoxid und Kaliumoxid editierbar. Damit werden Laborabläufe, bei denen Endergebnisse direkt an einer Prüfmaschine abgelesen werden können, unterstützt.
      - In den Prüfdialogen für Mahlfeinheit, Druckfestigkeit, Raumbeständigkeit und Erstarrungszeiten wurden Datenfelder für Sollwerte hinzugefügt. Ziel ist die Unterstützung von Anwendungssituationen, in denen Zemente gegen Produktnormen geprüft werden, die von EN 197-1 abweichen, insbesondere ASTM.
    • Atterberg-Prüfung

      - Für die Fliessgrenze und die Plastizitätszahl können Sollwerte erfaßt werden. Sind Sollwerte gesetzt, so erscheinen auf der Registerkarte "Auswertung (Teil 1)" die Fliessgrenze und die Plastizitätszahl in blauer bzw. roter Schrift abhängig davon, ob die Sollwerte eingehalten werden oder nicht.
      - Ergänzend kann die zugrunde liegende Norm bzw. Vorschrift textuell erfasst werden. - Für die Berichtsausgabe der Sollwerte sind Zelltypen vorhanden.
    • ^^^

  • Version 4.3.3 30.03.2012
    • Neue Merkmale

    • Probeneingangsbuch

      Neuer Spaltentyp für den Kunden des Gesamtauftrags in der Listenausgabe (Über die allgemeine Listenausgabe ist ein neues Muster mit der aktuellen Liste der Zelltypen zu erstellen.)
    • Auftragsschein

      In der Ausgabetabelle für den Auftragsschein in ein Dokument gibt es einen neuen Zelltyp für die Ausgabe der Fahrzeit aus der Baustelle des Auftrags.
    • Rechnungen

      Bei Dokumentausgabe einer Rechnung kann nun die Pos.-Nr. ohne führendes Präfix ausgegeben werden. Dazu gibt es eine neue Einstellung in der Tabelle "Rechn.-Pos.-Tab.".
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      Es gibt zwei neue Felder für die Bezeichnung der Bohrkerne, an denen die Prüfung der Verdichtung bzw. die Prüfung des Schichtenverbunds durchgeführt werden.
      Für die Ausgabe stehen entsprechende Zelltypen in der tabellarischen Ausgabe der Bohrkerndaten zur Verfügung.
    • Asphalt-Erstprüfung

      In der Sieblinienoptimierung (Berechnung der Rezeptur...) wurden folgende Erweiterungen implementiert:
      - Die Sollsieblinie kann manuell erfasst werden.
      - Einzelne Siebe der Sollsieblinie können bei der Optimierung besonders berücksichtigt werden.
      - Für jede EP, sowie auch als Standardvoreinstellung (für alle Benutzer!) kann festgelegt werden, ob die Ist- (und die Soll-Sieblinie) bis auf den Durchgang durch das kleinste Sieb ganzzahlig gerundet werden soll.
    • Asphalt-WPK

      In der Mischgutprobe kann die Rezeptnummer (aus der EP voreingestellt) editiert werden. Außerdem gibt es ein Feld für eine Bemerkung zum Rezept.
      Als Rezeptnummer der Mischgutprobe gilt die in der Probe hinterlegte Rezeptnummer und wenn dort keine Rezeptnummer hinterlegt wurde, die Rezeptnummer aus der EP.
      Im Probenauswahldialog kann nach der Rezeptnummer gefiltert werden. In der Statistikausgabe gibt es neue Spaltentypen und in der Ausgabe der Mischgutprobe einen neuen Zelltyp hierzu.
    • Eingangskontrolle von Bitumen

      Zur Ermittlung der Kraftduktilität kann die Prüftemperatur erfasst und ausgegeben werden. Bei Auswahl eines zu prüfenden Bitumens wird die Prüftemperatur aus der Bindemittelsorte übernommen (falls dort eine Sollprüftemperatur hinterlegt ist).
    • Mineralstoffmodul / Erdbauprüfung - CBR

      Als zusätzliche Prüfnorm steht die SN 670 321a zur Verfügung. In diesem Fall wird angenommen, dass für die Proben 1, 2, 3 der CBR1-, CBR2- bzw. der CBR-F-Wert bestimmt wird. Für die Bestimmung der Hebung im Rahmen des CBR-F kann eine CSV-Datei mit den Rohdaten der Ablesung der Höhenänderung importiert werden. Außerdem steht hierfür zur Ausgabe ein neues Diagramm zur Verfügung. Diese Erweiterung des CBR-Versuchs kann sowohl im Mineralstoffmodul, als auch im entsprechenden Erdbaumodul benutzt werden.
    • Erdbau/Bohrprofile

      - Erweiterung um Bodenarten nach DIN EN ISO 14688-1. Diese Bodenarten und die zugeh. Stammdaten werden autom. in die Datenbank eingefügt.
      - Für jede Station kann bei der Schichtenerfassung gewählt werden, ob die Bodenarten nach dieser Norm oder nach DIN 4023 behandelt werden sollen. Dementsprechend erfolgt dann Auswahl, Profildarstellung und Berichtausgabe.
      - Innerhalb eines Teilauftrags wird beim Anlegen einer Station die gewählte Bodenartnorm von der vorhergehenden Station übernommen.
    • Beton-Design

      Das Anforderungspaket beinhaltet ein neues Textfeld, in dem "Weitere Anforderungen" erfasst werden können.
    • Beton

      - Die Prüfart "Freie Prüfung" wurde durch das Feld "Prüfart" ergänzt. Dieses wird mit dem "Neue-Proben-Paket"-Namen vorbelegt, wenn ein "Freie Prüfung"-Probekörper aus einem solchen Paket erstellt wird. Anstatt des bisherigen Prüfartkürzels "XX" wird nun die aktuelle Prüfart bzw. ergänzend zum (sofern vorhandenen) Text "freie Prüfung" als Prüfart angezeigt. Das Feld ist als Textfeld bei der Prüfdatenerfassung editierbar und im Prüfzeugnis ausgebbar (siehe entspr. Zelltyp).
      - Beton-Baustellentagebuch-Ausgabe:
      Es wurden 3 neue Ausgabemodi implementiert, jeweils für Ausgabe gruppiert nach Identitäts-Ü-Gruppen (getrennte Dokumente, gemeinsames Dokument, Auswahl einer bestimmten Ü-Gruppe).
      - Kurzerfassung Baustellensorte:
      Neue Felder für Exp.-Klassen, alle Konsistenzarten, weitere Anf. (mit Textbaustein-Unterstützung 'Beton-Anforderungen: Weitere Anforderungen') u. Zusatzstoff1-Angaben ergänzt.
      - Frischbetonprüfung: explizite Prüfzeiterfassung ergänzt.
    • ^^^

  • Version 4.3.2 24.02.2012
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      - Bei mehrsprachiger Nutzung kann nun jeder Firma eine Default-Sprache für neu anzulegende Aufträge zugewiesen werden.
      - Zur Generierung von Zeugnisnummern kann ein Kürzel erfasst werden.
    • Rechnungen

      Zu einer Rechnung kann nun auch ein Postausgangsdatum erfasst werden.
    • Währungen

      - Es ist wieder möglich, die Hauptwährung von DM auf Euro umzustellen. Sollte immer noch DM als Hauptwährung eingestellt sein, was z.B. dadurch erkennbar ist, dass im Gesamtauftragsdialog "Geschätzte Auftragssumme (DEM)" steht, so empfehlen wir, die Hauptwährung auf Euro umzustellen.
      Dazu in LASTRADA mit dem Recht "Stammdaten->Währungen" und "Admin" anmelden, den Dialog Menü->Stammdaten->Allgemein->Währungen starten und dort auf den Button "Die HW ändern" klicken.
    • Schema für Nummerngenerierungen

      Jetzt kann auch für Zeugnisse (Prüfaufträge) ein Schema f. Nummergenerierung eingestellt werden. Bisher wurde dafür das Schema für Aufträge mitbenutzt.
    • Prüfaufträge (Workflow Management)

      "Zeugnis-Bericht" und "Zeugnis-Auswertung" sind neue Typen von Zeugnissen, die nur über Prüfaufträge (dort "Dokumente") nutzbar sind. Für diese kann jeweils ein eigenes Schema f. Nummerngenerierung eingestellt werden.
    • Mineralstoffprüfung

      Micro-Deval: Zusätzlich zu den Prüfnormen EN 1097-Teil 1 und EN 1097-Teil 1 Anhang 1 steht nun auch die Prüfung nach der Norm für Gleisschotter (EN 13450 Anhang E) zur Verfügung.
    • Zementprüfung

      Im Dialog "Ergebnisse der RFA" können ergänzend Ergebnisse für Glühverlust, CO2, Mn2O3 und ZnO erfasst werden. Die Berichtausgabe dieser Werte wird durch Zelltypen und eine aktualisierte Version der RFA-Tabelle im Standardmuster unterstützt.
    • Asphaltprüfungen - Proben mit Verknüpfung zum Probeneingangsbuch

      - Für die Erfassung über die Prüfliste stehen nun auch die Bestimmung der dynamischen Eindringtiefe und die Raumdichte durch Paraffinierung für Mischgutproben und die Prüfung des Schichtenverbunds für Bohrkerne zur Verfügung.
      - In der Eigenüberwachung und der Kontrollprüfung steht für Prüfungen aus der Prüfliste ein Dialog zur Verfügung, in dem das Prüfdatum für jede Prüfung gesehen und auch erfasst werden kann. Die Farbe des entsprechenden Feldes in der Kontrollprüfung bzw. in der Eigenüberwachung zeigt an, ob alle geplanten Prüfungen über das Prüfdatum als abgeschlossen markiert sind.
    • Beton-Design

      - Neue Konsistenzklassen stehen zur Verfügung:
      * Viskositätsklasse Trichterauslaufzeit
      * Sedimentationsstabilitätsklasse
      - Außerdem neu:
      * Präventionsklasse für AAR, Beständigkeit nach SIA MB 2042
    • Betonprüfung

      - Frischbetonprüfung: diverse Erweiterungen, insbesondere neue Prüfarten Viskosität, Trichterauslaufzeit, Sedimentationsstabilität.
      - Erfassung Baustellensorte sowie Frischbeton-Änderungen/Ergänzungen zum LS:
      Für jeden Zusatzstoff können anrechenbarer z-Anteil und k-Wert jetzt explizit erfasst werden (bisher nur autom. errechnet aus Zusatzstoffart).



    • Behobene Fehler/Mängel:

    • Auftragsverwaltung

      Bei automatischer Erzeugung von Teilauftragsnummern konnten, sofern in einem Gesamtauftrag mehr als zehn Teilaufträge gleichen Typs innerhalb eines Monats angelegt wurden, keine weiteren Nummern erzeugt und damit keine weiteren Teilaufträge auf diese Weise angelegt werden. Der Fehler trat ab Version 4.2.7 auf.
    • Asphalt-Kontrollprüfung, Ausgabe

      Tabelle "Bindemittel- und Mischgutdaten": Wenn in einer Ausgabezeile der Zelltyp "Minimale Ausziehlänge des Fadens (200, wenn nicht gesetzt)" gesetzt ist, wurde die Zeile nicht ausgeblendet, wenn die elastische Rückstellung nicht geprüft wurde.

      ^^^

  • Version 4.3.1 09.01.2012
    • Neue Merkmale

    • Rechnungen

      In neuen Rechnungen wird jetzt der dem angemeldeten Benutzer zugeordnete Mitarbeiter als Rechnungsersteller voreingestellt.
      Hat der Auftrag einen zuständigen Mitarbeiter, so wird weiterhin dieser als Rechnungsersteller voreingestellt.
    • Probeneingangsbuch

      In der Listenausgabe und in der Liste aus der Probenübersicht kann nun auch der Auftraggeber der Baustelle ausgegeben werden.
    • Mineral

      Jetzt kann der Salzgehalt in der Gruppe der chemischen Prüfungen bestimmt und in der Mineralstoffsorte ein Grenzwert dazu definiert werden.
    • Asphalt

      - Für technische Bindemittelsorten (Stammdaten) können nun minimale Werte für Nadelpenetration und für elastische Rückstellung am rückgewonnenen Bitumen erfasst und für die Auswertung des Mischguts in der Kontrollprüfung und der WPK berücksichtigt werden.
      - Für Eignungsnachweise/Erstprüfungen kann jetzt ein dritter Zusatzstoff erfasst werden. Dieser Zusatzstoff beschreibt lediglich die Zusammensetzung der EP, wird jedoch im Rahmen der Kontrollprüfung oder der WPK nicht untersucht.
      - In der Mischgutstatistik gibt es einen neuen Zeilentyp für die zulässige Toleranz um den Mittelwert (nach TL AG).
      - Die Laborfreigabe für Asphaltprüfungen aus den Prüfaufträgen heraus wurde erweitert:
      a) Standardmäßig wird zwischen Mischgut- und Bohrkernproben anhand der ausgewählten Prüfpakete unterschieden. Für Mischgut- und für Bohrkernproben wurden zusätzliche Dialoge programmiert, in denen weitere Details (wie z.B. der Schichtenaufbau für die Bohrkernproben) erfasst werden können.
      b) Im Gesamtauftrag kann definiert werden, ob erfasste Proben zur WPK eines Mischwerkes gehören. In diesem Fall werden die Proben aus den Prüfaufträgen automatisch als WPK-Proben registriert.
    • Datenanalyse Asphalt, Dialog "A-ZR Zeitreihen"

      - Die Punkte der Ist-Kurve können wahlweise mit Werksname, Sorte oder Probenummer beschriftet werden. Die Beschriftungen passen sich der Diagrammgröße und der Achsenbeschriftung an. Der Beschriftungswinkel kann geändert werden.
      - Bei Betätigen der Schaltfläche "5%" wird für die in der Tabelle ausgewählte Eigenschaft der Wert "Delta 1" mit dem 5%-Fraktil der Probewerte gefüllt.
      - Die Überschrift des Diagramms wurde geringfügig verkleinert und die Umrandung der Legende entfällt.
    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

      - Dialogseite "Messstelle...": Auswahl der Prüfnorm, welche standardmäßig ab sofort für alle neuen Messstellen auf "DIN 18123:2011-04" gesetzt wird.
      - Sedimentation: Berechnung des Temperatur-Korrekturwertes für Messstellen nach "DIN 18123:2011-04" gemäß Tabelle 3 ebendieser Norm.
      - Dialogseite "Teilauftrag":
      Für die aktuell markierte Messstelle können die Siebwerte einschl. Einwaagen und Siebverlust neu als Summe aus auswählbaren anderen Messstellen berechnet werden. Dabei werden nur die Messstellen angeboten, die den gleichen Siebsatz wie die Zielmessstelle haben --> Tastenkürzel: <STRG>+<SHIFT>+"+".
      - Ausgaben in "Siebwerte-Tabelle" sind jetzt mit strukturierten Zelltypen mit Ordnungszahl sowie Zelltyp "kombiniert - beliebig" möglich.
    • Erdbau/Plattendruckversuch

      - PDV-Diagramm: Neu (unter Weiteres) "Richtungspfeile an den Kurven...": Werden hier Länge (und optional Breite) in [0,1 mm] gesetzt, so werden in den Kurven an passender Stelle Richtungspfeile eingezeichnet (wie in DIN 18134:2001-09, Bild 4 angedeutet).
      - Dialogseite "Messstelle...": Neues Feld für Prüfzeit ("um") sowie passender Zelltyp in der Ausgabetabelle "PDV-Messstellendaten".
    • Beton

      - Dialog B-BZ: neuer Toolbarbutton "Betonierung suchen und bearbeiten über Gesamtprobensuche".
      - Neues Feature "Suche nach Proben/Prüfwerten"(Menü Prüfungen+Module/Beton): Dialog B-PSF: Proben-/Prüfwertesuche --- Suchfilter
      Dialog B-PSE: Proben-/Prüfwertesuche --- Ergebnisse
      Die dem Suchfilter entsprechenden Proben werden nach ausgeführter Suche im Dialog B-PSE aufgelistet. Von dort aus können die zugehörigen Gesamtproben bearbeitet sowie Listen- und Excelausgaben erzeugt werden.
    • Eingangskontrolle der Gesteinskörnungen am Mischwerk

      Über Kontextmenü kann die Ausgabetabelle auf die Ausgabe der Kornklassen nach EN umgeschaltet werden. Für diese Kornklassen d/2, d, D/2, D/1.4, D, 1.4D und 2D gibt es neue Spaltentypen für die Statistikausgabe.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.3.0 16.12.2011
    • Neue Merkmale

    • Angebote

      Bei mehrsprachiger Nutzung kann für das Angebot nun eine Sprache festgelegt werden.
    • Rechnungen

      Das Stornieren von Rechnungen kann jetzt durch ein separates Recht abgesichert werden.
    • Datenanalyse Asphalt

      - Die Anzahl der Probensammlungen kann über die neuen Schaltflächen "Hinzufügen" und "Entfernen" festgelegt und durch den Anwender frei benannt werden.
      - In den Dialogen "A-ZR Zeitreihen" und "A-STI Stilvorgaben" sind die Beschriftungen für Stilvorgaben (Farbe, Symbol, Linienstil usw.) nun durchgängig in Deutsch und übersetzbar.
      - Die Stilvorgaben können über "Einst. speichern" und "Einst. laden" im XML-Format gespeichert und geladen werden.
      - Die Schaltflächen im Dialog A-ZR haben ausführliche Tooltipps erhalten.
      - Die Schriftgröße der Legende im Zeitreihendiagramm (Dialog A-ZR) wurde verkleinert.
    • Beton

      Konformitäts- und Identitätsnachweise:
      Die Option "Proben mit gleichem LS gehen als ein Mittelwert ein" wird jetzt so ausgelegt, dass alle Werte einer Frischbetonprobe auch dann zusammengefasst werden, wenn keine Lieferschein-Nr angegeben wurde (bisher wurden solche Werte stets als Einzelwerte betrachtet).



    • ^^^

  • Version 4.2.9 14.11.2011
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      Bei mehrsprachiger Nutzung kann für den Auftrag nun eine Sprache festgelegt werden, die weitere Sprachauswahlen im Ablauf innerhalb des Auftrags erübrigt.
    • Leistungskatalog

      In der Word-Ausgabe kann nun auch die Mengeneinheit der Positionen mit ausgegeben werden.
    • Rechnungen

      Es gibt neue Zelltypen für die Ausgabe.
    • Mineralstoffprüfungen

      - Für die Bestimmung des Muschelschalengehalts wurde die Methode nach BS 812 Teil 106 hinzugefügt.
      - Für die Ausgabe gibt es neue Zelltypen. U.a. wurde für die Bahnnorm für Gleisschotter ein neuer Zelltyp zur Bewertung der Wasseraufnahmeprüfung aufgenommen.
      - Für die Statistikausgabe gibt es neue Zelltypen zur Bewertung der Siebung. Wenn im Muster über Kontextmenü der Modus für automatische Vervielfältigung eingeschaltet ist, wird die Seite mit der Statistiktabelle automatisch vervielfältigt. Die Körnungen werden dann unabhängig von der Körnungsziffer in diesen Tabellen ausgegeben.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      Im Excel-Export der Mischgutproben aus dem Statistikdialog werden die Daten der Erstprüfungen auf einer zweiten Seite exportiert.
      Im Statistikdialog kann die Sortierung nach Probenummer vorgenommen werden.
    • Schnittstellen zu Beton-Mischanlagen

      - NEU! Der Dialog "B-LS" wurde um eine neue Registerkarte erweitert, die die Chargenprotokolle der Anlagensteuerung Ammann/as1 detailliert darstellt. Das Chargenprotokoll wird in tabellarischer Form präsentiert, die Aufzählung der Chargen ist zeilenorientiert. Die Summation erfolgt zeilen- und spaltenweise automatisch.
      Es stehen mehrere Bilanzen zur Verfügung:
      (1) Massebilanz
      (2) Wasserbilanz
      (3) Bindemittelbilanz
      (4) Werte zur Oberflächenfeuchte
      Bei Auswahl eines Beton-Designs werden die Chargenwerte mit dem Beton-Design unter Berücksichtigung der (auch abweichend festlegbaren) Toleranzen verglichen.
      Die Wahl der Hintergrundfarben erleichtert die Orientierung:
      * Beige steht für direkt aus dem XML-Chargenprotokoll entnommene Daten.
      * Automatisch berechnete Werte haben die Hintergrundfarbe Stahlblau.
      * Die Farben Rot und Grün zeigen Bewertungen an.
      * Beschriftungen und Sollwerte sind grau hinterlegt.
      Liegen zusätzliche Hinweise oder Warnungen vor, so erscheinen sie am unteren Rand in roter Schrift.
      - Die Werkzeugleiste enthält Schaltflächen zum Blättern durch Lieferungen.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.2.8 31.10.2011
    • Neue Merkmale

    • Asphalt- Kontrollprüfung

      In der Prüfung der Bohrkernschicht können Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt jetzt getrennt für die Ausgabe freigeschaltet werden. Die bisherige Benutzeroption für die Ausgabe des Hohlraumgehalts initialisiert die Ausgaben für beide Werte gleichzeitig.
    • Asphalt- Erstprüfungen/Eignungsnachweise

      - Für alle Asphaltsorten, deren Raumdichte und Hohlraumgehalt der Marshallkörper mit unterschiedlicher Verdichtungsarbeit ermittelt werden, gibt es für beide Werte neue Diagramme, die die Werte in Abhängigkeit von der Zahl der Verdichtungsschläge darstellen.
      - Umsetzung des Merkblatts für Temperaturabsenkung von Asphalt (Ausgabe 2011) für den Bereich der Walzasphalte:
      Erfassung der Raumdichtebestimmungen im Dialog für die Erstprüfung, Berechnung der Temperaturabsenkung und Ausgabe des Diagramms und der Temperaturabsenkung.
      - Es können die Eingaben einer Bindemittelextraktion oder auch nur der lösliche Bindemittelgehalt nach Extraktion erfasst werden. Der Bindemittelgehalt nach Extraktion wird ausgerechnet. Der unlösliche Anteil rechnet sich aus dem Hülsenfüller (falls die Einzeldaten der Extraktion erfasst wurden) oder aus dem Füllergehalt der Sieblinie des GK-Gemisches. Die neuen Daten können in der Deklarationstabelle ausgegeben werden. Falls der Bindemittelgehalt aus der Extraktion bestimmt wurde, wird dieser auch als Sollwert für die WPK bzw. als Sollwert für die Kontrollprüfung übernommen.
      - Zusätzlich zur Bestimmung der Mischgut- und der Mineralrohdichte des GK-Gemisches kann jeweils eine weitere Bestimmung dieser Rohdichten (z.B. mit einer anderen Prüfflüssigkeit) erfolgen.
    • Eingangskontrolle Bitumen

      Die Kraftduktilität in J/cm² kann nun erfasst und in Bericht und Statistik ausgegeben werden.
    • NEU: Asphalt/Schnittstellen

      - Der Dialog "A-PR Asphalt-Produktionen" gestattet Inspektion und Recherche zu Produktionsmeldungen, die über Schnittstellensoftware eingelesen werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit der Chargenprotokolle der Mischanlage.
      - Insbesondere werden die WebService-basierten Produktionsmeldungen der as1-Software von Ammann dargestellt.
      - Die Einschränkung der angezeigten Datensätze erfolgt über Suchfilter.
      - Die Ergebnisliste ist auf- und absteigend ein- oder mehrspaltig sortierbar.
      - Die Verwendung des Dialoges ist an das Nutzerrecht "Export zu Ammann-Anlagen" gebunden.
      - Der Dialog ist im Menü über "Prüfungen + Module/Asphalt/Schnittstellen/ Asphalt-Produktionen" zu finden.
    • Beton

      - Festbeton-Prüfdatenerfassung(Dialog "Festbetonprüfung - ..."): Bei Lagerungsart mit dem Kennzeichen "Ist-Alter stundengenau" wird beim Setzen eines Prüfdatums ein sinnvoller Vorschlag des genauen Prüfzeitpunktes erzeugt. Außerdem kann das Istprüfalter inkl. Stunden und Minuten jetzt direkt dort bearbeitet werden. Hier wurde bisher stets 00:00 Uhr gesetzt, was erst in einem anderen Dialog wie DF-Dialogseite oder B-PP geändert werden konnte.
      - Umrechnungsfaktoren: Für die Gültigkeit eines Faktors bzgl. charakteristischer Zylinderfestigkeit seiner DF-Klasse können jetzt auch die dabei zu berücksichtigenden Festigkeitsklassentypen wie C, LC, LAC usw. erfasst werden.
      - Dialog B-WS: Rückkehr nach Bearbeitung eines Designs mit Nachfrage, ob das Stand-Datum des zugehörigen SV auf das heutige Datum gesetzt werden soll: nur 1 × fragen.
      - Konformitätsnachweise: Erweiterung um die Prüfarten Biegezugfestigkeit und E-Modul.
      - Identitätsnachweise: Erweiterung um die Prüfart E-Modul.
      - WPK-Dialog B-PÜ: Spalten für Biegezugfestigkeit (BZF) und Spaltzugfestigkeit (SZF) ergänzt.
    • Erdbauprüfungen (alle)

      - Stationen bzw. Messstellen können jetzt über zwei Toolbarbuttons (grüne Pfeile) gewechselt werden, sodass die Inhalte der jeweils aktiven Dialogseite direkt ausgetauscht werden. Befindet man sich z.B. auf der Dialogseite Proctor-Einzelversuche, kann man die Diagramme aller Messstellen "durchblättern", ohne die Dialogseite wechseln zu müssen.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.2.7 19.09.2011
    • Neue Merkmale

    • Allgemein

      - Erweiterung der Mandantenversion
      - Einführung von Teilprojekten
      - Anschluss der WPK-Proben an die Prüfaufträge



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.2.6 24.08.2011
    • Neue Merkmale

    • Allgemein/Dokumente

      - Das Bearbeiten von Mustern und Dokumenten wird nun durch Zoom und Verwendung des Mausrades komfortabler:
      - <Strg> + Mausrad: Vergrößern bzw. Verkleinern der Ansicht (Zoom).
      - Mausrad ohne weitere Steuertasten: Scrollen auf der aktuellen Seite und über Seitenränder hinweg.
      - <Shift> + Mausrad: Blättert seitenweise durch das Dokument, pro Mausradtick eine Seite vor bzw. zurück.
      - Dialoge mit Dialogseiten(Reiter): Die unter "Allgemeine Dialogeinstellungen..." gespeicherte Position der Dialogseite wird nun beim Öffnen angewendet (wurde bisher ignoriert).
      - Dokumente im Berichtfenster: Das Markieren oder Aktivieren eines Objekts im Dokument wird jetzt nicht mehr als Änderung registriert (erst nach tatsächlicher Änderung oder Aktivieren "in die Tiefe"), wodurch die Speichern-Frage beim Schließen entfällt.
      - Geöffnete Muster können n u r als Muster gespeichert werden, das "normale" Speichern wird unterbunden (führt i.d.R. zu fehlerhaften Mustern).
      - Beim Erzeugen eines Dokuments aus einem Muster wird im Dokument auch der Mustername gespeichert. Für die Ausgabe gibt es einen neuen Zelltyp "Name des Musters" in der Auftragsdatentabelle.
      - Tabellen mit strukturierter Zelltypauswahl (Baumstruktur): Markierte Zelltypen werden nun deutlich (blau) unterlegt, auch wenn man in der aktivierten Tabelle die Zelle wechselt.
    • Nutzerverwaltung

      - Die Rechte für Nutzereinrichtung u. "Administrator" sind jetzt konsequenter getrennt: Der Nutzereinrichter kann nur die Nutzer verwalten und dabei nur solche Rechte vergeben, die er selbst besitzt, während ein Administrator weiterhin "alles" kann. So kann jetzt z.B. ein Abteilungsleiter 'Asphalt' mit Nutzereinrichtungs- u. Asphaltrechten anderen Nutzern Rechte im Asphaltbereich einräumen, für andere Bereiche dagegen nicht.
    • Angebote

      - Die Handhabung der Angebotsdialoge wurde leicht überarbeitet: Der Dialog mit dem Rechnungsteil des Angebots ist nun 'nichtmodal' und nicht mehr direkt mit dem Hauptangebotsdialog verbunden.
    • Rechnungen

      - Über eine neue Option kann eingestellt werden, dass Rechnungsnummern nicht mehr verändert werden können.
      - Für die MwSt kann nun ein Default-Wert erfasst werden.
    • Erdbau / Atterberg

      - Zelltypen für Indikatorvariablen gestatten spezielle Ausgabetexte, falls der Versuch abgebrochen wurde. In diesem Fall werden Warnmeldungen unterdrückt.
      - Die Warnmeldungen bei Bestimmung der Ausrollgrenze wurden gekürzt und Duplikate entfernt.
    • Erdbau / Rammsondierung

      - Neues Feld für Zusatztext zu "Höhe AP" inkl. Textbaustein ("Erdbau/Rammsondierung: Höhe AP") und Zelltyp für die Ausgabe bereitgestellt.
      - Farben für Schlagtiefen im Berichtmuster/Diagramm können ausgewählt werden (Farben f. Normal/Dicht/Mitteldicht).
      - Neue Felder für ein Objekt unter der Sondierung: Objektbeschreibung, Objektdarstellung, Objekttiefe, Objekthöhe/-durchm. --> wird im Diagramm dargestellt. Einstellungen dazu im Diagramm-Kontextmenü (Schrift/Stift - Objekt unter Sondierung).
    • Beton

      - B-BZ/WPK-Probenerfassung: Auswahlbox "Sollalter/Lagerungen" ohne die speziellen Lagerungen, aber mit Eintrag "..." für Eingabe von Nass- und Trockentagen zur Auswahl/Erfassung einer passenden speziellen Lagerung.
      - B-BZ/WPK-Probenerfassung: Probensortierung über <STRG>+<SHIFT>+O möglich.
      - B-BZ/WPK-Probenerfassung: neue Toolbarbuttons für die Mehrfachausgabe von Prüfzeugnissen - als Einzelzeugnis oder zusammengefasst.
      - Prüfliste B-PL1: Im Modus "fertige Proben anzeigen" kann jetzt alternativ nach Ist-Prüftag oder Herstelltag gefiltert werden.
      - Prüfliste B-PL1: explizite Filterfelder u. -auswahlbuttons f. Gesamtauftrag und Werk ergänzt (korrespondieren mit den bisher über das Kontextmenü einer Probe einstellbaren, gleichartigen Filtern).
      - B-BÜ: Beim Entfernen von Sorten aus Baust.-SV wird die betreffende Sorte jetzt sofort aus der Datenbank entfernt (mit entsprechenden Hinweisen, insbesondere bei Fehlschlagen des Löschens). Das Speichern des SV bezieht sich somit nur noch auf die im Moment des Speicherns angezeigten Sorten.
      - Tagebuchausgabe: Für Feuchtigkeitsklasse u. Größtkorn stehen in der Kopftabelle neue Zelltypen zur Verfügung.
      - WPK/B-PÜ: Mehrfachsortierung (<Strg> + Spaltenklick, Kontextmenü) sowie Speichern der Sortierreihenfolge unter "Allgemeine Dialogeinstellungen..." möglich.
      - WPK/B-PÜ: Anzeige der Ergebnisse aus Schwinden/Kriechen nach SIA 262/1-F, alle Schwind- und Kriechwerte nach Tagen getrennt (je Frischbetonprobe, d.h. berücksichtigt werden die erfassten Probekörper sowie die externen Laborergebnisse zur Frischbetonprobe).
    • Beton-Design

      - Auf der Seite "Körnungen" des Dialogs "B-DGN" können für das Zuschlagsgemisch die Korrekturfaktoren nach EN 12350-7, Anhang A bzw. B erfasst werden. Für die Ausgabe sind Zelltypen vorhanden.
    • Mineral

      - Hinter die einzelnen Körnungen im Probenahmeplan für die externen Prüfungen können nun die Prüfzeugnisse als Verweise gelegt und aus dem Dialog heraus geöffnet werden. Gleiches gilt auch für den Erfassungsdialog für die externen Prüfwerte.
      - Für Offshorematerial gibt es in der Statistikausgabe nun die Möglichkeit, die Spannweite der Ergebnisse in einem Siebdiagramm darzustellen.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Im Übersichtsdialog für die Mischgut- und Bohrkernproben kann nun eine Liste von Gesamtaufträgen als Filter benutzt werden.
      - In der Statistiktabelle für Mischgutproben ist eine Reihe neuer Spaltentypen aufgenommen worden.
    • Schnittstelle zu Mischanlagen von Ammann/as1

      - Die Ein- und Ausgangsnachrichtenschlange zu den WebServices der as1-Steuerung können in einem neuen Dialog zur Diagnose inspiziert werden. Dieser Dialog kann über die Menüs od. die Toolbar folgender Dialoge erreicht werden: Für Asphalt "Betriebliches Erfüllungsniveau" und für Beton die Dialoge "B-LS" und "B-DGN".



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Beton

      Optionen/Schema für Nummerngenerierungen: Beton-Gesamtproben; Werksüberw.: der Modus "wie bei Probeneingang" funktionierte nicht korrekt.
    • ^^^

  • Version 4.2.5 12.07.2011
    • Neue Merkmale

    • Kundenerfassung

      Für eine Firma kann ein abweichender Rechn.-Empfänger als Voreinstellung erfasst werden.
    • Auftragsverwaltung

      - Die Größe des Auftragsauswahldialogs ist jetzt veränderbar.
      - Im Auftragsauswahldialog wird in der Liste der Teilaufträge in einer neuen Spalte (zwischen Nummer u. Datum) der TA-Typ angezeigt. Die Spalte ist vorerst ausgeblendet (Breite 0), kann aber "aufgezogen" werden. Die Anzeige des TA-Typs kann nützlich sein, wenn mit einer TA-Nr.-Systematik gearbeitet wird, bei der man aus der TA-Nr. nicht auf den TA-Typ schließen kann.
    • Leistungskatalog

      Im Dialog für die Word-Ausgabe können nun die Einstellungen gespeichert werden.
    • Rechnungen

      In neuen Rechnungen kann der die komplette Rechnung betreffende Rabatt mit bis zu zwei Nachkommastellen vergeben werden.
    • Zementprüfung

      Für chemische Versuche können Tiegelnummern erfasst werden. Dies betrifft insbesondere Glühverlust (EN 196-2, Kap.7), Sulfatgehalt (EN 196-2, Kap.8), unlöslicher Rückstand (EN 196-2, Kap.9).
      Für die Berichtsausgabe wurden entsprechende Zelltypen eingepflegt.
    • Beton-Design

      - Der Dialog "B-MOP Massenoperationen für Betonrezepte" wurde überarbeitet. Folgende Operationen sind nun möglich:
      1) Gleichzeitiges Ersetzen von Komponenten in einem Dialog.
      2) Ersetzen eines Zusatzstoffes gleicher Stoffart.
      3) Ändern der Dosierung des Zusatzstoffes.
      4) Ändern der Dosierung eines Zusatzmittels.
      5) Überprüfung, ob die neue(n) Komponente(n) bereits in den ausgewählten Rezepturen benutzt werden. Die in einem solchen Fall generierte Warnmeldung bietet die Möglichkeit entsprechender Parameteranpassungen.
      6) Festlegung des ausgewählten Betonwerkes per "Häkchen" als Filter für den weiteren Dialogbetrieb (wirksam für die Suchfunktion bei der Komponentenauswahl und im Ersetzungsdialog für Komponenten).
      7) Doppelklick auf eine Listenzeile öffnet den Hinweisdialog zu Warnungen und Fehlern für das jeweilige Rezept.
      8) Export der Rezeptliste in das Excel-Format.
      9) Anzeige verdeckter Texte in der Liste beim Berühren mit dem Cursor (sogenannte "Label-Tipps").
      - Die im Zuschlagsgemisch einer Rezeptur enthaltenen Materialien können im Bericht über neue Zelltypen ausgegeben werden. Für jedes Material werden der Name sowie der über die Einzelkörnungen akkumulierte Anteil generiert. Die Ausgabe ist im Beton-Design und im Sortenverzeichnis möglich.
    • Beton

      - Neue Option "Warnung anzeigen, wenn Soll- und Istprobenalter signif. abweichen":
      In den Dialogen zur Prüfdatenerfassung wird beim Versuch, entsprechende Proben zu speichern eine Warnung mit Abbruchmöglichkeit angezeigt.
      - Neue Option "Gesamtproben mit Proben verschiedener Herstelltage unterstützen":
      Das Erfassen und Verwalten von Gesamtproben mit Proben verschiedener Herstelltage wird ausdrücklich unterstützt.
      Interpretationen:
      a) Gesamtprobe = Zeugnis, d.h. Zeugnisse zu verschiedenen Herstelltagen.
      b) Baustellenüberwachung: Gesamtprobe = Betonierung: Die Betonierung kann sich über mehrere Tage erstrecken und deren Proben in einer Gesamtprobe/Zeugnis zusammengefasst werden. Das Betonier(beginn-)datum ist dabei der Herstelltag der ersten Probe.
      c) WPK: Hier ist das Datum der Gesamtprobe ebenfalls das Datum der 1.Probe, hat darüberhinaus aber keine Bedeutung.
      - neue Option "WPK-Probenerfassung über Dialog B-PÜ (nicht über Dlg. B-PE)":
      Hiermit kann gesteuert werden, dass die Probenerfassung nicht über den Zwischendialog B-PE, sondern über den Dialog B-PÜ erfolgt, der damit sowohl zur Probenerfassung als auch zur Übersichtsanzeige dient. Sie können dann im B-PÜ-Dialog die Voreinstellung des Datumsfilters (letzte 7 Tage) über Kontextmenü "Zeitdifferenz zum aktuellen Tag als Filter speichern" ändern u. speichern, um die Ladezeit für die Probenerfassung zu reduzieren.
      - Erweiterung der Option "Autom. Überprüfen auf zur Überwachung hinzufügbare Sorten" um den Zusatz "ab Überwachungsklasse:" Wenn angegeben, werden nur hinzufügbare Sorten mit mindestens dieser Überwachungsklasse ermittelt.
      - Baustellenüberwachung, Sorten-Kurzerfassung: Feld zur Erfassung der Überwachungsklasse steht zur Verfügung.
      - Dialog B-BÜ, Dialogseite "Gesamtproben": für Bauteile ohne Kurzbezeichnung wird jetzt in der Auswahlbox ein Warnhinweis und der Bauteilname angezeigt (statt wie bisher ein leerer Text).
      Hinweis: Bauteile sollten stets mit Kurzbeichung erfasst werden!
    • Asphalt

      - Die Raumdichtebestimmung der Marshallkörper ermöglicht im Ausmessverfahren nun die Bestimmung der Höhe mit 5 Einzelwerten.
      - Im Dialog für die Bindemittelextraktion wird das Extraktionsverfahren für den zweiten Versuch so vorbelegt, wie es beim letzten Mal ausgewählt wurde.
      - In der Kontrollprüfung kann im Fall der Warnung, dass in der EP die falsche res. Bindemittelsorte gesetzt ist, in einem weiteren Dialog aus mehreren in Frage kommenden die richtige Sorte ausgewählt werden.
      - Kontrollprüfung: Für die Ausgabetabellen Mischgut- u. Bohrkernstatistik stehen neue Zelltypen zur Verfügung.
      - Für die Statistikausgabe der WPK gibt es neue Spaltentypen für ITS, ITSR, E-Modul und für die Summe von löslichem und unlöslichem Bindemittelgehalt. Letzterer Wert kann über einen neuen Zelltypen auch im Mischgutbericht ausgegeben werden - wichtig insbesondere für Sorten, in deren resultierenden Bindemittelgehalt nur der lösliche Anteil eingeht. Für die Mischgutausgabe gibt es einen neuen Zelltyp "Bindemittelsorte des Zugabebitumens lt. EP".
      - In der Eigenüberwachung können für den Ort der Probenahme nun auch Textbausteine genutzt werden.
    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

      Für die Ausgabe gibt es eine neue Tabelle "Umfang der Untersuchungen".
    • Mineral

      In der Tabelle für die Mineralstoffstatistik steht im Kopfbereich der neue Zelltyp "Baustoffgemisch" zur Verfügung.
    • Probeneingangsbuch

      Nun können aus dem Übersichtsdialog neben der Listenausgabe auch Probenbegleitscheine für markierte Proben ausgegeben werden. Zur Erstellung eines Ausgabemusters können bisher genutzte Muster für die Ausgabe eines Probenscheins benutzt werden. In diesem Fall wird diese Seite automatisch für jede markierte Probe dupliziert und mit den Daten gefüllt.
      Sollen auf einer Seite Daten mehrerer Proben ausgegeben werden, ist das Muster anzupassen: Neben den Zelltypen, die den Feldinhalt bestimmen sollten auch die Indizes der Zellen in der/den Tabelle/n gesetzt werden! Sollen z.B. jeweils die Daten von 6 Proben auf einer Seite ausgegeben werden, so ist ein einseitiges Muster erforderlich, in dem die Zellindizes von 1 bis 6 benutzt werden. In diesem Beispiel würde diese Seite bei Ausgabe von 10 Proben automatisch dupliziert, wobei die ersten 6 Proben auf der ersten und die restlichen vier auf der zweiten Seite erscheinen würden.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Zementprüfung

      Im Erfassungsdialog zum versuch Erstarrungszeiten (nach EN 196-3, Kap. 6) wurde bei den Eingabefeldern für die Messpunkte nur eine leere bzw. vollständige Angabe zu Datum und Zeit weiterverarbeitet.
    • Beton

      Dialog B-BÜ: Der Wechsel auf die Dialogseite "Gesamtproben" konnte u.U. lange dauern, wenn sehr viele Bauteile zum Teilauftrag existieren.
    • ^^^

  • Version 4.2.4 23.05.2011
    • Neue Merkmale

    • Allgemein/Dialoge

      Wenn mehrere nichtmodale Dialoge geöffnet sind, wird auch für einen Dialog ohne Fokus die Toolbar beim Betreten mit der Maus freigeschaltet.
    • Allgemein/Excel-XML-Export (aus diversen Dialogen)

      Nach dem Erzeugen der XML-Datei wurde diese in Excel bisher immer direkt geöffnet. Durch Wegnahme des Schalters "Excel starten" (Konfig.-dialog) kann jetzt der Excel-Start unterdrückt werden.
    • Kundenerfassung

      Im Bemerkungsfeld des Ansprechpartners entfällt die bisherige Begrenzung auf 255 Zeichen.
    • Teilleistungen

      Es gibt einen neuen Zelltypen zur prozentualen Ausgabe der Stunden je Auftrag bezogen auf die Gesamtstunden.
    • Angebote

      Zum Kunden des Angebots kann nun ein Ansprechpartner des Kunden gewählt werden.
    • Rechnungen

      Es ist nun möglich, einen Rabatt für einen Block von Rechnungspositionen zu erfassen und für die Rechnungsausgabe stehen eine Reihe neuer Zelltypen zur Verfügung.
    • Erdbau/Stammdaten

      - Siebvorschriften: Alle Sollsieblinien werden direkt im Erfassungsdialog in einem Diagramm angezeigt.
      - Druckplatte: Ein neues Feld "Name/Nr." steht zur Verfügung.
    • Erdbau/Plattendruck, LFG-HMP-Import-Erweiterungen

      - auf mittelschweres Fallgerät (Berücksichtigung der max. Normalspannung) Achtung! Max. Normalspannung der verwendeten Druckplatte überprüfen:
      für leichtes Fallgerät (LFG): max. Normalspannung = 0,1 MN/m²,
      für mittelschweres Fallgerät (MFG): max. Normalspannung = 0,2 MN/m².
      - autom. Zuordnung der Druckplatte über HMP-[GeraeteNr]=Druckplatte-Name/Nr.
      - autom. Zuordnung Prüfer über HMP-[Bearbeiter]=Mitarbeiter-Name
    • Erdbau/Siebung

      - Für D15, D50, D85 wurden Anzeigefelder im Dialog ergänzt.
      - Für die Siebwerte-Tabelle wurden neue Zelltypen für D10, D30, D60, D15, D50, D85, Siebwert < 0,063 mm, Siebwert < 2 mm bereit gestellt.
      - Zur Ausgabe einer listenartigen Darstellung aller Messstellen als Übersicht steht eine neue Tabelle "... - Messstellenübersicht - Ergebnisse" bereit (siehe Standardbsp. Seite 3).
      - Dialogseite "Siebung": Die Korndichte kann eingegeben werden, der Wassergehalt nun auch direkt.
    • Stammdaten - Prüfflüssigkeiten

      Jetzt kann eine Prüfflüssigkeit als Standard für die Rohdichtebestimmung eines Asphaltmischguts gekennzeichnet werden. Der entsprechende Prüfdialog wählt dann diese Prüfflüssigkeit als Voreinstellung.
    • Probeneingangsbuch

      Neue Spaltentypen stehen zur Listenausgabe der Proben bereit.
    • Asphalt-Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - In den Dialogen, die Details zu den Probenahmeplänen anzeigen (für Asphalt- u. Materialeingangsprobenahmeplan), kann nun auch die Probennummer angezeigt werden. Dazu müssen in diesen Dialogen die entsprechenden Spalten in den Tabellen per "Allgemeine Dialogeinstellungen" (Rechtsklick auf freie Dialogfläche) eigeschaltet werden.
      - Für die Ausgabe der Probenahmepläne stehen in den entsprechenden Tabellen Zelltypen für Probennummer und Probennummer-extern bereit.
      - Für die Ausgabe der Artikelliste zu einer Stoffart wurde ein Zelltyp zur Ausgabe der Gewinnungsstätte bereit gestellt.
      - Im Dialog für die Erfassung der Materialeingangsmengen werden jetzt nur noch die Mineralstoffartikel angeboten, die dem ausgewählten Werk zugeordnet sind.
    • Asphalt - Erstprüfungen

      - Nun kann auch das Ablaufdatum gesetzt werden. Vorgeschlagen wird das Datum der EP plus 5 Jahre (bzw. 2, sofern es keine Sorte nach EN ist).
      - Das Feld "Ersetzt EP" wurde durch eine Combobox ersetzt, die alle nicht archivierten EPs zum Mischwerk und zu Sorten mit gleicher Sortenbezeichnung zur Auswahl anbietet.
      - Im Dialog für die Sieblinienoptimierung wird der Größtkornanteil angezeigt.
      - Für die erweiterte Gussasphaltprüfung können weitere Prüfparameter erfasst und ausgegeben werden.
      - Weitere neue Zelltypen stehen für die Deklarationstabelle bereit.
    • Asphalt - Erfassung der Sollwerte der EP

      - Nun kann auch das Ablaufdatum gesetzt werden. Vorgeschlagen wird das Datum der EP plus 5 Jahre (bzw. 2, sofern es keine Sorte nach EN ist). Außerdem kann eine EP als "gesperrt" markiert werden. Im Auswahldialog werden nun als Standardvoreinstellung nur die nicht gesperrten und noch nicht abgelaufenen EPs angezeigt. Für die Selektion der anderen EPs kann der Filter im Dialog umgestellt werden.
      - Das Feld "Ersetzt EP" wurde durch eine Combobox ersetzt, die alle nicht archivierten EPs zum Mischwerk und zu Sorten mit gleicher Sortenbezeichnung zur Auswahl anbietet.
      - Im Dialog für die deklarierten Toleranzen können zusätzlich Toleranzen für Nadelpenetration, RuK u. elastische Rückstellung erfasst werden, welche in der Kontrollprüfung bzw. in der Eigenüberwachung wirksam werden.
      - Für die Felder Destilliergerät, Extraktionsverfahren und Lösemittel werden die Einträge der letzten Probe in einer neu angelegten Probe voreingestellt.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

      - Zur Ausgabe der Sortenverzeichnisse wurden neue Spaltentypen hinzugefügt: Mischguttemperatur, Ablaufdatum, Gesperrt.
      - "Elast. Rückstellung" steht nun auch als Zelltyp für die Mischgut- und Statistikausgabe zur Verfügung.
    • Asphalt - Kontrollprüfung

      - Für jede Mischgutprobe kann jetzt eine Einbaufirma erfasst werden, für die auch Textbausteine genutzt werden können.
      - Für die Prüfungen an der Mischgutprobe und am rückgewonnenen Bitumen kann nun - ohne den Ermittlungsdialog jeweils neu starten zu müssen - durch alle Proben des Teilauftrags "geblättert" werden.
      - Neue Prüfart: Bestimmung des Carbonatanteils nach TP Gestein Teil 3.8.3., einschließlich Sollwert-Erfassung und Auswertung.
      - Für die Baustellenstatistik stehen neue Spaltentypen bereit: Quellung, ITS-Nass u. ITS-Trocken aus der Prüfung für ITSR.
      - Zur separaten Ausgabe des Verdichtungsgrades aus Ausmess- und Tauchwägeverfahren stehen neue Spaltentypen zur Verfügung.
      - Für den Quellversuch werden im Prüfdialog die Probekörpervolumen angezeigt und Proben mit Volumenabnahme nicht mehr automatisch ausgeschlossen. Die Trockenmasse nach Quellung kann aus der Trockenmasse vor Quellung übernommen werden.
    • Asphalt - Eingangskontrolle Bitumen

      - Es können weitere Daten aus dem Liefer- bzw. Tankschlussschein erfasst und ausgegeben werden.
      - Der Penetrationsindex wird mit Toleranzen erfasst und ausgewertet.
    • Stammdaten - Mineral

      Die Auswahlliste für die technischen Sorten wurde durch mehrere Spalten erweitert, um zusätzliche Sortiermöglichkeiten zu erhalten.
    • Mineralstoffprüfung

      - Neue Prüfart: Frost-Tau-Wechsel bei Einwirkung von Salzen nach EN 1367-6
      - In der Püfung der stofflichen Zusammensetzung kann nun auch der Anteil schwimmender Materialien ermittelt werden. In den Anforderungen der technischen Sorte bzw. der Deklaration können hierfür Grenzwerte erfasst werden.
      - Für die Ausgabe der Kornzusammensetzung gibt es neue Zelltypen zur Beurteilung der Frostsicherheit und der Einhaltung der Grenzsieblinien.
      - Für die Ergebnisbewertung (Ausgabe) der Kornzusammensetzung und im Dialog für die Bodenkennwerte stehen nun als Durchgangswerte D10, D15, D20, D30, D50, D60 und D85 sowie die rechnerischen Kf-Werte nach Beyer, Hazen und nach Zieschang zur Verfügung.
      - Neue Prüfart: Schüttelabriebverfahren nach der TP Gestein-StB Teil 6.6.3
      - Der Modus für die automatische Vervielfältigung der Ausgabeseiten wurde um die Möglichkeit erweitert, mehrere Körnungen auf einer Seite auszugeben.
      - Für die Ausgabe von Ist- und Sollwerten für 1,4D, D, und d/2 in der Kornzusammensetzung stehen neue Zelltypen zur Verfügung.
    • Beton-WPK/B-PÜ

      Das Sortieren nach Spalten ist nun möglich.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt - Kontrollprüfung

      Im Dialog zur Raumdichtebestimmung am Bohrkern war die Tabulatorreihenfolge der Eingabefelder für das Ausmessverfahren an der zweiten Probe falsch.
    • Stammdaten Asphaltgranulat

      Bei Übernahme der Sieblinie aus den Proben zum Granulat wurde die letzte statt der mittleren Sieblinie übernommen.
    • Beton/B-PÜ

      Negative Temperaturen wurden nicht angezeigt.
    • ^^^

  • Version 4.2.3 20.03.2011
    • Neue Merkmale

    • Mitarbeiter

      "Mitarbeitergruppe" wurde in "Abteilung" umbenannt.
    • Leistungskatalog

      Die Word-Ausgabe des Leistungskatalogs erlaubt nun auch die Ausgabe des Zusatztextes für Angebote.
    • Teilleistungen

      Es gibt einen neuen Zelltypen zur prozentualen Ausgabe der Stunden bezogen auf die Gesamtstunden.
    • Auftragsauswertung

      - Es ist nun möglich, die Summe der Positionen aller Angebote eines auswählbaren Zeitraums zu berechnen.
      - Für jeden Gesamtauftrag kann zum Kunden nun auch ein verantwortlicher Ansprechpartner des Kunden festgelegt werden.
    • Rechnungen

      - Mit "Beleg-Nr." steht ein neues Datenfeld zur Verfügung, das z.B. benutzt werden kann, wenn Rechnungen mit Einzahlscheinen verschickt werden.
      - Für das Adressfeld "über Firma" kann nun zusätzlich ein Ansprechpartner gewählt werden.
      - Im Auswahldialog für Rechnungen können nun beide Zeitfilter-Comboboxen voneinander unabhängig benutzt werden.
    • Allgemeine Optionen

      Neue Option "Minivorschau für minimierte Dialoge ...": Dieses neue Feature war in Version 4.2.2 standardmäßig aktiv, kann bei leistungsschwächeren Rechnern aber behindern.
    • Asphaltprüfungen

      - Für die Prüfung des ITSR-Wertes kann nun für alle Probekörper die Raumdichte und der Anteil gebrochener Körner ermittelt und ausgegeben werden.
      - Der Vorschlagswert für den maximalen Erweichungspunkt Ring und Kugel berücksichtigt die Änderungen aus dem Allgemeinen Rundschreiben 29/2010 vom 22.12.2010 für Erstprüfungen mit Ausbauasphalt.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - Es gibt neue Eingabefelder für die Erfassung der Deklaration. Diese Eingaben können über die Tabelle für die Mischgutdeklaration (S.17 im Standardbeispiel) ausgegeben werden. Zur Ausgabe der Erstprüfungen und der Deklarationen nach Ö-Norm stehen neue Standardmuster zur Verfügung.
      - In den Stammdaten können Haftverbesserer als Zusatzstoffe erfasst werden, deren Zugabe in den Erstprüfungen relativ zur Zugabe des Neubitumens erfasst werden kann. Die Rohdichte dieser Zusätze sollte zur Berechnung der Rohdichte des Mischguts nicht herangezogen werden.
    • Asphalt-Mischanlagenrezept

      Zusätze können wahlweise auch als Anteil des Neubitumens angegeben werden.
    • Asphalt- Probenahmepläne / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Der neue Materialeingangsprobenahmeplan ist nun für alle Nutzer, die auch den Asphaltprobenahmeplan benutzen dürfen, freigeschaltet.
      - Über eine Option kann im Materialeingangsprobenahmeplan eingestellt werden, dass die Granulate zusammengefasst werden.
    • Mineralstoffprüfungen

      - Die Prüfung des Micro-Deval-Wertes steht als neue Prüfart zur Verfügung.
      - Für den Methylenblauwert kann nun zwischen der Prüfung der Fraktion 0/0,125 mm und 0/2 mm unterschieden werden. Die bisherigen Grenz- und Prüfwerte (wie auch die Ausgabe als Kategorie) entsprechen der Prüfung an der Fraktion 0/0,125 mm (bzw. der Kategorie MBF).
      - Für die Prüfung des LA- und des SZ-Wertes kann nun eine abweichende Korngruppe angegeben werden, an der die Prüfung durchgeführt wurde. Außerdem können nun separate Prüfer und Prüftage und für SZ eine abweichende Zahl von Schlägen erfasst werden.
      - Für die Bestimmung der Reinheit kann ein Datum für den Prüfbeginn erfasst werden.
      - In den Sortenverzeichnissen kann nun ein Prüfplan für externe Prüfungen erstellt werden. Die Ausgabe erfolgt ebenfalls über das Sortenverzeichnis. Im Standardbeispiel für die Mineralstoffüberwachung steht hierfür auf S. 17 eine neue Tabelle zur Verfügung, aus der ein Muster zur Ausgabe des Prüfplans erstellt werden kann.
    • Betonprüfung

      - Zu den Frischbetonprüfdaten kann die "t500-Zeit" erfasst werden.
      - Konformität: Die Auswertung für Setzfließmaß und t500-Zeit mittels der Bereiche aus den Setzfließmaß- bzw. Viskositätsklassen oder den entspr. Zielwerten ist möglich.
      - Dialog "Prüfliste 1":
      Die Anzeige der fertigen Proben für einen vorgegebenen Ist-Prüfzeitraum und nach weiteren Filtern ist möglich.
      Über das Probenkontextmenü ist die Anzeige und Änderung des Labors bzw. der "extern"-Eigenschaft möglich, ebenso das Einstellen weiterer Filter nach Werk bzw. Gesamtauftrag der betreffenden Probe.
      - Dialog B-WS: Sorten-Nr. der markierten Sorte wird im Kopfbereich angezeigt (vor dem "Bearb."-Button).
      - Dialog "Festbetonprüfung ..." (Abmessungen, Gewicht etc.): Die vom Nutzer zuletzt gewählten Rohdichteverfahren (nach Ausschalen, nach Lagerung bzw. nach Trocknung) werden beim Dialogstart voreingestellt.
      - B-KP/B-EP/B-BÜ: Für externe Proben erfolgt jetzt bei Betreten des Dialogs "Festbetonprüfung" über eine der Prüfdialogseiten DF, BZF usw. die Erfassung wie im Prüflistendialog (direkte Erfassung der Endwerte).
      - Frischbetonprüfdaten: Vorbelegung der Darren-Feuchtmasse auf 10000 bei Dmax >=32 für Schweizer Kunden, sonst auf 5000.
      - B-WPK-Dialog - Umbenennungen:
      "Massenverzeichnis" --> "Probenahmeplan + Tagebuchausgabe",
      "Werkstagebuch/Journal" --> "Waagen, Restwasser, Temp.",
      "Gesteinskörnungen" --> "Eingangskontrolle Gesteinskörnungen",
      sowie Einführung neuer Dialogkürzel B-PT, B-ME, B-PE, B-PP, B-PÜ.
      - neue Toolbarbuttons "Zur Probenerfassung über Sortensuche" und "Zur Probenerfassung über Gesamtprobensuche".
      - Dialog B-PP (Probenerfassung): neue Toolbarbuttons "Externe Laborergebnisse", "Chem. Prüfungen" sowie
      "Zusätzliche probenbezogene Leistungen".
      - Dialog "B-PÜ" (Probenübersicht): Sortieren nach allen Spalten möglich, neue Spalte "E-Modul".
      - Probekörperetiketten: neue Zelltypen für "extern", "Rückstellprobe", "Erhärtungsprobe".
    • Beton-Design

      - Die Konsistenzklassen für Setzfließmaß und Viskosität können bereits auf der Registerkarte "Anforderungen" erfasst werden.
      - Auf den Registerkarten "Anforderungen" im Dialog Beton-Design (B-DGN) bzw. "Grundlegende Anforderungen" im Dialog Anforderungen (B-ANF) kann optional eine Konsistenzangabe für die Konsistenz ab Werk erfolgen.
    • Zementprüfung

      - Das Standardmuster enthält auf Seite 4 eine neue Tabelle zur Ausgabe der Bestimmung des Alkalianteils nach EN 196-2, Kapitel 17.
      - Der Prüfumfangdialog wurde erweitert und repräsentiert alle derzeit verfügbaren Versuche.
      Beibehalten wurde die Funktionalität der Schaltflächen, die den Prüfumfang für typische Situationen in der Eigenüberwachung festlegen.
      - Die Systematik "wie Probeneingang" des Nummerngenerators wird zur Erzeugung der Probenummern unterstützt.
    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

      Zur kf-Wert-Berechnung nach Hazen bzw. Beyer: Auf der Messstellen- Dialogseite wird sofern berechenbar angezeigt:
      Hazen, falls 1 < U < 5 und 0.1 < D10 < 0.5,
      Beyer, falls 0.06 < D10 < 0.6 (gute Genauigkeit nur für 1 < U < 20).
      Entsprechende Zelltypen stehen in der Siebwerte-Tabelle zur Verfügung.
    • Erdbau/Bohrprofile

      Neuer Zelltyp in der Auftragsdatentabelle: "Prüfnummer bei Erdbau- Bohrprofilen".
      Achtung! Bisher wurde der Zelltyp "Teilauftragsnummer" mit der Prüfnummer überschrieben. Das entfällt jetzt! Stattdessen steht der neue, o.g. Zelltyp zur Verfügung.
    • Probeneingangsbuch

      Zur Bezeichnung der Baustelle und des Auftraggebers stehen neue Felder zur Verfügung. Sie dienen hier nur der textuellen Beschreibung, insbesondere für Laborabläufe, bei denen eine Zuordnung zum Auftrag erst später erfolgen soll. Diese Beschreibungen werden bei Zuordnung zu einem Auftrag n i c h t aus den entspr. Auftragsdatenfeldern ersetzt. Die Ausgabe ist über neue Zelltypen möglich.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Kundenerfassung

      Fehler aus 422-0 korrigiert:
      Auswahl in der Kunden-Combobox funktioniert wieder wie zuvor.
    • Auftragsverwaltung

      In der Auftragsdatentabelle ist der Zelltyp "[285] Anlage-Nr." nun auch "kombiniert - beliebig" einsetzbar.
    • Listenausgabe

      Bei der Listenausgabe der Angebote werden nun auch "Zum Auftrag gewordene Angebote" angezeigt.
    • Erdbau und Rechnungen

      Wenn eine alte (aus 2006 oder älter) Erdbau-Sieb/Sedimentation-Prüfung kopiert wurde, der eine 'alte' Rechnung zugeordnet war, so hatte bisher auch die kopierte Sieb-Prüfung eine Verbindung zu dieser Rechnung erhalten.
    • ^^^

  • Version 4.2.2 20.01.2011
    • Neue Merkmale

    • Schema für Nummergenerierungen

      Für Proben gibt es ein neues Schema: Datum sechsstellig (yymmdd) + lfd. Nr., durch Trennzeichen (wählbar) getrennt. z.B. "110106-012".
    • Mitarbeiter

      Das Kürzel des Mitarbeiters kann nun mehr als 5 Zeichen enthalten.
    • Kundenerfassung

      Für die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer steht ein Feld zur Verfügung.
    • Baustellen

      Für Straßenbaustellen gibt es neue Felder: für den Namen und für den Typ der Straße. Diese Daten können über neue Zelltypen in der Auftragsdatentabelle aus allen auftragsbasierten Prüfungen heraus ausgegeben werden. Für die Mischgut- und Bohrkernstatistik in der Asphaltkontrollprüfung dienen diese Daten als zusätzliche Filter.
    • Rechnungen

      Zum Zahlungseingang kann nun auch eine separate Bemerkung erfasst werden.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - In den technischen Asphaltsorten kann jetzt als Sorte ein Walz-Gussasphalt (z.B. für einen PMA) gewählt werden. In diesem Fall können sowohl im Walz- als auch im Gussasphalt Grenzwerte und Toleranzen gesetzt werden. In den Erstprüfungen stehen für derartige Sorten die Prüfungen aus beiden Bereichen zur Verfügung.
      - Bei der Rezepturberechnung/-optimierung können nun die Anteile einzelner Komponenten fixiert werden.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      Die manuelle Erfassung der Produktionsmengen kann nun über eine neue Einstellung zum Werk blockiert werden, wenn die Mengen z.B. über eine Schnittstelle importiert werden.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

      - Für die Statistikausgabe steht zur Ausgabe einer laufenden Nummer nun ein Spaltentyp zu Verfügung.
      - Aus dem Stammdatensatz des Granulats heraus können Mischgutproben dem Granulat neu zugeordnet werden. Eine bisherige Zuordnung in einer Mischgutprobe wird dabei gegebenenfalls umgesetzt, da die Probe immer nur auf ein Granulat verweisen kann. Da die Zuordnung der Mischgutproben nur für Spannweitenbestimmung und Analyse von Wanderhalden Bedeutung hat, ist die Neuzuordnung der Mischgutproben unproblematisch.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      Im Dialog für Mischgutstatistiken kann nun auch auf die Auswahl und Ausgabe von Bohrkernen umgeschaltet werden. In der Ausgabe wird in Abhängigkeit vom gewählten Modus (Mischgut oder Bohrkern) die entsprechende Statistiktabelle aus dem Standardbeispiel für die Kontrollprüfung gefüllt. Die Ausgabe der XML-Datei (z.B. für den Import in Excel) wird ebenfalls über den neuen Modus gesteuert.
    • Eingangskontrolle Mineralstoff am Mischwerk

      - Auf der Siebseite werden nun neben der Spalte mit den unzulässigen Abweichungen der Siebdurchgänge auch Spalten mit Ist-, Min- und Maxwerten der Siebdurchgänge zur Kontrolle eingeblendet.
      - In der Statistikausgabe kann nun als Option gewählt werden, dass alle Körnungen auf getrennten Seiten ausgegeben werden. Als zusätzlicher Spaltentyp steht die laufende Nummer zur Verfügung.
    • Mineralstoffstatistik für Proben aus Eigen-/Fremdüberwachung

      Als zusätzlicher Spaltentyp steht die laufende Nummer und als zus. Zelltyp die Anzahl der Siebungen ohne unzulässige Abweichungen zur Verfügung.
    • Mineralstoffprüfung

      - Im Dialog für externe Prüfwerte können 19 weitere Werte erfasst und im Prüfzeugnis bzw. in der Statistik der Einzelkörnung ausgegeben werden.
      - Als neue Siebarten stehen nun Doppelbestimmungen als Nass- oder als Trockensiebung zur Verfügung.
    • Beton

      - Umstellung der Zelltypen "DF-Referenz-Mittelwert ... [N/mm²], aus normgerecht gerundeten Einzelwerten": Einzelwerte werden nun auf eine Nachkommastelle gerundet statt wie bisher auf 0,5-Rundung.
      - Mit der "Anforderungskategorie" wurde unter "Beton/Eigenschaften" eine neue Stammdatenart eingeführt. Sie dient zur Vorbelegung von Eigenschaften beim Erfassen von Sorten. Das Kürzel der Kategorie wird dabei ebenfalls in das Anforderungskürzel der Sorte übernommen.
      - B-BÜ(Baustellenüberwachung): Beim Anlegen neuer Sorten direkt von der Gesamtproben-Dialogseite aus können jetzt auch direkt neue Baustellensortenverzeichnisse angelegt werden.
      - B-KP(Konformitätsprüfung): Bei der Sortensuche kann jetzt direkt vom Suchdialog aus eine neue Werkssorte erfasst werden (Kurzerfassung).
      - B-BÜ/B-KP/B-EP(Erstprüfung): Auf der Probekörper-Dialogseite wird das Lagerungsfeld rot gefärbt, wenn das Sollprüfdatum auf einen Wochenend- oder einen Feiertag fällt. Ebenso die Sollprüftag- u. -alterfelder auf den Prüfdialogseiten für Druckfestigkeit usw.
      - Prüfliste 1: Beim "Autom. Druck von Prüfzeugnissen" und Verwendung von Verteiler enthaltenden Zeugnismustern kann jetzt eingestellt werden, dass für jede Verteileradresse ohne Nachfrage ein Zeugnis gedruckt werden soll.
    • Erdbau/Proctorversuch

      Zur Ausgabe des Proctor-Zylindernamens im Prüfbericht steht ein neuer Zelltyp zur Verfügung.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Beton

      B-BÜ/B-KP/B-EP: Beim Bearbeiten von Probekörpern über den Detail-Dialog "Festbetonprüfung ..." konnte das Prüferkürzel verschwinden.
    • Datenanalyse Asphalt

      Bei der Ermittlung des Betrieblichen Erfüllungsniveaus wurden die Proben archivierter Erstprüfungen nicht berücksichtigt (zeitraumunabhängig).
    • ^^^

  • Version 4.2.1 03.12.2010
    • Neue Merkmale

    • Allgemein

      Neuer Dialog "L-ÜL - Laborübersicht Prüf- und Arbeitslisten" bietet:
      - Überblick über anstehende Vorgänge aus allen Prüf- und Arbeitslisten des Labors sowie
      - verschiedene Navigationsmöglichkeiten in einen dieser Listendialoge.
      Es kann ausgewählt werden, welche Listendialoge an der Übersicht beteiligt sein sollen.
      Der Dialog L-ÜL bettet dabei abwechselnd den Überblick bzw. den annavigierten Listendialog ein.
    • Rechnungen

      Es gibt neue Zelltypen für die Ausgabe der Rechnungsbeträge inkl. der Eventualpositionen.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Mit Quellung am Marshallkörper und Stabilitätsverlust stehen neue Prüfungen zur Verfügung.
      - Quellung und Stabilitätsverlust, Spaltzugfestigkeit (ITS) und E-Modul, Wasserempfindlichkeit (ITSR) und Bindemittelablauf können nun auch über den Prüflistendialog als neue Prüfarten erfasst werden. Für die Datenausgabe stehen neue Zelltypen in der universellen Mischgutdatentabelle zur Verfügung.
      - Auf der Seite "Bindemitteleigenschaften" wird beim Betätigen der Schaltfläche "EP" überprüft, ob die Bindemittelsorte laut Erw.-punkt RuK der EP mit der in der EP angegebenen resultierenden Bindemittelsorte übereinstimmt. Ist dies nicht der Fall, erscheint ein neuer Hinweisdialog, über den eine alternative Bindemittelsorte angeboten wird. Hier kann diese Sorte bzw. der Hinweis als Sorte für die Mischgutprobe bzw. als neuer Absatz in die Mischgutbeurteilung übernommen werden.
      - In der technischen Asphaltsorte kann ein Standardbewertungstext hinterlegt werden, der zur Bewertung der Mischgutproben herangezogen wird. In diesem Mustertext wird der Teil, der im Fall von unzulässigen Abweichungen als Nachsatz hinzugefügt wird, zwischen dem ersten und dem zweiten "$"-Zeichen gesetzt. Die unzulässigen Abweichungen werden bei der Ersetzung an die Stelle des zweiten "$"-Zeichens eingefügt.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - Für die Zusatzstoffe kann eine Zusatzbezeichnung erfasst werden, die im EP-Auswahldialog mit angezeigt wird. Die Zusatzbezeichnung kann in der Listenausgabe und in den Erstprüfungen über die universelle Ausgabetabelle der Deklaration (S. 17 im Standardbeispiel) ausgegeben werden.
      - Nunmehr werden bei den Korndaten der dem Mischwerk zugeordneten Gesteinskörnungen nicht mehr die Anteile voll gebrochenes Korn bzgl. der Menge an gebrochenem Korn, sondern bzgl. der Gesamtmenge erfasst. Damit werden diese Daten entsprechend der EN-Klassifikation der Bruchflächigkeit angezeigt und erfasst. Vorhandene Stammdaten und EPs bleiben davon unberührt.
    • Asphalt- Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Neues Modul: Materialeingang für Granulat, Gestein und Bitumen. Damit können Eingangsmengen der o.g. Materialien erfasst und entsprechend Probenahmepläne berechnet bzw. erstellt werden.
      - Es gibt eine neue Einstellung zum Werk, mit der externe Proben aus der Berechnung des BENs und des Probenahmeplans ausgeschlossen werden können.
    • Beton

      In der WPK-Probenübersicht wurden Spalten für DF-, Konsistenz- und Expositionsklassen ergänzt.
    • Erdbau/Plattendruck

      Für "gestrige Witterung" wurde ein neues Feld sowie entsprechende Zelltypen ergänzt bzw. der HMP-Import erweitert.
    • Mineralstoffprüfungen

      Für jeden Nutzer (oder als Standardvoreinstellung) können die potenziell benötigten Prüfungen eingestellt und die Zahl angezeigter Prüfungen verringert werden. Bisher durchgeführte Prüfungen bleiben davon unbeeinflusst.
      Dies geschieht über das Menü "Optionen" bzw. aus dem Prüfdialog oder dem Dialog zur Bestimmung des Standardprüfumfangs von Sorten des Sortenverzeichnisses über die Funktionstaste (F2).



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Auftragsverwaltung

      Der Filter "Status: Nicht abgerechnet am" des aus Auftragsauswertung oder Listenausgaben heraus aufzurufenden Auftragsauswahldialogs funktionierte nicht korrekt.
    • Erdbau/Stammdaten

      Die Eingabe neuer Rammsonden war nicht möglich.
    • ^^^

  • Version 4.2.0 29.10.2010
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      - Die Auftragsdatentabelle wird ab jetzt auch dann gefüllt, wenn Sie "tief" in anderen Tabellen eingebettet ist (Beschränkung auf Tiefe 1 entfällt).
      - Zur Ausgabe der Adresse-kompakt in der Auftragsdatentabelle gibt es einen Zelltypen mit zusätzlicher Angabe des Staates.
    • Rechnungs-/Leistungsstatistik

      - Die Rechtestruktur wurde verfeinert: Das Recht "Uneingeschränkte Rechn.- & Leistungsstatistik" wurde jeweils durch separate Rechte für alle und jeweils für die eigene Abteilung (Mitarbeitergruppe) ersetzt.
      - Über die Tabelle für die Ausgabe der Debitoren-Renner-Liste ist nun auch eine Ausgabe des Zeitverlaufs der Rechnungen möglich. Dazu gibt es dort mehrere neue Zelltypen.
    • Probeneingangsbuch

      Es gibt einen neuen Übersichtsdialog für die erfassten Proben und deren Prüfstatus im Asphalt- und Mineralbereich. Diese Liste kann ausgegeben werden. Als Muster kann ein Muster verwendet werden, was aus der bisher einzigen Listenausgabe der Proben über "Verwaltung/Listen erstellen..." erzeugt werden kann. Aus diesem Übersichtsdialog heraus kann direkt in die markierten Proben gesprungen werden.
    • Erdbau/Proctorversuch

      Dialogseite "Einzelversuche": Durch Betätigen eines Spalten-Buttons wird der entspr. Einzelversuch aus der Bewertung ausgeblendet, erkennbar an geklammerter Spaltennummer und gegrauten Spaltenfeldern. Erneutes Betätigen blendet die Spalte wieder ein. Bei Ausgabe eines ausgeblendeten Einzelversuchs wird die Spaltennummer ebenfalls geklammert dargestellt.
    • Beton

      - Festbeton-Prüfliste/Export zu Proteus: Erweiterung um die Prüfarten dz10, dz15, bb12 gemäß "LASTRADA Datenschnittstelle.pdf" vom 21.07.10.
      - Tagebuchausgabe um neuen Zelltypen für E-Modul ergänzt.
      - WPK-Probenübersicht/Excel-Export: In jeder Probenzeile werden die Angaben zu Sorte, Ü-Einheit, Datum, G-ID, G-Nr. und LS-Nr. wiederholt. Für alle Zellen mit num. Werten wird das Excelformat "Zahl" mit Stellenzahl gesetzt.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      Die 5-Tage-Regel kann nun über alle Produktgruppen angewendet werden.
    • Asphalt-Erstprüfungen

      - Mit Spaltzugfestigkeit, E-Modul und Wasserempfindlichkeit stehen neue Prüfungen zur Verfügung.
      - Wenn in einer EP mit bereits berechnetem Neubitumenanteil das Asphaltgranulat oder dessen Anteil geändert wird, kann man dabei in einem neuen Dialog einstellen, dass der Gesamtbindemittelgehalt beibehalten und der Anteil an Neubitumen automatisch angepasst wird. Dabei kann festgelegt werden, ob dies einmalig oder für die gesamte laufende LASTRADA-Sitzung gilt.
      - In den Bindemittelstammdaten kann nun der Erweichungspunkt Ring und Kugel für das rückgewonnene Bindemittel gesetzt werden. Ist dieser Wert gesetzt, wird bei Auswahl des Bindemittels in der EP dieser Wert für den Erweichungspunkt des rückgewonnenen Bindemittels eingesetzt. Voraussetzung ist hier jedoch, dass kein Asphaltgranulat im Rezept gewählt wurde.
    • Asphalt-Sortenverzeichnisse

      Zu den erfassten Sollwerten können nun auch solche für Spaltzugfestigkeit, E-Modul und Wasserempfindlichkeit erfasst und in den Sortenverzeichnissen über neue Zelltypen ausgegeben werden.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

      Bindemittelablauf, Spaltzugfestigkeit, E-Modul und Wasserempfindlichkeit stehen als neue Prüfarten zur Verfügung.
    • Asphalt-Kontrollprüfungen

      - Für die Ausgabe von Schiedsuntersuchungen können nun auch verschiedene Bindemitteleigenschaften, Mischgutroh- und -raumdichte, sowie Hohlraumgehalt, Hohlraumgehalt im Mineralstoffgerüst und Ausfüllungsgrad für Probe 1 und Probe 2 separat ausgegeben werden. Hierbei werden in der Raumdichtebestimmung die ersten beiden Marshallkörper als die erste Probe, die letzten beiden Marshallkörper als die zweite Probe betrachtet.
      - Bindemittelablauf, Spaltzugfestigkeit, E-Modul und Wasserempfindlichkeit stehen als neue Prüfarten zur Verfügung.
      - Auf der Seite für die Mischgutauswertung werden die Auswertungen, die sich ergäben, berechnete man Min-/Max-Werte und Abweichungen automatisch aus der EP bzw. Sorte, in zwei neuen Rot-Grün-Feldern angezeigt. Bei Klick auf eines dieser Felder werden die unzulässigen Abweichungen im Detail angezeigt.
      Zur Ausgabe der neuen Probeneigenschaften stehen in der Statistiktabelle für Mischgutproben zwei neue Spaltentypen bereit ("x" bei unz. Abweichung). Die Programmierung eines abweichenden Ausgabetextes (z.B. ja/nein) ist über die Mustertext-Eigenschaft der selektierten Zelle möglich und sollte in der Datenzelle unterhalb der Überschrift erfolgen.
      - In der Bohrkern-Ausgabetabelle stehen neue Spaltentypen zur Ausgabe von Raumdichte, Hohlraumgehalt und anderen berechneten Werten für den Marshallkörper und dem Bohrkern zur Verfügung.
    • Mineralstoffprüfung

      - Für die Dichtebestimmung steht eine neue Methode nach BS 1377-1 Kap. 8.2 für die Dichtebestimmung an Bodenarten zur Verfügung.
      - Die Kornform kann nun alternativ auch über das Verfahren nach BS 812-105.2 bestimmt werden.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Mineralstoffprüfung

      Die Rundung bei Bestimmung des Anteils an säurelöslichem Chlorid wurde angepasst.
    • ^^^

  • Version 4.1.9 24.09.2010
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      Zu einem Gesamtauftrag kann nun auch "Geschätzte Auftragssumme Folgejahre" erfasst werden.
    • Auftragsschein

      Nun kann auch ein zweiter auftragsausführender Mitarbeiter erfasst werden.
    • Allgemeine Optionen

      - Neu: alle (nichtmodalen) Dialoge minimieren, wenn Bericht erzeugt wird (war bisher Standard; kann stören, wenn bei großem Monitor Dialog und Berichtsfenster nebeneinander passen).
      - Neu: die minimierten Dialoge auf die Berichtsfensterunterkante aufreihen (nützlich besonders für Applikationsmodus bei Terminalsystemen). Dazu Unteroption für die Aufreihungsreihenfolge.
      - Beim Wiederherstellen der Applikation (Berichtsfenster) werden die minimierten Dialogfenster jetzt nicht mehr wiederhergestellt.
    • Erdbau-Wasserdurchlässigkeit

      Neue Felder für Größtkorn, Korndichte, Sättigungszahl vorher/nachher sowie zugehör. Zelltypen, auch für die berechneten Werte Porenanteil und Porenzahl.
    • Beton

      - Identitätsnachweise: Eine an die Druckfestigkeitsregeln angelehnte statistische Auswertung ist jetzt auch für Biegezugfestigkeit möglich.
      - Identitätsnachweise: das Einzelwertkriterium für hochfesten Beton (ÜK 3) wurde gemäss DIN EN 1045-3:2008-08 angepasst.
      - WPK-Probenübersicht:
      - neue Auswertungszeile für Standardabweichung angehängt
      - Auswertungszeilen (Min., Max., Mittel, Stad.-Abw.) auch für Spalten der LS-Werte (w/z, z0, w, z) angeschlossen.
      - Baustellenzugang:
      Die Dialoge für "Neue Betonierung" und "Betonierung bearbeiten" wurden ersetzt durch einen neuen Dialog, auf dem die Erfassung von Lieferscheinen, Nachbehandlung, Proben und Betoniermeldung ohne weitere Popup-Dialoge direkt möglich ist.
    • Beton-Lieferscheinschnittstelle(n)

      - Produktionsmengen und Istwerte zu w/z-Wert und Bindemittelgehalt können vom System "Dorner ASP" eingelesen werden, wenn sie im Dateisystem verfügbar sind.
      Zugrunde liegt die Schnittstellenbeschreibung der Version V1.3. - Die Daten werden zur Berechnung des Probenahmeplanes und der Konformitätsbewertung herangezogen.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Mandanten

      Beim Umbenennen eines Mandanten gingen die benutzerspezifischen Einstellungen der Benutzer dieses Mandanten verloren.
    • ^^^

  • Version 4.1.8 07.09.2010
    • Neue Merkmale

    • Kundenerfassung

      Nun können auch Telefonnummern, die länger als 20 Zeichen sind, erfasst werden.
    • Asphalt-Erstprüfungen

      Wird von einer EP eine Kopie erstellt, wird nun auch das zugeordnete Muster übernommen. Werden für eine EP Daten aus einer anderen EP übernommen, wird das Muster nur dann übernommen, wenn bisher noch kein Muster gesetzt wurde.
    • Asphalt-Kontrollprüfungen

      Für die Schichtdickenbestimmung kann nun gesondert festgehalten werden, an welchen Bohrkernen die Schichtdicke bestimmt wurde. Falls vorhanden, überschreibt dieser Text die Probenbezeichnung in der Überschrift der Profildarstellung sowie die Probenbezeichnung in der Ausgabetabelle der Bohrkerne, sofern die entsprechende Einstellung im Kontextmenü der Tabelle eingestellt wurde.
    • Asphalt- Erfassung von Erstprüfungen/Eignungsnachweisen

      - Folgende Felder stehen neu für die Ein- und Ausgabe im Sortenverzeichnis zur Verfügung: "Ersetzt EP", "Mineralrohdichte" und "Bindemittelanteil in Volumen-%". Die beiden letzten Werte werden sowohl in der Kontrollprüfung als auch in der Eigenüberwachung angezeigt und ausgegeben.
      - Für die Ausgabe im Sortenverzeichnis stehen weitere neue Zelltypen zur Verfügung.
    • Eingangskontrolle der Mineralstoffe am Asphalt- oder Betonwerk

      Die Siebung kann nun auch als Nasssiebung erfolgen.
    • Erdbau-Siebung

      Mineralstoff-Kornzusammensetzungsdiagramm in Körnungslinie-Tabelle einbettbar.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.1.7 19.08.2010
    • Neue Merkmale

    • Dokumentausgabe allgemein

      Eine einzelne Tabelle kann nun aus einer Berichtsdatei in eine Exceldatei exportiert werden (ohne eingebettete Tabellen), über Kontextmenü der Seite und "markierte Tabelle: Inhalt nach Excel exportieren".
    • Auftragsverwaltung, Baumaßnahme

      Zur Ausgabe des ersten Ansprechpartners des Überwachers der Baumaßnahme stehen in der Auftragsdatentabelle neue Zelltypen bereit.
    • Rechnungsstatistik

      Es gibt eine neue Tabelle für die Dokumentausgabe, in der Rechnungen nach Aufträgen summiert werden, ähnlich wie in Debitoren-Renner-Liste nach Firmen.
    • Beton

      - Frischbetonprüfung Darrversuch, w/z-Wert-Berechnung:
      Ab jetzt ist wählbar, ob der Ist-Bindemittelgehalt über die Ist-Rohdichte, sowie Soll-Rohdichte und Soll-Bindemittelgehalt (Rezeptur bzw. Lieferschein) berechnet oder der Soll-Bindemittelgehalt direkt als Ist-Bindemittelgehalt übernommen werden soll. Auf Anfrage sind auch Vorbelegungen dieser Eigenschaft für neue Frischbetonproben mögl., z.B. in Abhängigkeit des Sortenmerkmals "ZTV-Stb".
      - Erfassung Festbetondaten ergänzt:
      - Erweiterung der Daten zu Bewehrungsstählen
      - Detaillierte Angaben zu Bohrkernen
      - Ebenheit der Belastungsfläche
      Dazu stehen neue Zelltypen für die Zeugnisausgabe bereit.
    • Erdbau

      - Siebung: erweitert auf 20 Siebe.
      - CBR-Versuch: Erweiterungen gemäß EN 13286-47, BS 1344 Part 4 sowie ASTM D 1883.
      - Proctorversuch:
      - Erweiterungen gemäß EN 13286-2, BS 1377 Part 4 sowie ASTM D 1557-07.
      - Im Diagramm sind zusätzliche Sättigungskurven durch Vorgabe der Prozentwerte definier- und darstellbar.
      - Zusätzliche Zelltypen für Einbaudichte und Sättigungswerte (für 'Labor' und 'korrigiert').
      - Wasserdurchlässigkeit: im Modus "veränderliches hydraulisches Gefälle" ist jetzt auch die Angabe von Messzeitpunkten (anstatt Zeitspannen) möglich.
      - Plattendruckversuch: Neue Datenfelder in Prüfschicht, Druckplatte, PDV-Prüfung u. -Messstelle. Insbesondere für Auswertung nach SN 640 585 b. Entspr. Zelltypen, Berechnungs- und Ausgabefunktionen stehen zur Verfügung.
    • Mineral

      Folgende neue Prüfnormen wurden implementiert:
      - CBR-Versuch: neu nach EN 13286-47, BS 1377, ASTM D1883
      - Wasserlösliche Chloride: Erweiterung für BS 1377 und BS 812
      - Säurelösliche Chloride: neu für BS 1377 und BS 812
      - Wasserlösliche Sulfate: Erweiterung für BS 1377
      - Säurelösliche Sulfate: Erweiterung für BS 1377 und BS 812
      - Anteil organischer Bestandteile: neu für BS 1377
      - Alkalireaktion: neu für ASTM C289
      - Dichtebestimmungen nach ASTM C127, ASTM C128
      - Dichtebestimmungen nach BS 812 5.4 und 5.5
      - Druckfestigkeit, Wassergehalt und Dichte: neu nach EN 1926, ASTM D2938
      - Schlagzertrümmerung: Erweiterung für BS 812
      - Los-Angeles-Versuch: Erweiterung für ASTM C131
      - Widerstand gegen Magnesium-/Natriumsulfat: neu für ASTM C88
      - Punktlastversuch für Natursteine: neu für ASTM D2967
      - Spaltzugfestigkeit für Natursteine: neu für ASTM D2967
      - Wassergehaltsbestimmung (Extraprüfung): EN 1097-5, BS 812-109, ASTM D2216
      - Widerstand gegen Absplitterung: neu für CML 1-97
      - Widerstand gegen Druck (10% Fines Value): neu für BS 812-111
      - Widerstand gegen Fall: neu für SIRIA SP 683
      - Widerstand gegen Verwittern und Absplittern: neu für ASTM D4644
      Die Ausgabe erfolgt über neue Zelltypen in der universellen Tabelle der Körnungen, einem neuen CBR-Diagramm, das in diese Tabelle in die entsprechenden Zellen kopiert werden muss und über neue Spaltentypen in der Tabelle für die Druckfestigkeit von Wasserbausteinen, die nun auch zur Ausgabe aller anderen neuen Prüfungen an Natursteinen genutzt werden kann.
    • Asphalt

      - Kontrollprüfung: Die Bindemittelgehaltsbestimmung über das Thermoverfahren nach EN 12697-39 ist als neue Prüfart hinzugekommen. Die Ausgabe erfolgt über neue Zelltypen in der universellen Mischgutdatentabelle.
      - Mischanlagenrezepte: Bei Auswahl einer EP wird nun der Fülleranteil aus der EP als Anteil Fremdfüller vorgefüllt.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt-Eigenüberwachung

      Die EP-Wertausgabe für die Mischgutrohdichte erfolgte seit Version 4.1.4 für bisherige Muster nicht mehr.
    • Eingangskontrolle Bitumen

      Die Übernahme der Min/Max-Werte für den Erweichungspunkt RuK aus der technischen Sorte erfolgte nur für Sorten, die einen oberen Grenzwert gesetzt hatten.
    • ^^^

  • Version 4.1.6 23.07.2010
    • Neue Merkmale

    • Rechnungen

      Für neue Rechnungen kann nun die Mengeneinheit nacheditiert werden.
    • Beton/WPK-Probenerfassung

      Für das Feld "Bauteil" der Frischbetonprobe kann nun über Kontextmenü der Wert aus "Baufirma, Baustelle" übernommen werden.
    • Beton/Design

      Für den Dialog "B-DGN" gibt es eine neue Bedienoption, mit deren Hilfe man bei Verlassen des Dialogs die Verwendung der Nummer im Werk überprüfen lassen kann.
    • Zement/Prüfung

      Folgende Prüfungen sind mit dem Funktionsumfang Erfassung, Berechnung, Ausgabe, Prüfliste verfügbar:
      - Bestimmung der Hauptbestandteile nach EN 196-2, Kap.13
      - Bestimmung des Alkalianteils (Referenzverfahren) nach EN 196-2, Kap.17
      - Bestimmung der Mahlfeinheit (Blaine) nach EN 196-6, Kap. 4
      - Bestimmung der Dichte nach
      BS EN 196-6, Annex NC
      - Erfassung ausgewählter Ergebniswerte der ASTM C150
    • Zement/Berichtsausgabe

      Alle versuchsorientierten Tabellen bieten sämtliche Zelltypen zu:
      - Kopfdaten der Probe
      - Angaben zum Zement
      - Angaben zum Hersteller des Zements



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Beton / Massenoperationen

      - Das Ersetzen von Körnungen als Massenoperation konnte fehlschlagen. Symptomatisch war die Meldung eines Transaktionsfehlers beim Speichern.
    • ^^^

  • Version 4.1.5 09.07.2010
    • Neue Merkmale

    • Optionen/Allgemeine Optionen

      - Jeder Nutzer kann jetzt eigene Menübuttons definieren. Dazu muss unter Optionen/Allgemeine Optionen... für jeden neuen Menübutton eine Beschriftung erstellt und ein Menüeintrag gewählt werden. Zusätzlich kann ein Tooltipp gesetzt werden.
    • Auftragsverwaltung

      - Das bisherige Feld "Prüfauftrag" des Auftragsscheins wurde, um einen Begriffskonflikt zu lösen, in "Beauftragte Prüfungen" umbenannt.
    • Rechnungen

      - In den Dialogen für Rechnungs- und Leistungsstatistik kann nun auch nach der Auftragsnummer gefiltert werden. Zusätzlich wird im Dialog für die Rechnungsstatistik auch die Auftragsnummer in der Liste ausgegeben.
    • Erdbau/Bohrprofile

      - Der Wechsel zwischen Stationen wird nun durch Toolbar-Buttons auf der Hauptdialogseite sowie im Dialog "Schichten zur Bohrung" erheblich vereinfacht.
    • Erdbau/Plattendruck, EV-Modul

      - Neue Schnittstellen für Infratest-CSV-Dateien und HMP-ASCII-Dateien wurden implementiert.
    • Asphalt - Erfasste Erstprüfungen

      - Im Auswahldialog können nun zu jedem Rezept die aktuellen Erstprüfungen gefiltert werden.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.1.4 03.06.2010
    • Neue Merkmale

    • Rechnungen

      - Die Leistungsstatistik kann nun auch mit Rechnungen, bei deren Erstellung andere Rechnungen (Zwischen-, Schlussrechnung) berücksichtigt wurden, umgehen.
    • Erdbau

      - Verschiedene Module: Probenehmer und Prüfer werden im Dialog nun mit Vornamen angezeigt.
      - Siebung/Sedim.: Im Modus "alternative Erfassung, Probenteilung" sind jetzt auch Wechsel von Siebvorschrift und Siebsatz möglich.
      - Rammsondierung: Unter Stammdaten/Sonde können zu jeder Rammsonde Grenzkurvenpaare erfasst werden (dicht, mitteldicht). Diese Kurvenpaare können bei der Bewertung im (Tiefe, Schlagzahl)-Diagramm einer Messstelle benutzt werden.
    • Beton

      - B-BÜ-Dialogseite Gesamtproben, Bauteilerfassung für Frischbetonproben bzw. Messbereiche: Eingabebox deutlich vergrößert, max. 100 Zeichen zulässig (erfasst werden hier die Kurzbezeichnung + Bauteilname synchron).
      Erfassung von Bauteilen für B-BÜ: Eingabefeld der Kurzbezeichnung vergrößert, Bauteilname und Kurzbezeichung synchronisiert.
      - Dialogseite E-Modul (B-BÜ, B-EP, B-KP): Angabe der oberen u. unteren Prüfspannung ist nun auf bis zu 2 Nachkommastellen möglich.
    • Asphalt

      - Für die Ausgabe der Mischgutstatistiken gibt es neue Zelltypen für die Rückstände in M.-%.
      - Die Schnittstelle der Kontrollprüfung für das Land Niedersachsen wurde entsprechend den geänderten Anforderungen angepasst. Zu diesem Zweck wurde ein neues Eingabefeld für das Zeugnisdatum eingeführt.
      - Im Dialog für die BEN-bezogene Bewertung der Mischgutproben werden die Mittelwerte nun auch schon bei weniger als 32 bewerteten Proben pro Produktgruppe angezeigt.
      - Bei Mischgutprobenausgabe in der Tabelle aus der Eigenüberwachung der Werke können nun die Kopfdaten über den neuen Zelltyp "kombiniert - beliebig" in einer Zelle kombiniert ausgegeben werden. In dieser Tabelle können nun auch die Spalten für die Auswertung der Ergebnisse typisiert werden. Hinweise der Baustoff- und Bodenprüfstellen des Landes Hessen zur korrekten Ausgabe von Sollwerten wurden in dieser Tabelle realisiert.
      - Für die Erfassung und Ausgabe von Mischanlagenrezepten wurde die Anzahl der Nachkommastellen bei der Angabe der Fülleranteile auf eine Stelle erhöht.
    • Mineral

      - Teilaufträge der Mineralstoffprüfungen können nun in einen anderen Gesamtauftrag verschoben werden.
      - Die Mischungsberechnung kann sortenverzeichnisübergreifend erfolgen.
      - Für die Statistik einer gelieferten Körnung kann nun auch die während eines Zeitraums (an den Kunden) gelieferte Menge ausgegeben werden.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      ^^^

  • Version 4.1.3 13.05.2010
    • Neue Merkmale

    • Kundenerfassung

      - Kunden können nun als Barzahler markiert werden.
    • Rechnungen

      - Im Rechnungsdialog gibt es ein neues Textfeld "Proben".
    • Beton-Design

      - Es gibt zwei neue Konsistenzklassen für selbstverdichtenden Beton:
      * Setzfließmaß: SF1-SF3, Seite 8 der FprEN 206-9:2009,
      * Viskosität- t500-Zeit: VS1 - VS2, Seite 8 der FprEN 206-9:2009.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Für Schweizer Anwender wurden jetzt Prüfhäufigkeiten gemäß SN-Norm implementiert.
    • Erdbau/Bohrprofile/Proctorversuch/Siebung-Sedimentation

      - Bei der Erfassung von Messstellen-Gruppen ist jetzt eine Mehrfachauswahl der zu einer Gruppe gehörenden Messstellen möglich.
    • Beton-WPK

      - Daten aus dem Dialog "Übersicht Produktionsmengen und Prüfdaten" können nun zu Excel exportiert werden.



    • Behobene Fehler/Mängel:

      Erdbau/Plattendruck

      Der Istwert für dyn.Verformungsmodul wurde nicht auf der Dialogseite "Messstelle" angezeigt.
    • ^^^

  • Version 4.1.2 14.03.2010
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      - Neuer Zelltyp in der Liste der Auftragspositionen.
      - Neuer Zelltyp in der Auftragsdatentabelle für die Ausgabe des Mandanten des angemeldeten Nutzers und für die Ausgabe von Daten zum Labor des angemeldeten Nutzers.
    • Schema für Nummergenerierungen

      - Für das Probenschema kann nun ein abweichendes Trennzeichen festgelegt werden. Damit kann z.B. die Nummer in der Form "2010/0111" statt bisher "2010-0111" generiert werden.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - In der technischen Asphaltsorte kann definiert werden, ob die EPs dieser Sorte das CE-Kennzeichen tragen sollen. Für existierende Sorten ist dies genau dann der Fall, wenn die Sorte nach EN 13108 überwacht wird. Nun kann diese Einstellung überschrieben werden.
      Zur Ausgabe steht ein neuer Zelltyp in der Tabelle "Mischgutdeklaration" zur Verfügung. Mit diesem Zelltyp kann in einem Rich-Text-Feld über eine entsprechende Wahl der Ersetzungsregeln auch das CE-Kennzeichen selbst ausgegeben werden.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Es gibt neue Zelltypen für die Überschrift der Konformitätsbewertung- Ausgabe, z.B. Datum der ersten ausgegebenen Probe, Zahl der Fehlproben in allen ausgegebenen Proben.
    • Asphalt-Bindemittelsorten

      - Es gibt neue untere Grenzwerte für die dynamische und für die kinematische Viskosität.
    • Mineralstoffsorten

      - Für eine Mineralstoffsorte kann festgelegt werden, ob in der Darstellung der Korngruppe Min- und Maxkorn gerundet werden sollen, was standardmäßig der Fall ist.
    • Mineralstofflieferungen

      - Für die gelieferten Körnungen kann nun die Lieferscheinnummer gespeichert und in der Ausgabetabelle als neuer Zelltyp gewählt werden.
    • Erdbau/Bohrprofile

      - Dialog "Proben zur Schicht" erweitert in "Proben und Besonderheiten zur Schicht"
      Entsprechend gibt es jetzt neben den Typen "Bohrkern" und "Sonderprobe" den neuen Typ "Besonderheit", für den in der Profildarstellung kein Symbol an die Markierungslinie gezeichnet wird.
      - Weitere optionale Merkmale für Proben und Besonderheiten:
      · Tiefenangabe weglassen (nur für Besonderheiten)
      · freie vorhandene Tiefenmarke mitnutzen
      · durchgehende waagerechte Linie zeichnen
      - Proben/Besonderheiten, die in einer gebrochen dargestellten Schicht innerhalb oder unterhalb der Bruchbereichs liegen, werden jetzt proportional auf dem Bruchbereich bzw. exakt im unteren Restbereich angetragen (bisher wurden solche Proben auf die Schichtunterkante geschoben).
      - Bohrprofil-Darstellungen im Bericht: Schichttiefe in [cm] kann jetzt auch mit Nachkommastelle konfiguriert werden.
    • Erdbau/CBR-Versuch

      - Stempelflächenvorbelegung auf 1963 mm² geändert (bisher 1990 mm²).
    • Beton

      - Zeugnismuster: Neue Festbeton-Prüfartfilter verfügbar:
      "DF + BZF aus Mörtelprismen (40×40, 120×120)"
      "DF + BZF ohne Mörtelprismen (40×40, 120×120)"
      "DF ohne Mörtelprismen (40×40, 120×120)"
      Dabei werden zu den jeweils angegebenen eigentlichen Prüfarten DF/BZF zusätzlich die den typischen Mörtelprismen entsprechenden Formen gefiltert.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Auftragsverwaltung

      Listenausgabe der Auftragspositionen: Wurde eine Seite überschritten, ist die Liste nicht mehr korrekt gefüllt worden.

      Erdbau/Bohrprofile

      Das Setzen einer Schriftart im Profil-Kopftext (z.B. Maßstabsangabe) konnte nachfolgende Textobjekte ungewollt beeinflussen.

      Erdbau/Siebung

      Korrektur bei der neuen alternativen Siebungserfassung mit Probenteilung für die Nass-Trocken-Modus.
    • ^^^

  • Version 4.1.1 18.02.2010
    • Neue Merkmale

    • Dokumente- Diagramme

      - Unter Kurven/Dekoration/Verbindungslinien können Verbindungslinien zwischen der aktuellen und einer anderen Kurve aktiviert werden. Dabei werden alle Stützstellen gleichen x-Wertes miteinander verbunden.
    • LASTRADA-Startparameter

      - Für die bisher vorhandenen deutschsprachigen Parameternamen/-kürzel wurden analoge englischsprachige Bezeichnungen implementiert. Die alten Bezeichnungen werden weiter unterstützt, künftig jedoch nur noch englischsprachige Bezeichnungen ergänzt.
      Die komplette Liste und Beschreibungen finden Sie in der aktuellen Online-Hilfe.
    • Rechnungen

      - In den Dialogen für Rechnungs- und Leistungsstatistik kann nun auch nach der Baumaßnahme gefiltert werden.
      - Im Rechnungsdialog gibt es ein neues Textfeld "Leistungszeitraum".
      - "Kostenstelle" kann nun als Zwangsfeld eingestellt werden.
    • Teilleistungen

      - Im Dialog "Ausgabe von Teilleistungen" wird zusätzlich der Teilauftrag in der Liste angezeigt.
      - In den Dialogen für Teilleistungen gibt es nun separate Buttons für die Ausgabe mit und ohne Muster.
    • Mineralstoff-Prüfungen

      - Im Muster kann für das gesamte Dokument ein neuer Modus eingeschaltet werden, bei dem alle Seiten mit Ausgabeobjekten für die Körnung zu einem Block zusammengefasst und entsprechend der Zahl auszugebender Körnungen automatisch vervielfältigt werden. Der Körnungsindex wird dabei automatisch für die Ausgabe auf eine laufende Nummer gesetzt und spielt daher im Dokument keine Rolle. Damit sind z.B. Muster möglich, die auf der ersten Seite eine Ergebnisübersicht (Statistiktabelle) erzeugen und deren zweite Seite als Vorlage für die Ausgabe der Einzelkörnungen automatisch vervielfältigt wird.
    • Mineralstoff-Deklarationen

      - Der Auswahldialog für Proben zur Übernahme der mittleren Sieblinie wurde ausgetauscht. Der neue Dialog kann auch über eine neue Schaltfläche für die Statistikausgabe dieser Deklaration geöffnet werden, wobei dann Sollwerte und Toleranzen der Deklaration als Sollwerte für die Statistikausgabe gelten - unabhängig davon, welche Proben gewählt wurden. Ein Doppelklick auf eine Probe öffnet den Probendialog mit dieser Probe im Lesemodus.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Die Behandlung der 5-Tage-Regel bei der Berechnung des Probenahmeplans wurde geändert:
      Wo bisher alle 5 Prod.-tage eine Probe verlangt wurde, wird nun eine Fehlprobe gemeldet, wenn mehr als 5 Prod.-tage lang keine Probe genommen wurde. Diese Änderung ist schon seit dem Patch 4.1.0-1 wirksam.
      - Für die Ausgabe der Rezeptnummer gibt es in der Probenahmeplantabelle einen neuen Zelltypen.
      - Die im Dialog BEN-Details angezeigten Daten können nun wieder filtriert werden. Dazu gibt es in diesem Dialog ein "bis"-Datumsfeld.
    • Asphalt-Kontrollprüfungen

      - Mischgutstatistiken können über einen neuen Dialog nach verschiedenen Gruppierungskriterien auch auftragsübergreifend erstellt werden. Der neue Dialog wird über den Kontrollprüfungsdialog erreicht.
      Bei den verschiedenen Filtern besteht die Möglichkeit, Aufträge nach Teilen der Auftragsnummer zu filtern. Hierfür kann "*" als Platzhalter vor o d e r nach einem Teilstück benutzt werden. Zur Ausgabe wird die bisherige Tabelle für Mischgutstatistik genutzt, für die über Kontextmenü eingestellt werden kann, dass Fußzeilen nur auf der letzten Seite ausgegeben werden sollen. Eine entsprechende Vorlage findet sich unter "Dokumentarten mit verfügbaren Objekten/Asphalt/Mischgutstatistik".
      Außerdem steht eine XML-Ausgabe der Proben zur Verfügung. Diese XML-Dateien enthalten weitere Ergebnisse von Mischgutproben und zugeordneten Bohrkernen und können z.B. mit einer neueren Excelversion für weitere Auswertungen geöffnet werden. Zur Ausgabe (Dokument oder XML-Export) können alle angezeigten Proben oder eine beliebige Auswahl gewählt werden.
      Von jeder angezeigten Probe kann direkt in ihre Kontrollprüfung gesprungen werden. Daher kann dieser Dialog auch Teilaufträge finden, deren Prüfungen zwar abgeschlossen, aber noch nicht abgerechnet sind.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

      - Im Siebliniendiagramm stehen weitere Kurven für die Darstellung der Toleranzsieblinien und der BEN-Sieblinien zur Verfügung. Anstelle der Darstellung dieser Toleranzbereiche über die Begrenzungslinien kann alternativ auch eine Darstellung in Form einer andersfarbigen senkrechten Strecke an den entsprechenden Sieben gewählt werden. Sie finden diese Möglichkeit im Kontextmenü einer der beiden beteiligten Kurven im Diagramm unter dem Menüpunkt "Dekoration/Verbindungslinien".
      Eine weitere Möglichkeit besteht in der Schraffur zwischen zwei Toleranzsieblinien. Siehe auch oben, Punkt "Dokumente - Diagramme".
    • Asphalt-Eigenüberwachung, Mischgutstatistik

      Für die Ausgabe der Kornklasse 5,6mm und Grobkorn stehen neue Spaltentypen zur Verfügung. Zur Markierung unzulässiger Abweichungen kann über Kontextmenü eine abw. Schriftart gewählt werden. Unzulässige Abweichungen der Mittelwerte werden dann mit dieser Schriftart ausgegeben. Wenn diese Tabelle über "Dokumentarten mit verfügbaren Objekten" neu ins Muster eingefügt wird, enthält sie zwei neue Zeilen für die Toleranzen der Einzelwerte, deren feste Zeilenhöhe allerdings noch den Wert 0 hat. Dies hat zur Folge, dass dann auch unzulässige Abweichungen der Einzelproben gegenüber diesen Toleranzen angezeigt werden. Wird dies nicht gewünscht, sollte in diesen Zeilen "kein Zelltyp" gesetzt werden. Zur Anzeige dieser Zeilen ist lediglich ihre feste Zeilenhöhe auf -1 zu setzen.
    • Asphalt- WPK-Asphaltgranulat

      In Übereinstimmung mit dem Merkblatt für die Wiederverwendung von Asphalt werden die Granulatproben nun zweifach bewertet: Proben, deren Abweichung vom Mittelwert die zulässige Toleranz überschreitet, werden rot markiert. Proben mit Abweichung von der Spannweite aus der Klassifikation werden gelb markiert. Hierzu sind in den Stammdaten zum Asphaltgranulat die maximalen Zugabemengen bzgl. der einzelnen Verwendungszwecke einzugeben.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - Die Mischgutdatentabelle hat neue Zeilentypen für die Spaltzugfestigkeit und für das E-Modul.
      - EPs können nun auch direkt, ohne Umweg über Aufträge, archiviert werden. Diese Art der Archivierung ist der Archivierung über die Gesamt- oder Teilaufträge zu bevorzugen, da mit Hilfe des neuen Archivierungsdialogs alle EPs in einem einzigen Archiv archiviert werden können. Archivierte EPs werden im SAP-Schnittstellendialog nicht mehr angezeigt.
    • Asphalt-Sortenverzeichnisse

      - Für die mit den Sollwerten erfassten Erstprüfungen gibt es neue Felder für den Anteil Aufheller bezogen auf das gesamte Mineralgemisch, für die Bindemittelsorte des zugegebenen Neubitumens und für den rechnerischen Mindestbindemittelanteil. Diese Werte können auch im SV ausgegeben werden. Im Erfassungs- und Ausgabedialog der Sortenverzeichnisse können nun für alle aus einer vollständigen Erstprüfung übernommenen markierten Sorten alle Werte aus dieser Erstprüfung (nochmals) übernommen werden. Dies betrifft nicht nur die neu hinzu gekommenen Werte. Die wiederholte Übernahme der Werte kann auch im Erfassungsdialog erfasster Erstprüfungen erfolgen, der für Sorten eines Sortenverzeichnisses auch über Doppelklick auf die Sorte gestartet werden kann.
    • Beton

      - B-BÜ, Dialogseite "Gesamtproben":
      Im Standardmodus (1 Gesamtprobe <--> 1 Betonierung) kann die Betonierung der Gesamtprobe jetzt direkt über die Schaltfläche "Betonierung" bearbeitet werden. Damit ist der Wechsel über Teilauftrag und Betonierungsverzeichnis nun nicht mehr nötig.
      - B-BÜ/B-KP/B-EP:
      Ist bei Ausgabe mehrerer Gesamtproben in einem Zeugnis ein Zeugnis leer oder es tritt beim Füllen eines Zeugnisses ein Fehler auf, wird die Ausgabe der übrigen Zeugnisse fortgesetzt.
      - BZF-Proben:
      Die automat. Ermittlung der Krafteinleitung wurde erweitert: Für Mörtelprismen mittig, für Balken 700×150×150 u. 700×100×100 Drittelpunkte. In den Dialogen zur Auswahl der Krafteinleitung wird für autom. Ermittlung die ermittelte Krafteinleitungsart angezeigt.
      - Konformitäts- und Identitätsnachweise für Festigkeit:
      Bei der Bewertung eines Mittelwertkriteriums werden von nun an stets auf 0.1 gerundete Mittelwerte herangezogen. Bisher wurden die Mittelwerte in "voller Genauigkeit" dem Sollwert des jeweiligen Kriteriums gegenüber gestellt. Da die Sollwerte im Nachweis i.d.R. ebenfalls auf 0.1 gerundet ausgegeben werden, führt die neue Rundungsweise zu "optisch korrekteren" Nachweisen. Dadurch können sich Bewertungen in sehr seltenen Fällen ändern, aber stets nur von "nicht erfüllt" auf "erfüllt".
      - Neuer LASTRADA-Startparameter für autom. Einlesen von Lieferscheinen aus einer Lieferscheinschnittstelle in die WPK:
      "--ccdni 2347": Einlesen aller LS eines Werkes (hier z.B. Werk-NameNr 2347)
      "--ccdni *" : Einlesen aller LS aller Werke (zum angem. Nutzer).
      Bei Verwendung dieses Startparameters wird die beschriebene Aktion direkt ausgeführt, ohne dass der Nutzer in irgendeiner Weise eingreifen kann. Danach wird LASTRADA beendet.
      Alle Ausgaben landen in einer Datei "ccdni.txt". Meldungen allgemeiner Art (z.B. Problem beim Datenbankzugriff) werden in die Dateien "ErrorTrace.txt" bzw. "MsgBoxTrace.txt" umgelenkt. Die genannten Dateien befinden sich direkt im LASTRADA-Programmordner. Damit LASTRADA tatsächlich ohne Nachfrage durchstartet, müssen weitere bekannte Startparameter gesetzt werden, z.B.: "--user mbacher --password x32y91 --mandant Lab12 --start LA --ccdni *".
    • Beton- Lieferscheinschnittstelle(n)

      Der Anzeigedialog zum Lieferverlauf wurde in vielen Details überarbeitet:
      - Das Dialogkürzel lautet "B-LS".
      - Die Größe des Dialogs kann individuell angepasst werden.
      - Die Importprotokolle für alle Schnittstellen sind über die Menüpunkte unter "Import-Protokolle" erreichbar.
      - Die Bedienoptionen sind künftig unter Menüpunkt "Extras/Bedienoptionen" einzustellen und werden dauerhaft gespeichert.
      - Die Steuerelemente für die Eingabe des Zeitraumes "von-bis" wurden durch neuere Steuerelemente ersetzt.
      - Die Einleseoperationen (Zeitraum von-bis, Vortag, nachfolgender Tag) sind aus der Toolbar zu starten. Ist bei Betätigen der Schaltflächen für das Blättern das Startdatum nicht gesetzt, so wird es aus dem zuletzt selektierten bzw. aus dem letzten vorhandenen Lieferschein abgeleitet.
      - Die Liste der Lieferungen wurde geändert:
      Die Lesbarkeit wurde durch Anpassung der Ausrichtung in den einzelnen Spalten sowie durch Gitterlinien verbessert. Außerdem zeigen zusätzliche Spalten die Istwerte für (w/z) und den Bindemittelgehalt an.
      - Die Liste hat ein Kontextmenü erhalten, über das für die einzelnen Datensätze ausgewählte Operationen erreichbar sind, wobei Nutzerrechte bzw. Kontextbedingungen die Verfügbarkeit einschränken können.
      - Bewegt man den Cursor über die Zellen der ersten Listenspalte, zeigen sogenannte Tool-Tipps zusätzliche Informationen zur Lieferung an (sofern vorhanden).
      - Die Liste ist in den Spalten auf- und abwärts sortierbar.
      - Die Auswahlmöglichkeiten für Baustellen werden durch einen neuen Button, der den Auswahldialog für Baustellen startet, erweitert.
      - Nach Auswahl der Baustelle wird die aktuelle Betonierung im Datenbestand gesucht und mit Bauteilinformationen zur Anzeige gebracht.
      - Das blaue Fragezeichen wiederholt wichtige Bedienhinweise.
      Die Labor- und Baustellensicht wurden kombiniert, im Hauptmenü erscheint sie unter dem Punkt "Prüfungen+Module/Beton/Schnittstellen/Betonlieferscheine".
    • Betondesign

      - Der Dialog "Export-Schnittstellen" wurde erweitert. Neu ist die Möglichkeit, ein Beton-Design im XML-Format nach dem Schema des Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e.V. (http://www.betonverein.de) zu exportieren. Dieses Programmmerkmal muss freigeschaltet werden.
      - Auf der Seite "Anforderungen" werden in der Auswahlbox "Zielfestk." die mit "nur speziell" gekennzeichneten Lagerungen zunächst nicht aufgeführt. Erst bei Anwahl von "[weitere]" werden diese nachgeladen.
      - In der Berichtausgabe unterstützt die entsprechende Kopfdatentabelle die gängigen Zelltypen zu Artikeln: Nummer, Kurz- und Langbezeichnung.
    • Datenanalyse Asphalt

      - Der Dialog "A-BEN Betriebliches Erfüllungsniveau" hat eine neue Exportfunktion erhalten: Bei Betätigen der entsprechenden Schaltfläche wird eine XML-Datei erzeugt, die den Verlauf des betrieblichen Erfüllungsniveaus im eingestellten Zeitraum sowie a l l e beteiligten Proben mit relevanten Messwerten enthält. Diese Probenliste enthält die Proben also wochenübergreifend. Der Clou: Die erzeugte XML-Datei folgt dem Schema für "XML-Kalkulationstabellen" und kann bequem von Excel gelesen werden.
    • Erdbau- Wasserdurchlässigkeitsversuch

      - Die Versuchsart "Konstantes hydraulisches Gefälle" wurde ergänzt. Insbesondere unter dieser Versuchsart ist die kumulierte Erfassung der Versuchsergebnisse möglich (d.h. Zeitpunkte statt Zeitspannen, aufsummierte Durchflussmengen/Verdunstungsmengen).
      - Der Beispielbericht unter "Dokument/Dokumentbeispiele/Erdbau/ Erdbau-Wasserdurch-01.BER liefert ein Muster, das für beide Versuchsarten (konstantes und veränderliches hydraulisches Gefälle) geeignet ist.
    • Erdbau-Siebung/Sedimentation

      - Auf der Dialogseite "Siebung" wurde eine alternative Erfassung für Siebversuche zugänglich gemacht, die weitgehend der aus dem Mineralstoffbereich bekannten Erfassung entspricht. Insbesondere sind auf diese Weise Siebungen mit Probenteilung erfassbar.
    • ^^^

  • Version 4.1.0 15.12.2009
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung

      - Archivierte Firmen sind im Auftragsauswahldialog nicht mehr als Filter auswählbar.
    • Angebote

      - Nach Umwandlung eines Angebots in einen Auftrag kann jetzt das Angebot als Kopie erhalten bleiben. Dies ist unter Optionen/Gesamtauftrag als Option einstellbar.
      - Der Angebotsdialog kann nun wie der Gesamtauftragsdialog direkt aus dem Kundendialog gestartet werden.
      - Abgelehnte Angebote können nun auch eingesehen werden.
      - Im Auswahldialog für Angebote gibt es einen neuen Filter.
    • Leistungskatalog

      - Im Erfassungsdialog für Leistungen wird jetzt der Wert der aktuell gewählten Leistung mit angezeigt.
      - Die Word-Ausgabe des Leistungskatalogs ist nun auch mit MS-Word2007 möglich.
    • Rechnungen

      - Für die Ausgabe der Leistungsstatistik in Dokumenten gibt es einen neuen Zelltypen.
      - Für Schweizer Anwender wurde der Default-MwSt-Satz ab 01.01.2011 auf 8,0% angepasst.
      - Im Auswahldialog für Rechnungen werden nun zu den Rechnungen zusätzlich die Baustelle und der abweichende Rechnungsempfänger angezeigt.
      - Für Kunden (Firmen) kann nun ein Default-MwSt-Satz für neu anzulegende Rechnungen erfasst werden.
      - Einzelne Rechnungspositionen können jetzt in der Rechnung bequem nach oben/unten verschoben werden.
      - Wird eine Angebotszusatztext enthaltende Position des Leistungsverzeichnisses direkt über den Auswahldialog in eine Rechnung eingefügt, wird nun gefragt, ob der Text mit eingefügt werden soll.
      - Der bisherige "abweichende Kunde" wurde in Abw. Rechn.-Empf. umbenannt. Damit haben wir nun den Abw. Rechn.-Empf. der Rechnung und den bisherigen Abw. Rechn.-Empf. des Auftrags.
    • Mineralstoff-Deklarationen

      - Nun können Istwerte für Methylen-Blau-Wert, Schwefel(S) und säurelösl. Sulfat(AS), sowie eine zusätzliche Bemerkung erfasst und in der Deklarationstabelle ausgegeben werden. S und AS können auch als Materialeigenschaften zur Gewinnungsstätte erfasst und bei Neuanlage der Deklarationen übernommen werden.
    • Asphalt-Raumdichtebestimmung

      - Sowohl für die Bestimmung der Raumdichte am Marshallkörper, als auch für die Bestimmung der Raumdichte am Bohrkern kann wahlweise die Tauchwägung nach dem Verfahren des Abschnitts 5.1 der TPA gewählt werden.
      - Auch für Bohrkerne können Tauchwäge- und Ausmessverfahren parallel durchgeführt werden. Im Ausmessverfahren wird die Erfassung der Trockendichte nun analog zum Tauchwägeverfahren durchgeführt.
    • Asphalt-Prüfliste

      - Es gibt ein neues Recht, welches den Zugriff nur auf Daten der eigenen Abteilung erlaubt.
    • Asphalt-Suchdialoge

      - In den Such- bzw. Auswahldialogen für Erstprüfungen und für Mischgutproben kann nun nach der EP-Nummer bzw. zusätzlich nach der Prüfnummer über Platzhalter bzw. Wildcards "*" gefiltert werden. Dabei filtert "*xxx" alle Werte mit "xxx" als Suffix, "xxx*" alle Werte mit "xxx" als Präfix bzw. "*xxx*" alle Werte, die "xxx" enthalten.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - In der "Produktionsmengen-Übersicht" können nun auch ausschl. die selektierten Sätze ausgegeben werden.
      - Die Probenahme-Tabellen werden beim Drucken nun auch im Kopf- oder Fußbereich des Dokuments gefüllt.
      - Für Anwender, die die Asphalt-Eigenüberwachung ohne das Modul Probenplanung einsetzen, wurde die Anzeige des aktuellen Wochen-BEN und die Ausgabe der BEN-Wochenübersicht freigeschaltet.
      - Für die Ausgabe des Probenahmeplans mit Proben-Nr. gibt es neue Zelltypen.
      - Im Produktionsmengen-Erfassungsdialog muss der Menge eine EP zugeordnet werden. Bei entsprechendem Datenbestand konnten u.U. mehrere EP mit gleicher Nummer (eventuell mit gleicher EP-Nr+ Rezept-Nr +Sorte) zur Auswahl bereit stehen. Nun wird in solchem Fall nur die nach Datum am nächsten passende EP zur Auswahl angeboten.
      - Die Filter "von", "bis" für die Dokumentausgabe werden nun nicht mehr zum Filtern der im BEN-Detail-Dialog angezeigten Daten berücksichtigt.
    • Asphalt-WPK

      - Den Granulatproben der Eigenüberwachung kann nun ein Asphaltgranulat aus den Stammdaten zugeordnet werden. Die sich unter Einschluss der aktuellen Probe ergebenden Granulatspannweiten können auf der Mischgutergebnisseite kontrolliert werden.
      - In den Stammdaten f. Asphaltgranulat können die zugehörigen Proben für die Spannweiten eingesehen und als Statistik ausgedruckt werden. Außerdem lässt sich von dort ein neuer Dialog öffnen, in dem die Verwendungsmöglichkeiten des Granulats für Asphaltschichten dargestellt werden. Bezüglich der maximalen Zugabemenge stehen neue Zelltypen bereit.
    • Asphalt-Erstprüfung

      - Auf der Rezepturkomponentenseite wird die maximale Granulatzugabemenge für diese EP angezeigt.
      - Für Mischanlagenrezepte werden die Datenbankoperationen protokolliert. Das Protokoll jedes Rezepts kann über eine neue Schaltfläche angesehen werden.
      - Für die techn. Asphaltsorte kann nun der minimale Gesamtbindemittelgehalt in Vol.-% erfasst werden, der in der EP angezeigt und ausgegeben wird.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Für die Diagrammausgabe der Eindringtiefen stehen in der universellen Mischgutdatentabelle neue Zelltypen bereit. Beim erstmaligen Füllen dieser Zellen werden entsprechende Diagramme erzeugt, deren Eigenschaften dann über Kontextmenü verändert werden können. Die Diagramme ermöglichen sowohl die Ausgabe der erweiterten Gussasphaltprüfungen als auch die Ausgabe aller Einzelproben dieser Prüfungen.
      - In der Bindemittelsorte kann nun explizit festgestellt werden, ob es ein PmB ist. Bisher wurde hierfür die Bezeichnung nach bekannten Teilen untersucht.
      - In der techn. Asphaltsorte können nun Untergrenzen für die elastische Rückstellung eines rückgewonnenen polymermodifizierten Bindemittels festgelegt werden (z.B. 40% bzw. 30%), die in der Eigenüberwachung bzw. Kontrollprüfung als Grenzwerte erscheinen.
      - In der techn. Asphaltsorte kann nun ein Name für die Vorschrift, nach der die Kontrollprüfung durchgeführt wird, gesetzt werden. Für Ausgaben steht in der univers. Mischgutdatentabelle ein neuer Zelltyp zur Verfügung.
      - Auf der Bohrkerndatenseite kann für den angemeldeten Benutzer über <F2> eingestellt werden, ob bei der Zuordnung einer Mischgutprobe automat. auch immer die Mischgutroh- und Raumdichte übernommen werden soll.
    • Beton

      - Die Detaildialoge für Konformitäts- und Identitätsnachweise (B-KOD u. B-IDD) sind jetzt in Position und Größe veränderbar.
      - Mit der neuen DIN-EN 12390-3 wird die Genauigkeit von DF-Werten wieder auf 0,1 N/mm² festgelegt. In Zeugnis- und Tagebuchmustern kann dies über die Auswahl entsprechender Zelltypen bzw. den Mustertext der entsprechenden Zellen eingestellt werden. Durch den Einsatz geänderter Muster kann gezielt gesteuert werden, ab wann auf diese Genauigkeit umgestellt werden soll.
      Für Konformitäts- und Identitätsnachweise unterstützt das Programm bei der Umstellung: Mit dem Tastenkürzel <Strg>+<Shift>+R kann auf den Dialogen B-KON/B-KOD bzw. B-IDN/B-IDD jeweils der Stichtag eingestellt werden, ab dem die Probenwerte aller Konformitäts- bzw. Identitätsnachweise auf 0,1 N/mm² gerundet werden. Nachweise mit Proben vor und nach dem Stichtag werden dann auf 0,5 sowie auf 0,1 N/mm² gerundete Einzelwerte enthalten.
      - B-BZ/B-BZE - Dialog für Bauteilerfassung: Der Inhalt des Feldes "Kurzbezeichnung" wird automatisch zum Inhalt des Feldes "Name" synchron gehalten, sofern der Nutzer nicht explizit die "Kurzbezeichnung" editiert.
      - WPK, Dialog "Übersicht Produktionsmengen + Prüfdaten":
      · Neue Spalten LS-w0, LS-w, LS-z, LS-w/z für ergänzende/abweichende Angaben zum Lieferschein (Wassergehalt, wirks.Wassergehalt, Bindemittelgeh., w/z-eq-Wert) sind verfügbar.
      · Neue Filteroption "nur Proben mit Statistikkennz.": Ist dieser Filter gesetzt, werden nur Ergebnisse von Proben/Probekörper mit Statistikkennzeichen angezeigt.
      - Identitätsnachweise, Einstellungen, neue Variante 5: nichtüberlappend, über passende Pakete von n=3,4,5 Proben, sodass keine Restproben übrig bleiben.
      - WPK, neuer Dialog für die Produktionsmengenerfassung: Datumfilter von/bis, Sorte und Ü-Einheit vorhanden. Damit können alle Mengen eines Werkes (bzw. eines SVs) in einer Liste eingesehen sowie alle neuen Mengen ohne Wechsel der Filtereinstellungen erfasst werden.
      - Baustellenzugang, B-BZ: Auf dem Dialog "Neue Betonierung" wurde eine Schaltfläche für "Neue Sorte" ergänzt. Außerdem wurde im Dialog "Betonierungs-, Proben- und Prüfdatenerfassung" in der Sortenauswahlbox ein Eintrag "<neue Sorte>" ergänzt, über den eine neue Sorte angelegt werden kann.
    • Erdbau-Prüfungen

      - Dialogseite "Teilauftrag": Rechts neben dem Feld "Teilauftrag-Nr." ist beim Anlegen eines neuen Teilauftrags bis zum erstmaligen Speichern eine neue Schaltfläche bedienbar, Über die per Auswahldialog der Name eines bereits vorhandenen Teilauftrags übernommen werden kann. Dabei wird das Feld "Teilauftrag-Nr." freigeschaltet, falls es aufgrund des Modus zur Nummerngenerierung noch gesperrt war.
    • Erdbau/Bohrprofile

      - Schichtendialog: Für das Bemerkungsfeld wurden die Textbausteine der Gruppe "Erdbau: Bemerkung/Bewertung" angeschlossen.
      - Der geöffnete Schichtendialog erlaubt nun auch die Bedienung anderer Dialoge.
      - Stationen können nun auch auf der Teilauftragsseite positioniert werden.
    • Dokumente/Editierfelder

      - Das Umbruch-/Anzeigeverhalten in Editierfeldern wurde verbessert für:
      · Rechts ausgerichteten Text sowie
      · Text mit einem der Zeichen ",.?!-". Dieser wird nur bei nachfolgendem Leerzeichen dort getrennt. Insbesondere Gleitkommazahlen werden nun nicht mehr getrennt.
      Dazu müssen Zellen vorhandener Dokumente/Muster umgewandelt werden: Betätgigen Sie im Dokument die Tastenkombination <Strg>+< Alt>+D. Editierfelder haben dann die Version 3, was über deren Kontextmenü eingesehen werden kann.
    • Beton-Design

      - Das Erfassen von Gültigkeitszeiträumen für nicht zugeordnete Designs wurde gesperrt.
      - Das Eingabefeld für "Festigkeitsverhältnis fcm,2/fcm,28" ist nun schon auf der Registerkarte "Anforderungen" verfügbar.
      - Beim Selektieren im Dialog "B-MOP" werden nicht zugeordnete Beton-Designs nur angezeigt, wenn im Verzeichnisfilter "nicht zugeordnet" eingestellt ist.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt, Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Das Erfüllungsniveau konnte zwischen den Dialogen "Betriebliches Erfüllungsniveau ..." und "A-BEN", "A-BNT" (Datenanalyse Asphalt) bei unsachgemäß gesetzten Siebsätzen abweichen. Diese Darstellung wurde harmonisiert. Im Dialog "A-BNT" weist nun ein gelber Hintergrund auf Diskrepanzen in der Zuweisung von Siebsätzen hin.

      Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Im Erfassungsdialog für Produktionsmengen reagiert die EP-Auswahl mittels Nummerneingabe nun wieder wie zuvor.

      Asphalt-Eigenüberwachung

      - Im Quellversuch werden neben den Veränderungen der Ergebniswerte nun auch Höhen und Stabilitätswerte der einzelnen Marshallkörper aktualisiert.
    • ^^^

  • Version 4.0.9 07.10.2009
    • Neue Merkmale

    • Dokumente (Berichte, Muster)

      - Das Ausrichten markierter Objekte im Berichtseditor ist durch neue Toolbarfunktionen wesentlich vereinfacht worden.
      - Die Komprimierung von Berichtsdateien wurde nun komplett freigeschaltet, wodurch neu gespeicherte Berichte nun kleiner werden dürften.
    • Asphalt-Erstprüfungen

      - Es können nun bis zu 3 Asphaltgranulate verwendet werden. Dies gilt auch für Mischanlageneinstellung, Einstellkarte und alle Ausgabetabellen.
      - Wie beim Fließkoeffizienten wird nun auch die Gesteinsart von Gemischen bis Korngruppe 0/5 zur Gesteinsart der feinen Gesteinskörnungen zugeschlagen.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Im Erfassungsdialog für Produktionsmengen kann nun eingestellt werden, ob die Liste der Eignungsprüfungen, die sich in der Spalte EP öffnet auf- oder absteigend sortiert sein soll.
      - Zu erfassten Produktionsmengen können nun auch Bemerkungen erfasst werden.
      - Im Dialog für Betriebliches Erfüllungsniveau wird nun auch angezeigt, nach wie vielen Produktionstagen die nächste Probe genommen werden muss, um die 5-Tage-Regel zu erfüllen.
    • Mineralstoffe

      - Der Zugang für den Verkauf mit Möglichkeit zur Hinterlegung von Dokumenten zu Gesteinsdeklarationen und -lieferungen ist zum Testen freigegeben.
    • Beton

      - Es gibt einen neuen Menüpunkt/Programmteil "Baustellenzugang" (B-BZ), der die bisherigen Programmteile "Baustellenzugang (vereinfacht)" (bisher B-BZ) sowie "Übersicht - Tagebuch - Identitätsnachweise" (B-BÜÜ) umfasst und verbessert. Der Programmteil "Baustellenzugang (vereinfacht)" bleibt in seiner alten Form bis auf weiteres bestehen.
      - WPK: Der Probenerfassungsdialog ist überarbeitet worden. Die Auswahl und Anordnung der Erfassungsfelder/-spalten auf der Proben-Dialogseite wurde zugunsten der direkteren Erfassung von Frisch- und Festbetonproben verändert. Die Festbetondaten der Prüfarten DF/BZF/SZF/WU/EM wurden jetzt auf einer Dialogseite zusammengefasst. Nur für weitere Prüfarten wird eine eigene Dialogseite angezeigt. Dieser neue Dialog wird (bis auf spezifische Kopfdaten) auch zur Probenerfassung des o.g. neuen Baustellenzugangs (B-BZ) eingesetzt.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt-Probenahmeplan

      - Proben mit Datum gleich Überwachungsbeginn wurden z.T. nicht eingelesen.
    • ^^^

  • Version 4.0.8 11.08.2009
    • Neue Merkmale

    • Allgemein

      - Neue Nutzeroptionen unter Optionen/Allgemeine Optionen: Menüpunkte, für die keine Lizenz erworben wurde bzw. für die der Nutzer kein Recht hat, können jetzt ausgeblendet werden. Dabei werden auch verzweigende Menüpunkte ausgeblendet, deren Unterpunkte vollständig ausgeblendet sind.
      - Für Menüpunkte, die von den Rechten des aktuellen Nutzers, den freigeschalteten Features (lizenzabhängig) sowie dem aktuellen Bedienstatus abhängen, wird in der Applikationsfußzeile hinter der Menüpunktbeschreibung die Status dieser 3 Merkmale angezeigt in der Form (Beispiel): [R-|F+|B+] --> Recht negativ, Feature und Bedienstatus positiv. Der Menüpunkt ist deaktiviert, wenn eines der Merkmale negativ ist.
      - Neuer Menüpunkt "Dokumente/Dokumentbeispiele": Hier wird der Nutzer künftig vorbereitete Dokumentbeispiele finden. Diese übernehmen schrittweise eine wesentliche Funktion des bisherigen Menüpunkts "Standardbeispiele", nämlich Beispiele zu präsentieren, die derart vorbereitet sind, dass sie ohne (oder nach sehr geringer) Anpassung direkt als praktikables Dokumentmuster gespeichert werden können. Der bisherige Menüpunkt "Standardbeispiele" wurde in "Dokumentarten mit verfügbaren Objekten" umbenannt und soll weiterhin den vollständigen "Bausatz" aller unterstützten Dokumentarten mit den dazugehörigen Objekten (Tabellen, Diagramme,...) präsentieren. Die Art der Gestaltung der dort befindlichen Dokumente wird jedoch tendenziell nicht länger dem Anspruch einsetzbarer Dokumentmuster genügen.
      - Einige weitere Menüpunkte wurden umbenannt, um die Verständlichkeit zu erhöhen.
    • Nutzerverwaltung

      - Neues Nutzermerkmal: Ein Nutzer kann auf bestimmte Gesamtaufträge beschränkt werden, ähnlich dem Gastnutzer mit zugeordneten Gesamtaufträgen. Der Nutzer kann dann nur Daten bearbeiten, die einem seiner zugeordneten Gesamtaufträge angehören.
      - Es gibt mehrere neue Rechte. Teilweise wurden auch alte Rechte im Baum verschoben oder auf mehrere Rechte aufgeteilt. Betroffen sind:
      - Dokumente - Bearbeitung von Mustern,
      - Dokumentenmanagement (Prüfzeugnisverfolgung),
      - Archive (Erfassung der Archive),
      - Stammdatenrecht für Sammelrechnung,
      - Stammdatenrecht für Betonwaren-Produkte,
      - Schnittstelle ELBA/SAP,
      - Excel-Export von Prüfzeugnissen,
      - Termine,
      - Arbeitsliste,
      - Einsatzplan.
    • Leistungskatalog

      - Wird der Dialog für Leistungserfassung aus einem Teilauftrag gestartet, können über einen Auswahldialog ausgewählte Leistungen aus dem zugehörigen Gesamtauftrag kopiert werden.
    • Asphalt, Export von Erstprüfungen

      - Es wird eine neue Spalte für das Datum des letzten Exports eingefügt. Das Datum wird automatisch für alle neuen Exporte gesetzt. Für bereits exportierte Erstprüfungen kann das Datum über eine zusätzliche Schaltfläche gesetzt oder entfernt werden.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Für die Mittelwertausgabe des Scherwegs (Prüfung des Schichtenverbundes) steht in der Bohrkerntabelle ein neuer Spaltentyp zur Verfügung.
      - In der Ausgabetabelle für Bohrkerne konnte bisher eine Zeile als Fußzeile angefügt und dort der Zelltyp für die Summe aller Bohrkernschichten benutzt werden. Mit "Beurteilung der Bohrkerne", bisher nur in einem separaten Feld ausgebbar, steht nun ein zweiter Fußzeilen-Zelltyp zur Verfügung.
      - Für die Prüfliste gibt es die "Raumdichtebestimmung mit dem Ausmessverfahren" als neue Prüfart. Damit kann auch für das Ausmessverfahren ein Erfassungsdialog für die gleichzeitige Prüfung der markierten Proben benutzt werden.
      - Für die Mischgutuntersuchung kann nun auch die Ausgabetabelle aus der WPK zur Bewertung der Probe nach dem Einzelwertkriterium für das betriebliche Erfüllungsniveau ausgegeben werden.
      - In den Prüfdialogen zur Raumdichtebestimmung der Marshallkörper oder der Bohrkerne können die Bestimmungen mit dem Ausmess- und Tauchwägeverfahren parallel durchgeführt werden. Für die resultierende Raumdichte muss jedoch eines der beiden Verfahren ausgewählt werden.
      In der universellen Ausgabetabelle für die Mischgutprobe und in der Ausgabetabelle für Bohrkerne gibt es entsprechend neue Zelltypen.
      - Standardmäßig springt nun auch das Minimum der elastischen Rückstellung aus der Bindemittelsorte als Voreinstellung in die Spalte der Kontrollprüfung.
      - In den Dokumentarten mit verfügbaren Objekten (Standardbeispiel) gibt es eine neue Seite mit einer Tabelle für die Daten eines Bohrkerns. Diese Seite wird entsprechend der Bohrkernanzahl beim Berichterzeugen vervielfältigt. Die Schichten werden in dieser Tabelle, beginnend mit der Deckschicht, über Spaltentypen ausgegeben.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - Die Einstellung "Standardmuster für Asphalt-Eigenüberwachung" wirkt sich nicht mehr auf die Ausgaben aus dem Dialog "Betriebliches Erfüllungsniveau" aus.
      - Nun kann eine Bagatelltagesproduktionsmenge für die 5-Tageregel erfasst werden.
      - Jetzt können auch unfertige Proben der letzten Wochen im Probenahmeplan berücksichtigt werden.
    • Asphalt- Ausgabe der Sortenverzeichnisse

      - Über das Kontextmenü der Ausgabetabelle kann nun im Muster eingestellt werden, dass die Werte der Erstprüfungen bzw. die Toleranzen aus diesen Werten nur dann ausgegeben werden, wenn hierzu auch Sollwerte in den technischen Sorten erfasst wurden.
    • Asphalt- Ausgabe der Konformitätsauswertung

      - Über das Kontextmenü der Ausgabetabelle kann eine abweichende Schriftart zur Markierung unzulässiger Abweichungen gewählt werden. Beim Berichterstellen erscheinen die Istwerte bzw. Abweichungen in der abweichenden Schriftart, sobald diese Werte das Einzelwertkriterium nicht erfüllen. Ebenso wird mit der Abweichung beim Mittelwertkriterium verfahren.
    • Asphalt-Erstprüfungen

      - In der Mischgutdatentabelle gibt es neue Zelltypen für diverse Ausgaben. Außerdem kann nun über das Kontextmenü die Eigenschaft "Leere Datenzeilen automatisch löschen" ein- u. ausgestellt werden. Standardmäßig war diese Eigenschaft bisher eingestellt.
      - Zwischen den EPs eines Auftrags kann nun über Pfeile navigiert werden.
    • Asphalt-Prüfliste

      - Die Asphaltsorte der Mischgutprobe wird in einer zusätzlichen Spalte angezeigt.
      - Markierte Proben können gleichzeitig als geprüft bzw. als noch nicht geprüft gekennzeichnet werden.
      - In der Gruppenprüfung für die Extraktion werden nun auch die Grenzwerte für den Bindemittelgehalt und die Summe aus löslichem und unlöslichem Bindemittelgehalt angezeigt.
    • Probeneingangsbuch

      - Es gibt ein neues Feld für die extern vom Auftraggeber vergebene Probennummer. Diese externe Probennummer wird auch zwischen der Probe und den Mischgut- bzw. Bohrkernproben in der Kontrollprüfung ausgetauscht. Für die Ausgabe im Probenbegleitschein gibt es einen entsprechenden Zelltypen.
    • Stammdaten-Pyknometer

      - Dem Pyknometer kann nun eine Mitarbeitergruppe zugeordnet werden. Dies hat zur Folge, dass nur noch Mitarbeiter dieser Gruppe diese Pyknometer in den Comboboxen der Prüfdialoge angezeigt bekommen.
    • Beton

      - Neue Zeugnis-Zelltypen: Zusatzstoff- und Zusatzmittel-Langbezeichnungen (Zusatzstoff1-Art-Lang usw.).
      - Baustellensorte: 4.Zusatzmittel implementiert (Erfassung, Zelltypen in SV, Zeugnis, Tagebuch).
      - Ergänzende Rezepturangaben zur Frischbetonprobe: Ergänzt wurden die Zemente 2 bis 4, Zusatzstoffe 4 und 5 sowie Zusatzmittel 4 (Erfassung u. Zelltypen im Zeugnis).
      - Einzelprobendialog (Festbeton): Der Prüftag wird nur dann autom. (ungefragt) mit dem aktuellen Datum vorbelegt, wenn der Hauptprüfwert beim Eintritt in den Dialog schon gesetzt ist oder wenn er im Dialog gesetzt wird.
      - Neues Feature: Excel-Export von Prüfzeugnissen. Ansteuerbar von allen Dialogen mit expliziter Prüfzeugnisausgabe (B-BÜ, B-KP, B-EP, B-BZ/Betonierungsdaten bearbeiten, WPK/Proben- und Prüfdatenerfassung).
    • Erdbau/Plattendruckversuch

      - Neue Prüfart "Dynamischer Plattendruckversuch nach TP BF-StB-B8.3" implementiert. Dazu existieren neue Zelltypen in den Tabellen "PDV-Messstellenübersicht" und "PDV-Messstellendaten". Einen Beispielbericht "Erdbau/DynPlattendruck-01.mpl" findet man im Menü "Dokument/Dokumentbeispiele".
      - Daten vom Leichten Fallgewichtsgerät der "HMP Magdeburger Prüfgerätebau GmbH" können über den Importbutton der PDV-Dialog-Toolbar für eine Messstelle eingelesen werden.
    • Mineralstoffprüfungen

      - Für die Schlagzertrümmerung kann nun zwischen den Methoden der EN 1097 Teil 2 und der EN 13450 Anhang D gewählt werden.
      - Für die Mineralstoffdeklaration stehen neue Eingabefelder und Zelltypen für die Erfassung und Ausgabe weiterer Prüfwerte zur Verfügung.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Beton, Prüfzeugnisausgabe

      - Die k-Wert-Zelltypen für die durch LS-Angaben ergänzte Rezeptangaben wurden für Werkssorten nicht gefüllt.

      Mineralstoffüberwachung

      - In der Statistikausgabe wurden die Toleranzen für die Ausgabe der Spaltentypen SI und FI bei Wahl der Rundung auf eine Nachkommastelle nicht gefüllt. Diese Min-Max-Werte werden jetzt generell aus der Vorschrift gefüllt, wenn für die letzte der ausgewählten Proben diese Prüfungen nicht durchgeführt wurden.

      Asphalt-Kontrollprüfung

      - Bei der Eingabe über die Prüfliste konnten für die Raumdichtebestimmung am Bohrkern einzelne Probekörper aus der Ermittlung des Mittelwertes ausgeschlossen werden. Diese Möglichkeit wurde jedoch nicht im "normalen" Prüfdialog aus dem Dialog der Kontrollprüfung angezeigt. Außerdem wurden die ausgeschlossenen Probekörper für bestimmte Zelltypen in der Ausgabe im Bericht angezeigt.

      ^^^

  • Version 4.0.7 22.06.2009
    • Neue Merkmale

    • Dokumentausgabe allgemein

      - Beim direkten Druck aus einem Dialog heraus wird jetzt auch der Verteiler- Seriendruck unterstützt.
      - Tabellenausgabe/Zelleigenschaften: Die Nulltextbedingungen können jetzt auch Vergleichsausdrücke (=,<,>,<=,>=, textuell und numerisch) enthalten, z.B.: beim Zelltyp "kombiniert, beliebig" mit Mustertext= "$133:22,4$", Nulltext="$133:138<c0.0001|139='F3':-$" wird der Block zur Ordnungszahl (Zelltyp) 133 ersetzt, wenn der Wert für Ordnungszahl (Zelltyp) 138 kleiner als 0.0001 ist oder Ordnungszahl(Zelltyp) 139 den Wert 'F3' hat. In den Vergleichsausdrücken ist vor numer. Werten ein "c" zu schreiben!
    • Datenanalyse Asphalt

      - Der Dialog für das "Betriebliche Erfüllungsniveau" (Diagrammversion) wurde überarbeitet:
      1) Die neuen Schaltflächen "Druckvorschau", "Druckereinrichtung" und "Grafik speichern" erleichtern den Umgang mit der Grafik.
      2) In der Grafik wurden die Niveaus "C" und "0" (=nicht definiert) kollabiert.
      3) Die Häkchen "klein", "groß" und "Guss" erlauben das Ein- bzw. Ausblenden einzelner Diagrammkurven für das Betriebliche Erfüllungsniveau.
      4) Standardoperationen wie z.B. "Rechnen", "Verlassen" usw. wurden in eine Werkzeugleiste integriert.
      5) Im Titeltext wird das Datum des letzten Freitags ausgegeben, der in die dargestellten Kurven eingeht.
      - Im Dialog "Zeitreihen" sind neue Kurven verfügbar:
      1) Ist : Lufttemperatur
      2) Ist : Mischguttemperatur
      3) Soll : Bindemittel (gesamt)
      4) Soll : Bindemittel-RuK
      5) Ist+Soll: BEN-Sieb 1,4×D
      Der Dialog wurde weiterhin mit einer Werkzeugleiste ausgerüstet. Die Anordnung der Symbole und übrigen Schaltflächen entspricht weitestgehend dem Dialog "Betriebliches Erfüllungsniveau".
      - Die Titelleiste der Dialoge beginnt einheitlich mit einem den Dialog identifizierenden Kürzel.
    • Asphalt-Probenahmeplan / Betriebliches Erfüllungsniveau

      - In dem Dialog wird nun in separaten Spalten angezeigt, wann die nächste Probe für die Prüfung nach Anhang A und wann die nächste Probe für die Prüfung nach Anhang D erfolgen soll.
      - Bei der Berechnung von "Nächste Probe nach" werden nun auch Überhangproben berücksichtigt.
      - Im Erfassungsdialog für Produktionsmengen werden die Einstellungen nun nutzerspezifisch gespeichert.
      - Jetzt können auch Produktionsmengen für nicht BEN-überwachtes Mischgut erfasst werden.
      - Aus dem Dialog "Produktionsmengen-Übersicht" kann man nun per Doppelklick auf eine Listenzeile den Erfassungsdialog für Produktionsmengen für den entsprechenden Tag starten.
      - Die Filter "von", "bis", welche bisher nur bei Ausgabe in Dokumenten berücksichtigt wurden, werden nun auch zum Filtern in den Dialogen für Probenahmeplan- und BEN-Details benutzt.
      - Es gibt nun ein Standardbeispiel zur Ausgabe der Produktionsmengen.
      - In der Tabelle für die Ausgabe der Konformitätsbewertung kann man nun einstellen, dass nur die letzten 32 Proben ausgegeben werden sollen.
      - Es ist nun möglich eine BEN-Wochenübersicht zu erstellen. Ein Standardbeispiel steht bereit.
    • Asphalt-Kontrollprüfung

      - Für die Erfassung neuer Kontrollprüfungen, in denen nur eine oder wenige Mischgutuntersuchungen durchgeführt werden, steht ein neuer Erfassungsdialog zur Verfügung.
      Für Kunden, die das allgemeine Probeneingangsbuch im Zusammenhang mit der Kontrollprüfung benutzen, muss der neue Dialog nach Abstimmung von uns freigeschaltet werden. In diesem Fall werden für die von diesem Dialog aus erfassten Mischgutproben automatisch zugehörige Proben mit der gleichen Probennummer aus dem Eingangsbuch zugeordnet oder, wenn noch nicht vorhanden, automatisch erstellt.
      - Komplette Kontrollprüfungen können mit den bisherigen Lese-/Schreibrechten nicht mehr gelöscht werden. Aus aktuellem Anlass wurde für das Löschen kompletter Kontrollprüfungen ein neues Recht eingefügt, das in der Vorbelegung zunächst nicht gesetzt ist.
      - Für Bohrkerne und Bohrkernschichten kann die äußere Beschaffenheit über neue Eingabefelder erfasst und über neue Zelltypen in der Bohrkerntabelle ausgegeben werden.
      - Wurden die Bohrkerndaten irrtümlich einer falschen Schicht zugeordnet, kann nun die Schicht für diese Daten geändert werden.
      - Zur Ausgabe von Gussasphalten gibt es in der universellen Ausgabetabelle einen neuen Zelltypen für die grafische Darstellung der Eindringtiefen. Wurde der Zelltyp gesetzt und wenigstens 3 Eindringtiefen erfasst, wird in dieser Zelle ein neues Ausgabediagramm erzeugt. Wenn bereits bestehende Ausgabetabellen dieses Typs in den Mustern weiter verwendet werden sollen, muss in die bestehende Tabelle über die Zwischenablage zunächst ein solches Ausgabediagramm hineinkopiert werden. Wenn diese Ausgabetabelle aus dem Standardbeispiel neu erzeugt wird, ist dies nicht notwendig.
      - Für die standardmäßige Ausgabe von Hohlraumgehalts und Ausfüllungsgrad im Bericht gibt es neue Benutzeroptionen.
      - Standardmäßig werden bei der Ausgabe nun alle Stationen des Teilauftrags markiert.
    • Asphalt-Prüfliste

      Wenn keine Prüfung ausgewählt ist, können die markierten Proben über alle Prüfarten gleichzeitig gruppiert werden.
    • Asphalt-Eigenüberwachung

      Im Auswahldialog wird in der Spalte der externen Prüfnummern nun numerisch sortiert, sofern nur Zahlen benutzt wurden.
    • Asphalt-Erstprüfungen

      - Es gibt einen zweiten Suchdialog für die mischwerksorientierte Suche.
      - In den EP-Suchdialogen können die Sorten zusätzlich über die Vorschriften gefiltert werden. Außerdem werden dort auch die Rezeptnummern angezeigt.
      - Wenn in Gesteinskörnungen 0/5 der Fließkoeffizient angegeben wurde, wird aus dieser Körnung der Anteil < 2mm herausgerechnet und für die Fließkoeffizientberechnungen berücksichtigt.
      - Es gibt zusätzliche Zelltypen in den Ausgabelisten für die Sollwerte der EPs und für die Ausgabe der Sortenverzeichnisse.
      - Es gibt eine Reihe neuer Zelltypen für die Ausgabe über die Tabelle für Mischgutdeklarationen, insbesondere für Gesteinskörnungen und deren Eigenschaften sowie für die Ausgabe der Eindringtiefen für Gussasphalte.
      Für die Ausgabe des grafischen Verlaufs der Eindringtiefen gilt die gleiche Bemerkung wie für die Ausgabe im Rahmen der Kontrollprüfung.
      - Es gibt neue Zelltypen in der Tabelle mit Mischgut- und Bindemitteldaten, insbesondere für die Ausgabe von Leuchtdichte und Affinität.
    • Asphalt-Mischanlagenrezepte

      Es gibt eine zweite Kopiermöglichkeit.
    • Mineralstoff-Gesteinsdeklarationen

      - Es gibt eine Reihe neuer Dialoge für die komfortable Erfassung von deklarierten Gesteinskörnungen. Der neue Menüpunkt heißt "Deklarationen von Gesteinskörnungen einer Gewinnungsstätte" und ersetzt in Zukunft die Erfassung der Mineralstoffe zur Gewinnungsstätte.
      Neben größerem Komfort zeichnen sich die neuen Dialoge vor allem durch die grundsätzliche Einzelbetrachtung der Körnungen aus. Die Körnungen können frei gruppiert werden, wobei der Gruppenname dem Namen des Mineralstoffs in der bisherigen Mineralstofferfassung entspricht.
      Der neue Dialog zeigt alle bisher erfassten, nicht archivierten Gesteinskörnungen, die über den bisherigen Dialog eingegeben wurden. Zusätzlich können weitere Deklarationseigenschaften erfasst werden, z.B. Felder, die mehrsprachige Deklarationen durch untersch. Bezeichnungen von Bestandteilen der technischen Sorte möglich machen.
      - Für die Ausgabe von Gesteinsdeklarationen gibt es eine neue Ausgabetabelle, die über ein neues Standardbeispiel zugänglich ist.
      Diese Tabelle wird auch bei der Ausgabe von Proben gefüllt, kann also auch in derartigen Mustern benutzt werden.
    • Beton

      - Baustellentagebuch-Ausgabe aus B-BÜÜ, neue Ausgabeart "Sorten einer Ident.-Ü-Gruppe verketten (Überträge, Summen)":
      Die Dokumentteile zu den Einzelsorten werden so sortiert, dass die Sorten einer Ü-Gruppe, möglichst chronologisch, aufeinander folgen. Die Summen einer Sorte werden dann als Initialüberträge auf die Folgesorte gesetzt, sofern diese zur gleichen Ü-Gruppe gehört. Auf diese Weise werden Summen und Überträge der Sorten einer Ü-Gruppe verkettet. Dazu muss aber die neue Eigenschaft "Initialüberträge anrechnen" der (Muster-)Tabelle "Beton - Tagebuch" eingeschaltet werden. Anderenfalls löschte die Tabelle ihren Initialübertrag beim Formatieren.
      - WPK-Probenerfassung: Beim Anlegen einer neuen Gesamtprobe ("Neue Proben") im Dialog "Proben- und Prüfdatenerfassung" öffnet sich der Dialog "Neue Proben anlegen" jetzt mit der Option, gleich mehrere Frischbetonproben anzulegen.
    • Beton-Design

      - Die Verifikation der Verwendungsabsicht für Ziffer 4.1 (mäßig beanspruchbarer Beton) berücksichtigt die Festigkeitsentwicklung der Prognose für die Bestimmung der Mindestdruckfestigkeitsklasse (Regel 1016).
      - Im Dialog B_DGN führt auf der Registerkarte "Prognose" das Zurücksetzen des Fließmittels (Baustellenzugabe) automatisch zur Zurücksetzung der Dosiervarianten 1 und 2.
      - Für Sandbetone wurde die Festigkeitsklasse "S25" eingepflegt.
      - Insbesondere für Kunden aus der SCHWEIZ: Die Rezepturverifikation nach SN EN 206 kann automatisch im Anschluss an die Stoffraumrechnung erfolgen. Zur Aktivierung dieser Funktionalität ist im Dialog "Rechenoptionen" das Häkchen "Prüfung der Regelungen von SN EN 206" zu setzen. Im Dialog "Vorbelegung für neue Rezepturen" gestattet das gleichnamige Häkchen die Übernahme dieser Einstellung als Voreinstellung.
      - Die vom Programm überprüften Regeln zur SN EN 206 umfassen:
      1) Grenzwerte zur Betonzusammensetzung nach Tabelle NA.3/NA.4 mit Stand vom 30.04.2009.
      2) Verwendung von Zementarten nach Tabelle NA.3 mit Stand vom 30.04.2009.
      3) Anrechnung von Zusatzstoffen gemäß:
        3a) SN EN 206-1, Ziffer 5.2.5.2.
        3b) Anhang NA, Ziffern 5.2.5.1 und 5.2.5.2.1-3
        3c) Anhang NC (1.Revision).
      - Der für die Evaluierung von Anhang NC zur SN EN 206 benötigte Kalksteingehalt (LL) für Zemente kann im Stammdatendialog für Zemente erfasst werden.
      - Der Dialog zur Anzeige der Grenzwerttabellen (unter Menüpunkt "Tabellen") wurde überarbeitet:
      1) Die Tabelle NA.3 der SN EN 206 entspricht dem Stand der Aktualisierungen vom 30.04.2009.
      2) Für mehrere Tabellen wird die Evaluierung ihrer Fußnoten anhand der aktuellen Rezeptur ausgewiesen. Das Lesen wird dadurch vereinfacht.
      - Die Wirkungsgruppen für Zusatzmittel wurden entsprechend EN 934-2 um Erhärtungsbeschleuniger und multifunktionale Zusatzmittel ergänzt. Außerdem wurden die Wirkungsgruppen MM-LP/BV und MM-VZ nach SN EN 934-3 hinzugefügt.
    • Zementprüfung

      - Im Dialog "Festigkeit, EN 196-1" gestatten die Button "1" und "2" das Umsetzen der Genauigkeit für die Eingabefelder zu den Bruchlasten für Biegezug- und Druckfestigkeit. Die Standardvoreinstellung von einer Nachkommastelle bleibt erhalten. Wird hingegen die Genauigkeit auf 2 erhöht, so wird diese Änderung bei der Berechnung von Biegezug- und Druckfestigkeit berücksichtigt und ebenfalls im Bericht ausgegeben. Motiviert ist die Erweiterung durch Tests, die sich zwar an die EN 196-1 anlehnen, aber Ziele verfolgen, die über die Zementüberwachung hinausgehen.
    • ^^^

  • Version 4.0.6 11.05.2009
    • Neue Merkmale

    • Intelligente Datenanalyse (IDA) Asphalt:

      Der Detaildialog für das "Betriebliche Erfüllungsniveau" wurde überarbeitet:
      - Die Operationen werden durch Schaltflächen am unteren Rand angesteuert.
      - Das Teilungsverhältnis beider Berechnungstabellen ist einstellbar.
      - Die Schaltflächen "Liste drucken", "Druckvorschau", "Druckereinrichtung" stellen übliche Druckfunktionalität bereit.
      - Ähnliche Änderungen gibt es im Dialog "Proben": Neben der Einführung einer Werkzeugleiste kann die Probenliste über "Liste drucken", "Druckvorschau", "Druckereinrichtung" gedruckt werden.
      Die Spaltenüberschriften für die physikalisch-technischen Werte wurden - auch mit Hinblick auf den Ausdruck - durch Kürzel ersetzt. Eine Legende der verwendeten Kürzel öffnet sich via Schaltfläche "Legende".
      Die Spaltenbreiten im Ausdruck verhalten sich wie die Spaltenbreiten im Dialog.
      - Im Dialog "Probensuche" wurden die Schaltflächen "Liste drucken", "Druckvorschau", "Druckereinrichtung" nachgerüstet. Auch hier werden die Spaltenbreiten aus dem Dialog übernommen.
      - Im Dialog "Zeitreihen" sind die Kurven für Abweichungen freigeschaltet für Mischgut-Rohdichte, Raumdichte, Füller, Sand, Splitt, Größtkorn, Überkorn, Aufheller 1 u. 2, Wasseraufnahme, Hohlraum-Mineralstoffgerüst und Hohlraumausfüllungsgrad.
    • Asphalt-Probenahmeplan/ Betriebliches Erfüllungsniveau:

      - In dem Dialog "Details zum Betrieblichen Erfüllungsniveau" kann man nun im oberen Grid auch die Prüfnummer der Proben anzeigen lassen.Über "Allgemeine Dialogeinstellungen" kann in dieser Tabelle eine zusätzliche Spalte zugeschaltet werden.
      - Die Prüfnummer kann nun auch bei der Ausgabe der Konformitätsbewertung mit ausgegeben werden. Dazu gibt es einen neuen Zelltypen.
      - Bei Änderung des BENs wurde bis jetzt für die Restmenge immer eine Probe verlangt. Nun ist es möglich, für jedes Werk einen Schwellwert für die Beprobung der Restmenge zu erfassen. Ist die Restmenge kleiner als dieser Schwellwert, so wird für sie keine Probe verlangt.
    • Asphalt-Erstprüfung:

      Die Ausgabetabellen für die Bindemittel- und Mischgutdaten und für die Deklaration haben neue gewünschte Zelltypen erhalten.
    • Asphalt-Kontrollprüfung:

      - Für die Ausgabe der Bohrkerne gibt es neue Zelltypen für den minimalen Hohlraumgehalt und für die Wasseraufnahme.
      - Die Bestimmung der Mineralrohdichte ist die Menge der über die Prüfliste erreichbaren Prüfungen aufgenommen worden.
      - Die Siebung aus der Prüfliste heraus enthält nun auch die Eingabemöglichkeit für die Gesteinsarten nach Augenschein und den Soll-Ist- Vergleich für bestimmte Kornklassen.
      - Für die Bestimmung des Gehalts an löslichem Bindemittel gibt es weitere Optionen für die Vorbelegung von Einwaagefeldern.
      - Die visuelle Beschreibung von Zusatzstoffen kann nun zusätzlich erfasst werden.
    • Beton:

      Neues Nutzerrecht "WPK-Gastzugang: Betonwerk + Sorten, Probenerfassung über B-EP und B-KP":
      Ein WPK-Gastnutzer mit diesem Recht darf vom WPK-Dialog aus den Dialog B-WS (Betonwerk + Sorten) betreten und dort innerhalb der für Gastzugang freigegebenen Sortenverzeichnisse Sorten erfassen und zu den Sorten Proben und Prüfdaten erfassen (B-EP, B-KP). Anderenfalls hat der Gastnutzer keinen Zugang zu diesen Dialogen.
    • ^^^

  • Version 4.0.5 25.04.2009
    • Neue Merkmale

    • Rechteverwaltung:

      Es gibt neue Rechte für
      -Erdbau/Messstellen-Übersicht,
      -Stammdaten/ Allgemein/ Feiertage,
      -Stammdaten/ Geräte/ Prüfmittel.
    • Sprachübersetzung:

      Nun kann ein Nutzer für sich eine primäre und eine sekundäre Sprache festlegen. Es gibt z.B. eine komplett Englisches LASTRADA, nur wenige Dialoge wurden auf Norwegisch übersetzt. So kann der Nutzer frei entscheiden, in welcher Sprache er arbeiten möchte.
      Der Übersetzer kann für die Übersetzungsdialoge wählen, ob er sie in Deutsch oder Englisch sehen möchte.
      Ein neu angelegter Nutzer bekommt die Spracheinstellungen des Administrators.
      Um in Abhängigkeit der Sprache des aktuellen Nutzers die entspr. Info- Dateien für Dialoge (neues Feature, siehe unten) angezeigt zu bekommen, kann nun einer Sprache ein Sprachcode zugeordnet werden.
    • Asphalt-Erstprüfungen:

      In der Tabelle der Lieferkörnungsdaten kann über das Kontextmenü eingestellt werden, dass anstelle der Rohdichte des Granulats die Rohdichte des Minerals im Granulat ausgegeben wird.
    • Asphalt-Probenahmeplan:

      Nun kann der Probenahmeplan, insbesondere nach Erfassung von Prod.-mengen, aktualisiert, d.h. neu berechnet werden, ohne Proben neu einlesen zu müssen.
      Im Erfassungsdialog der Produktionsmengen wird nun die aktuelle Tagesmenge angezeigt.
      Für die Ausgabe stehen neue Zelltypen zur Verfügung.
      Nach Änderung des BENs wird jetzt keine neue Probe mehr für die Prüfung nach Anhang D verlangt.
      Der Probenahmeplan wird nun so geöffnet, dass die aktuellen Daten ohne zu scrollen sofort sichtbar sind.
    • Asphalt-Kontrollprüfung:

      Für die Erfassung von Eignungsnachweisen gibt es zusätzliche Felder für den Durchgang 0,0125mm und für Korn > 5,6mm, mit denen es möglich ist, Korndaten ohne vollständige Sieblinie ausreichend zu erfassen.
      Für die Ausgabe der Bohrkerndaten gibt es neue Zelltypen.
    • Asphalt-Eigenüberwachung:

      Auf der Mischgutdatenseite wird die Bewertung der Probe bzgl. des Einzelwertkriteriums nun farbig dargestellt.
    • Asphalt-Prüflisten:

      Es gibt eine neue Option für die Extraktion. Im Dialog für die Raumdichte- bestimmung wird die Probennummer angezeigt.
    • Erdbau-Proctorversuch:

      Auf der Seite "Einzelversuche" ist das Sortieren der Einzelversuche nach Wassergehalt möglich und die Tooltip-Anzeige zeigt gerundete Werte für Proctordichten (2 Nachkommastellen), für Wassergehalte (1 Nachkommastelle).
    • Beton:

      In der Tagebuch-Kopftabelle gibt es neue Zelltypen für Würfel- und Zylinderfestigkeit der Festigkeitsklasse sowie Überwachungsklasse.
      WPK-Excelimport: Die Details der Fehlermeldungen wurden erweitert (nicht gefundene Sorten, ungültige Datumsangaben etc.).
      Feuchtigkeitsklasse und w/z-Wert kann nun auch in dem aus "Betonsorte der Baustelle" zu startenden Anforderungsdialog erfasst werden.
    • Allgemein, Dialoge und Dialogseiten:

      Einem Dialog oder einer Dialogseite kann jetzt über das Kontextmenü eine PDF-Datei (z.B. mit Infos, Anweisungen u.a.) zugeordnet werden. Die Zuordung kann für jeden Nutzer individuell oder durch LASTRADA-Administratoren als Voreinstellung bzw. bestimmend für alle Nutzer vorgenommen werden. In mehrsprachigen LASTRADA-Systemen kann für jede Sprache (=Sprachcode) dem Dialog/der Seite zusätzlich eine solche Infodatei zugeordnet werden.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Asphalt-Probenahmeplan

      Die Berechung des Wochen-BENs und die Berechnung des Probenahmeplans für Kleinkörniges sowie Gussasphalt bei BEN=A wurde korrigiert.

      Beton-WPK-Probenahmeplan

      Bei Anwendung der verschärften Zeitregel kam es u.U. zu unbegründeten Fehlermeldungen ("ungültiges Argument").

      Erdbau:

      Das Kopieren einer Bodengruppe war nicht möglich.
    • ^^^

  • Version 4.0.4 23.03.2009
    • Neue Merkmale

    • Auftragsverwaltung:

      Aus dem Gesamtauftragsdialog kann nun der Dialog für Erdbau-Messstellen-Übersicht direkt gestartet werden.
    • Probenverwaltung (Probeneingangsbuch):

      Es gibt neue Zelltypen für die Listenausgabe von Proben.

      Aus dem Probenauswahldialog ist die Ausgabe der Proben in ein Dokument möglich.
      Bis jetzt konnte dazu nur die Liste(Muster) benutzt werden, die über Allgemeine Dialogeinstellungen erstellt wird. Nun wird bei der Ausgabe auch die Liste(Muster) akzeptiert, die über "Verwaltung/Listen erstellen" erstellt werden kann.
    • Datenanalyse Asphalt:

      Die Auswahl der Asphaltproben erfolgt über einen neu gestalteten Dialog. Dabei können die Proben nach zahlreichen Kriterien gefiltert werden: Werk, Zeitraum, Vorschrift, Asphaltsorte, Werkssorte, BEN-Kategorie, Bindemittelsorte, Baustelle.

      NEU: Die Probenmenge kann in mehreren Sammlungen organisiert werden. Auf der Einstiegsseite werden alle Sammlungen aufgelistet. Für jede Sammlung wird eine Zusammenfassung angezeigt.
      Jeder Sammlung wird eine Farbe zugeordnet. Im Zeitreihendiagramm werden die gewünschten Kurven für alle Sammlungen (gleichzeitig!) angezeigt. Kurven unterschiedlicher Sammlungen unterscheiden sich durch die (zugeordneten) Farben der Sammlungen. Wahlweise kann die Symbol- oder Linienfarbe verwendet werden.
      Dieser Ansatz erlaubt erstmals, mehrere Probemengen hinsichtlich bestimmter Merkmale wie z.B. Bindemittel- oder Sandanteil "visuell" zu vergleichen.
      Eine Probe kann auch gleichzeitig mehreren Sammlungen angehören.

      Bei der Werksauswahl wird die Mandantenzugehörigkeit berücksichtigt.

      In mehreren Dialogen wurde die Steuerung auf Toolbars angepasst.
    • Asphaltprüfungen:

      Für die Bindemittelsorte kann nun in den Stammdaten eine Standardvoreinstellung für die Bindemitteldichte gesetzt werden. Falls gesetzt, wird dieser Wert bei Wahl einer Bindemittelsorte in der Kontrollprüfung oder in der Eigenüberwachung gesetzt. Wenn in den Optionen das automatische Setzen der Sollwerte bei Wahl einer EP gesetzt ist, wird bei Wahl einer EP ebenfalls die Bindemitteldichte gesetzt. Die Standardbindemitteldichte wird jedoch dann stets nicht gesetzt, wenn im Rahmen der Bestimmung der Bindemitteldichte im entsprechenden Dialog ein Pyknometer ausgewählt ist.

      Für die Gesteinsarten (nach Augenschein) gibt es nun separate Textbausteingruppen für die feine GK und für den Füller.
    • Asphalt-Erstprüfungen:

      Wo benötigt, kann eine spezielle CE-Nummer jeder Erstprüfung zugeordnet werden.

      In der Deklaration können die Affinität zum Gebrauchsbitumen und die Leuchtdichte erfasst werden.

      Auf der Seite mit den Bindemitteleigenschaften können zusätzlich der Erweichungspunkt Ring und Kugel für das Neubitumen + Zusatz und für das rückgewonnene Bindemittel erfasst werden. Außerdem kann die elastische Rückstellung des Neubitumens + Zusatz erfasst werden.

      Auf der Seite mit den Mischgutdaten können zusätzlich die Spaltzugfestigkeit und das E-Modul erfasst werden. Für die Spaltzugfestigkeit gibt es in den Stammdaten zur Asphaltsorte die Eingabemöglichkeit für die minimale geforderte Spaltzugfestigkeit.

      Auf der Seite mit den Ergebnissen zur Spurbildung kann ein zusätzlicher zweiter Spurbildungstest erfasst werden.

      Alle neuen Werte können über entsprechende Zelltypen in der Tabelle zur Mischgutdeklaration ausgegeben werden.
      Diese Tabelle enthält darüber hinaus weitere neue Zelltypen, u.a. Typen für Temperaturen und Stempelflächen für Gussasphalt und Estriche.

      Es gibt eine neue Möglichkeit für den Sammeldruck von Erstprüfungen (neben der Ausgabe von Druckaufträgen und der Ausgabe von pdf-Dateien).
    • Asphalt-Kontrollprüfung:

      In der Statistiktabelle gibt es nun einen Zelltyp für das BS-NS-Verhältnis.

      Die universelle Tabelle für die Ausgabe der Mischgutproben gibt es verschiedene neue Zelltypen, sowie die Möglichkeit, positive unzulässige Abweichungen mit Vorzeichen auszugeben. Dies muss über das Kontextmenü der Tabelle im Muster eingestellt werden.

      Es wird eine neue Ausgabeschnittstelle für das Land Niedersachsen angeboten.

      Für die Zuordnung der Mischgutproben zur Bohrkernschicht werden nun alle Proben des Gesamtauftrags angeboten.
    • Asphalt-Probenahmeplan:

      Bei Dokumentausgabe können nun auch Summen ausgegeben werden.
      Dazu gibt es neue Zelltypen und die Möglichkeit, den Tabellen automatisch eine Summenzeile anzuhängen.

      Bei der Produktionsmengen-Übersicht werden nun auch Summen pro Produktgruppe berechnet.

      Bei der Produktionsmengen-Erfassung werden nun die archivierten EP nicht mehr zur Auswahl angeboten.

      Für ein Asphaltmischwerk kann nun ein Anfangswert für das BEN erfasst werden.
    • Asphalt- Erfassung der Sollwerte zu den Erstprüfungen/Eignungsnachweise:

      Für die Ausgabeliste stehen neue Zelltypen für die Bauklasse und die Gesteinsarten nach Augenschein zur Verfügung.

      Es kann zusätzlich die Nummer und das Erstelldatum einer Erstprüfung erfasst werden, auf die sich der Eignungsnachweis bezieht.
    • Asphalt:

      NEU! Die Tagesproduktionsmengen können für WinAss-basierte Werke automatisiert im Batch-Modus übernommen werden. Die Schnittstelle erspart die manuelle Eingabe der Produktionsmengen, die für die Berechnung des Probenahmeplans benötigt werden.
    • Asphalt / Sortenverzeichnisse:

      Das Auswahlverhalten der Liste wurde geändert, sodass eine Mehrfachauswahl erfolgen kann. Die Auswahl wird bei der Berichtserstellung und beim Entfernen berücksichtigt.

      Bei der Berichtserstellung erfolgt KEINE Aufforderung zur Auswahl einer Musterdatei, wenn der Musterpfad im Datensatz gesetzt ist und die Datei existiert.

      Wichtige Hinweise zu Bedienmöglichkeiten liefert das blaue Fragezeichen.
    • Beton:

      Probenetiketten-Muster, neuer Zelltyp: "Werksüberwachung: Empfänger-Baufirma".

      Werkstagebuch-Waagenkontrolle: Für die Ausgabe in Dokumenten gibt es neue Zelltypen für bis zu 8 Waagen.

      Betonfamilien: Proben verschiedener Sorten am gleichen Tag werden jetzt nach LS-Nr. sortiert.

      Betoniermeldungen: Adressbestandteile einer Email-Adresse der Form "TWF:" werden als Twinfax-Adressen interpretiert. Der zu sendende Text wird dann inkl. der Fax-Nummer (mit Steuerzeichen gemäß Twinfax-Handbuch) an den Twinfax-Druckertreiber abgeschickt.

      WPK, Probenahmeplan für Chloridwiderstand und Frost-Tausalzwiderstand ist jetzt getrennt konfigurierbar. Der Vorschlag (Grundeinstellung) für diese Prüfarten sowie für Wasserleitfähigkeit berücksichtigt die C-,XD-,XF-Expositionsklassen.

      Probenerfassung für Werksüberwachung, Schema für autom. Nummerngenerierung:
      Die Anpassung der Gesamtproben-Nr. laut Schema an das Probenahmedatum erfolgt jetzt nur dann, wenn die (mglw. manuell gesetzte) Gesamtproben-Nr. das aktuelle SV-Kürzel enthält. Generell kann die Anpassung jetzt vom Nutzer abgelehnt werden.

      Probenerfassung: Es ist jetzt möglich, Abmessungen [mm] auf bis zu zwei, Gewichte/Massen [g] auf bis zu einer sowie Gewichte/Massen [kg] auf bis zu vier Nachkommastellen zu erfassen.

      Baustellenüberwachung: Baustellensorten sind deaktivierbar über das Kontextmenü eines Sorteneintrags im SV-Erfassungsdialog. Inaktive Sorten werden nicht in SV-Dokumenten ausgegeben und sind nicht auswählbar für neue Proben.
    • Erdbau:

      Muster Verdichtungsgrad, Messstellen-Übersicht: Neuer Zelltyp "Bemerkung Bodenart".

      Neuer Dialog "E - MÜ Messstellen-Übersicht" mit folgender Funktionalität:
      - Anzeige aller Messstellen zu einem Gesamtauftrag als Liste
      - Navigation zur Bearbeitung einer Messstelle in den entspr. Prüfdialog
      - Verschieben von Messstellen in einen anderen Teilauftrag.
    • Dokumentmuster allgemein, Bildobjekt:

      Es kann ein transparenter Farbwert festgelegt werden, d.h. alle Pixel des Bildes mit diesem Farbwert sind dann transparent. Geeignet z.B. für Stempel- oder Unterschrift-Bilder.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Textbausteine:

      Wurde der Dialog für die Erfassung der Textbausteine gestartet, so startete auch der Pausenbox-Dialog und blieb offen, bis ein anderer Dialog die Pausenbox benutzte und dann schloss oder bis LASTRADA beendet wurde.

      Beton:

      Konformitätsnachweise: Die Status-Anzeige in den Dialogen B-KON/B-KOD bzgl. eines kritischen Trendwertes war zu empfindlich, d.h. es wurde auch dann ein kritischer Trend signalisiert, wenn dieser in einem vorhergehenden bereits abgeschlossenen Mittelwertabschnitt lag.

      Erdbauprüfungen:

      Bei der Dokumentausgabe einiger Prüfarten wurde die ggfs. angegebene "Seitenzahl von" erst beim wiederholten Ausführen berücksichtigt.

      Asphalt-Probenahmeplan:

      Bei der Berechnung wurde das Mittelwertkriterium fehlerhaft berücksichtigt.
    • ^^^

  • Version 4.0.3 13.02.2009
    • Neue Merkmale

    • Rechnungen:

      Für die Ausgabe in Dokumenten gibt es neue Zelltypen.
    • Beton:

      Erfassen von Baustellensorten:
      neue Felder für Zemente 3 und 4, Zusatzmittel 4 und 5. Zugehörige Ausgabe-Zelltypen wurden in den entsprechenden Tabellen bereitgestellt.

      Probenerfassung für Werksüberwachung (einschl. WPK):
      die Gesamtproben-Nr'n können jetzt automatisch nach einem Nummernschema vergeben werden, einzustellen unter Optionen/Schema für Nummergenerierungen.

      Prüfliste-Dokument:
      Neue Zelltypen für Gesamtprobe-Nr. (Prüfliste vorher + Prüfliste nachher).

      WPK-Unterstützung von SIA-Proben für WLF, CW, FTW:
      - Anlegen über "Neue Proben"-Pakete (war bisher schon möglich)
      - Probekörper und Ergebnisse werden im Erfassungsdialog angezeigt
      - Wird beim Anlegen kein Labor gewählt, wird statt des Anlegens von Probekörpern ein Ergebniswert der entspr. Prüfart bereitgestellt, in dem der Mittelwert (je Gesamtprobe) erfasst werden kann.
      - Der Probenahmeplan wird gemäß Anhang A,B,C zur SN EN 206-1 unterstützt.

      Vereinfachter Baustellenzugang, Probenerfassung: neue Spalte "Beladezeit" zur direkten Erfassung bei der Frischbetonprobe.

      Neue Schnittstelle zu ToniDAT, dateibasiert. Damit ist jetzt auch der Datenaustausch mit einem ToniTROL mit einer Steuerungssoftware der Version 4 und höher möglich. Hinweis: ab der Steuerungssoftwareversion 4 wird laut Hersteller ToniTechnik der direkte Austausch über die serielle Schnittstelle durch eine Dateischnittstelle zur Anwendung ToniDAT ersetzt.
    • Beton-Design:

      Das Standardbeispiel für das Beton-Design wurde vollständig überarbeitet. Zu finden unter "Hauptmenü-Dokument-Standardbeispiele-Beton-EN (Design..)".
    • Asphalt-Probenahmeplan:

      Die Reihenfolge der BEN-Spalten wurde geändert. Bitte beachten Sie dazu die Tooltips (Mauspfeil darüber führen)!

      Bei der Erfassung der Produktionsmengen kann man jetzt zusätzlich die Rezept-Nr. und die Sorte anzeigen lassen.

      Bis jetzt mussten erfasste Produktionsmengen zu konkreten EP zugeordnet sein. Nun ist es auch möglich, die Produktionsmengen nur zu einer Produktgruppe zugeordnet zu erfassen.
    • Asphalt Eigenüberwachung:

      Für die Ausgabe des Sortenverzeichnisses gibt es neue Zelltypen für den Hohlraumausfüllungsgrad, den Bindemittelablauf, den Kornverlust und für die dynamische Eindringtiefe.

      Die entsprechenden Felder wurden teilweise neu in den Dialog für die Erfassung der Erstprüfung aufgenommen.
    • Asphalt Erstprüfung:

      In der Erstprüfung gibt es ein neues Feld für die Rezeptnummer an der Mischanlage.

      Der Anteil feiner GK mit ECS 35 wird als Ist- und als Min-Wert im Dialog der EP angezeigt und über neue Zelltypen in der Tabelle "Mischgutdeklaration" ausgegeben.
    • ^^^

  • Version 4.0.2 16.01.2009
    • Neue Merkmale

    • Kundenerfassung:

      Die Firmen-Ansprechpartner sind nun archivierbar.
    • Auftragsverwaltung:

      Der Gesamtauftrag kann als abgerechnet markiert werden. Nun wird auch gespeichert, wann er als abgerechnet markiert wurde. Das entsprechende Datenfeld kann manuell nacheditiert werden. Im Auswahldialog, der aus der Auftragsauswertung heraus aufgerufen wird, können Abfragen der Form "Zeige alle Aufträge, die am Tag x noch nicht als abgerechnet markiert waren." gestellt werden.
    • Baustellen:

      Für Baustellen kann zusätzlich die Bauüberwachung erfasst werden. Die Ausgabe der Daten dieser Firma kann über neue Zelltypen in der Tabelle "Auftragsdaten" erfolgen.
    • Leistungskatalog:

      In den Dialogen Leistungskatalog und -erfassung ist jetzt eine Volltextsuche möglich.
    • Schema für Nummerngenerierungen:

      Es gibt eine neue Systematik für Rechnungen.
    • Angebote:

      In der Listenausgabe kann nun auch das Fälligkeitsdatum ausgegeben werden.
    • Asphalt:

      In der Asphaltsorte können nun Toleranzen für den zweiten Zusatzstoff erfasst werden, die sich auf die Min-Max-Werte in der Eigenüberwachung und in der Kontrollprüfung auswirken. Diese Toleranzen verstehen sich relativ auf den Wert der EP (z.B. 30% auf 1,5% der EP = 0,45%).
    • NEU: Sortenverzeichnisse für Asphalt:

      - Sortenverzeichnisse für Asphalt können in dem neuen Dialog "A-SV" (Prüfungen+Module/Asphalt/Sortenverzeichnisse...) erfasst und verwaltet werden.

      - Ein Sortenverzeichnis ist eine Sammlung von Erstprüfungen. Eine Erstprüfung kann mehreren Sortenverzeichnissen angehören.

      - Dialoggröße und Spaltenbreiten sind über Kontextmenü speicherbar.

      - Die Reihenfolge der Erstprüfungen im Sortenverzeichnis kann via Drag+Drop verändert werden. Ein Doppelklick auf einen Listeneintrag öffnet die zugehörige Erstprüfung.

      - Die Verwendung des Dialoges ist an das Nutzerrecht "Prüfungen+Module/Asphalt:Prüfungen/Sortenverzeichnisse" gebunden.

      - Im Hauptmenü findet sich unter "Dokument/Standardbeispiele/Asphalt/Sortenverzeichnis" ein Muster für die Ausgabe von Sortenverzeichnissen.
    • Asphalt-Erstprüfung:

      - Zusätzlich kann die dynamische Eindringtiefe erfasst werden.

      - Es gibt zusätzliche Zelltypen für die Ausgabe der dynamischen Eindringtiefe und die Ausgabe der statischen Eindringtiefe in den Tabellen "Mischgutdeklaration" und "Mischgutdaten".

      - Die Tabelle "Mischgutdeklaration" enthält weitere neue Zelltypen sowie die Möglichkeit, über Kontextmenü die Option, leere Datenzeilen automatisch zu löschen einzuschalten.

      Hinweis: Zeilen mit Überschriften können auch automatisch gelöscht werden, wenn in dieser Zeile ein "unsichtbares" Datenfeld eingefügt wird. Zellen können über den Dialog "Eigenschaften der selektierten Zellen" als 'nicht auszugeben' und damit als unsichtbar markiert werden.

      - Das Standardbeispiel enthält nun einige Seiten mit älteren Tabellen nicht mehr. Diese älteren Tabellen werden jedoch wie bisher bei der Ausgabe gefüllt. In den neuen Mustern für die Erstprüfung sollten sie lediglich nicht mehr benutzt werden.

      - In der technischen Sorte kann eine von 3 abweichende Zahl von Mischgutvarianten eingestellt werden, die sich immer bei der Auswahl der technischen Sorte in der EP auswirkt.

      - Die Warnung über eine Abweichung des Bindemittelgehalts berücksichtigt nun auch den rechnerischen Mindestbindemittelgehalt, falls in der Sorte aktiviert, an Stelle des Mindestbindemittelgehalts aus der techn. Sorte. Wenn der Gesamtbindemittelgehalt den rechnerischen Mindestbindemittelgehalt unterschreitet, wird das Feld mit dem Mindestbindemittelgehalt rot gefärbt.

      - Die Ausgabe der minimalen und der maximalen Mischguttemperatur erfolgt nun automatisch aus der Tabelle 3 der TL Asphalt-StB 07, wenn keine separate Deklaration der Spannweiten für die EP erfolgt ist.

      - Über neue Zelltypen können weitere Felder für die Deklaration in der Tabelle der Mischgutdeklaration ausgegeben werden.

      - Im Dialog für die WPK können für das Mischwerk die CE-Nummer, der Zertifizierer und das Datum der letzten Zertifizierung erfasst werden. Diese Daten können in der EP über Zelltypen der Tabelle für die Mischgutdeklaration ausgegeben werden.
    • Asphalt-Granulat:

      - Im Dialog für die Klassifizierung des Granulats kann nun zwischen der bisherigen TL AG-StB 06 und einer Kombination aus TL AG-StB 06 und TL Asphalt-StB 07 unterschieden werden. In Abhängigkeit von dieser Auswahl ändern sich die Kategorien für C und PSV.

      - Die letzte Seite des Standardbeispiels für die Asphalterstprüfungen enthält nun das modifizierte Formblatt zur Ausgabe der Klassifikation des Asphaltgranulats. Für die Ausgabe der bisher erfassten Granulate sollten die alten Ausgabemuster benutzt werden. Für die Ausgabe nach TL Asphalt-StB 07 sollte ein neues Muster angelegt werden.
    • Asphalt-Prüflisten:

      Nun können Proben bzgl. einer Prüfart in Gruppen zusammengefasst werden. Für Prüfarten, die eine probenübergreifende Datenerfassung erlauben, können nun wahlweise alle angezeigten Proben der Prüfliste (wie bisher), nur eine Auswahl von Proben oder Proben aus der Gruppe einer ausgewählten Probe in einem Dialog geprüft werden.
    • Asphalt-WPK:

      - Es gibt neue Standardbeispiele für die Ausgabe der Auswertung der Mischgutproben bzgl. des betrieblichen Erfüllungsniveaus und für die Ausgabe des Probenahmeplans.

      - Im Standardbeispiel für die Ausgabe der Mischgutuntersuchung gibt es auf der zweiten Seite eine neue Tabelle für die Auswertung der Mischgutprobe bzgl. des betrieblichen Erfüllungsniveaus.
    • Asphalt-Kontrollprüfung:

      Eine Reihe neuer Zell- und Zeilentypen erweitert die Ausgabemöglichkeit der universellen Mischguttabelle.
    • Mineralstoff-Eigenüberwachung

      Im Auswahldialog können nun auch die Proben nach Werk bzw. nach Lieferant gefiltert werden.
    • Beton-Design:

      - Im Detaildialog für Zusatzmittel kann für Betonverflüssiger und Fließmittel der in den Stammdaten hinterlegte Wasserersatzfaktor des Zusatzmittels rezeptspezifisch überschrieben werden.
      Die Einstellung wirkt sich nur auf die Prognoserechnung aus. Abhängige Werte sind die Dosierempfehlung für Wasser und die prognostizierten Ausbreitmaße. Auf der Registerkarte "Prognose" erscheint unterhalb der Rezepturtabelle ein Hinweis in blauer Schrift, falls dieser Faktor dieser Faktor überschrieben wurde.

      - Elba-Schnittstelle: Das Datenfeld "REZ_VERWENDTEXT" wird künftig durch den Inhalt von "Festlegung" auf Registerkarte "Anforderungen" bestimmt. Das Feld "Verwendung" auf Registerkarte "Mischanlage" entfällt.

      - Im Dialog "B-MOP" finden Anwender, die die Funktionalität der Berechnung der Anforderungen ("Erfüllungspaket") nutzen, eine Massenoperation zum Setzen der Felder WU und Feuchteklasse. Die Operation ist auf Taste F7 hinterlegt.

      - Die Liste der Betonrezepturen im Dialog "B-MOP" enthält zwei neue Spalten, die die Feuchtigkeitsklasse und die WU-Einstufung anzeigen. Der Dialog wurde entsprechend vergrößert.

      - Unternehmensspezifische Druckfestigkeitsklassen können als Stammdaten unter dem Menüpunkt Hauptmenü/Stammdaten/Beton/Eigenschaften/Festigkeitsklassen unter der Rubrik "Festigkeitsklassen 'nicht nach Norm'" erfasst werden. Die Festigkeitsklassen sind in den Dialogen "B-ANF" und "B-DGN" verwendbar.
    • Beton:

      WPK-Probenahmeplan: die Option "Proben mit gleichem LS gehen als 1 Mittelwert ein" wird nun auch im Probenahmeplan berücksichtigt (DF und Trockenrohdichte).
      Der Modus "in jedem beliebigen d-Tagesfenster müssen n Sollproben liegen" (Probenahmeplan-Vorgaben) wurde als Verschärfung eingeführt.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Auftragsverwaltung:

      Aus dem Angebots- und Auftragsdialog heraus konnten seit der Version 4.0.0 keine neuen Kunden angelegt werden. Der Kunden-Dlg. wurde gestartet, beim Speichern aber ein Fehler gemeldet.

      Wir mussten leider das Umbenennen von Aufträgen und Teilaufträgen bei Anwendern, die mit anderer Datenbank als SQL-Server arbeiten, blockieren, da diese Funktion bei den sonstigen Datenbanken nicht immer korrekt arbeitet, und unter Umständen die DB-Struktur beschädigen kann.
    • ^^^

  • Version 4.0.1 30.11.2008
    • Neue Merkmale

    • Rechnungen:

      Aus dem Rechnungsauswahldialog ist es nun möglich in einem weiteren Rechnungsdialog eine Rechnung zu öffnen, ohne dass der Auswahldialog zwischenzeitlich zugemacht werden muß.
      Auch aus dem Dialog für Rechnungsstatistik ist es nun direkt möglich die in der Liste angezeigte Rechnungen über Kontextmenü zu offnen.
    • Beton:

      Dialog B-KON:

      Beim Umschalten in den Mix-Modus wird jetzt das Ergänzen der Identitätsurlisten durch automatisches Hinzufügen von Sorten in die Identitätsüberwachung angeboten (über sämtliche Baustellen).

      Dialog B-IDN:

      Über das Tastenkürzel <Strg>+<Shift>+H kann das o.g. (B-KON im Mix-Modus) automatische Hinzufügen von Sorten ausgelöst werden. Nach wie vor kann hier über die Option "Autom. Überprüfen auf zur Überwachung hinzufügbare Sorten" eine Suche nach solchen Sorten mit anschliessender manueller Übernahme ausgelöst werden, jeweils nach Betätigen von "Liste einlesen".
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Beton/Prognose:

      Der vorgeschlagene Wert für die Dosierempfehlung/Frischwasser zeigte bei wiederholter Anwendung ein divergierendes Verhalten. Der Effekt trat bei Verwendung von Zusatzmitteln mit vom Standarwert abweichendem Wasserersatz-Wirkungsfaktor auf.

      Zementprüfung:

      Beim Wechsel von der ersten Registerkarte auf die Registerkarte "Versuche" wurde die Selektion der Probe nicht übernommen so dass zunächst immer die Versuche der ersten Probe angezeigt wurden.
    • ^^^

  • Version 4.0.0 29.10.2008
    • Neue Merkmale

    • Allgemein

      Zwecks Vereinheitlichung der gesamten LASTRADA-Oberfläche wurden in den Dialogen und Dialogseiten bebilderte Buttonleisten eingeführt. Zusätzlich zu den Bildsymbolen ist die Funktion der auftretenden Buttons in Form von Tooltips textuell beschrieben (Überfahren des Buttons mit der Maus). Außerdem wird im Tooltip das zum Button festgelegte Tastenkürzel genannt (ALT + ...). Mit diesem Tastenkürzel können Sie die Buttons ohne Maus betätigen.
      Eine dritte Bedienmöglichkeit - ebenfalls ohne Maus - besteht im Durchwandern der bedienbaren Buttons mit Hilfe der Tastenkombinationen ALT + Pfeiltaste links/rechts sowie dem Betätigen des aktuell umrahmten Buttons durch ALT + ENTER (ohne die ALT-Taste zwischenzeitlich loszulassen).
      Bitte beachten Sie, dass ab sofort die minimal notwendige Bildschirm-Vertikalauflösung 768 Pixel beträgt!
    • Auftragsverwaltung

      Ab jetzt können beim Kopieren von Teilaufträgen auch die Auftragsscheine mitkopiert werden. Die entsprechende Einstellung finden Sie unter Optionen/Gesamtauftrag...
    • Allgemeiner Teilauftrag

      Wir haben den allgemeinen Teilauftrag nun für alle freigeschaltet.
    • Textbausteine

      Im Hauptauswahldialog für Textbausteine ist die Auswahl nun auch per Doppelklick möglich.
    • Rechnungsstatistik

      Für die Ausgabe in Dokumenten gibt es neue Zelltypen.
    • Datenanalyse Asphalt

      Der Dialog "Zeitreihen" wurde überarbeitet:

      ( 1) Anstelle der Liste der Eigenschaften befindet sich eine Tabelle, die sowohl die Auswahl als auch die Steuerung der Darstellung der Zeitreihen gestattet.
      ( 2) Neben der "Ist"-Kurve sind die Kurven für Mittelwert und gleitender Mittelwert für jede Eigenschaft verfügbar.
      ( 3) Für einen Großteil der Eigenschaften sind weiterhin die "Soll"-Kurve und zwei Bereiche "Delta 1" und "Delta 2" um die "Soll"-Kurve darstellbar.
      ( 4) Sind die Sollwerte verfügbar, so können anstelle der absoluten Werte stets auch die Abweichungen angezeigt werden.
      ( 5) Für jede Eigenschaft sind Gitterlinien verfügbar.
      ( 6) Jede Kurve (Ist, Soll, Mittelwert(e), Deltabereich(e) ist hinsichtlich Linienfarbe, Linienbreite, Linienstil, Symbolform, Symbolgröße, Symbolfarbe über "Details" in der entsprechenden Tabellenzeile konfigurierbar. Die Legende übernimmt diese Einstellungen ebenfalls.
      ( 7) Die Y-Achse ist für jede Eigenschaft links oder rechts plazierbar.
      ( 8) Die Dialoggröße ist variabel, das Größenverhältnis zwischen Diagramm und Tabelle ist konfigurierbar und es kann zwischen horizontaler und vertikaler Aufteilung gewechselt werden.
      ( 9) Die Schaltfläche "Hinweise" startet einen Dialog mit Informationen zur Handhabung von Diagramm und Dialog.
      (10) Zu jedem Punkt der "Ist"-Kurve sind wichtige Informationen wie Probenummer, Datum u. Sortennummer über Tooltipps verfügbar.
    • Asphalt- Eigenüberwachung

      Für Mischgutstatistiken stehen neue Zeilentypen für Toleranzen und Grenzwerte zur Verfügung. Die Grenz- und Sollwerte für weitere Spaltentypen, z.B. Quellung werden ausgegeben.
    • Asphalt- Granulat

      Für die Ausgabe der Klassifizierung gibt es neue Zelltypen.
    • Asphalt- Kontrollprüfung

      Auf der Seite für die Mischgutprobenerfassung kann über einen neuen Button rechts von EP-Nummer eine der bereits in diesem Gesamtauftrag benutzten EPs ausgewählt werden.
    • Asphaltprüfliste

      Im Listendialog werden zusätzliche Spalten für die Auftrags- und Teilauftragsnummer angezeigt. Spaltenbreite und -reihenfolge können über das Kontextmenü des Dialogs nutzerspezifisch eingestellt werden.
    • Asphaltsorten (Stammdaten)

      Die letzten Änderungen der Anfang Oktober erschienenen TL Asphalt und ZTV Asphalt werden bei Betätigung von [Werte setzen] berücksichtigt.
    • Mineralstoffeigenüberwachung

      Die Statistiktabelle hat einen neuen Spaltentyp für das Prüfdatum.
    • Beton

      Prüfdatenerfassung:

      Für eine Lagerung (insbesondere jene für Frühfestigkeiten) kann jetzt ein Merkmal "stundengenaues Ist-Prüfalter" eingeschaltet werden. Damit wird die in Version 3.6.2 eingeführte stundengenaue Erfassung/Berechung des Ist- Prüfalters aktiviert. Für Proben mit Lagerungen ohne dieses Merkmal ist sie nicht aktiv.

      Tagebuch- Ausgabe:

      Neue Zelltypen zu Lieferungen: LS-NUmmer, Menge, Beladebeginn, Enladeende - jeweils pro erfasste Lieferung synchron in separaten Zeilen innerhalb der Zelle. Beispiel:
      -------------------------------------------
      |52355 | 12,56| 10:20 | 11:15 |
      |52357 | 7,19 | 13:10 | 13:55 |
      |52358 | 4,56 | 15:45 | 16:30 |
      -------------------------------------------

      Zeugnis- Ausgabe:

      Neue Option für Probensortierung: Nach Auswahl des Modus erfolgt die Abfrage der Ausgabereihenfolge der Proben/Probekörper. Hier gibt es eine neue Option, derzufolge die Proben/Probekörper nach der Probenahmeuhrzeit sortiert werden.
    • Erdbau/Siebung-Sedimentation

      Für kombinierte Siebung + Sedimentation ist jetzt die Angabe eines abweichenden Siebes für die Siebung der Sedimentationsprobe möglich. Für Schweizer Kunden ist hier das 0,5er-Sieb voreingestellt. Ansonsten wird wie bisher das kleinste Sieb angenommen.
    • Behobene Fehler/Mängel:

      Im Rechnungsdialog muss ein Ersteller ausgewählt werden. Dort wurden bis jetzt auch archivierte Mitarbeiter zur Auswahl angeboten.
    • ^^^

  • zum Seitenanfang